CausaEdathy : Viele Frauen haben uns nach dem offenen Brief an Herrn Edathy angeschrieben …

Gewalt1Hilferuf von Frauen, die Gewalt und Missbrauch erleben oder erlebt haben. Ein hoher Prozentsatz dieser Taten findet in der Familie statt. Wir sind erschüttert!

“Triggerwarnung”

Hier wird die Ehefrau geschlagen oder vergewaltigt, der Stiefbruder missbraucht die kleine Schwester oder Vater und Onkel befriedigen Ihren Sadismus und Psychoterror an einem Familienmitglied. Auch Jungen und Männer fallen diesen Menschen zum Opfer, die sollte man dabei nicht vergessen!

Es ist faktisch betrachtet unglaublich schwer sich aufzuraffen und eine solche Tat anzuzeigen. Aber es gibt Hilfe! Man kann sich an Stellen wenden, die auffangen, zuhören, nicht bewerten und einfach da sind und mit und für euch kämpfen. Weiterlesen →

EU-Vorschriften über das Verbot von GVO-Kulturen einen Schritt näher gerückt – EU rules on banning of GM crops move one step closer

GMOIrlandSeit 2010 versuchen in der EU Gegner und Befürworter der Gentechnik auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Jetzt sollen neue Regeln in Kraft treten, die es jedem einzelnen Mitgliedstaat gestatten, für sich alleine zu entscheiden, ob er GVO kultivieren möchte oder nicht.

Wer entscheidet dann tatsächlich über den Einsatz von GVO – die Regierung, die Landwirte, die Bevölkerung oder schlussendlich doch wieder die Industrie?

Den in der irischen Times am 02.März 2015 erschienen Artikel haben wir für Sie übersetzt.

Neue EU-Regeln, die es den Mitgliedstaaten ermöglichen, den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen (GVO) in ihrem eigenen Land zu verbieten oder zu beschränken, sind nach ihrer förmlichen Annahme durch den Europäischen Rat einen Schritt näher gerückt.

Nach den geltenden Regeln können Mitgliedstaaten den Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) nur dann verbieten oder beschränken, wenn sie neue Beweise vorlegen können, dass diese ein Risiko für die menschliche Gesundheit oder die Umwelt darstellen können. Weiterlesen →

Polish farmers block motorways for land rights, no GMOs – Tausende Landwirte blockieren Polens Autobahnen: GVO unerwünscht

PolenTausende kleiner Landwirte blockierten im Februar mit ihren Demonstrationen die Straßen und Autobahnen, um ihren Forderungen nach Landrechten, GVO-Verbot und einem Ende der absurden Gesundheits- und Sicherheitsregulierungen Ausdruck zu verleihen.

Sie wollen ihren Protest fortsetzen, bis man ihren Forderungen nachkommt. Wir fanden diese Meldung vom 9.2. im Ecologist und freuen uns darüber. Denn es zeigt, dass sich wirklich überall Menschen bewusst für den Erhalt von Natur und Gesundheit einsetzen. Darum haben wir ihn gerne für Sie übersetzt.

Bei bisher größtem Bauern-Protest in Polen wurden die wichtigsten Autobahnen und Bundesstraßen blockiert. Demonstrationen und Blockaden gab es an über 50 Standorten im ganzen Land.

Tausende Betreiber von kleinen Farmen und Familienbetrieben haben teilgenommen. Mit über 150 Traktoren wurde die Autobahn A2 Richtung Warschau seit 3. Februar lahm gelegt. Hunderte weitere haben dafür gesorgt, dass die Straßen nicht befahrbar und Regierungsgebäude in anderen Regionen nicht zugänglich waren. Weiterlesen →

“Die katholische Kirche will die Missbrauchsfälle weiter vertuschen”

KircheInterview mit Francesco Zanardi, Gründer der italienischen Organisation „Rete L’abuso“ (dt. Netz gegen den Missbrauch)- “Triggerwarnung”

Du bist der Gründer und Präsident der Organisation „Rete L’abuso“, die zur Zeit die einzige Organisation in Italien ist, die sich um das Problem des sexuellen Missbrauchs durch katholische Priester kümmert. Weshalb und wann hast du die Organisation gegründet?

Die Idee entstand Ende 2009, und zunächst ging es um eine Organisation zur Selbsthilfe für die Opfer. Dabei haben wir sehr bald gemerkt, dass wir alle nicht nur die Erfahrung des Missbrauchs gemeinsam haben, sondern auch das Bedürfnis, Gerechtigkeit zu erfahren für das, was wir als Kinder erlitten haben, und für die Folgen der Taten.

Also haben wir uns darum bemüht, dass der Mensch, der uns Gewalt angetan hatte, vor Gericht gestellt wurde. Dabei war oft ein großes Problem für uns, dass nach dem Gesetz einige der Taten bereits verjährt waren. Also haben wir diverse Strategien entwickelt, wobei wir von der Annahme ausgehen, dass Pädophilie nicht heilbar ist. Im nächsten Schritt machen wir den Täter ausfindig, sowie ein Opfer, dessen erlittene Straftaten noch nicht verjährt sind, und erstatten Anzeige. Dabei haben wir festgestellt, dass diese Vorgehensweise therapeutisch wertvoll ist und den Opfern hilft, ihr Bedürfnis nach Gerechtigkeit zu erfüllen. Weiterlesen →

Offener Brief an Sebastian Edathy …Opfer haben lebenslänglich

EdathySeelenmord von Erwachsenen an Kindern

“Triggerwarnung”

Hallo Herr Edathy,

ich bin ein missbrauchtes Kind.

Heute bin ich 45 Jahre alt und habe eine Stimme.

Ich möchte Sie etwas fragen:

Haben Sie sich schon einmal vorgestellt, wie es ist missbraucht zu werden?

Ich meine das so ganz ohne sexuelle Verneblung, ohne diese irre Lust sondern nur mit dem Verstand?

Ich möchte Ihnen einmal ein Beispiel geben was sich jeder vorstellen kann, um ansatzweise erfassen zu können, wie sich das anfühlt. Weiterlesen →

WORLD WILDLIFE DAY – “Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.”

ArtenAm 3. März ist World Wildlife Day. An diesem Tag feiern wir weltweit unsere Wildtiere -. Immer mehr Wildtiere fallen dem menschlichen Egoismus zum Opfer.

Wir Netzfrauen werden zu fast allen Themen immer wieder gefragt „Und, was kann ich tun, um etwas zu verändern? Kann der Einzelne überhaupt etwas verändern?“

Ja, jeder kann etwas verändern. Weil jeder von uns ein Teil des Ganzen ist. Das Tun jedes Einzelnen hat Auswirkungen auf das Ganze.

Dieser 3.März ist einer von vielen ausgerufenen Tage, um die sich kaum mehr jemand kümmert, gibt es doch an jedem Tag des Jahres ein Motto. World Wildlife Day ist dafür gedacht, das Bewußtsein dafür zu schärfen, dass viele Tierarten vom Aussterben bedroht sind.

Und: nicht nur in fernen Teilen der Welt, nein, auch vor unserer Haustür. Die Singvögel nehmen ab (weil sie von skrupellosen Jägern in Südeuropa gejagt und als Leckerbissen verkauft werden), die Störche, weil ihr Lebensraum mehr und mehr verschwindet, weil niemand mehr saure Wiesen in seinem Besitz haben möchte. Sogar Haustiere sind schon auf der Roten Liste zu finden.

Eines ist unbestritten: Es ist der Mensch, der die Tiere bedroht. Er jagt sie, er nimmt ihnen ihren Lebensraum durch Verbauung, Besiedlung, Abholzung des Regenwaldes, Vernichtung von Torfböden, Mooren und Sümpfen, durch Schifffahrt und Verschmutzung der Weltmeere durch Plastik, Giftabfälle und Radioaktivität.

Werbung

Warum schalten die Netzfrauen Werbung?

Jeder von uns ist gefordert, dies zu stoppen. In erster Linie durch unser Konsumverhalten. Darüber hinaus aber auch durch ehrenamtliche Mitarbeit in einer der unzähligen Vereinigungen, die sich dem Thema widmen. Ja, das erfordert einige Opfer: Energie, Zeit und auch Geld – aber der Lohn dafür ist etwas, das durch nichts zu ersetzen ist. Das Bewusstsein, mitzuhelfen, etwas zu stoppen, das sich schon fast verselbständlicht hat: das Artensterben.

Fast jeder von uns hat ein Lieblingstier – der Bär, der Elefant, der Löwe, der Wal, die Seekuh, die Schildkröte, der Orang Utan, der Gorilla, der Schimpanse, der Nasenbär, der Brüllaffe, die Giraffe, das Nashorn, das Wombat, der Adler, der Albatros, die Schwalbe oder wer auch immer.

So gut wie alle diese Tiere haben einen Verein, der sich für sie einsetzt und manche davon sind so erfolgreich, dass es wieder einen Zuwachs der noch bestehenden Population gibt. Das macht doch Mut, auch etwas zu tun!

Also los, worauf warten Sie?

Stichproben-Analyse zeigt: 100.000 Elefanten sind in nur 3 Jahren Wilderern zum Opfer gefallen. Zentralafrika hat in einem einzigen Jahrzehnt 64 Prozent seiner Elefanten verloren Lesen Sie dazu: Afrikanische Elefanten sterben aus – 100,000 Elephants Killed by Poachers in Just Three Years, Landmark Analysis Finds

Orang Utans – Diese faszinierenden Tiere sind vom Aussterben bedroht, weil ihr Lebensraum, der Regenwald, immer weiter zerstört wird. .Die Abholzung hat mehrere Gründe, zum Beispiel die Holzgewinnung, denn Tropenhölzer lassen sich gut verkaufen. Lesen Sie dazu Biosprit für Europa – Tödlicher Feind der Orang-Utans

Wir haben einige der NGOs, der Organisationen und Vereine aufgelistet – schauen Sie sich um, es ist bestimmt einer dabei, für den Sie sich gerne einsetzen möchten. Nur zu, es ist höchste Zeit!

https://europa.eu/eyd2015/en/unodc/events/wwd

http://www.prowildlife.de/Pressearchiv

http://naturschutz.ch/tag/artenschutz

https://twitter.com/action4ifaw/status/571000865089323008/photo/1

Jane Goodall Bild mit Poster „Serious about Wildlife Crime“

http://www.janegoodall.org/

Wildlife crime is a growing epidemic, affecting not only the areas in which the Jane Goodall Institute (JGI) carries out our work, but almost every corner of the globe. Illegal poaching, mining, logging and habitat destruction are responsible for the decline not only in great ape populations but for countless endangered species edging toward extinction.

On March 3 the world will celebrate the United Nations’ World Wildlife Day … a day on which people are asked to reflect on the incredible, biologically-diverse planet that we share with millions of other species of plants and animals. At the same time, World Wildlife Day is an occasion where we remember “the urgent need to step up the fight against wildlife crime, which has wide-ranging economic, environmental and social impacts.”

http://www.wildlifeday.org/

Secretary-General’s 2015 Message On World Wildlife Day

The United Nations General Assembly has proclaimed 3 March – the anniversary of the adoption of the Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora (CITES) – as World Wildlife Day.  On this second observance of the Day, the UN system, its Member States and a wide range of partners from around the world are highlighting the simple yet firm message that “It’s time to get serious about wildlife crime”

http://www.goodplanet.org/en/

The GoodPlanet Foundation, chaired by Yann Arthus-Bertrand, seeks to raise public awareness of ecology, making it a central issue, and to promote living together. It wants to create a desire to move positively in this direction.

http://usherp.org/

https://www.facebook.com/TheWCS?pnref=story

http://www.wcs.org/

https://europa.eu/eyd2015/en/unodc/events/wwd

http://www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2015/February/world-wildlife-day-2015-together-lets-get-seriousaboutwildlifecrime.html?ref=fs2

http://whc.unesco.org/

Orang-Utan Projekte:

http://masarang.at/Masarang-Foundation/Willie-Smits.aspx

https://www.bos-deutschland.de/

http://de.mongabay.com/slideshows/indonesian-rainforest-tour/

http://savetheorangutan.org/

http://opf.org/

http://www.orangutans-sos.org/

http://orangutan.org/

http://redapes.org/

http://www.orangutanrepublik.org/community/kids-care/save-the-orangutan

Gemischt/Regenwald:

https://www.facebook.com/standfortrees

https://standfortrees.org/en/

https://www.facebook.com/rainforestactionnetwork?fref=ts

http://www.ran.org/

Schildkröten:

http://www.turtle-foundation.org/

http://www.turtleconservancy.org/

http://www.conserveturtles.org/

http://www.savetheseaturtle.org/

http://www.seaturtlesinternational.org/

http://www.saveourseaturtles.com.au/

Tiere des Regenwaldes:

https://www.facebook.com/pages/STOP-BELO-MONTENO-MEGA-DAM-IN-THE-AMAZON/115916875163270?fref=ts

http://amazonwatch.org/take-action/brazil-be-a-clean-energy-champion

Elefanten:

https://www.facebook.com/ElephantVoices?fref=nf

http://www.elephantvoices.org/

http://www.soralo.org/

https://www.facebook.com/thedswt

(David Sheldrick Wildlife Trust)

http://www.reaev.de/wordpress/?p=4786

https://www.facebook.com/ifaw.de

http://www.ifaw.org/deutschland

https://www.facebook.com/pawsweb.org

http://www.pawsweb.org/

https://www.facebook.com/ESCAPEfdn

http://www.escapefoundation.org/

Interaktive Karte von bedrohten Arten:

http://www.escapefoundation.org/about-escape-foundation/a-world-of-endangered-species/

Liste von bedrohten Arten in den USA:

https://www.fws.gov/endangered/

In Afrika:

http://www.africanconservation.org/take-action

http://pfbc-cbfp.org/events_en/events/wildlife-day.html

http://www.lilongwewildlife.org/index/news/wildlife-crime-blog/

http://www.ewca.gov.et/en/node/360

http://www.timeanddate.com/holidays/un/world-wildlife-day

http://www.savetherhino.org/

http://www.unep-aewa.org/en/eventcalendar/world-wildlife-day

Weltweit:

http://www.arkive.org/endangered-species/

http://www.earthsendangered.com/

(Listet alle Erdteile auf)

Top 10 der gefährdeten Spezies:

http://www.allaboutwildlife.com/ten-most-endangered-animals

Details nach geographischen Gesichtspunkten:

http://www.endangeredspeciesinternational.org/overview1.html

http://natgeotv.com/uk/earth-report-2009/videos/endangered-animals

Medien zu gefährdeten Spezies:

http://www.theguardian.com/environment/endangeredspecies

http://www.faz.net/aktuell/wissen/artenschutz-im-klimawandel-die-ersten-klima-opfer-sind-schmetterlinge-und-blauwale-12830289.html

http://www.telegraph.co.uk/news/earth/wildlife/

http://www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/naturschutz/artenschutz/rl_tiere/

(Haustiere)

Unhappy meal – 1 Mrd Euro durch Steuertricks – McDonald’s steckt in der Krise!

MCDonadsMcDonald’s hat zwischen 2009 und 2013 in Europa durch Steuertricks 1 Milliarde Euro Steuern gedrückt – zu Lasten von Bürgern und Unternehmen, die fair ihre Steuern zahlen.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht, denn die größte Fast-Food-Kette der Welt verzeichnet weniger Kunden. Nicht nur hatte McDonald’s 2014 die schlechteste Entwicklung seit drei Jahrzehnten zu verbuchen, auch das neue Jahr verheißt global noch keine Besserung.

Obendrein wurden just vor wenigen Tagen zweifelhafte Steuerpraktiken von McDonald’s in Europa ruchbar, ein Schlag ins Kontor für das Ansehen der Marke. Weiterlesen →

Schokolade selber machen – Das vermutlich kürzeste Schokoladenrezept der Welt

Schokolade

Handelsübliche Schokolade

Sie haben die Schokolade aus den Supermärkten satt? Sie haben es satt, Marken zu unterstützen, denen Sie nicht vertrauen? Sie wissen Bescheid über Kinderarbeit auf Kakaoplantagen? Sie wissen außerdem Bescheid über die Armut von Kakaobauern? Und dennoch: Sie lieben Schokolade?

Kein Problem! Werden Sie aktiv und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Stellen Sie mit diesem sehr simplen und kurzen Schokoladenrezept unserer Netzfrau Mara Wiedemann Ihre eigene, individuelle Schokolade her.

Weiterlesen →

Drei Fälle, ein Thema: Inklusion für Rolli-Fahrer lässt zu wünschen übrig – Rollstuhlfahrer verdient weniger als ihn sein Arbeitsweg kostet

RollstuhlfahrerMobilität ist für die meisten von uns etwas selbstverständliches. Einkaufen, zum Arzt gehen, Behördengänge erledigen oder zur Arbeit fahren: wir springen ins Auto, fahren dort hin, wohin wir wollen und tun eben genau das, was wir tun wollten. So einfach geht das.

Für Rollstuhlfahrer stellt sich das etwas anders dar. Viele sind auf Hilfe angewiesen. Nur die wenigsten sind dank eines umgebauten Fahrzeugs selbstständig unterwegs. Wird Rolli-Fahrern der Zugang zur Mobilität verwehrt, ist die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, also die – politisch korrekt von allen geforderte – Inklusion schon sehr schwierig.

Der Inklusionsgedanke sieht jeden Menschen als anerkannten Teil der Gesellschaft – unabhängig von Alter, Herkunft, Behinderung oder sexueller Orientierung. Die Verschiedenheit macht die Bereicherung für die Gesellschaft aus.

Das Ziel ist, für alle eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben, Lernen, Spielen und Arbeiten zu erreichen, indem Barrieren aufgespürt und beseitigt werden. Soviel zur Theorie – das Leben sieht anders aus. Weiterlesen →

Das Ultimative Argument für Pelzgegner : “Wissen Sie, dass Sie Sondermüll um den Hals tragen ?“

PelzBald kommt der Frühling und eine Jahreszeit geht zu Ende, die vielen Tierfreunden ein grosses Mass an Geduld und Toleranz abverlangt. Obwohl bei den Netzfrauen und auch mittlerweile so ziemlich in jeder  Zeitschrift, in jedem TV Magazin Informationen darüber gegeben hat, welches Ausmass an Tierleid hinter jedem einzelnen Pelzmantel, Kapuzenkragen oder Mützenbommel steckt,  war das Strassenbild mehr denn je geprägt von Menschen, die irgendein Stück Fell von irgendeinem toten Tier stolz zur Schau trugen. Siehe auch Achtung! Das Leid der Tiere – Kunstpelz ist oft echtes Hundefell

„Oh, toller Mantel! Ich hasse auch Tiere“ ist zwar ein origineller Ansatz im Gespräch mit Pelzfans, wesentlich nachhaltiger dürfte jedoch der Spruch wirken „ Wissen Sie eigentlich, dass Sie Sondermüll um den Hals tragen?“.  Denn er ist wahr. Weiterlesen →