Immer mehr alte Menschen erleiden den „sozialen Tod“ – Einsamkeit ist der „Nummer-Eins-Auslöser“ für Depressionen

Weihnachten gilt als die Zeit der Freude In den Medien werden Weihnachtsfilme gezeigt, wo sich die ganze Familie freudestrahlend unter dem Weihnachtsbaum versammeln. Doch die Realität sieht anders aus, denn besonders ältere Menschen verbringen oft diese Tage allein und einsam und die Zahl der Selbstmorde nimmt zu. Einsamkeit ist der „Nummer-Eins-Auslöser“ für Depressionen und gerade für viele ältere Menschen ist zu Weihnachten die Einsamkeit besonders deutlich spürbar. Die Zahl älterer Menschen, die einsame Feiertage verbringen, nimmt  dramatisch zu, sagen Psychologen. Immer mehr alte Menschen erleiden den „sozialen Tod“. Alle Welt, im wahrsten Sinne des Wortes, spricht und lamentiert über die alternde Gesellschaft. Als sei es eine hochansteckende Krankheit, quasi eine Pandemie, welche man nicht aufhalten kann, da man bisher noch keinen Impfstoff dagegen gefunden hat. Oh pardon – stimmt nicht – Impfungen für Erwachsene ab 60 Jahre werden ja empfohlen, wie gerade erst beim Hausarzt festgestellt – gut sichtbar lag dort ein Flyer des Pharma-Konzerns Sanofi. Denn wer hätte es geahnt, die gefährdete Altersgruppen-Influenza betrifft besonders ältere Menschen ab 60 Jahre – da kommt uns doch der Verdacht, als stellten wir eine Gefahr dar, die die Youngsters anstecken könnte. Es gibt bereits ältere Menschen, die  freiwillig ins Gefängnis gehen, haben Sie das gewusst? Weiterlesen →

Entsetzlich! Oktopusse in Massentierhaltung zu züchten, ein Desaster! – Why octopus factory farms are a bad idea!

zur englischen Version Die Menschen haben für Tiere den Planeten zur Hölle gemacht. Oktopusse sind intelligente, kreative Geschöpfe. Sie in Massentierhaltung zu züchten, wäre ein Desaster, so Forscher, die sich  mit der industriellen Produktion von Oktopussen befassen. Eine schreckliche Idee. Oktopusse werden in  Unterwasser-Farmen gehalten für den menschlichen Konsum. Auch hier in Europa, und zwar in Spanien, Portugal und  Griechenland.,Solch eine Entwicklung wäre für Oktopusse schrecklich, so die Forscher. Doch jetzt ist es schon soweit. Als TOP-Hammer wird mit Oktopusarme geworben. Ob diese aus der Massentierhaltung unter Wasser stammen, ist nicht ersichtlich. Doch mal ehrlich, wie viele Oktopusse mussten für diese Massen an Ware getötet werden, damit sie „schön“ verpackt in den Regalen angeboten werden können? Aquakultur ist der am schnellsten wachsende Sektor der Landwirtschaft. Lachse und Doraden, Karpfen, Pangasius, Muscheln oder Garnelen aus der Wassertierhaltung füllen längst die Kühlregale von Supermärkten und Gaststätten. Die freie Wildbahn haben sie nie erlebt. Sie werden gemästet wie Schweine, jetzt auch noch Oktopusse. Was kommt als nächstes? Sie sollten sich die schrecklichen Aufnahmen von Fischfarmen in Europa anschauen, die kürzlich veröffentlicht wurden.  Weiterlesen →

Die Nahrung der Eisbären besteht bereits zu 25% aus Plastik, sagen russische Wissenschaftler- Polar Bears’ Diet Is 25% Plastic, Russian Scientists Say

Ein völlig abgemagerter Eisbär ging 1500 km südlich und weg von seiner Heimat, dem Nordpolarmeer. Er war auf der Suche nach Nahrung. Es war ein trauriger Anblick und letztendlich musste er erschossen werden. Die Menschen der Industriestadt Norilsk in Sibirien hatten Mitleid mit dem Eisbären, aber helfen konnten sie ihm nicht. Der Eisbär hatte die etwa 400.000 km² große Taimyrhalbinsel überquert, um die Stadt zu erreichen. Auf seiner Reise in den Talnakh-Bezirk von Norilsk ist der Eisbär in das Territorium der Braunbären geraten und war völlig erschöpft. Er ging zuerst zur Kies- und Sandfabrik, dann überquerte er eine weitere Straße und ging zu einer Müllkippe, in der Hoffnung, endlich Nahrung zu finden. Es ist nicht das erste Mal, dass Eisbären auf der Suche nach Nahrung ihre Heimat verlassen. Erst Anfang des Jahres musste eine Militärsiedlung in der Region Nowaja Semlja den Ausnahmezustand erklären, als sie von 52 hungrigen Eisbären „überfallen“ wurden. Die Eisbären suchten im Müll nach Nahrung. Das Eis auf der russischen Nordseeroute ist bereits verschwunden, nun warnen russische Wissenschaftler, dass bereits 25% der Nahrung der Eisbären aus Plastik besteht, was zum Tod der Tiere führen kann. In Russland gelten  Eisbären als vom Aussterben bedroht und dürfen nicht gejagt werden. Weiterlesen →

Dieser Vater von drei Töchtern aus Afghanistan ist ein echter Held! A Father and 3 Daughters – Meet the ‘Mia Khan’, a Real Life Hero

zur englischen Version Armut, Gewalt und kulturelle Traditionen unterdrücken Millionen von Mädchen auf der ganzen Welt, so auch in Afghanistan. Doch genau das will dieser Vater aus Afghanistan verhindern. Mia Khan fährt mit seinen drei Töchter täglich 12 km mit dem Motorrad zur Schule und wartet 4 Stunden, bis die Klasse seiner Töchter endet. In Afghanistan geht fast die Hälfte aller Kinder gar nicht zur Schule und in vielen Regionen sind Mädchen sogar von der Bildung ausgeschlossen. Mia Khan hat selbst nie die Schule besucht, doch der Vater möchte, dass seine Töchter  im Alter von 8, 10 und 12, zur Schule gehen. Dafür nimmt er auch das Risiko auf, von den Taliban betraft zu werden, die mit allen Mitteln zu verhindern suchen, dass Mädchen Bildung erlangen. Da Mia Khans Töchter Ärztinnen werden möchten, da es in ihrem Dorf keine gibt, fährt der Vater jeden Tag zwei Stunden mit ihnen zu einer Schule, wartet dort und fährt dann wieder zwei Stunden zurück. Ein Vater und drei Töchter, wie Mia Khan die Herzen im Netz berührt. Weiterlesen →

Umweltverschmutzung in Pakistan – Teenager kämpfen gegen giftige Atemluft in Lahore – Pakistan pollution: Teens fight to save Lahore from toxic air

zur englischen Version Die Bevölkerung in Pakistan leidet unter einer zunehmenden Umweltverschmutzung und Wassermangel. Obwohl Nestlé in Pakistan das Wasser „klaut“, gewann ausgerechnet Nestlé Pakistan den Preis von der UN für „Innovative Lösungen für nachhaltiges Wasser“. Außerdem stand Nestlé in Pakistan sogar vor Gericht, denn Flaschen mit abgefüllten Wasser werden verkauft, das „kostenlos“  aus dem Boden gewonnen wurde, während die Menschen kein sauberes Trinkwasser mehr haben. Die Umweltprobleme in Pakistan erstrecken sich von Verschmutzung und Vergiftung von Wasser bis hin zur zunehmenden Luftverschmutzung. Besonders dramatisch ist die Situation in Lahore. Sie ist die schmutzigste Stadt der Welt nach Neu-Delhi und seit langem eine Bedrohung für die Bürger. Pakistan wurde in puncto Luftqualität weltweit als zweitschlechteste Region eingestuft. Es fehlt die Luft zum Atmen. Jetzt reichten junge Menschen beim Lahore High Court (LHC) eine Petition ein, in der sie das Gericht aufforderten, die Smogpolitik und den Aktionsplan der Regierung für „illegal und unangemessen“ zu erklären und einen neuen Plan zu entwickeln. Weiterlesen →

Gemüse und Obst aus dem Plastikgarten Europas – Ausbeutung, Lohndumping, Sklaverei, Pestizide, Genmanipulation und Umweltverschmutzung!

Spanien ist neben Deutschland größter Schweineproduzent Europas. Die spanische Schweinefleischwirtschaft exportiert ihre Produkte  weltweit in 130 Länder. Doch Spanien ist auch einer der größten Exporteure von Obst und Gemüse. Spanien exportierte im Jahr 2018 Obst im Wert von rund 10 Milliarden USD. Das Geschäft mit den großen Handelsketten funktioniert nicht nur wegen der geschätzten 40.000 Gewächshäuser aus Plastikplanen in der spanischen Provinz Almeria, sondern auch, weil hier mit billigen Arbeitskräften angebaut wird. Die billigen Arbeitskräfte kommen als Flüchtlinge aus den Ländern, in denen man ihnen die Lebensgrundlage geraubt hat, da man dank Subventionen die Ware auch nach Afrika exportiert. Eine Armee von modernen „Sklaven“ arbeitet teils unter unmenschlichen Bedingungen, damit Obst und Gemüse aus Spanien zu jeder Jahreszeit die Regale der Supermärkte füllen. War Ihnen bekannt, dass Europa mit Zwiebeln aus China überflutet wird, während Zwiebeln aus Europa den Markt in Afrika zerstören? War Ihnen bekannt, dass Tomaten für Tomatenmark aus China kommen, während Tomaten aus Europa nach Australien, Neuseeland oder Afrika gekarrt werden? Ein Wahnsinn!  Da die Plastikplanen immer wieder ausgetauscht werden müssen, wird der Plastikmüll zum Recyceln in die USA verschifft, doch weil das zu teuer ist, entsorgt man den Plastikmüll im Meer. Ja, Sie lesen richtig, der Plastikmüll wird in die USA transportiert. Allein in den Erdbeerfeldern bei Huelva fallen jährlich 4500 Tonnen Plastikabfall an. Mehr als 50 Millionen Tonnen krummes Obst und Gemüse werden jährlich in Europa weggeworfen, weil sie nicht den Anforderungen von Supermärkten entsprechen. Weiterlesen →

Schrecklich! Nach Spanien und Italien jetzt Schottland – Pottwal stirbt an 100 kg Plastik im Magen – Sperm Whale Found Dead With ‚Horrific‘ 220-Pound Ball of ‚Litter‘ in Its Stomach

zur englischen Version Es wird leider zur traurigen, alltäglichen Nachricht, dass Wale tot angeschwemmt werden, weil sie Plastik gefressen haben. Sie sind die Giganten der Meere, doch diese Giganten werden eines Tages ganz aus den Ozeanen verschwunden sein. Überall auf der Welt werden tote Wale angeschwemmt. Sie verhungern elendig. Nachdem mehrere tote Wale in Spanien angeschwemmt worden waren, verendete in Italien ein schwangerer Wal mit 22 Kg Plastik. Die Pottwalkuh hätte bald ihr Baby zur Welt gebracht, jetzt ist sie tot, elendig an Plastikmüll gestorben. Und schon wieder wurde ein toter Pottwal angeschwemmt, diesmal in Schottland. Im Magen dieses Wals befanden sich ungefähr 100 kg Plastik, darunter Plastikbecher und Plastiktüten. Wie viele Wale müssen noch sterben, bevor der Mensch endlich aufwacht? Weiterlesen →

COP25 in Madrid – Ein halbes Jahrhundert Herumeiern und Leugnen – eine Zeitleiste der Klimakrise – Half a Century of Dither and Denial – A Climate Crisis Timeline

zur englischen Version Auf dem Weltgipfel von Rio 1992 unterzeichneten die Länder das weltweit erste internationale Abkommen zur Stabilisierung der Treibhausgase und zur Verhinderung einer gefährlichen vom Menschen verursachten Störung des Klimasystems. Bush sen. sagte damals: „Die USA wollen beim Schutz der globalen Umwelt weltweit führend sein.“ Doch spätestens seit der Amtseinführung von Donald Trump als Präsident wissen wir, dass Donald Trump der Umwelt den Krieg erklärt hat. Zu seinen Großspendern während der Wahl zum Präsidenten gehörten Exxon, Chevron und BP. Diese Konzerne spendeten jeweils mindestens 500.000 US-Dollar. Auch 2019 findet wieder eine UN-Klimakonferenz statt, diesmal reisen Regierungsvertreterinnen und -vertreter aus 197 Ländern nach Madrid. Die Präsidentschaft der Konferenz übernimmt Chile – Lateinamerika stellt in diesem Jahr turnusmäßig den Vorsitz. Doch während die Delegierten in Madrid tagen, herrscht in Chile eine schreckliche Dürre und der Amazonas -Regenwald geht in Flammen auf. Und während der ultrarechte Präsident Bolsonaro Brasilien an Saudi Arabien „verkauft“, sagt der Generalsekretär der Opec, die Saudi-Arabien und mehrere andere Ölstaaten vertritt, dass Klimaaktivisten die größte Bedrohung für die Industrie seien. Seit mehr als 50 Jahren werden die Mineralölindustrie und die Politik vor den Risiken der Verbrennung fossiler Brennstoffe für das Klima gewarnt, doch sie machen alle weiter wie bisher. Diese Zeitleiste zeigt, wer wann und was wusste und wie die Bedrohung für die Öffentlichkeit kommuniziert oder verschleiert wurde. Weiterlesen →

Tickende Zeitbomben in Frankreich! Sie fliegen uns noch um die Ohren, die maroden Atomkraftwerke! – France : Anomalie générique : Les diesels de secours de 7 réacteurs n’auraient pas résisté à un séisme

frenchDass etwas vertuscht wird, sind wir bereits aus Fukushima gewohnt, wir müssen aber feststellen, dass es in Europa nicht anders ist. Vermehrt kommt es zu Störfällen, denn die Atomkraftwerke sind alt und marode. Frankreich will trotz der Risiken nicht auf seine Atomkraftwerke verzichten. Der Stromriese Électricité de France (EDF) betreibt in Frankreich 58 Kernreaktoren. Zwei Reaktoren in Fessenheim im Osten des Landes sind trotz einer Laufzeit von 40 Jahren, die vor zwei Jahren abgelaufen sind, immer noch in Betrieb. Fessenheim ist das älteste Atomkraftwerk Frankreichs. Atomkraftgegner fordern schon lange, es so schnell wie möglich zu schließen. Doch lieber verteilt man auf Grund einer eventuellen Katastrophe vorsichtshalber Jodtabletten. Auch mit dem Bau des Kernkraftwerkes Cruas in der Region Auvergne-Rhône-Alpes wurde 1978 begonnen. Am 11. November 2019 erschütterte ein Erdbeben das gesamte Rhônetal mit einer solchen Gewalt, dass das Kraftwerk Cruas (Drôme) stillgelegt werden musste. Sind diese Kraftwerke überhaupt erdbebensicher? Nein, wie der folgende Beitrag zeigt. Atomkraftwerke sind tickende Zeitbomben, denn sogar neue Atomkraftwerke wie in Indien oder der Türkei werden in Erdbebengebieten mit Unterstützung aus Europa gebaut. EDF ist der zweitgrößte Stromerzeuger auf der Welt und auf den Energiemärkten Argentiniens, Ägyptens, Belgiens, Brasiliens, Chinas, der Elfenbeinküste, Italiens, der Niederlande, Mexikos, Polens, Schwedens, der Slowakei, Spaniens, Ungarns, der USA, des Vereinigten Königreiches und Vietnams tätig. Obwohl sich alle der Gefahren eines Atomkraftwerkes bewusst sein sollten, werden neue gebaut, finanziert auch mit europäischen Steuergeldern.  Weiterlesen →

Der 18-Jährige, der eine Methode zum Filtern von Mikroplastik erfunden hat- Irish Teenager Invents Magnetic Liquid Trap That Can Remove 90% of Microplastics From Water

Einmal benutzt verschwindet Mikroplastik im Abfluss und wird in Flüsse, Seen und Meere gespült. Fische und andere Wassertiere verwechseln die Plastikkügelchen mit Plankton und fressen sie. Als wäre das nicht schlimm genug, saugt der Kunststoff unterwegs Chemikalien aus dem Wasser auf. Mikroplastik mit extrem hoch konzentrierten Umweltgiften landet so im Magen von Fischen, die später auf unserem Teller liegen. Widerlich, oder? Fand auch ein irischer Teenager und entwickelte eine Flüssigkeit, mit der Mikroplastik aus dem Wasser entfernt werden kann. Für diese  geniale Erfindung gewann der 18-jährige Fionn Ferreira, der Chemie an der Universität von Groningen studiert, den Google Science Award. Kosmetikprodukte wie Peelings und Duschgel stecken voller Mikroplastik. Allein bei einem einzigen Duschgang können bis zu 100 000 Mikropartikel den Abfluss gespült werden. Viele Länder haben die Gefahren dieses Mikroplastiks erkannt und die Verwendung von Mikroperlen in kosmetischen Produkten verboten.  Weiterlesen →