Vorsicht vor Zuckerersatzstoffen! Neue Studie zeigt, warum Diät-Cola das Sterberisiko erhöhen kann- New study reveals why diet cola could increase your risk of death

In einer im British Medical Journal veröffentlichten Studie, die sich über 12 Jahre erstreckt, fanden Forscher heraus, dass die Gesamtaufnahme von künstlichen Süßstoffen mit einem erhöhten Risiko für tödliche Erkrankungen wie Herzerkrankungen und Schlaganfälle verbunden ist. Sollten nicht alle Menschen erfahren, was sie ihrem Körper zuführen, wenn sie Diet Coke und Coke Zero  konsumieren? Immer wieder werden Stimmen laut, die vor den Gesundheitsgefahren von Aspartam warnen – Krebs, Diabetes, Blindheit, Migräne, Depressionen, Alzheimer und Tumore sind nur einige der Krankheiten, mit denen Aspartam dabei in Verbindung gesetzt wird. Da viele Menschen gesundheitsbewusster denn je sind, erfreuen sich zuckerfreie Lebensmittel und Getränke immer größerer Beliebtheit, doch wie sicher sind diese Lebensmittel? Dass unsere Gesellschaft immer dicker wird, ist kein Geheimnis. Dass dagegen fast nichts unternommen wird, ist der Zuckerlobby zu verdanken. Und ausgerechnet die Zuckerlobby ist es auch, die von Alternativen profitiert. Oligopol – Wenige Konzerne beherrschen die weltweite Lebensmittelproduktion und genau diese Konzerne sind auch Teil der EU-Lebensmittelbehörde Efsa. Zur Erinnerung, die Efsa hält auch Glyphosat für unbedenklich. Welche Macht die Konzerne wie Coca Cola oder auch Nestlé haben, sieht man daran, dass die Getränkehersteller vom Kristallzucker zum billigeren Maissirup wechseln können. Die EU hat unbemerkt den Zuckermarkt neu geregelt! Wie ein Sprecher von Coca-Cola bestätigte, setzt das Unternehmen bereits Isoglukose in einer Reihe von Produkten in Europa ein. Mit schlimmen Folgen, denn besonders schon bei jungen Menschen kann das vermehrt zu Typ-2-Diabetes führen. Und Vorsicht auch bei Stevia. Das Süßkraut Stevia kommt nur chemisch extrahiert als E 960 in Nahrungsmittel – Dennoch verbreiten Hersteller den Mythos vom „natürlichen“ Süßstoff!! Coca Cola und Cargill haben bereits ein Patent auf Stevia! Ist Aspartam wirklich so unbedenklich, wie einige Behörden behaupten? Trinken Sie gerne Erfrischungsgetränke ohne Zuckerzusatz oder essen Sie Joghurt mit künstlichen Süßstoffen? Vorsicht, Sie haben möglicherweise ein erhöhtes Krebsrisiko, warnt eine aktuelle Studie. Weiterlesen →

Der Umwelt zuliebe und um den Klimawandel zu bekämpfen- niederländische Stadt macht es vor – Schluss mit Fleischwerbung in der Öffentlichkeit! A city in Europe will become the first to ban meat advertising in public spaces in a bid to combat climate change

Während die Bauern in Deutschland sogar VEGANE Werbung im TV verbieten wollten, denn Deutschland ist nicht nur einer der größten Milchproduzenten weltweit, sondern auch Fleischproduzent, verbietet eine niederländische Stadt die Werbung für Fleisch im öffentlichen Raum. Sie ist somit sogar die erste Stadt weltweit, die ein solches Verbot ausspricht. Diese drastische Maßnahme dient zur Reduzierung des Verbrauchs von Fleisch und der Emissionen von Treibhausgasen. Und die niederländische Stadt ist nicht allein, denn auch die berühmte Universität Harvard plant, mehr pflanzliche Lebensmittel zu fördern, um die durch Lebensmittel verursachten Treibhausgasemissionen bis um 25 Prozent zu reduzieren. Immer mehr Universitäten weltweit verzichten der Umwelt zuliebe auf Fleisch, so auch die Universität von Helsinki. Auf dem Universitätsgelände wurden täglich insgesamt 10.000 Mittagessen angeboten, da aber allein Rindfleisch einen sehr hohen CO2-Fußabdruck hat, wird in Zukunft darauf verzichtet. Die Fleisch- und Milchindustrie ist die drittstärkste Ursache für den Klimawandel. Wälder, die Kohlendioxid absorbieren, werden abgeholzt, nicht nur für Soja, sondern auch für Palmöl als Tierfutter. Während die Düngemittel, die für den Anbau von Tierfutters verwendet werden, reich an Stickstoff sind, der zur Luft- und Wasserverschmutzung, zum Klimawandel und zum Ozonabbau beitragen kann. Schluss mit Fleischwerbung in der Öffentlichkeit! Haarlem, das westlich von Amsterdam liegt und etwa 160.000 Einwohner hat, wird das Verbot erlassen, nachdem Fleisch in eine Liste von Produkten aufgenommen wurde, die als Beitrag zur Klimakrise gelten. Weiterlesen →

Bizarr: Neuer „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat aus Katar! No Joke! Qatari Envoy Nominated to Chair United Nations Forum on Human Rights!

Bereits als  Faisal bin Hassan Trad aus Saudi Arabien zum neuen „Experten“ der Vereinten Nationen für Menschenrechte ernannt wurde, gab es heftige Kritik und Entsetzen. Und auch als ausgerechnet China in den UN-Menschenrechtsrat gewählt wurde, stand fest, dass China über seine eigenen nicht vorhandenen Menschenrechte befinden kann. Und jetzt soll ausgerechnet Katar den Vorsitz im Menschenrechts-Gremium bekommen. Katar zum Wächter über die Menschenrechte zu machen, ist vergleichbar damit , dass man einen Brandstifter zum Chef der Feuerwehr macht! Die UN nimmt die Sache mit den Menschenrechten nicht ernst, denn das zeigen auch die gewählten Mitgliedsländer im UN-Menschenrechtsrat, wie Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Pakistan, Sudan, Somalia oder Russland und China. Neuer „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat soll Hend Abdalrahman Al-Muftah werden, ein ehemaliges Mitglied des Schura-Rates des Regimes, der derzeit als Ständiger Vertreter Katars bei den Vereinten Nationen in Genf fungiert. Serienrechtsverletzer sollten nicht mit Sitzen im Menschenrechtsrat belohnt werden und schon gar nicht den Vorsitz bekommen. Doch wie schon bei Saudi Arabien, genau zu der Zeit, als das Land  per Stellenanzeige acht Henker suchte, die bereit waren, andere zu köpfen, bekam auch Faisal Bin Hassan Trad aus  Saudi-Arabien den Vorsitz der Vereinten Nationen für Menschenrechte. Der Vorsitzende der Vereinten Nation hat die Aufgabe , auf der Grundlage der während der Veranstaltung eingegangenen Beiträge und diskutierten Themen in seinem Abschlussbericht menschenrechtsbasierte Empfehlungen abzugeben. Und ausgerechnet Katar, das Regime wird nicht nur beschuldigt, Kritiker zu lebenslanger Haft zu verurteilen, oder sogar Wanderarbeiter für unfreiwillige Organspende zu missbrauchen, sondern steht auch in der Kritik, da seit das Regime den Zuschlag für die Weltmeisterschaft erhalten hat, 6.500 Wanderarbeiter gestorben sind. Und auch  ausländische Hausangestellte werden nach Katar gelockt und leiden unter ausbeuterischen Bedingungen. Auch sie haben keine rechtlichen Möglichkeiten, sich zu wehren. Und nicht nur die Türkei steht in Verdacht, die IS-Terrorgruppen zu finanzieren, sondern auch der Emir von Katar, Scheich Temim bin Hamad. Und nicht nur die IS-Gruppen, sondern die Taliban haben seit vielen Jahren ein Büro in Katar. Was sind Menschenrechte wirklich noch wert? Weiterlesen →

Traurig! Delfin Mosa beging Selbstmord-Sie war von ihrer Familie in Curaçao getrennt und an ein Aquarium in Saudi-Arabien verkauft worden- Suicide dolphin Mosa- The bottlenose dolphin is one of five dolphins that was transferred from Curaçao to Saudi Arabia!

Delphin Mosa war eine der fünf Delfinen, die im Juni 2022 trotz Protest von Curaçao nach Saudi-Arabien überführt wurden. Dort, im Fakieh Aquarium in Jeddah, schwamm sie mit hoher Geschwindigkeit gegen den Rand des Beckens und starb an inneren Blutungen. Auch Delfine begehen Selbstmord, so beging ein kleiner Delphin Selbstmord, nachdem seine Familie in der Bucht Taiji in Japan brutal abgeschlachtet worden war. Laut Experten beging auch die 7-jährige Mosa Selbstmord und zwar aufgrund von Stress und Angst, aber auch aufgrund der schlechten Bedingungen im Fakieh Aquarium in Saudi-Arabien. Immer wieder werden diese intelligenten Tiere um die Welt gekarrt. Nachdem ein Richter in den Niederlanden verhinderte, dass acht Delphine, zwei Walrosse und zwei Seelöwen aus dem Dolfinarium in Harderwijk, zu dem im Dezember 2021 fertiggestellten chinesischen Vergnügungspark Hainan R&F Ocean Paradise umgesiedelt werden, entschied auch hier ein Richter, zugunsten der Delfine, die von Curaçao nach Saudi-Arabien verkauft werden sollten. Doch obwohl der Transport untersagt wurde, verkaufte das Curaçao Sea Aquarium die Delfine Serena, Machu, Mosa, Sami und Luna an das Fakieh Aquarium, wo sie in kleineren Becken gehalten und zu Kunststücken gezwungen wurden. Sie wurden ihren Familien entrissen und nur drei Monate später brachte sich Delphin Mosa um und starb an einer großen Menge Blut in ihren Lungen.  Weiterlesen →

R.I.P. Malte C. – Er erlag den schweren Verletzungen nach Attacke beim Christopher Street Day in Münster

Erinnern Sie sich noch an der Transgender-Aktivistin Hande Kader? Nachdem der Körper der Transgender-Aktivistin Hande Kader verstümmelt und verbrannt in Istanbul gefunden wurde, war die weltweite Trauer groß und es gab überall auf der Welt Proteste, denn wir leben im 21.Jahrhundert. Und auch nachdem die ägyptische LGBTQI+- und Menschenrechtsaktivistin Sara Hegazy, die nur, weil sie während eines Konzerts die Regenbogenfahne geschwenkt hatte, in Kairo festgenommen, gefoltert und starb, war die weite Trauen und Entsetzen groß. Ja, wir leben im 21.Jahrhundert und trotzdem werden noch immer LGBTQI+ verfolgt, verhaftet oder dürfen sich nicht outen. Unter tiefem und aufrichtigem Schmerz informieren wir über den Tod von einem 25-jähriger trans Mann, der nach einer Attacke bei CSD in Münster gestorben ist. Malte C. ist am frühen Freitagmorgen 02.September 2022 seinen Verletzungen erlegen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Er wollte beim CSD Frauen zur Seite stehen, die homophob attackiert worden waren. Darauf wurde Malte C. brutal von einem bislang unbekannten Mann angegriffen und schwer verletzt.  Weiterlesen →

Kampf der Giganten! Nachdem EDEKA sich mit Nestlé anlegte, zofft sich EDEKA mit Coca-Cola und der Streit eskaliert!

Erinnern Sie sich noch, als EDEKA sich mit Nestlé anlegte und 163 Produkte aus dem Regal nahm? Und auch die Fertigsuppen von Maggi suchte der Verbraucher bei EDEKA  vergebens. Nach dem EDEKA-Neste-Boycott eskalierte der Streit zwischen Kaufland und dem Giganten Unilever mit den Marken Langnese, Knorr, Lipton, Pfanni, Coral, Axe, Dove oder Mondamin. Kaufland ist eine Lebensmittel-Einzelhandelskette der Schwarz Beteiligungs GmbH mit Sitz in Neckarsulm und Bestandteil der Schwarz-Gruppe, zu der auch der Lebensmittel-Discounter Lidl gehört. Mittlerweile hat EDEKA sich nach langen, erbitterten Verhandlungen im Konditionenstreit mit dem Unilever-Rivalen Nestle geeinigt. Doch dann traute einer der reichsten Männer der Welt sicher seinen Augen nicht, als er in Zeitungen schaute, die ebenfalls ihm gehören und sah, was mit seiner Coca Cola, die Warren Buffet einst reich machte, geschah. Erst 2019 hatte EDEKA eine eigene Ketchup-Marke ins Leben gerufen, als es zum Streit mit Heinz-Ketchup kam, ebenfalls von Warren Buffet. Wird EDEKA sogar eine eigene Coca Cola auf den Markt bringen? Hat doch Coca Cola Milliarden Euro in Regierungen investiert, damit seiner Coca Cola nichts passiert. Sogar Studien wurden gefälscht, damit Coca Cola auch plötzlich gesund ist. Vielleicht hilft es ihm, dass in Indien Coca Cola mittlerweile statt Pestiziden eingesetzt wird, oder in Brasilien als Waschmittel für dreckige Wäsche. Mit Brasilien kennt sich auch EDEKA aus, denn Untersuchungen hatten ergeben, dass in EDEKAs Chicken Nuggets Fleisch aus Brasilien war, weil Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten.“ Doch der lange anhaltende Streit zwischen Coca-Cola und Edeka ist nun eskaliert und nicht EDEKA stoppt Coca Cola, sondern der Hersteller persönlich stoppt die Lieferungen für die Supermarktkette, so aktuelle Meldungen. Kunden von Edeka müssen sich wohl schon sehr bald nach einer Cola-Alternative umschauen. Weiterlesen →

Grausam! Als das kleine Bärenjunge verzweifelt nach Wasser suchte, haben sie es gefangen, gefoltert und erstickt! Black bear cub tortured and killed in Mexico when the little bear cub was desperate for water

Es sind verstörende Bilder, die wir aus Mexiko erhalten haben. Sie haben einen kleinen Bären gefoltert und erstickt. Und die Polizei? Sie schauten zu und amüsierten sich. Nachdem ein etwa vier Monate altes Bärenjunge aufgrund der schweren Dürre in der Region auf der Suche nach Wasser und Nahrung in die Stadt gekommen war, folterten und erstickten sie das Bärenjunge, statt zu helfen. Auf den Fotos, die der Umweltaktivist Allende gepostet hat, sind Menschen zu sehen, die das Schwarzbärenbaby mit Seilen um sich herum ziehen. Eine Polizistin lächelt über die Folter des Schwarzbärenbabys. Schwarzbären sind in in Mexiko eine geschützte Art und gelten als vom  Aussterben bedroht. Es ist schockierend und nicht das erste Mal, dass Menschen ohne Schamgefühl und Gewissen ein verzweifeltes Tier töten. Ein schrecklicher Vorfall fand an einem Strand statt, wo eine Gruppe Touristen, den hilflosen Delfin, der sich zu Nahe an den Strand wagte, aus dem Wasser holten und ihn zu fotografieren begannen. Allerdings hatten sie vergessen, dass sein Lebensraum, das Wasser, für das Tier lebenswichtig war. Der kleine Delfin kollabierte und starb. Es waren auch schockierende Aufnahmen, als eine Gruppe von Menschen ein Robbenbaby mit Steinen und Stöcken brutal schlugen, damit Kinder damit Fotos machen konnten. Und auch die traurigen Bilder gingen weltweit um die Welt, nachdem eine Menschenmenge in einem indischen Dorf einen Elefanten und sein Junges brutal angegriffen und das Paar mit Feuerbomben beschossen, weil sie sich verirrt hatten. Und auch der 40-jährige Elefant in Tamil Nadu starb nur zwei Tage, nachdem er mit brennenden Stöcken beworfen wurde. Erst hat man ihnen den natürlichen Lebensraum zugunsten des Menschen genommen, bauchen sie dann Hilfe, werden sie misshandelt, gefoltert und zu Tode erstickt, wie der kleine Schwarzbär in Mexiko, der nur etwas Wasser wollte.  Weiterlesen →

Die einst verbotene Pflanze- Hanf, das Milliarden-Dollar-Kraut! Wachsende Nachfrage auf Grund der wachsenden Umweltprobleme – Neuseelands aufstrebende Hanfindustrie- Hemp: The once-banned crop- Growing demand due to increasing environmen in New Zealand

Auf Grund der wachsenden Umweltprobleme erobert eine landwirtschaftliche Nutzpflanze die Heimat der Hobbits: Hanf. Immer mehr neuseeländische Bauern bauen eine Feldfrucht an, deren Anbau ihnen etwa acht Jahrzehnte lang verboten war. Mit all der Besorgnis über die Umwelt und das Pariser Abkommen zum Klimawandel und dem Fokus Plastik, verlieren die Chemiegiganten den Kampf gegen Hanf. Denn den einst alltäglich und nützlich und in den 1930er Jahren als „Milliarden-Dollar-Ernte“ gefeiert, gelang es den  Chemiegiganten, ihr Konkurrenzprodukt innerhalb kürzester Zeit verschwinden zu lassen. Doch auch in Neuseeland, bekannt für außergewöhnliche natürliche Schönheit, sieht man die Spuren der Zerstörung, dass Plastik und die industrielle Landwirtschaft hinterlässt. Eine neue staatliche Überprüfung des Zustands von Neuseeland zeigt, dass die wundersame Umgebung Neuseelands in ernsthaften Schwierigkeiten steckt. 90% der Seevögel und 80% der Küstenvögel sind vom Aussterben bedroht. 75 Tier- und Pflanzenarten sind bereits ausgestorben. Das Land der Kiwis zeigt, in welch kurzer Zeit der Mensch die einst vollkommene Schönheit zerstört, ein trostloses Bild des katastrophalen Biodiversitätsverlusts und der verschmutzten Wasserstraßen. Also suchten die Neuseeländer eine Alternative. Und als vor ein paar Jahren bereits Italienische Bauern weltweite Aufmerksamkeit erlangten, als sie Hanf anbauten, um kontaminierten Boden zu säubern, war diese Alternative schnell gefunden. Hanf ist eine wichtige Lösung für die wachsenden Umweltprobleme, mit denen wir heute konfrontiert sind. „Es ist nicht wirklich etwas Neues. Es ist nur etwas, das wiederentdeckt wurde. Wir geben Hanf einen rechtmäßigen Platz in der Wirtschaft zurück, da es so viele Jahre lang kriminalisiert oder verboten wurde. Hanf bietet Fasern, Gesundheit, Wohlbefinden und Lösungen für ökologische Herausforderungen, denen wir alle gegenüberstehen,“ so die Neuseeländer. Hanf hat ein riesiges Potenzial für Medizin, Baumaterialien und nahrhafte Lebensmittelprodukte.  Weiterlesen →

Die Welt erlebt den schlimmsten Ausbruch der Vogelgrippe bei Wildvögel aller Zeiten-Ein neuer Stamm der Vogelgrippe (H5N1) dezimiert Wildvögel-Menschen sollten sich Sorgen machen- Mass infections in wild birds – A new strain of avian flu is decimating wild birds. Humans should worry

Es ist ein trauriger Anblick, die Strände sind voll mit toten Seevögeln. In einer Welt vor der Pandemie, wäre der Tod von 86 Millionen Vögeln eine globale Nachrichtenmeldung gewesen, doch die Menschen sind zur Zeit mit anderen Krisen beschäftigt. Und trotzdem sollten sich die Menschen Sorgen machen, denn es betrifft auch sie. Zwar wurde in den Medien von dem Massensterben von Fischen in der Oder berichtet, doch verlieren wir zur Zeit auch Millionen Wildvögel, viele Arten sind bereits vom Aussterben bedroht. Gerade die vielen Seevögel, die in dicht gedrängten Kolonien leben, sind von der Ausbreitung der Vogelgrippe betroffen. Das Ausmaß der Übertragung bei Wildvogelarten ist beispiellos. Während frühere Stämme eine Handvoll Arten befallen haben, hat der aktuelle Stamm der Vogelgrippe (H5N1) Hunderte von Arten infiziert und das ganze Jahr über in Populationen rumgewütet. So mussten in Indien die Einheimischen tatenlos zuschauen, wie die eleganten Jungfernkraniche plötzlich Anzeichen von Lethargie und Verwirrung zeigten, bevor sie starben. Das Virus breitete sich nach Westen aus und löschte 8.000 Kraniche in Israel aus. Am Mikri-Prespa-See in Griechenland, Heimat der weltweit größten Dalmatinerpelikan-Kolonie, starb mehr als die Hälfte der riesigen, prähistorisch aussehenden Vögel. Eine jährliche Volkszählung der Arten auf dem gesamten Balkan im Mai ergab einen Rückgang der Population um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Neue traurige Bilder aus Schottland zeigen, dass auch dort Tausende bedrohte Seevögel, betroffen sind. In den USA starben in einem Naturschutzgebiet  Mönchsgeier, sie gelten als sehr seltene Vögel. Der tödliche Stamm der Vogelgrippe hat sich auch in Neufundland ausgebreitet. Kurzum, überall auf der Welt sterben Wildvögel an einem Virus. Seit seiner Früherkennung bei Geflügel im Frühjahr 2021 hat dieser neue Stamm allein in den USA und Europa mehr als 86 Millionen Vögel getötet, jeden Tag kommen weitere dazu. Der Subtyp des Virus ist auch auf den Menschen übertragbar und hat nicht nur in Asien für Keulung von Millionen Geflügel gesorgt hat, sondern auch in Europa mussten bereits Millionen Geflügel getötet werden. Der niederländische Virologe Thijs Kuiken von der Erasmus-Universität Rotterdam sagte, dass die intensive Vogelhaltung schuld am hochpathogenen H5N1-Stamm der Vogelgrippe sei. Normalerweise tragen Wildvögel nur die wenig pathogene Variante. In der intensiven Geflügelhaltung ist diese milde Vogelgrippe zu einer ernsten Variante mutiert. Und auch die niederländische  RVO bestätigte, dass das Vogelgrippevirus  beispielsweise durch Zugvögel und den Import von Geflügelfleisch in die Niederlande gelangt. Und es sterben nicht nur Wildvögel an dem Virus, denn im Juli 2022 wurde die Vogelgrippe unter ungewöhnlich vielen gestrandeten, sterbenden Robben vor der Küste von Maine bestätigt. Wir Menschen sollten uns Sorgen machen.  Weiterlesen →

MEGA-Konzerne wie Coca-Cola, Pepsi und Danone -Der schreckliche Betrug, den Wassermilliardäre in armen Ländern betreiben- MEGA companies like Coca-Cola, Pepsi and Danone The Water Billionaires Scam To Poor Countries- Stealing water and polluting waterways is very profitable!

Die Böden sind von der Dürre völlig ausgetrocknet und auch die Stauseen haben kein Wasser mehr. Auch in Mexiko verschärft sich die Wasserkrise. Während in einer mexikanischen Großstadt seit Monaten kein Wasser aus den Wasserhähnen kommt, entnehmen Konzerne in Mexiko und anderen armen Ländern und Regionen Wasser aus Grundwasserleitern, Quellen, Flüssen und Seen und füllen es in Plastikflaschen oder verwandeln es in aromatisierte und zuckerhaltige Getränke, um dann ihr gebrauchtes und schmutziges Wasser wieder in Wasserquellen zu leiten. Megakonzerne wie Coca-Cola, Pepsi und Danone verdienen etwa das 494 – fache ihrer Ausgaben, indem sie Wasser in Mexiko abfüllen und es an die Einheimischen zurück verkaufen. Die Menschen haben dort keine andere Wahl, als es zu kaufen. Zusammen mit anderer industrieller Verschmutzung, die überproportional in ländlichen, indigenen und ärmeren Gemeinden entsorgt wird, bedeutet dies, dass die Einheimischen kein Leitungswasser trinken können und am Ende die erpresserischen Preise an die europäischen und US-Konzerne zahlen müssen. Zu den größten Verbrauchern von abgefülltem Wasser pro Kopf gehören Mexiko, Thailand, El Salvador, Indonesien, China, Brasilien, Rumänien, Deutschland, die USA und Indien, während die Länder mit dem schlechtesten Wasser Indien, Deutschland, Indonesien, Brasilien, China, Thailand und Mexiko sind. Bekannt ist, dass Nestlé weltweit Wasserrechte aufgekauft hat, auch in sehr trockenen Regionen. Weniger bekannt ist, dass Länder, wenn sie von der Weltbank oder IWF einen Kredit bekommen, ihr Wasser privatisieren müssen. Auch Mega-Banken und Milliardäre haben das globale Wasser längst aufgekauft.  Das esbereits Kriege um das „blaue Gold“ gibt und das Wasser bereits ein Luxusgut ist, wird auch an der Situation in Mexiko deutlich. In Mexiko wurde der Menschenrechtler und Verteidiger des Wassers Óscar Eyraud Adams in Tecate von einem bewaffneten Kommando erschossen. Auf Grund der zunehmenden Dürre in der Region war das Recht auf Wasser eines seiner Hauptanliegen. So soll etwa die Brauerei Heineken Konzessionen für fast zwei Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr besitzen. Aber auch Coca Cola, Pepsi, Danone, Nestle, Bimbo und andere Abfüll- und Junk-Food-Unternehmen entnehmen über 133 Milliarden Liter Wasser und leiten dann mindestens 119 Milliarden Liter kontaminiertes Wasser zurück in Wasserquellen und Grundwasserleiter. Wasser zu stehlen und Wasserwege zu verschmutzen ist sehr profitabel für Konzerne, die profitieren, für Menschen, die betroffen sind, ist es der sichere Tod. Der Krieg ums „blaue Gold“ hat schon längst begonnen und Menschen, die ihr Wasser verteidigen, sterben. Weiterlesen →