Konzerne – Wie gut man sich kennt, zeigt die Vernetzung der einzelnen Aufsichtsräte

NestleEgal ob Post, Trinkwasser, Nahrungsmittel, Pharma oder Internetdienstleistungen – diese Branchen gehören nur einigen wenigen Konzernen, die dann irgendwie und sei es durch den Aufsichtsrat, vernetzt sind. Wie gut man sich am Ende eben doch kennt, zeigt genau die Vernetzung der einzelnen Aufsichtsräte. 

Wasser, Nahrungsmittel, Energie, Bankgeschäfte – aber auch die Internetdienstleister oder auch Tech-Sektor – schaut man sich die größten Konzerne der Welt an, wird klar, mit welchen Geschäften sich das meiste Geld machen lässt.

Wir, die Netzfrauen, haben Ihnen an verschiedenen Beispielen erläutert, wie sehr die großen Konzerne miteinander verflochten sind. Es ist eine Wissenschaft für sich und es würde Jahre dauern, alle Verflechtungen beim Namen zu nennen.  Weiterlesen →

Vorsicht! Glyphosat: EU-Kommission will Glyphosat für 10 Jahre zulassen – Industrie hält Glyphosatverlängerung um 15 Jahre für sinnvoll

GlyphosatZur geplanten Neuzulassung des Herbizidwirkstoffs Glyphosat hat die Europäische Kommission den Mitgliedsländern jetzt als Kompromiss zwischen den widerstreitenden Interessen eine Verlängerung der Wirkstoffgenehmigung um zehn Jahre vorgeschlagen.Das Europaparlament hatte sich im April für eine weitere Zulassung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat ausgesprochen – allerdings nur für sieben und nicht für 15 Jahre wie von der EU-Kommission geplant.Deutschland will der Wiederzulassung von Glyphosat inzwischen zustimmen. Allerdings macht es das Bundesumweltministerium zur Bedingung, dass die EU-Mitgliedstaaten Auflagen für den Artenschutz erlassen, wenn sie nach dem grundsätzlichen grünen Licht aus Brüssel anschließend einzelne Produkte mit dem Wirkstoff genehmigen werden.Im Fall einer negativen Einschätzung der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) soll das umstrittene Pflanzenschutzmittel weiterhin sofort verboten werden, heißt es im Entwurf der Verordnung. Die Einschätzung der ECHA wird im kommenden Jahr erwartet.

Erst gestern haben wir Netzfrauen  berichtet: Man muss nicht auf TTIP warten – die EU Kommission leistet jetzt schon vorauseilenden Gehorsam und sorgt dafür, dass europäische Standards für Gesundheit und Natur möglichst schnell unter die Räder kommen.Die EU-Kommission gab dem der Druck USA im Zuge der TTIP-Verhandlungen nach. Man entschied, Organismen, die mit einer neuen „Gen-Editierungstechnik“ verändert wurden, als nicht-GV zu klassifizieren – und verletzt damit europäische Gesetze. Dieser Schritt kann dazu beitragen, dass „neue GVOs“ als Ausnahmen weder den Kennzeichnungspflichten noch den Untersuchungen auf mögliche Gesundheits- oder Umweltschäden unterliegen. Siehe: EU billigt Etikettenschwindel: Neue GVOs sollen als „nicht genverändert“ gelten – EU knickt unter US-Druck ein – New GMOs are ’not GM’ – EU folds under US pressure

Die Abstimmung über Glyphosat wird am 18. oder 19. Mai 2016 erwartet. Weiterlesen →

Das Millionen-Geschäft mit der Kreditwürdigkeit! Schufa, EOS, Bertelsmann, Allianz und Co. – Skandal um Bewertung der Kreditwürdigkeit

Schufa1Übersicht über Auskunfteien: Wer einen Kredit möchte oder ein Girokonto, kommt an einer Schufa-Auskunft durch seine Bank nicht vorbei. Oft entscheiden die Zahlen der Schufa, ob ein Autokauf oder ein Mietvertrag zustande kommt. Manchmal geht es um die Existenz. Auskunfteien handeln mit Daten. Sie sammeln sie ein, errechnen daraus einen Score und verkaufen den weiter.Wie die Auskunfteien die gespeicherten Daten verwerten, ist ihr Geschäftsgeheimnis. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass sie es nicht offenlegen müssen.

Die Schufa ist bei weitem nicht die einzige Auskunftei. Zu den großen Unternehmen in diesem Bereich gehören etwa die Hamburger Wirtschaftsauskunftei Bürgel. Bürgel gehörte bislang dem weltgrößten Versicherer, der Allianz, und dem zweitgrößten Onlinehändler der Welt, der Otto Group (Otto Versand etc.).Bürgel kommt auf Datensätze zu etwa 39 Millionen Personen.Jetzt wurde Bügel nach Italien mit samt unseren Daten verkauft.

Auch die Deutsche Telekom hatte eine Inkassogesellschaft. Diese ging an die zum Otto-Konzern gehörende EOS-Gruppe. Im Laufe der kommenden Jahre darf die Otto-Tochter nun einen Großteil der Telekom-Forderungen eintreiben. EOS hat sich im Markt des Forderungsmanagements in den vergangenen Jahren eine führende Rolle aufgebaut. Zur EOS-Gruppe gehören 49 operative Unternehmen in 27 Ländern.

Auch Bertelsmann kennt Ihre Daten: Bertelsmann hat die Tochter Infoscore.

Die Bewertungen der Schufa und anderer Auskunfteien sind für Millionen Menschen wichtig, die bei Krediten oder Mietverträgen auf eine positive Auskunft angewiesen sind. Das Unternehmen gibt auf Anfrage Auskunft über die gespeicherten Daten, nicht aber über seine Rechenmethode. Die Schufa muss Verbrauchern nicht mal erklären, wie sie zu den Werten für ihre Kreditwürdigkeit gekommen ist. Pech, wenn Sie mehrmals umgezogen sind.

Auch die Nachbarschaft wird zur Auswertung hinzugezogen, sodass Sie, obwohl Sie immer alles bezahlt haben, doch nicht unbedingt als kreditwürdig eingestuft werden. Und wehe, Sie haben eine Auseinandersetzung mit einem Handyanbieter und die Rechnung nicht bezahlt. Dann finden Sie diesen Eintrag noch Jahre später in Ihrer Schufa-Akte wieder.

Auch wer kein Facebook nutzt, nicht online einkauft und sogar Google meidet, wird von Datenkraken verfolgt. In der Offline-Welt können sie schlimme Schäden anrichten und oftmals ist es Ihnen nicht mal bewusst.

Während Sie transparent sind, heißt es nicht, dass es auch die Schufa sein muss, und es gibt ja nicht nur die Schufa, sondern viele weitere Datensammler. Manchmal reichen 20 Euro und Ihr zukünftiger Vermieter erfährt alles über Sie. Weiterlesen →

Pressefreiheit in Gefahr – auch in Deutschland werden Blogger angegriffen, zum Beispiel von N24 aus dem Hause Springer

PresseTäglich werden Journalisten und Blogger angegriffen und eingeschüchtert, um sie zu begrenzen und Medien gleichzuschalten.
Das Recht auf Meinungsfreiheit und auf Information ist ein universeller Bestandteil in der Erklärung der Menschenrechte.
Alle Journalisten, in allen Bereichen der Medien, müssen ihre Arbeit machen können. Wenn es nicht gefährlich ist, seine Stimme zu erheben, profitiert die ganze Welt.

Informationen sind der erste Schritt zu Veränderungen – deshalb fürchten nicht nur autoritäre Regierungen eine freie und unabhängige Berichterstattung.
Wo Medien nicht über Unrecht, Machtmissbrauch oder Korruption berichten können, findet auch keine öffentliche Kontrolle statt, keine freie Meinungsbildung und kein friedlicher Ausgleich von Interessen.

Deutschland ist in der jährlich aufgestellten Rangliste der Pressefreiheit von „Reporter ohne Grenzen“ von Platz 12 auf Platz 16 gefallen. Die Bedingungen für freie Berichterstattung in Deutschland hätten sich verschlechtert, sagt Christian Mihr, Geschäftsführer von „Reporter ohne Grenzen“. Grund sei vor allem die erheblich gestiegene Zahl von Anfeindungen und gewalttätigen Übergriffen gegen Journalisten. Weiterlesen →

Der Islamische Staat und das Assad-Regime haben jahrelang geheim kooperiert – Islamic State, Assad regime secretly cooperated for years

Syrienzur englischen Version Geleakte Papiere zeigen, dass beide Seiten wiederholt gemeinsame Aktivitäten hatten. Die IS-Organisation und das Regime des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad haben heimlich jahrelang kooperiert, berichtete Sky News am Montag.

Die geleakten Dokumente beweisen, dass IS und das Assad-Regime auf praktische Art kooperierten, z. B. mit einem Handelsübereinkommen über Öl und Dünger. Es gab auch Arrangements für die Evakuierung von IS-Truppen, ehe die syrische Armee angriff. Sie trafen auch ein Übereinkommen über den Abzug von Waffen aus der Stadt Palmyra.
Die Dokumente zeigen auch, dass die IS Kämpfer ausbildete, die den Westen angreifen und zwar viel länger als angenommen, was die Angst vor Schläferzellen in ganz Europa steigert.
Sky erhielt die Dokumente von IS-Überläufern, die bisher glaubwürdig erschienen.

“Zieht alle schweren Waffen und Flugabwehr-Maschinen aus und um Palmyra ab und verlegt sie nach Raqqa“ sagt eines der Dokumente, was den Schluß nahebringt, dass die IS mit den syrischen Kräften kooperierte, ehe die letzteren nach Monaten der Besetzung die Stadt zurück eroberten. Weiterlesen →

EU billigt Etikettenschwindel: Neue GVOs sollen als „nicht genverändert“ gelten – EU knickt unter US-Druck ein – New GMOs are ’not GM’ – EU folds under US pressure

GMO66zur englischen Version Man muss nicht auf TTIP warten – die EU Kommission leistet jetzt schon vorauseilenden Gehorsam und sorgt dafür, dass europäische Standards für Gesundheit und Natur möglichst schnell unter die Räder kommen. Der Bericht von Oliver Tickell vom „Ecologist“ macht das erschreckend deutlich. Darum haben wir ihn gerne für unsere Leser übersetzt, auch wenn es keine Freude macht, Derartiges formulieren zu müssen. Aber lesen Sie selbst.

Die EU-Kommission gab dem der Druck USA im Zuge der TTIP-Verhandlungen nach. Man entschied, Organismen, die mit einer neuen „Gen-Editierungstechnik“ verändert wurden, als nicht-GV zu klassifizieren – und verletzt damit europäische Gesetze. Dieser Schritt kann dazu beitragen, dass „neue GVOs“ als Ausnahmen weder den Kennzeichnungspflichten noch den Untersuchungen auf mögliche Gesundheits- oder Umweltschäden unterliegen.

Die TTIP-Verhandlungen sind aus Sicht der Branche und der US-Regierung die perfekte Gelegenheit, EU-Prozesse, die die Gesundheit und die Umwelt schützen sollen, zu unterlaufen. Die Regulierung der neuen GV-Techniken ist ein typisches Beispiel dafür.

Die EU-Kommission hat ein Rechtsgutachten verschoben, das bestätigt, dass eine neue Klasse genetisch veränderter Organisamen (GVOs) strikten Sicherheitstests sowie Kennzeichnungspflichten zu unterliegen haben. Weiterlesen →

Die NSA hat ein riesiges Abhörzentrum in den USA und Sie sind ein Teil davon!

NSA6In den USA findet man das Rechenzentrum der NSA in Bluffdale. Es ist online. Das Rechenzentrum wird von allen NSA-Außenstellen mit Informationen gespeist – von der Satellitenkommunikation, über Telefonleitungen bis hin zum Internet, sowohl aus dem In- als auch Ausland. Dazu gehören private E-Mails, Telefonate und Google-Suchen. Zusätzlich sollen US-Bürger auch noch über ihre alltäglichen, digitalen Spuren verfolgt werden – von der Parkschein-Rechnung bis zum Online-Büchereinkauf. Auch Sie liefern ihre Daten à la carte. Die Geheimdienstskandale führen dazu, dass die Menschen in Deutschland „Big Data“ ablehnen, aber wen interessiert schon, was die Bürger wollen?

Das Weiße Haus beschäftigt sich mit der Verwaltung von großen Mengen Daten, die u. a. Sie liefern. Die Anlage in Bluffdale dient nicht bloß zum Abfangen, Sammeln und Analysieren von Daten, sondern einer der Hauptgründe für den Bau der Anlage ist das Entschlüsseln von Codes. Damit sind nicht zwangsläufig streng geheime Informationen gemeint, die von Spionen ausländischer Regierungen übertragen werden, sondern auch der alltägliche Datentransfer im Netz – egal ob es nur die https-Seite von Twitter ist, oder eine E-Mail, die privat verschlüsselt verschickt wurde. Dazu auch: Aus dem „Weißen Haus“: Die Entfesselung der Kraft von ‚Big Data‘

Es gibt mehrere Gründe, warum das Rechenzentrum der NSA kritisiert wird. Zum einem wollen sich die Amerikaner nicht vollkommen der Überwachung hingeben, zum anderen verbraucht das Rechenzentrum enorm viel Wasser, welches eh schon knapp ist. Immer wieder wird gefordert,  dem Rechenzentrum die Wasserzufuhr zu untersagen. Ihren damaligen Angaben zufolge würden täglich 6,4 Millionen Liter Wasser zur Kühlung der Rechner benötigt. Utah könne nicht dazu gezwungen werden, die Behörde mit Wasser zu versorgen, zumal der Bundesstaat zu den trockensten Gebieten der USA gehöre.  Weiterlesen →

Wie kommen GVOs und giftige Zusatzstoffe in Babynahrung – Why is this Organic Food Stuffed With Toxic Solvents?

BabyWarum strotzt biologische Nahrung vor giftigen Zutaten – und wie kommen GVOs in Babynahrung?

zur englischen Version spanischWerden Zusatzstoffe und Aromen unmittelbar aus einem gentechnisch veränderten Organismus hergestellt, so müssen diese in der Zutatenliste gekennzeichnet werden. Nicht kennzeichnungspflichtig sind dagegen Zusatzstoffe, die mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt werden.

Der sogenannte Ausverkauf der Muttermilch hat längst begonnen, multinationale Konzerne wie Nestlé und Danone können einen starken Einfluss auf die lokale Wirtschaft und selbst die Weltwirtschaft haben. Was wird nicht alles unternommen, damit die Mutter das Gefühl bekommt, dass die Säuglingsnahrung das Stillen ersetzen könnte!

Dazu auch unser Beitrag: Nestlé – Nach Patent auf Muttermilch – Babymilch aus Kapseln (Plastik)

Der Artikel von Dr. Mercola ist traurig und beunruhigend, aber leider immer noch aktuell, wie wir nun feststellen müssen. Hier die übersetzte Zusammenfassung über die „Qualität“ mancher Babynahrungsprodukte in den USA und wie wir nun feststellen müssen, auch bereits in Europa. Weiterlesen →

Carsten Maschmeyer und Co. – Milliarden für Millionäre – Wie der Staat unser Geld an Reiche verschenkt

carstenNicht nur der Bayern-Präsident Uli Hoeneß hinterzog Steuern in Höhe von 28,5 Millionen Euro an Steuern, nein, auch deutsche  und ausländische Banken wie die Hypo-Vereinsbank (HVB) und das Schweizer Geldinstitut Sarasin sollen sich jahrelang systematisch am deutschen Fiskus bereichert haben. Nach Schätzungen der Finanzbehörden könnte sich der Gesamtschaden für Staat und Steuerzahler auf weit über zehn Milliarden Euro belaufen.

Wir berichteten 2013 und 2014 darüber, dass der Fiskus gegen Dutzende Banken ermittelte. Es waren Aktiendeals, die nur ein Ziel hatten: den Fiskus zu verwirren und Steuern zu sparen. In dieser Sache wurde gegen Dutzende Banken ermittelt. Es ging um mehr als 1,5 Milliarden Euro. Am schwersten betroffen war das Bundesland mit dem größten Bankenplatz Deutschlands – Frankfurt.

Es geht um knapp 980 Millionen Euro Kapitalertragssteuer, die womöglich zu Unrecht zurückerstattet wurden. Am Montag zeigte die ARD eine sehr empfehlenswerte Dokumentation, die sich genau mit diesem Fall beschäftigte, allen voran Carsten Maschmeyer. Dieser dürfte Ihnen nicht nur als Ehemann von Veronica Ferres bekannt sein, sondern auch durch seine Machenschaften als Gründer der AWD. Weil wir schon dabei sind: Carsten Maschmeyer kennt sie alle in Hannover und hat eine Gruppe aus Politikern und Unternehmern um sich geschart. Als Mäzen half Maschmeyer Gerhard Schröder und Christian Wulff auf ihrem Weg an die Spitze der deutschen Politik, doch dazu später mehr.  Weiterlesen →

„Leaked Memo“ zum Freihandelsabkommen! Warum bis TTIP warten – CETA ist bereits fertig – hier der Vertrag EU-Kanada (1598 Seiten)

Ceta5Kanada / EU – Aktueller Stand beim „Comprehensive Economic and Trade Agreement“ (CETA) – Bitte beachten Sie, dass der Text des Übereinkommens noch nicht völkerrechtlich bindend ist. Das ist erst nach einer rechtlichen Überprüfung und dem Abschluss des Ratifizierungsverfahrens der Fall. Die politische Einigung gelang der EU und Kanada im Oktober letzten Jahres. Danach haben die Verhandlungsführer ihre Arbeit an dem umfassenden Wirtschafts- und Handelsabkommen EU-Kanada (CETA) abgeschlossen. In diesem Abschnitt stellen wir sämtliche Verhandlungsergebnisse vor. Am 29. 2. 2016 hat die Europäische Kommission den Abschluss des rechtlichen Überprüfungsverfahrens des CETA verkündet. Die rechtlich überarbeitete englische Originaltextversion wurde am gleichen Tag auf der Internetseite der Generaldirektion Handel veröffentlicht. Der Text wird nunmehr in die weiteren Amtssprachen der EU und Kanadas übersetzt und anschließend dem Rat der Europäischen Union und dem Europäischen Parlament zur Zustimmung vorgelegt.

Ein durchgesickertes Memo aus 2014 bezüglich TTIP (Freihandelsabkommen EU-USA):  Das Handelsabkommen würde den Export von „Fracking-Gas“ ohne Einschränkungen aus den USA in die EU erlauben! Siehe Leaked Memo“ zum Freihandelsabkommen!

Das Freihandelsabkommen TTIP wird in vielen Punkten CETA gleichen. Die Informationen von CETA können Sie unten entnehmen

Der neue Premierminister Justin Trudeau löste Stephen Harper im Oktober 2015 abgelöst, und wer nun geglaubt hat, das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada würde auf Eis gelegt, den müssen wir enttäuschen. Justin Trudeau erklärte die Umsetzung des Abkommens als Kanadas höchste Priorität in Bezug auf den internationalen Handel. Weiterlesen →