R.I.P. Milne Ice Shelf – Das ignorierte Problem – Säge nicht den Ast, auf dem Du sitzt! Study says humans will be wiped out due to climate change by 2050

Aufgrund der hohen Temperaturen drohen  500.000 m³ Mont-Blanc-Eis in einem italienischen Dorf abzubrechen und Kanadas 4.000 Jahre altes Milne-Schelfeis am nordwestlichen Rand der Insel Ellesmere war bis Ende Juli das letzte intakte Schelfeis und hat  innerhalb von nur zwei Tagen mehr als 40 Prozent seiner Fläche verloren. Schon letztes Jahr schmolzen auf Grönland an einem einzigen Tag über 10 Milliarden Tonnen Eis. Alleine im Juli gingen dabei 197 Gigatonnen Eis verloren. Auch wenn angesichts der dramatischen Klimaveränderungen mehr als 11.000 Wissenschaftler in einer gemeinsamen Erklärung vor einem weltweiten „Klima-Notfall“ warnen, wird sich an der derzeitigen Lage nichts ändern. Das zeigen auch die vielen Milliarden Dollar, die bezahlt werden, damit der Klimawandel nicht gestoppt wird. Sogar die Europäische Union hat sich auf Grönland schon die Rohstoffe gesichert. Es ist offensichtlich, dass die Covid-19-Pandemie ein ausreichender Grund ist, mit Milliarden Euro genau die Konzerne zu „füttern“, die als Klimakiller bekannt sind. Es ist jedoch immer noch merkwürdig und besorgniserregend, dass die katastrophalen Auswirkungen auf unseren Planeten nicht die gleichen Auswirkungen auf die  Regierungen haben. Jüngste Naturkatastrophen rund um den Globus kosten vielen Menschen das Leben. Überschwemmungen, Dürre, Stürme, Vulkane und Erdbeben – alles was Mutter Natur für uns Schreckliches zu bieten hat! Die schlimmsten Vorhersagen treffen ein und könnte  sechs Milliarden Menschen auslöschen. „Säge nicht den Ast, auf dem Du sitzt! Jetzt ist die Zeit, um für zukünftige Generationen zu handeln!“ Doch was machen die Regierungen? Als Anfang März 2020 die Aktienmärkte auf Grund von Corona auf den niedrigsten Stand seit der Finanzkrise Ende der 2000er Jahre fielen, pumpten die Regierungen Milliarden Euro in Konzerne. Und während die Aktienmärkte wieder steigen, steigt auch der Meeresspiegel mit schlimmen Folgen. Zu den Gewinnern gehören die, die es sich leisten können, viele Aktien zu haben. Was ist aber mit den vielen Menschen, die um ihre Zukunft bangen müssen? Warum wird nicht genau so viel Geld investiert, dass wir unseren Planeten retten können? Paradox, findet während der Pandemie die größte Plünderung der Erde statt und die Regenwälder brennen weiter und das Eis schmilzt. Weiterlesen →

Grausam – Geschlachtete Delfine an den Stränden Frankreichs! Why are butchered dolphins washing ashore in France’s Brittany?

Ein online veröffentlichtes Foto zeigt die geschlachteten Überreste eines Delfins, der am Strand in Westfrankreich angespült wurde. Dies ist nicht das erste Mal, dass ein enthäuteter oder aufgeschlitzter Delfin Strandgänger in der Bretagne erschreckt. Anfang August fand ein Strandgänger, der in La Torche im französischen Departement Finistère spazierte, die Leiche eines Delfins, dessen oberer Rückenbereich vollständig herausgeschnitten war. Der Gemeine Delfin gehört zu den kleinsten Delfinarten und  ist eine geschützte Art. In Frankreich ist es illegal, diese Kreaturen zu fangen, zu transportieren, zu töten oder zu verstümmeln und dennoch wurden diese Delfine geschlachtet. Weiterlesen →

Zwangsabtreibung, Sterilisation, Konzentrationslager! Trotz grausamstem Völkermord der Welt – EU wird Zusammenarbeit mit China erweitern! Leaked texts from Uyghur model expose China’s detention camps

zur englischen Version Können Menschen uigurischer Herkunft nach China abgeschoben werden? Ist ein Mensch in China plötzlich verschwunden, ist es durchaus möglich, dass dieser sich in einem der vielen chinesischen „Umerziehungslager“ befindet. Unter dem Motto, wer nicht Freund ist, der ist Feind, setzt China die Länder während der Coronapandemie unter Druck.  Um zu verhindern, dass China in die Kritik gerät, nutzt China nicht nur die Medien, sondern auch die Social-Media-Kanäle und versucht, die politischen Führungen westlicher Länder zu diskreditieren. Australien und Neuseeland lassen sich nicht von China unter Druck setzen und haben zusammen mit weiteren Ländern, darunter auch Japan, China wegen Hongkong und der Behandlung der uigurischen Muslime kritisiert und verlangen von China endlich Transparenz, wie es zu einer Pandemie kommen konnte.  Kritik an dem Beschluss zum Sicherheitsgesetz in Hongkong, Taiwan, dem Südchinesischen Meer oder der Nähe zur WHO sind nicht von China erwünscht, und während der Druck auf Präsident Xi Jinping zunimmt, haben deutsche Politiker und Manager trotz Warnung vor Chinas „dreister“ und „aggressiver“ Einmischung in Politik und Wirtschaft das Netzwerk China-Brücke gegründet. Währenddessen findet in China der grausamste Völkermord der Welt statt, Zwangsabtreibung, Sterilisation und „Konzentrationslager“ incl. Was Menschen uigurischer Herkunft  in China erwartet, zeigt ein aktuelles Video von Ghappar, einst ein gut bezahltes Model, doch jetzt  zeigt er seine schmutzige Kleidung, seine geschwollenen Knöchel und eine Reihe von Handschellen, die sein linkes Handgelenk am Metallrahmen des Bettes fixieren – das einzige Möbelstück im Zimmer. Er ist uigurischer Herkunft und hört dort, wo er ist, ein ständiges Schreien, das von anderswo im Umerziehungslager kommt. Es sind Gräueltaten, die schlimmer nicht sein können. Es ist die größte Inhaftierung ethnischer Gruppen und Religionsgemeinschaften, im Grunde seit dem Holocaust, so die Erklärung des Menschenrechtsrates, die von Australien, Neuseeland und weiteren 26 Ländern unterzeichnet wurde, die eine dringende Untersuchung der Menschenrechtssituation in China, insbesondere für Minderheiten, fordern. Und in Europa sind wir längst eine chinesische Kolonie, oder? „Denn China wird eine der globalen Gestaltungsmächte dieses Jahrhunderts sein,“ so das Netzwerk China-Brücke und es hat in der sechsmonatigen deutschen Präsidentschaft der Europäischen Union Priorität. Weiterlesen →

Schrecklich! Indien – 6 Männer drohen einem Mann mit dem Messer und vergewaltigen seine Frau und seine 12-jährige Tochter – Shocking! India – 6 goons hold man at knifepoint, rape his wife, daughter

zur englischen Version Sieben Jahre nach der brutalen Vergewaltigung eines fünfjährigen Mädchens ‚Gudiya‘, das von zwei Männern in einem verschlossenen Raum in Delhi  sterben musste, erlebt die Hauptstadt erneut ein Verbrechen von ähnlicher Brutalität. Sie ist 12 Jahre alt und wurde mit einem scharfen Gegenstand brutal misshandelt. Sie kämpft im AIIMS-Krankenhaus um ihr Leben. Bereits vor der Coronaepidemie war Indien das gefährlichste Land für Mädchen und Frauen und alle 30 Minuten wurde in Indien ein Kind vergewaltigt. Doch nicht einmal im Krankenhaus sind die Mädchen sicher. Ein 14-jähriges Mädchen, das im Sardar Patel Covid Care Center in Süd-Delhis Chhatarpur wegen Corona behandelt wurde, wurde von einem anderen Coronavirus-Patienten im Waschraum vergewaltigt und ein anderer Patient nahm die Vergewaltigung mit dem Handy auf. Videos von realen Gruppenvergewaltigungen werden in Indien zum Kauf angeboten und auch diese Videos boomen während des Lockdowns in Indien. Eine andere Gruppenvergewaltigung erschüttert die Menschen in Indien, nachdem eine Frau und ihre 12-jährige Tochter von sechs maskierten Männern vergewaltigt wurden und der Ehemann hilflos zuschauen musste. Man hielt ihm einfach ein Messen an die Kehle. Und statt den Opfern zu helfen, landen die Opfer samt ihren Betreuern ins Gefängnis. Mitglieder der NGO Jan Jagran Shakti Sangathan wurden in Gewahrsam genommen, als sie eine Überlebende einer Gruppenvergewaltigung vor Gericht unterstützten wollten. Es sind schreckliche Nachrichten, die uns aus Indien erreichen. Weiterlesen →

Vorsicht bei neuer Kleidung! – New clothes are dirtier than they look – The true cost of fast fashion!

zur englischen Version   „Bekleidungsfirmen sind Nomaden“, sagt ein auf das Gewerbe spezialisierter Berater, „sie gehen dorthin, wo es für sie am billigsten ist. Steigen Löhne und Nebenkosten in Ländern wie Bangladesch zu stark, zieht die Karawane weiter.“ Mit im Gepäck Chemikalien, die Flüsse und Umwelt zerstören.  Bis zu 3.000 verschiedene Chemikalien werden zum Teil für die Herstellung von  Kleidung eingesetzt. Bevor neue Kleider für den Transport verpackt werden, werden sie mit einem Anti-Pilz-Mittel behandelt. Diese Sprays enthalten Formaldehyd, das bei vielen Menschen Ekzeme und Reizungen der Atemwege verursacht. In vielen Geschäften müsste man eigentlich eine Schutzmaske tragen. Textilien, die Chemikalien enthalten, die krebserzeugend, erbgutverändernd oder fortpflanzungsgefährdend sind, möchte sicher niemand auf der Haut haben. Doch noch immer sind diese Stoffe erlaubt. Der Verbraucher sollte vor schädlichen Chemikalien in Textilien geschützt  werden, doch nicht einmal die Schwellenwerte werden weiter gesenkt, beispielsweise für Formaldehyd. Produziert wird in Billigländern, in denen der Schadstoffeinsatz meist nicht beachtet wird. Das Endprodukt tragen wir 24 Stunden am Tag auf der Haut. Giftige Chemikalien wurden sogar in Textilien für Babys gefunden.  Weiterlesen →

Das Verschwinden der Wälder – What would happen if all the world’s trees disappeared?

zur englischen Version Jährlich werden rund 15 Milliarden Bäume gefällt. Es gibt ungefähr 3,04 Billionen Bäume auf dem Planeten Erde, oder gab es 2015 noch. Doch seitdem ist viel geschehen. Die Brände im Amazonas haben viele Menschen aufgeschreckt. Während der Amazonas weiter brennt, fragen wir uns: Wie abhängig sind wir vom Überleben der Wälder? Denn nicht nur der Amazonas, die Lunge unseres Planeten, wird weiter zerstört, auch Indonesien brennt aus Gier!  Doch nicht nur Brände zerstören Wälder, denn nachdem die Chinesen ihren eigenen Waldbestand zum größten Teil abgeholzt und es versäumt hatten, neue Wälder heranzuziehen, kaufen sie seit Jahren Holz in großem Stil ein, oder „klauen“ es einfach. Um Chinas Hunger nach Holz zu stillen, werden ganze Regenwälder geplündert, von Peru bis Papua-Neuguinea, von Mosambik bis Myanmar, oder wie auf den Salomonen. Überall erhöhte China die Holzimporte beispielsweise aus Polen, Chile, Südafrika, den USA und Deutschland. In Brasilien wütet der ultrarechte  Präsident Jair Bolsonaro, er schickt schwer bewaffnete Männer in den Amazonas, um den Regenwald zu plündern, und hat gerade den Amazonas auch an Saudi Arabien verkauft. Seit der Präsident an der Macht ist, verschwindet Regenwald in einer Größe von drei Fußballfeldern pro Minute. Doch auch Konzerne, die ohnehin als Umweltsünder gelten, wie General Mills, IKEA, Johnson & Johnson, Kellogg, L’Oréal, Mars, Nestlé, PepsiCo, Procter & Gamble und Unilever, zerstörten laut einer Analyse in nur einem Jahrzehnt 50 Millionen Hektar Wald. Das entspricht der Größe von Spanien. Kurzum, ein Großteil der Entwaldung ist in den letzten Jahren erfolgt. Seit Beginn des Industriezeitalters sind die Wälder um 32% zurückgegangen.  Was geschähe, wenn alle Bäume der Welt verschwänden? Weiterlesen →

Pray for Lebanon! Bereits viele nennen Beirut bereits „Beirushima“

„Für jemanden wie mich, der 15 Jahre Krieg erlebt hat, ist es unglaublich zu sehen, dass die Explosion von gestern die Stadt schlimmer zerstört hat als der Krieg. Die Wirkung der Explosion kann nur mit der einer Atombombe verglichen werden. Der Hafen ist das einzige Tor für importierte Waren in das Land. Der Libanon ist stark von Importen abhängig, über 80% der Waren werden importiert. Dies ist eine beispiellose humanitäre Krise. Der Libanon braucht Hilfe von der internationalen Gemeinschaft und den Vereinten Nationen,“ so die Hilferufe aus dem Libanon. Mehr als 300.000 Menschen sind durch die Explosion in Beirut obdachlos geworden. Sie nennen Beirut bereits Beirushima, denn vor 75 Jahren wurde die Atombombe über Hiroshima abgeworfen. Libanon, ein kleines Land, welches bereits seit Jahren eine humanitäre Krise erlebt und immer wieder gab es verzweifelte Aufrufe zur Solidarität und zum sozialen Handeln, an die Vereinten Nationen, denn je nach Schätzung sollen hier bis zu zwei Millionen syrische Flüchtlinge leben – in einem Staat mit 4,5 Millionen Einheimischen. Aus Wochen wurden Monate, dann Jahre. Kein anderes Land der Welt nimmt im Verhältnis zur Bevölkerungszahl so viele Flüchtlinge auf. Während die Türkei Milliarden Euro von der Europäischen Kommission erhalten hatte, ging der Libanon leer aus. Hinzu hat auch die Corona-Pandemie den Libanon erreicht. Ein Drama trifft das libanesische Volk. Der Hafen und große Teile der Hauptstadt wurden zerstört, überall Blut und Leichen, so als wäre eine Atombombe in Beirut explodiert. Als 2019 die weltberühmte Kathedrale Notre-Dame lichterloh in Flammen stand, waren die Reichen dieser Welt gleich bereit zu helfen. Weiterlesen →

Weitere Millionen Fälle von Gewalt, Kinderehe, Genitalverstümmelung bei Mädchen – NUMBER OF GIRLS SUBJECTED TO HARMFUL PRACTICES STILL GROWING

Die 16-jährige Inna wird in Kamerun nicht zur Schule zurückkehren , obwohl die Einschränkungen für Coronaviren nachgelassen haben. Während der Sperrung war sie mit einem 55-jährigen Viehhirten verheiratet worden. Ihr Vater sagte, er wolle keinen weiteren Mund mehr stopfen. In Indien wurde ein kleines Mädchen vergewaltigt, der Vergewaltiger wollte das Mädchen heirateten, damit er nicht bestraft wird. „Ich kenne zwei Mädchen, die gerade während dieser Pandemie geheiratet haben“, sagte Huu, ein vietnamesisches Mädchen. „Ich denke wirklich, dass Bildung uns eine Chance auf eine bessere Zukunft bietet. Auf Grund der gegenwärtigen Pandemie geben jedoch viele Mädchen ihre Lernmöglichkeiten für die Ehe angesichts der neuen wirtschaftlichen Not auf.“  In Äthiopien wurden seit März mehr als 500 Mädchen aus Zwangsehen gerettet, während vereinzelte Hinweise auf Spitzen in anderen Ländern wie Afghanistan, Indien, Südsudan und Jemen hindeuten. Doch nicht nur in Afrika nehmen die Zwangsverheiratungen zu, auf Grund der Lockdowns hat sich auch die Situation der Mädchen in Asien verschlechtert. Da viele Mädchen in der Pandemie nicht die Schulen besuchen konnten, wurden sie von ihren Familien gezwungen zu heiraten. Und blieben sie in der Schule, stieg die Zahl derer, die von ihren Lehrern vergewaltigt und sogar ermordet wurden. Die aktuelle globale Gesundheitskrise verschlimmert die Situation der Mädchen rapide. Weiterlesen →

Für $ 3.450 können Trophäenjäger die letzten afrikanischen Giraffen schießen! – Trophy hunting endanger Africa’s fragile giraffe populations

zur englischen Version Giraffen gehören zu den größten Tierarten der Erde – trotzdem können sie sich nicht vor dem Aussterben schützen. Giraffen sind in vielen Teilen Afrikas auf Grund des Verlustes des Lebensraums durch Menschen rückläufig. Was viele Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass die Giraffen weiterhin eine beliebte Beute von Trophäenjägern sind. Jäger zahlen, um gefährdete Giraffen in Afrika zu töten. Obwohl die Giraffe in den Anhang II des Artenschutzabkommens aufgenommen wurde, werden Giraffen weiterhin gejagt. So sorgte die Amerikanerin Tess für Empörung, nachdem sie auf Facebook ein Foto von sich neben einer toten schwarzen Giraffe postete. Die Fotos wurden in Südafrika aufgenommen und zeigten die äußerst stolze texanische Jägerin mit ihrer erlegten „Beute“. Für $ 3.450 können Trophäenjäger in Südafrika Giraffen erschießen, es sind die letzten afrikanischen Giraffen. Weiterlesen →

Die erste Weltkarte zeigt globale Hotspots von Glyphosatkontamination – First Map Shows Global Hotspots Of Glyphosate Contamination


zur englischen Version
Zum ersten Mal haben australische Agrarwissenschaftler eine Karte erstellt, die die globalen „Hot Spots“ des mit Glyphosat kontaminierten Bodens aufzeigt. Am stärksten belastet sind die Äcker in den USA und Argentinien, in Europa sowie in Ost- und Südasien. Nach den USA wird Australien das nächste Schlachtfeld für Bayer. Bayer hat wissentlich den umstrittenne Konzern Monsanto gekauft, obwohl bekannt war, dass weltweit gegen Monsanto protestiert wird. Schon da war bekannt, dass 75 Prozent der Deutschen Glyphosat im Urin haben, die höchsten Belastungen wurden sogar bei Kindern festgestellt! Glyphosat ist in allem enthalten, von Brot über Beeren bis hin zu Muttermilch. In Australien wird eine Sammelklage für das Bundesgericht vorbereitet, denn die unter der Marke Roundup vertriebene Chemikalie soll Krebs verursachen. Auch die jüngste Entdeckung von Glyphosat in Neuseelands Manuka-Honig sorgt für Ärger. In neuseeländischem Honig wurden Spuren des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat gefunden, was Anlass zur Sorge um die hochwertige Manuka-Industrie gibt. „Sie haben die Aufsichtsbehörden in die Irre geführt, um die Gewinne zu maximieren. Mit anderen Worten, sie setzen Gewinne über die Menschen,“ so das kalifornische Berufungsgericht im Juli 2020.  Anhand der ersten weltweiten Karte ist es auch Ihnen möglich, festzustellen, inwieweit der Boden in Ihrer Nähe bereits verseucht ist. Weiterlesen →