Wahnsinn wegen Überproduktion in Polen – 70 Tonnen Äpfel einfach vernichtet und Regierung will eine halbe Million Tonnen Äpfel vom Markt nehmen – Überproduktion drückt den Preis!

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette gibt es zahlreiche Gründe, warum Lebensmittel entsorgt werden. Wir hatten bereits berichtet, dass vermehrt Gemüse oder Obst einfach entsorgt werden, damit der Preis wieder steigt. Auf dem Foto sehen Sie 70 Tonnen Äpfel verstreut auf dem Feld in der Nähe von Grójec in Polen, und das dürfte nicht die letzten sein.Gerade laufen wieder solche Aktionen, dass der Verbraucher schuld ist, weil so viele Nahrungsmittel weggeworfen werden. Doch wir hatten bereits erklärt, dass vermehrt wegen Preisregulierungen Obst und Gemüse einfach entsorgt werden. In Coahuayana, Mexiko, warfen Bananenproduzenten 11 Millionen Kilo Bananen auf den Müll, um die Preise zu regulieren. Und während noch massenweise Gurken entsorgt wurden, heißt es plötzlich: Der Preis für Gurken ist in einem Jahr um 130 Prozent gestiegen! Milch wird als Milchpulver tonnenweise in Deutschland gelagert, übrigens mit Steuergeldern finanziert, damit der Milchpreis steigt. Und heißt es jetzt: Hitzewelle lässt Preise steigen, Obst und Gemüse, müssen wir feststellen, alles künstlich reguliert worden. Denn wie schon berichtet, landeten Tomaten in der Biogasanlage und auch, weil es zu viel Salat und oder Broccoli gibt, bleiben diese auf den Feldern und werden dort mit dem Mulchgerät zerkleinert, denn ein Überangebot drückt den Preis. Nun also Polen! Weiterlesen →

Argentinien: Wir fordern sofortige Freilassung von Milagro Sala – Argentina: The social leader Milagro Sala has been arbitrarily detained since 16 January 2016!

In Argentinien sitzt die Anführerin der Sozialorganisation Tupac Amaru Milagro Sala seit dem 16. Januar 2016 im Gefängnis. Es sind 1.000 Tage vergangen, seit Milagro Sala in Argentinien willkürlich und unrechtmäßig inhaftiert wurde. Diese argentinischen Verhältnisse sollte sich kein Land wünschen: Die neue argentinische Regierung besteht aus Bankern und Managern. So wurde der einstige Deutsche-Bank-Manager Nicolas Caputo, ein Jugendfreund des Präsidenten Mauricio Macri, für das Finanzministerium ausgewählt. Der frühere Zentralbankpräsident und einstige Manager der US-Bank JPMorgan, Alfonso Prat-Gay, führt das Haushaltsministerium. Auch der Ölgigant Shell ist durch den früheren Chef von Shell Argentinien, Juan José Araguren, als Energieminister vertreten. Und weil Argentiniens Regierung ein Programm zur Verbesserung der Infrastruktur auf den Weg gebracht hat, war auch Frau Merkel 2017 nach Argentinien gereist, doch mitnichten, um sich gegen die dortigen Menschenrechtsverletzungen einzusetzen. Es ging mal wieder um das Wachstum, und zwar für die Konzerne! Milagro Sala ist nur ein weiteres Beispiel von Präsident Macri und seiner zweifelhaften Menschenrechtsbilanz! Weiterlesen →

Studie! Es braucht nur 1 Stück Plastik, um eine Schildkröte zu töten – Just one piece of plastic enough to kill a turtle!

zur englischen Version Wir wissen, dass es im Ozean eine Menge Plastik gibt und dass Schildkröten (und andere gefährdete Arten) es fressen . Es ist nicht ungewöhnlich, gestrandete tote Schildkröten mit Eingeweiden voller Plastik zu finden. Schildkröten zählen zu den ältesten Lebewesen auf der Erde, eine hochentwickelte Tierart, die jetzt vom Aussterben bedroht ist. Es ist schwer zu verstehen, dass solche unschuldigen Kreaturen so gnadenlos unter dem leiden, was Menschen anrichten. Da Meeresschildkröten glauben, es sei Quallen, fressen sie Plastik. Doch Plastik verstopft ihre Mägen und die Meeresschildkröten verhungern. Die Baby-Meeresschildkröten sind besonders anfällig. Laut einer neuen Studie hatte etwa die Hälfte der kürzlich geschlüpften Meeresschildkröten einen Mägen voller Plastik. In den letzten Jahren haben Wissenschaftler mehrfach darauf hingewiesen, dass Tiere von Plankton bis zum Walen regelmäßig Plastik konsumieren, da jährlich etwa 8 Millionen Tonnen im Meer landen. Große Wale sind bereits wegen Plastik gestorben, auch hier in Europa. Studien ergaben auch, dass Plastik in Austern dazu führt, dass sie weniger Nachkommen haben. Weiterlesen →

Werden Männer in Zukunft nicht mehr gebraucht? Erste Maus-Embryonen aus zwei Müttern – First Mouse Embryos Made from Two Mothers!

zur englischen Version Gleichgeschlechtlichen Paaren ist es derzeit nicht möglich, Kinder zu haben mit dem genetischen Material beider Elternteile. Werden Männer obsolet? Diese düstere Nachricht (oder möglicherweise eine gute Nachricht in einigen Kreisen) wurde mehrfach geäußert, als sich die Stammzellenforschung in den letzten 20 Jahren entfaltete. Chinesische Wissenschaftler sind immer für eine Überraschung gut, hatten sie doch bereits angekündigt, sie würden Menschen klonen können. Jetzt also Nachkommen Gleichgeschlechtlicher. Bereits 2016 jubelten die Wissenschaftler über die „künstlichen Eizellen“ und Ethiker reagierten besorgt auf das neu geglückte Forschungsergebnis aus Japan, denn Frauen und Eizellen werden Geschichte, man(n) braucht Frau irgendwann nicht mehr. Jetzt also aus China. Die Stammzellforschung geht unaufhaltsam weiter. Künstliche Gebärmutter, künstliche Eizellen und Spermien, künstliche Chromosomen, es gibt nichts, was es nicht gibt. Reproduktionsbiologie macht es möglich. Weiterlesen →

Gesundheitsminister Jens Spahn, wir reden Tacheles! Hören Sie auf uns zu vera…!

 Seit Beginn der 2000er-Jahre sind viele Pflegestellen gestrichen worden. Die schrecklichen Folgen sehen Sie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Hier müssen immer häufiger schwerkranke Kinder abgewiesen werden. Wir hatten bereits 2016 darauf hingewiesen, dass sich die Behandlung und Pflege kranker Kinder verschlechtert, da die Universitäts-Kinderkliniken dazu gezwungen sind, die entstehenden Millionendefizite durch Stellenabbau bei Ärzten und Pflegepersonal auszugleichen. Die Situation hat sich dramatisch verschlechtert. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat jetzt eine Untergrenze für Pflegekräfte in Kliniken „verordnet“.  Laut Spahn gefährdet der Mangel an Pflegekräften Patienten. Genau diese Warnung kam bereits 2007 vom Deutschen Institut für Patientenforschung (DIP) und trotzdem hat man weiterhin Pflegekräfte abgebaut. Bei einer Notsituation rufen Sie 112 an, doch was ist, wenn ein Krankenhaus Sie nicht aufnehmen kann? „Wir haben in diesem Jahr schon mehrere Kinder verloren, weil wir sie nicht aus anderen Kliniken übernehmen konnten“, so der leitende Oberarzt Dr. Michael Sasse. 417 Kinder, so viele Kinder mussten sie im Jahr 2017 insgesamt ablehnen. Und dies ist kein Einzelfall, wie wir Ihnen in dem folgenden Beitrag zeigen werden. Weiterlesen →

Wegen Smartphones und Elektroautos – die Hölle im Kongo!

Elektronik- und Autohersteller schließen angesichts der Knappheitsängste Lieferverträge für Kobalt um die Wette ab. Traditionell haben handwerkliche Bergleute ihr Erz an lokale Kooperativen verkauft, die es dann an lokale Händler weiterverkaufen. Sie wiederum verkaufen an internationale Händler oder betreiben Minen. Im düsteren Prozess der Beschaffung von Kobalt ist eines klar: Kinder tragen das Gewicht unserer High-Tech-Welt auf ihren Schultern, trotz Versprechen der Konzerne wie Apple Inc., die Volkswagen AG und etwa 20 andere globale Hersteller, die für mehr Transparenz in der Lieferkette sorgen wollten. Fast die Hälfte der Kobaltreserven der Welt befindet sich in der Demokratischen Republik Kongo, wo sie so mit Gewalt und Kinderarbeit in Verbindung gebracht wird. Bereits jetzt wird sie mit den Blutdiamanten verglichen. In etwas mehr als einem Jahrzehnt könnte sich die Nachfrage nach dem Mineral um den Faktor 40 vervielfachen. Für die Produktion von Handys, aber auch Elektroautos braucht man spezielle Mineralien wie Kobalt. Kobalt wird im Ostkongo oft aus ungesicherten Minen geholt. Das Geld aus dem Verkauf finanziert einen Krieg, der schon fast 20 Jahre dauert und bis heute mehr als fünf Millionen Menschen getötet hat. Die Frage, die sich der Verbraucher, aber auch die Konzerne stellen müssen, ist, ob es wirklich permanent neue Modelle braucht, wie es bei den Smartphones der Fall ist. Die Demokratische Republik Kongo ist reich an Rohstoffen und immer noch bitterarm und die blutige Gewalt im Kongo breitet sich aus. Weiterlesen →

Die Kiwis zeigen wie es geht! Nach erfolgreichem Experiment – 4 Tage arbeiten, fünf bezahlt bekommen! – Work four days, get paid for five!

„Kein Nachteil“: Eine neuseeländische Firma übernimmt nach erfolgreichem Prozess eine viertägige Arbeitswoche. Laut Perpetual Guardian waren die Mitarbeiter nach dem Experiment konzentrierter und produktiver und besser in der Lage, die Work-Life-Balance zu bewältigen. Fast 250 Mitarbeiter von Perpetual Guardian, einem Unternehmen, das Stiftungen, Testamente und Nachlässe verwaltet, haben im März und April dieses Jahres eine viertägige Arbeitswoche mit jeweils acht Arbeitsstunden getestet. Der Mitarbeiter bekommt aber fünf bezahlt. Also keinerlei Einbußen. Der Gründer von Perpetual Guardian, Andrew Barnes, führte die reduzierte Arbeitswoche ein, um zu sehen, welche Auswirkungen dies auf das Produktivitätsniveau des Unternehmens hätte. Mit Erfolg, am 01. November tritt dieses Modell jetzt in Kraft. Weiterlesen →

Flutkatastrophe auf Mallorca! Tote in Sant Llorenç und anderen Orten von Mallorca durch starke Regenfälle und Überschwemmungen

Heftige Regenfälle haben auf Mallorca gestern für zahlreiche Überschwemmungen gesorgt. Im kleinen Dorf Sant Llorenç trat ein Sturzbach über die Ufer und riss zahlreiche Fahrzeuge mit sich. Bislang sind 9 Todesopfer zu beklagen und weitere Menschen werden vermisst. Die balearische Rettungsleitstelle „112 Baleares“ wendet sich auf Deutsch an mögliche Betroffene und twittert: „WICHTIG > Sollten Sie von der Außenwelt abgeschnitten sein, kontaktieren Sie 112, damit wir Ihnen helfen können.“ Die schweren Unwetter, die am späten Dienstagnachmittag über Mallorca wüteten, haben zu einer Überschwemmungskatastrophe im Insel-Nordosten geführt. Laut Elmundo fielen 220 Liter Regen auf den Quadratmeter. Die Einsatzkräfte sprechen dem Bericht zufolge von einer schlimmen Katastrophe. Videos dokumentieren das Ausmaß der Katastrophe. Weiterlesen →

Südkorea entdeckt geschmuggelte Menschenfleisch-Kapseln – South Korea discovers smuggled human flesh pills

zur englischen Version Die südkoreanischen Behörden beschlagnahmten mehr als 2.000 Kapseln aus Menschenfleisch. Diese wurden aus China nach Südkorea geschmuggelt. Es ist nicht das erste Mal, dass Tausende Kapseln aus pulverisiertem Menschenfleisch von toten Babys und Föten vom südkoreanischen Zoll beschlagnahmt wurden. Die sollen die Leistungsfähigkeit fördern und Krankheiten heilen.  Weiterlesen →

Wahnsinn! Das Zeitalter der Dummheit – Wetten auf Mutter Natur!

Wahnsinn!  Aus Profitgier wetten gegen NaturkatastrophenJüngste Naturkatastrophen rund um den Globus kosten viele Menschen und Tiere das Leben. Doch es gibt nichts, was es nicht gibt. Nun werden die Anleger wahnsinnig, denn auf Grund der momentanen Nullzinsprolitk fallen den Investoren immer neue Anlagemöglichkeiten ein. Mit einem Zertifikat können Anleger in Risiken wie Stürme und Erdbeben investieren. Beim Hurrikan Sandy an der US-Ostküste im Jahr 2012 verlor ein Zertifikat zwar drei Prozent, aber im Gesamtjahr konnten die Investoren sechs Prozent Gewinn verzeichnen. Weiterlesen →