Schleppermafia? Kommen die Leichen aus Essex aus dem Flüchtlingslager Calais?

Eine schreckliche Entdeckung machten Rettungskräfte in Thurrock / Essex in Großbritannien, als sie 39 Leichen in einem Container fanden.  Mittlerweile wurde aus Bulgarien bestätigt, dass der LKW in Warna, eine Hafenstadt am Schwarzen Meer, zugelassen ist und sich im Besitz eines irischen Unternehmens befindet. Die Menschen sollen bei -25 Grad erfroren sein. Laut den Bulgarischen Medien wurde auch auf den enormen Zustrom der Flüchtlinge in Calais Frankreich hingewiesen. Was wenn eine Schleppermafia sich der Flüchtlinge in Calais bedient, die dann über das Département Manche nach Nordirland gelangen? Nach dem grausamen Fund der 39 Leichen in Großbritannien organisierten mehrere Organisationen eine Kundgebung, vor dem Richelieu-Park in Calais. Erst vor ein paar Tagen wurden die Leichen von zwei irakischen Flüchtlingen  an einem Strand in Le Touquet, Pas-de-Calais, angeschwemmt. Die beiden sollen mit einem Boot versucht haben, die englische Küste zu erreichen. Bisher sprach man vor allem von der Todesfalle Mittelmeer. Aber auch der Ärmelkanal ist zu einer gefährlichen Route der Flüchtlinge geworden. Bis Ende August haben bereits etwa 1500 Flüchtlinge versucht mit Booten von Frankreich aus die Englische Küste zu erreichen.Immer wieder werden Leichen von ertrunkenen Flüchtlinge an den Stränden angeschwemmt. Bereits 2016 hatte man festgestellt, dass auch Französische Fischer das große Geschäft mit den Flüchtlingen entdeckt haben sollen. Und jetzt auch noch der schrecklicher Fund in einem Container in Essex. Europa ist eine Festung und es spielen sich Szenen der Unmenschlichkeit ab, die bereits viel zu lange dauern! Weiterlesen →

Super – Sieg für die Bienen – EU verbietet Bayer-Pestizid!- EU to ban Bayer’s pesticide linked to harming bees

EU verbietet das Neonikotinoid Thiacloprid ab Mai 2020! Es gab starke Anzeichen für Schädigungen bei Mensch, Bienen und Insekten.   Ein toller Erfolg der Zivilgesellschaft und ein Warnsignal an die Politik, dem Vorsorgeprinzip mehr Geltung zu verschaffen. Thiacloprid von Bayer ist ein Pestizid aus der Klasse der Neonicotinoide  und hat gravierende Auswirkungen auf die Artenvielfalt. Außerdem kann der Stoff das Kind im Mutterleib schädigen. Landwirte dürfen das unter den Marken Calypso und Biscaya vertriebene Insektizid nach dem 30. April 2020 nicht mehr verwenden, denn dann läuft die Zulassung ab.  Weiterlesen →

Essen Sie Schokolade? – Toxic Chocolate

zur englischen Version Sie lieben Schokolade? Und Sie glauben, dass Schokolade gesund ist? Schokolade-Essen ist nicht so harmlos, wie Sie vielleicht  glauben! Sogar die EU ist besorgt, und zwar wegen Cadmium. Cadmium ist ein giftiges Schwermetall. Den weitaus größten Teil an Cadmium nehmen wir über die Nahrung auf und ausgerechnet in Schokolade kann Cadmium enthalten sein. Bisher gab es keine Grenzwerte für Cadmium in Schokolade, doch seit dem 01. Januar 2019 wurde dies geändert. Besonders für Kinder ist Cadmium sehr gefährlich. Dennoch wurde die Verordnung um fünf Jahre verschoben, damit sich die Erzeugerländer und die Schokoladenindustrie darauf vorbereiten können. Die einzigen negativen Seiten der Schokolade, die von den Medien erwähnt werden, betreffen sozioökonomische Fragen wie Kinderarbeit und die Armut der Kakaobauern. Aber es gibt noch eine andere Diskussion, die eine wachsende Zahl von Schokoladenliebhabern betrifft. Ein Eindringling aus Metall bedroht die Popularität von Schokolade. Eine aktuelle Studie warnt vor Schokolade. Zwei giftige Schwermetalle wurden gefunden: Cadmium und Blei. Es geht um viel Geld. Allein in Deutschland beträgt der Umsatz  im Segment Schokolade ca. 6,6 Milliarden Euro. Die Schokoladenindustrie bezahlte sogar für Studien, die zeigen sollen, dass Schokolade gesund ist.  Und: Statt weniger Zucker hinzuzufügen, werden die Packungen einfach kleiner gemacht! Unglaublich, oder? Weiterlesen →

Schwerstbehindert durch Antibabypille? – Researchers at a Scotland university start work on male contraceptive pill

zur englischen Version War Ihnen bekannt, dass, nachdem Tierversuche bei der Antibabypille krebsauslösende Wirkungen ergeben hatten, einer Reihe von hormonellen Verhütungspräparaten in den 1960ern die Zulassungen entzogen wurde? Neue Studien mussten her, die das Gegenteil beweisen sollten. Ende 1970 gab es dann durch neue positive Studienergebnisse bzgl. Krebs- und Thrombose-Risiken Entwarnung und so erlebte die Antibaby-Pille ihren Boom. Bis vor einigen Jahren, also fast 50 Jahre später, genau wegen dieser Gefahren Frauen weltweit klagten. Immer mehr Frauen entscheiden sich gegen die Pille, denn in den letzten Jahren sind immer mehr schreckliche Nebenwirkungen bekannt geworden. In den USA sah sich Bayer wegen der Antibabypille mit Sammelklagen von rund 12.000 Frauen konfrontiert; Strafzahlungen in Höhe von ca. zwei Milliarden Dollar wurden am Ende fällig. Ob der Mann all diese Nebenwirkungen in Kauf genommen hätte, wenn dieser die Antibabypille hätte nehmen müssen? Die Bill and Melinda Gates Foundation hofft, dass jetzt die Männer die Verhütungspille nehmen werden. 900.000 US-Dollar ist Bill Gates die Entwicklung einer Verhütungspille für Männer wert. Weiterlesen →

Nicht nur Santiago brennt – Lateinamerika versinkt im Krieg!

Überall in Lateinamerika herrscht Krieg. In vielen Ländern kommt es zu heftigen Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstrierenden, ob in Kolumbien, Argentinien, Ecuador oder Mexiko. Auch die tödliche Polizeigewalt in Brasilien ist auf Rekordniveau. Lateinamerika ist reich an Rohstoffen, doch die Bevölkerung wird immer ärmer. Oft profitieren nur einige wenige und die Korruption ist allgegenwärtig. Während die Welt entsetzt nach den brutalen Machenschaften des ultrarechten Jair Bolsonaro in Brasilien schaut, spielt sich auch in anderen lateinamerikanischen Ländern eine Brutalität durch die meist neugewählten Präsidenten ab. Auch mithilfe von Europa fand eine Militarisierung der Polizei statt. Dort, wo Menschen wegen der sozialen Ungerechtigkeit demonstrieren, sind Panzer auf den Straßen, so auch in Chile. Chile ist sicherlich dasjenige Land Lateinamerikas, in dem das Privatisierungs- und Deregularisierungsparadigma am konsequentesten umgesetzt wurde. Seit März 2018 regiert der konservative Milliardär Sebastián Piñera als chilenischer Präsident und reiht sich in die neue Rechtsverschiebung in Südamerika ein, wie schon Peru, Brasilien und Argentinien. Gerade an Brasilien und Argentinien sehen wir, wohin es die Bevölkerung führt, Gegner und Aktivisten werden eiskalt umgebracht. Auch in Chile werden seit März 2018 friedliche Demonstranten mit polizeilicher Gewalt unterdrückt. Erst folgte eine schreckliche Giftwolke, dann hatten die Menschen kein Wasser und Hunderttausende Nutztiere verendeten elendig, doch das reicht der chilenischen Regierung nicht und sie erhöhte dann die Nahverkehrspreise. Währenddessen findet ein schrecklicher Raubbau in den lateinamerikanischen Ländern statt, der die ohnehin schon reichen Regierungsmitglieder noch reicher macht, während die Menschen hungern. „Mir scheint, der Großteil der internationalen Presse vermittelt ein ziemlich “verzerrtes Bild” von den Geschehnissen hier in Chile, also möchte ich gerne zur aktuellen Situation Stellung nehmen“, schreibt unsere Freundin aus Chile. Weiterlesen →

Immer mehr Menschen wollen die Grausamkeiten, die aus der Milchindustrie aufgedeckt werden, nicht mehr unterstützen – The Truth About the Milk Industry – Ever more people recognise to live milk-free

zur englischen Version Weltweit leben immer mehr Menschen MILCHFREI, denn sie wollen die Grausamkeiten, die aus der Milchindustrie aufgedeckt werden, nicht mehr unterstützen. Als die Studien veröffentlicht wurden, dass Fleisch doch nicht gesund ist, förderte EU-Agrarkommissar Phil Hogan den Fleischverzehr mit 15 Mio. Euro. Damit weiterhin auch Milch getrunken wird, fördert die EU das „Trinken“ von Milch mit 100 Millionen Euro. Sogar Studien werden zugunsten der Milch gefälscht, denn noch nie sah sich die Agrarlobby mit soviel Protest konfrontiert. Ob es die grausamen Tiertransporte sind, die Unmengen an Gülle, die das Trinkwasser verseuchen, oder die Skandale um die kranken Kühe, die geschlachtet werden und dann im Handel als billiges Fleisch landen. Erst kürzlich waren in Großbritannien die Verbraucher entsetzt, als sie erfuhren, dass männliche Kälber einfach brutal erschossen werden. Weltweit werden 21 Millionen männliche Kälber jährlich ermordet. Sie werden als „Abfallprodukte“ der Milchindustrie angesehen. Auch die Undercover-Recherchen auf einem Molkereiunternehmen von Nestlé sorgten weltweit für Empörung. Das Unternehmen wurde sogar wegen Tiermissbrauchs angeklagt. Dann erwischte es Coca Cola, denn auch auf dem Milchbetrieb, mit dem der Konzern zusammenarbeitet, wurden Kühe und Kälber brutal misshandelt. Immer mehr Skandale werden aufgedeckt – und gesund, wie die Milchindustrie die Milch bewirbt, ist sie auch nicht. Weiterlesen →

Grausam, barbarisch, makaber – die kommerzielle Löwenzuchtindustrie in Südafrika! – Big cat farms in South Africa, Lions being farmed for traditional medicine

zur englischen Version Wir haben den Planeten zur Hölle für Tiere gemacht. Das zeigen auch die in freier Wildbahn gefangene Löwen, die dazu missbraucht wurden, eine Löwenfarm aufzubauen. Es ist ein Leidensweg, zuerst für den Streichelzoo, dann folgt die Trophäenjagd und zuletzt werden sie für die traditionelle Medizin nach Asien exportiert. Südafrika ist mittlerweile der größte Exporteur von Löwenknochen. Die Nachfrage nach traditioneller Medizin heizt den Boom von großen Löwenfarmen in Südafrika an. Der Verdacht bestand schon lange. Eine aktuelle Enthüllung macht deutlich, wie sehr die Löwen leiden. Es ist ein grausames Geschäft. Bevor die Löwen getötet und ihre Körperteile in der traditionellen Medizin verwendet werden, sind diese Wildtiere verschiedenen Formen der Grausamkeit ausgesetzt. Die Löwenpopulation ist in nur wenigen Jahrzehnten um 90% gesunken. Nachdem der Tiger als Lieferant für Produkte der traditionellen chinesischen Medizin fast ausgerottet wurde, haben asiatische Händler die nächste Raubkatze im Visier: den Löwen. Die pulverisierten Knochen eines Löwen gelten als Heilmittel und sogar ein Löwenwein wird aus den Löwen hergestellt. Der König der Tiere stirbt aus. Weiterlesen →

Unglaublich! Milchlobby macht vor nichts halt, obwohl die EU das „Trinken“ von Milch mit 100 Millionen Euro fördert, soll sogar VEGANE Werbung im TV verboten werden!

Das Leiden der Turbokühe für billige Milch ist bekannt, und daher wollen viele Menschen diese Tierqualen nicht mehr unterstützen. Deutschland ist einer der größten Milchproduzenten weltweit. Rund 33 Millionen Tonnen Milch werden in Deutschland produziert, pro Jahr! Das Tierleid wird mit Steuergeldern subventioniert. Die EU fördert das „Trinken“ von Milch mit 100 Millionen Euro! Gern werden die Milchgegner mit den Atomkraftgegnern verglichen. Was passiert, wenn Menschen in Europa wollen, dass die schrecklichen Tierqualen beendet werden? Die große Agro-Industrie startet einen Angriff. Unterstützung findet sie nicht nur im Landwirtschaftsministerium, sondern auch in der EU und, wie jetzt bekannt wird, auch durch den Deutschen Werberat. Wir haben die „Milchlügen“ incl. gefälschter Studien so satt. „Jedes Leben ist wertvoll und Kühe sind keine Milchmaschinen“ soll laut Bayerischem Bauernverband diskriminierend sein, denn damit wirbt zurzeit Katjes. Die Wahrheit ist in der Werbung scheinbar nicht erwünscht, aber mit allem, was ungesund ist, darf geworben werden. Daher ist auch das ZDF im Markenverband, zusammen mit Nestlé und Bayer, vertreten. Nestlé ist übrigens die größte Molkerei der Welt!  Erinnern Sie sich noch, was geschah, nachdem die Autostadt VW für vegane Ernährung geworben hatte? Der Bauernverband empörte sich, und als dann in den zehn Autostadt-Restaurants die Kunden auf die „Gefahren“ tierischer Produkte hingewiesen wurden, platzte den Landwirten der Kragen und sie beschlossen daraufhin, VW in Zukunft zu boykottieren.  Und: Wie eine wild gewordene Kuh haben sich die Vertreter der Milchindustrie an den Deutschen Werberat gewandt, nachdem Katjes mit einem TV-Spot für seine vegane Schokolade wirbt. Über hundert Beschwerden sind schon beim Deutschen Werberat von Milchbauern gegen das Video von Katjes eingegangen. Weiterlesen →

The Ocean Cleanup – Plastikmüllfänger zum ersten Mal erfolgreich beim Entfernen von Plastik – Ocean Cleaning Device Succeeds in Removing Plastic for the First Time

zur englischen Version „Geschafft, unser Meeresreinigungssystem fängt jetzt endlich Plastik auf, von tonnenschweren Geisternetzen bis hin zu winzigem Mikroplastik,“ so die freudige Nachricht von Boyan Slat, der die gemeinnützige Organisation The Ocean Cleanup gegründet hatte. Hatten doch sogenannte Experten an der Erfindung gezweifelt und, in der Tat, gab es zahlreiche Rückschläge, doch das System zum Auffangen von Plastik funktioniert. Durch treibende „Geisternetze“ verenden viele Meereslebewesen. Geisternetze sind herrenlose Fischfanggeräte, die sich losgerissen haben oder von den Besitzern abgeschnitten wurden, weil sie sich irgendwo verhakt hatten. Schätzungen zufolge landen in den Ozeanen jedes Jahr zwischen 600.000 und 800.000 Tonnen solcher Geisternetze. Hinzu kommen noch etwa 8 Millionen Tonnen Plastikmüll, die jedes Jahr in die Ozeane gelangen. Auch dieses Jahr starben viele Wale, weil sie Plastik gefressen hatten. Ocean Cleanup hat sieben Jahre lang hart daran gearbeitet, ein Gerät zu entwickeln, um das Problem des Plastikmülls anzugehen, mit Erfolg. Weiterlesen →

„Horror-Camp“ auf der Müllhalde – Es spielen sich Szenen der Unmenschlichkeit ab, die bereits viel zu lange dauern!

„Wir sind keine Tiere, wir sind keine Sklaven, wir haben Gefühle – denkt an unsere Kinder, sie haben Angst.“ Das Versagen der Vereinten Nationen und der Europäischen Union in der Flüchtlingskrise. Von der Öffentlichkeit unbemerkt, wahrscheinlich auch absichtlich verschwiegen, spielt sich in Bosnien eine schreckliche Katastrophe ab. Foltervorwürfe gibt es auch gegen die kroatische Grenzpolizei. Hier harren Flüchtlinge aus. In total überfüllten Lagern, mal in Schlamm und Regen, mal unter heißer Sonne, und Essen gibt es auch keins. Sie sind vor dem Krieg geflüchtet, auch vor den Bomben aus Europa und werden weggeworfen, als seien sie Müll. „Krepiere, denn Europa will dich nicht.“ So werden Menschen behandelt, die vor den Waffen geflohen sind, mit denen Europa viel Geld verdient. Die bosnischen Behörden haben die einzige medizinische Versorgung für die Bewohner des Flüchtlingslager Vučjak auf einer ehemaligen Mülldeponie bei Bihać geschlossen. Es sind Zustände, die schlimmer nicht sein können. Auf der ganzen Welt toben blutige Kämpfe und Kriege. Die Anzahl der Konflikte ist gestiegen und die Opferzahlen nehmen zu. Und sind sie geflohen, erwartet sie in Flüchtlingslagern vor und an der Europäischen Grenze ebenfalls der Tod. Ein Europa ohne Grenzen, so die EU und daher ist auch Bosnien ein EU-Beitrittskandidat. Doch ein Europa ohne Grenzen ist seit 2015 Geschichte. Was nicht Geschichte ist, sind die vielen Rüstungsgüter, die in Länder exportiert werden, wo Kriege herrschen. Was, wenn man so mit allen Menschen umgeht wie mit Flüchtlingen? Müssen wir uns nicht da auch fragen, was wir selbst noch wert sind? Wir sind auch Menschen und erwarten, dass man uns hilft, wenn wir in Not sind, doch wie es ausschaut, können auch wir keine Hilfe erwarten. Weiterlesen →