Landwirtschaft geht auch anders! Die weltgrößte Dachfarm wird bald in Paris eröffnet-The world’s largest rooftop farm will open soon in Paris

Große Dachfarmen sind nicht neu. Der Vorteil: keine weiten Transportwege und alte, in Vergessenheit geratene Gemüsesorten, die sich nur für eine begrenzte Zeit lagern lassen, finden wieder zurück auf den Tisch. Urbane Gärten und Gemeinschaftsgärten sind ein weltweit vorkommendes Phänomen. Immer mehr Menschen kommen zusammen, um gemeinsam ihre Umgebung zu gestalten und ökologische Nahrungsmittel anzubauen. Nachdem der französische Landwirtschaftsminister Didier Guillaume bekannt gab, dass Frankreich die Verwendung von Glyphosat einstellen wird und auch zu ökologischem Anbau von Obst und Gemüse aufforderte, wird Paris die größte Dachfarm der Welt mit rund 14.000 qm eröffnen. Bislang ist die größte Dachfarm mit 7000 qm und einem riesigen Gewächshaus auf einem Fabrikgebäude in Chicagos South Side. Hier wächst bis zu 10 Millionen Stück Blattgemüse pro Jahr. „Urban Farming“ heißt der Trend, der in New York begann. In Paris wurden zwar bereits kleinere Farmen an anderen Standorten auf Dächern errichtet, doch dieses Projekt ist das größte weltweit. Weiterlesen →

R.I.P. „Little Angel“ Marium – Dugongbaby stirbt mit Plastik im Bauch-Warum Meerestiere nicht aufhören können, Plastik zu essen- Baby dugong that became internet star dies with plastic waste in stomach!

Dugongs sind vom Aussterben bedroht. Nur noch rund 250 Exemplare werden in thailändischen Gewässern vermutet. Das verwaiste  Dugong-Baby Marium wurde nur acht Monaten alt. Die Nachricht vom Tod, löste im Internet eine Welle der Trauer aus, denn Marium war in nur kurzer Zeit zu einem Internetstar geworden, nachdem die Helfer die Welt über Social Media über die Pflege von Marium auf dem Laufenden hielten. Bis zu 15 Mal am Tag paddelten Helfer zu der kleinen Seekuh, um es mit mit Milch und Seegras zu versorgen. Doch den Kampf gegen den Plastik haben die Ärzte verloren. Eine Autopsie ergab plastische Ablagerungen im Darm, die zu Entzündungen und Gasansammlungen sowie zu Infektionen der Atemwege und Eiteransammlungen führten. Die Ozeane sind mit rund 300 Millionen Tonnen Plastik verschmutzt. Sogar Meerestiere in extremen Tiefen haben Plastik im Magen. Aber warum fressen die Tiere überhaupt Plastik? Genau das haben Forscher jetzt herausgefunden.

Weiterlesen →

Schreckliche Entdeckungen! Der illegale Handel mit asiatischen Elefantenhäuten – für Schmuck und traditionelle Medizin – hat sich in ganz Südostasien ausgeweitet – Elephant skin sales rapidly mounting

zur englischen Version Elefanten gehören zu den gefährdeten Arten in Myanmar. Die Regierung in Myanmar schätzt, dass es derzeit nur noch rund 2000 wilde Elefanten in Myanmars Dschungel gibt. Bereits vor ein paar Jahren berichteten wir über den schrecklichen Handel mit asiatischen Elefantenhäuten – für Schmuck und traditionelle Medizin. Die Haut der Elefanten wird qualvoll abgezogen und für traditionelle chinesische Heilmethoden verkauft. Jetzt ergaben neue Untersuchungen, dass sich der illegale Handel in ganz Südostasien ausgeweitet hat. Die Haut der Elefanten wird in einem Tontopf verbrannt und die Asche wird mit Kokosöl gemischt. Diese Creme soll gegen Ekzeme helfen. Weiterlesen →

Für weiche, duftende Wäsche greifen viele zu Weichspüler – doch es ist an der Zeit, auf Weichspüler zu verzichten!

Benutzen Sie noch Weichspüler? Oder verwenden Sie Liquits (Persil) oder Liquitabs (Ariel)? Dann aufgepasst! Wo sind wir gelandet? Da kaufen die Menschen Kleidung mit massenweise Chemie und dann wird beim Waschen der Kleidung nochmal Chemie verwendet. Hat die Kleidung den Waschvorgang nicht „überlebt“, kein Problem, wird neue Kleidung gekauft. Kleidung gibt es im Überfluss und zum Schnäppchenpreis, meist aus Synthetik. Allerdings werden synthetische Textilien aus dem Grundstoff Erdöl hergestellt. Die Erkenntnis, dass Mikroplastik unsere Umwelt und die Gesundheit gefährdet, ist inzwischen weit verbreitet. Darum versuchen viele, Plastik schon beim Einkauf zu vermeiden. Ein großer Teil des Mikroplastikmülls gelangt aber auch über Waschmaschinen in Kläranlagen und anschließend in die Meere. Doch nicht nur Mikroplastik gelangt in die Umwelt, sondern bei jedem Waschgang auch Chemikalien, auf die Sie unbedingt verzichten sollten. Sie sind nicht nur schlecht für Ihre Kleidung, sondern auch nicht gut für Ihre Gesundheit oder die Umwelt. Etwa 630.000 Tonnen Waschmittel und 220.000 Tonnen Weichspüler werden jedes Jahr in Deutschland verkauft. Hinzu kommt noch Lenor Unstoppables, ein PARFUM für die Wäsche. Vielleicht sollten Sie erst die Warnhinweise auf der Verpackung lesen, denn allein das reicht aus für die Entscheidung, es nicht zu verwenden. Weiterlesen →

Die Phosphat-Verschmutzung der Gewässer erreicht weltweit ein gefährliches Niveau – Phosphorus pollution reaching dangerous levels worldwide, study finds

zur englischen Version Die von Menschen verursachte Phosphorverschmutzung in Süßwassergebieten erreicht weltweit gefährlich hohe Werte. Zu den am stärksten verschmutzten Süßwassergebieten gehört auch die Donau in Europa. Immer mehr Gewässer sind mit Algen belastet. Stickstoff- und phosphathaltige Düngemittel aus der Landwirtschaft sind die traditionellen Schuldigen. Doch nicht nur die Landwirtschaft ist schuldig, auch die Produktion von Konsumgütern wie Kleidung ist ein wichtiger und wachsender Faktor. Laut Forschern erzeugt die EU eine riesengroße Verschmutzung in anderen Ländern durch den Konsum importierter Güter, ohne sich mit deren Folgen auseinanderzusetzen. Weiterlesen →

Fukushima – Radioaktives Wasser und Giftmüll soll im Ozean entsorgt werden! – FUKUSHIMA’S NUCLEAR WASTE WILL BE DUMPED INTO THE OCEAN

Japan ist im Olympia-Fieber und auch in Fukushima sollen einige Spiele stattfinden. Ist Ihnen etwas aufgefallen? Fukushima gibt es immer noch! Aber haben Sie gewusst, dass hochradioaktives Wasser in den Ozean entsorgt werden soll? Tepco sagt, dass in Fukushima noch zu viel radioaktives Wasser lagert. Und weil man nicht weiß, wohin damit, soll es in den Ozean entsorgt werden, wie ein Gremium im August 2019 bestätigte. Nach Ansicht von Nuklearexperten, einschließlich Mitgliedern der Internationalen Atomenergie-Organisation, sei dies die einzig realistische Option. Über 1000 Tanks mit über 1 Millionen Tonnen Wasser lagern auf dem Gelände von Fukushima Daiichi. Nicht nur die Fischer und Anwohner sind über den Vorschlag entsetzt, sondern auch Südkorea. Japan ist auf dem besten Weg, die Erde mit der von Menschen gemachten Strahlung zu töten! Die Europäische Union wird sicher keine Einwände haben, denn längst landen auf Grund des Freihandelsabkommens mit Japan „strahlende“ Lebensmittel aus Fukushima in den Regalen. Weiterlesen →

Der Inselstaat Vanuatu macht es vor! Verbesserte Lebensgrundlagen nach Plastikverbot! – Vanuatu Has One Of The World’s Strictest Plastic Bans and is The First Country In The World To Ban disposable diapers

zur englischen Version Kennen Sie den Inselstaat Vanuatu? Seit dem 1. Juli 2018 ist es in Vanuatu offiziell strafbar, Plastiktüten, Plastiktrinkhalme, Styroporkisten und Plastikgeschirr zu verkaufen. Die Herstellung oder Weitergabe dieser Produkte ist ebenfalls illegal. Die pazifische Nation Vanuatu ist die erste, die Einwegwindeln verbietet, und sie ist auch das erste Land, welches Plastikflaschen schon längst verboten hat. Der Inselstaat ist offiziell das erste Land, welches diese Maßnahmen zur Vermeidung von Plastikmüll umgesetzt hat. Während viele Industriestaaten über das Verbot von Plastik streiten, hat der Inselstaat sein Plastikverbot schon 2018 umgesetzt und geht sogar noch weiter. „Wir wollen unsere Bevölkerung schützen. Schließlich findet Plastik seinen Weg ins Wasser und in die Nahrungskette, und am Ende konsumieren die Menschen in Vanuatu genau diese Schadstoffe. Das muss verhindert werden,“ so die Regierung von Vanuatu. Mit Erfolg, denn die Entscheidung über das Verbot wirkt sich bereits positiv auf den Lebensunterhalt der Menschen aus. Es bietet den Einheimischen eine größere Gelegenheit, traditionell gewebte Körbe herzustellen und lokale Materialien zu verwenden. Weiterlesen →

In nur einem Jahrzehnt zerstörten Konzerne 50 Millionen Hektar Wald! – IN JUST ONE DECADE, CORPORATIONS DESTROYED 50 MILLION HECTARES OF FOREST

Die Erde ist nach Angaben von Wissenschaftlern derzeit mit 2,8 Milliarden Hektar Wald bedeckt. Wälder können das Treibhausgas CO2 als Biomasse speichern und dadurch die Atmosphäre entlasten. Laut einer Studie sind bis zu eine Milliarde Hektar mehr Wald notwendig, damit Milliarden Tonnen Kohlenstoff zusätzlich gespeichert werden. Doch die Konzerne, die ohnehin als Umweltsünder gelten, wie General Mills, IKEA, Johnson & Johnson, Kellogg, L’Oréal, Mars, Nestlé, PepsiCo, Procter & Gamble und Unilever zerstörten laut einer Analyse in nur einem Jahrzehnt 50 Millionen Hektar Wald. Das entspricht der Größe von Spanien. Während Kinder weltweit Bäume für die nächsten Generationen pflanzen, werden Millionen Hektar Wald für diese großen Konzerne gerodet, die sich 2010 dazu verpflichtet hatten, die Entwaldung in den nächsten zehn Jahren zu beenden. Paradox, werben diese Konzerne doch auch noch mit dem Slogan „Nachhaltigkeit“. Weiterlesen →

„Mord auf Raten“ – Schluss mit Pestiziden in unserem Essen! Stop pesticides in our food!

zur englischen Version Eigentlich sollten Obst und Gemüse wichtige Nährstoffe und Vitamine enthalten, doch während diese immer weniger werden, nehmen die für den Menschen gefährlichen Pestizide zu. Pestizide gehören nicht auf das Feld und schon gar nicht auf unsere Teller! Schon erschreckend: In rund 80 Prozent konventionell produziertem Obst und Gemüse sind Pestizide nachweisbar. Doch es betrifft nicht nur Obst und Gemüse, sondern zum Beispiel auch Bier und Backwaren. Gerste ist unverzichtbar zum Bierbrauen, denn aus Gerste wird vor allem Malz hergestellt. Gerste ist außerdem in Breien und Müslimischungen zu finden. Doch war Ihnen bekannt, dass Gerste eine regelrechte Giftdusche erhält, und zwar von der Saat bis zur Ernte? Folgende Pflanzenschutzmittel werden laut Landwirtschaftskammer bei der Sommergerste eingesetzt: Beizmittel, Fungizide, Glyphosat, Herbizide, Insektizide, Molluskizide und sogar Wachstumsregler. Wenn Sie glauben, es geht nicht schlimmer, dann müssen wir Sie enttäuschen. Obwohl bekannt ist, welche Folgen die Giftduschen haben, werden diese nicht verboten. Warum auch? Der Protest des Verbrauchers bleibt aus. Die Verantwortlichen werden von den Konzernen mit „süßen Lockmitteln“ gefüttert. Nun sollte man auch wissen, dass die, die diese Giftduschen herstellen, auch gleich ein Pharmakonzern sind, und so profitiert man eben doppelt und dreifach. Das nennt sich dann Wachstum. Wir nennen das Mord auf Raten. Weltweit gibt es inzwischen mehr als 50.000 verschiedene Pflanzenschutzmittel, die mit über 600 verschiedenen Zutaten hergestellt werden. Danach dürfte es gar keine Schädlinge mehr geben. Weiterlesen →

Um kleine Pinguine zu retten, werden Strickpullover benötigt – Little penguins in need of more jumpers in case of oil spill

zur englischen Version Zahlreiche Pinguinarten sind gefährdet beziehungsweise vom Aussterben bedroht. So auch die kleinsten Pinguine der Welt, die Little Blue Penguins. Neben der Südküste Australiens brüten und nisten die kleinen blauen Pinguine auch in Neuseeland. Hier wurden Tausende von Zwergpinguinen tot angespült. Die Gründe, warum so viele Pinguine sterben, sind unterschiedlich, jedoch spielt der Mensch beziehungsweise der Einfluss des Menschen eine Rolle. Durch die Überfischung der Ozeane müssen die Pinguine immer weiter hinaus schwimmen und schaffen es nicht wieder zurück. Der berühmte entzückende kleine Pinguin ist auch sehr anfällig für Ölverschmutzung. Nicht nur in Neuseeland versucht man, die kleinen Pinguine zu retten, sondern auch in Australien. Australien hat einen beispiellosen Schritt unternommen, um eine Kolonie der kleinsten Pinguine der Welt zu retten. Dazu werden Strickpullover benötigt. Weiterlesen →