Zum Bericht der New York Times – zu einem Photo, das vielleicht den Angriff aus Syrien verhindern könnte…

Screenshot

Screenshot

Die Meldung bezieht sich auf einen Artikel der NYT vom 5. 9. zu einem Photo, das vielleicht den Angriff aus Syrien vereiteln könnte. Zum Bericht der New York Times:

Liebe Leserinnen und Leser,

manchmal verlässt einem schier alle Hoffnung, dass der schon lange geplante Krieg gegen Syrien noch zu stoppen wäre.

Man fragt sich sich, wie sich all diese Leute noch im Spiegel anschauen können, die an mit feinem weißen Damast gedeckten Tischen über die „Bestrafung mit Bombardements“ und den vorhersehbaren Tod von Tausenden von Menschen schwadronieren?

Dann keimt aber doch wieder so etwas wie Hoffnung auf, die Vernunft und die Diplomatie könnten sich doch noch durchsetzen.

Wenn schon nicht aus eigener Menschlichkeit, dann doch vielleicht auf Grund von Informationen über die Strippenzieher des Konflikts und ihre Fußtruppen.

Die Bürger aller Länder misstrauen zu Recht immer mehr der offiziellen Kriegspropaganda. Zur Information könnten die vermehrten Artikel beitragen, die endlich die unsägliche Desinformation und Pro-Kriegs-Propaganda aufweichen.

Wenn schon die gesammelten Informationen der einigen wenigen Tageszeitungen in Europa nicht viel bewegen konnten, dann könnte vielleicht der verlinkte Artikel der großen NEW YORK TIMES etwas zum Positiven bewirken.

Sinngemäß steht zu dem verlinkten Artikel in der NYT:

Der Westen hat große Schwierigkeiten……“ „Heute ist etwas Bemerkenswertes geschehen. Die New York Times, die einflussreichste Zeitung in den USA, hat dieses Photo veröffentlicht. Wird dieses Photo Syrien vor einem Angriff schützen?

Wen unterstützen wir da in Syrien?……

Das Photo zeigt sieben Soldaten der Syrischen Armee, die von Terroristen gefangen genommen wurden, und auf dem Boden kniend, die die Hände auf dem Rücken gefesselt haben, auf ihre Exekution warten. Rücken und Arme der Gefesselten zeigen große Verletzungen.

Ich denke, dass die meisten Leserinnen und Leser so viel Englisch können, dass sie den Artikel verstehen. Seit 2 (!) Jahren müssen sich diejenigen, die darauf hinweisen, dass der Westen, allen voran die USA, mithilfe von Al-Qaida, und Al-Nusra und anderer islamistischer, salafistischer und einfach krimineller Terror-Banden, die die Bevölkerung in Syrien drangsaliert, erpresst, zur Unterstützung nötigt und einen schmutzigen Stellvertreter-Krieg führen lassen, von den Wasserträgern der neuen „Kalten Krieger“ beschimpfen lassen.

Wer darauf hinwies, dass diese Verbrecher vom Westen und dem NATO-Partner Türkei finanziert, in grenznahen Lagern in der Türkei und in Jordanien von CIA und Blackwater-Leuten ausgebildet und bewaffnet wurden, wurde als Unterstützer al-Assads diffamiert.

Wer darauf hinwies, dass schon sehr frühzeitig von diesen Terrorbanden auch die christliche Minderheit verfolgt wurde, musste sich verspotten lassen.

Deutschland ist bei all diesen Schweinereien mit dabei – wie immer!

Außenminister Westerwelle hat, sicher mit Zustimmung der Kanzlerin Merkel, monatelang diese sogenannte Freie Syrische Armee, deren Vertreter in Deutschland und andere dubiose Gruppierungen finanziell unterstützt. Ebenso gab es logistische Unterstützung über die verschiedenen Kanäle. Die Bundesregierung hat mehrere Geheim-Konferenzen der sogenannten „Syrischen Opposition“ ermöglicht und finanziell so ausgestattet, dass man u. a. in feinen Hotels ungestört das Chaos und den Terror in Syrien anzetteln und immer weiter anstacheln konnte.

Das ist eigentlich ein Fall für den Generalbundesanwalt. Aber der duckt sich mal wieder weg! Oder er „schläft“ wie immer tief und fest, weil er sich auch hier nicht mit den USA anlegen will. Der Generalbundesanwalt müsste einschreiten, denn diese unsäglichen Vorgänge verstoßen gegen mehrere Artikel des Grundgesetzes und die Verantwortlichen müssten angeklagt werden, wenn in diesem Land das Grundgesetz noch respektiert würde.

Da es sich dabei teilweise um Exil-Syrer handelt, die mittlerweile einen deutschen Pass haben, muss man sogar von Volksverhetzung sprechen. Die anderen Exil-Syrer, z. B. aus Großbritannien und Frankreich, die das friedliche Zusammenleben der Völker stören und zum bewaffneten Aufruhr gegen und in einem Land anstacheln, müssten eigentlich ausgewiesen werden.

Werden die oben genannten Aktivitäten eigentlich auch von Verfassungsschutz, MAD oder dem BND beobachtet und bewertet?

Oder dient der VS, und die anderen Dienste, am Ende auch hier dazu, die Zweit-Identitäten und die Reisewege von Al-Kaida-Chargen und Salafisten-Bonzen abzusichern?

Irgendwie müssen diese Typen ja zu diesen Konferenzen nach Deutschland rein und wieder weg gekommen sein……………….

Ich hoffe sehr, dass endlich die Medien auch bei uns berichten, was wirklich in Syrien, im türkischen Grenzgebiet, dem Hauptruheraum der von Westen ausstaffierten und gehätschelten Terror-Banden und im Grenzgebiet zu Jordanien und den Golan-Höhen los ist.

Ich hoffe sehr, dass die Medien endlich darüber berichten, das auch Obama die Al-Qaida mit Geld und Waffen unterstützt, sie in Lagern trainieren lässt und dann als Fuß-Kämpfer einsetzt, wo er sie gerade braucht.

Da ist Obama noch schlimmer als Bush, der in Afghanistan den Al-Qaida-Führern wenigstens „nur“ Geld, viel Geld bezahlt hat, damit sie Ruhe halten.

Als sogenannte „Aufständische“ nachgewiesenermaßen im März Giftgase einsetzten, hat sich alle weggeduckt, weil nicht sein durfte, was gewesen war.

Die ach so demokratischen Rebellen setzten Giftgas in Dörfern ein – das darf nicht gewesen sein.

Auch die deutschen Medien haben sich fast geschlossen der Berichterstattung verweigert. Carla del Ponte, eine Sonderermittlerin der Menschenrechtkommision der UNO für Syrien, die im Mai in einem Interview klar geäußert hatte, dass es die „Rebellen“ waren, die im März das Gitfgas eingesetzt hatten, wurden einfach ignoriert. Geht´s eigentlich noch schamloser?

Geht es noch bigotter?

Wer stoppt diesen Präsidenten Obama endlich?

Selbst sein eigenes Volk wegen des angeblichen „Krieges gegen den Terror“ in einer Art in Schach halten, die viele US-Bürger vermehrt als Polizeistaat wahrnehmen, und gleichzeitig Terrorgruppen wie Al-Kaida finanzieren und mit Waffen versorgen?

Selbst die ganze Welt ständig mit irgendwelchen ganz dringend nötigen, aber völkerrechtswidrigen Angriffs-Plänen in Angst und Schrecken versetzen?

Selbst ohne UN-Mandat wehrlose Menschen in Grund und Boden bomben?

Sich selbst anmaßen, darüber zu befinden, wer leben darf und wer mit Drohnen ermordet wird……………………………

Wer stoppt diesen Menschen und seiner Helfershelfer endlich?

Wann gehen die Massen endlich auf die Straßen?

Wo sind all die Menschen, die auch diesen angedrohten Krieg zu über 65% ablehnen?

Obama ist nicht netter als G. W. Bush – auch Obama führt wie Bush auf der ganzen Welt Kriege – leider. …..

Eure Netzfrau Fee Strieffler

P. S.: Eine Nebenbemerkung sei erlaubt: Friedens-Aktivisten und Friedens-Initiativen , die sich vielleicht auch gerne mit anderen zu einer machtvollen Bewegung verbreitern möchten, würden sich sicher auch darüber freuen, wenn ein Bundesministerium die offensichtlich existierenden und wohl gefüllten „Nebenkassen“ aufmachte und ganze Konferenz-Folgen finanzieren würden, die das friedliche Zusammenleben der Völker im Sinne des Grundgesetzes und des Völkerrechts fördern möchten.

Syrian Woman Rips Into McCain At Town Hall For His Support For Bombing Syria 05.09.2013

mehr Infos:

Das Geschäft mit dem Krieg boomt. Vorbereitung für einen Krieg?

Die G20 – Club der Mächtigen! Übersetzung aus dem Weißen Haus: Einschätzung der US-Regierung zum Chemiewaffen-Einsatz

Offener Brief an den Nachrichtensender n-tv – Interpretation von Umfrageergebnissen – Manipulation?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.