Tacheles: Wisst ihr, ich frage mich in der letzten Zeit, warum wir immer noch alle glauben, wir würden einmal 100 Jahre alt

TachelesIhr glaubt das nicht?

Ok, 90 aber doch. Auch nicht?

Gut dann 80, das glauben wir aber auf jeden Fall! Ist ja auch klar, denn die Lebenserwartung steigt ja seit Jahren kontinuierlich an. Und klar, denn die Medizin ist mittlerweile so fortgeschritten, dass wir hier in einem der reichen Industrieländer dieser Welt medizinisch bestens versorgt sind, und es wird ja immer noch weiter geforscht. Und ebenso klar, denn wir werden immer intelligenter und aufgeklärter und wissen, was gut für uns ist und was uns schadet.

Also werden wir mindestens 80 Jahre alt, cool! Mit 67 in Rente und dann noch mal mindestens 13 Jahre das Rentnerdasein genießen. Unseren Hobbys nachgehen, die Enkel aufwachsen sehen, vielleicht sogar noch mal die Welt anschauen, wenn wir noch rüstig genug sind. So wird unser Leben in der Zukunft aussehen. Aha! Meint ihr?

Wir glauben das wirklich, oder? Logisch, denn schließlich sehen wir ja mit unseren eigenen Augen, wie alt die Menschen heutzutage werden. Unser Opa ist mit 85 gestorben, unsere Oma lebt noch und wird nächste Woche 88. Gut, manche sterben vielleicht schon mit Mitte 60 an Krebs oder einem Herzinfarkt. Die haben dann halt Pech, schlechte Gene oder ungesund gelebt… Aber im Großen und Ganzen werden die Menschen nun mal immer älter. Die Lebenserwartung steigt, das sehen wir ja nicht nur in Statistiken. Die Altenheime sind voll mit über 80jährigen, mit über 90jährigen, ja sogar mit über 100jährigen.

Ja, vielleicht haben wir Recht… wir werden auch mal so alt. Wie unsere Omas und Opas.

Und da wir nun schon einmal dabei sind nachzudenken, dann denken wir doch einfach auch noch mal weiter:

Wisst ihr, was ICH in Wahrheit glaube, wie alt die Kinder von heute werden, wenn sich nicht GANZ schnell was ändert? Wenn WIR nicht ganz schnell etwas ändern????

55…. hööööchstens und wahrscheinlich auch nur mit einer vorherigen Krankengeschichte, die euch den Hals zuschnüren würde, wenn ihr sie lesen könntet……

Wie ich auf so einen Blödsinn komme? Ganz einfach:

Wie viele Omas seht ihr denn täglich Hamburger oder Pommes oder Tiefkühlpizza in sich reinstopfen?
Wie viele Opas haben ständig zuckerfreie Kaugummis im Mund und lassen sich Energydrinks die Kehle runterlaufen? Und glaubt bitte nicht, dass sie das als Kinder oder Jugendliche getan hätten!

Wie viele Omas seht ihr mit Tausenden von Cremes, Make Ups, Pickellotionen, Glätteisen mit dazugehörendem Hitzeschutz, billigen Parfums und Deodorants aus den Drogeriemärkten rennen?
Wie viele Opas seht ihr mit dröhnenden Stöpseln im Ohr, mit Handys, die an ihnen kleben, Alko-Pops runterkippen oder Gel in den Haaren und stone-washed-Jeans rumlaufen??? Und glaubt bitte nicht, dass sie das als Kinder oder Jugendliche getan hätten!

Geht nur mal in den Supermarkt und dann macht euch die Mühe und schaut euch an, was ältere Menschen in ihren Einkaufswagen haben und schaut dann in die Einkaufswagen von jungen Familien. Ich habe das „spaßeshalber“ schon öfter gemacht und der Unterschied ist wirklich signifikant. Während bei alten Menschen Dinge wie Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren, Schwarzbrot, Äpfel und Birnen sowie Mineralwasser im Einkaufswagen landen, sind es bei jungen Menschen, Tiefkühlpizza, Schokoriegel, Industriepuddings und –joghurts, Light-Aufschnitt und zuckerfreie Cola, zahnpflegende Kaugummis, Dosensuppen und und und. Ich übertreibe hier nicht, das ist wirklich so.

Die ganzen Zusatzstoffe, die heute in unseren industriell hergestellten „Lebens“-mitteln sind, sind pures Gift für uns. Googelt zum Beispiel mal: Aspartam (Süssungsmittel), Glutamat, Fluor, Jod, die ganze E-Reihe, Hefextrakt, natürliche oder naturidentische Aromen. Ihr könnt die Dinge auch bei Youtube als Suchbegriff eingeben, dann wird euch erst richtig schlecht!! Ihr würdet Augen machen, wenn ihr dort lest, wozu Aspartam ursprünglich diente und dass einstige Chemiekonzerne heute Lebensmittelkonzerne sind. Diesen ganzen Sondermüll haben eure Großeltern in ihrer Jugend NIE in sich reingestopft, es GAB ihn nicht einmal im Essen.

Und wenn ihr jetzt glaubt, das sei doch alles nicht so schlimm, DOCH, das ist so schlimm! Das ist sogar noch schlimmer. Tut euch wirklich den Gefallen und recherchiert diese ganzen Stoffe!

Aber es kommt noch viel mehr. Während eure Großeltern früher frisches Fleisch von frisch geschlachteten, vormals glücklich weidenden Tieren zum Sonntagsbraten verarbeiteten und auch Milch, Milchprodukte und Eier vom Bauern nebenan bezogen, bekommen wir heute im Supermarkt Fleisch mit Pestizidrückständen, Milch mit Eiter- , Antibiotikum- und Blutbeilage sowie mit giftigen Stoffen versetzten Käse, damit er in Turbo-Geschwindigkeit reift. Selbst aufs Reinheitsgebot für Bier könnt ihr sch….. denn das Getreide wird kurz vor der Ernte noch schnell kanisterweise mit Glyphosat bespritzt und das Bier ist dann alles andere als „rein“ . Das Gleiche gilt für eure Sonntagsbrötchen!!

Durch diesen ganzen giftigen Fraß, der im Gegenzug auch nicht einmal mehr nennenswerte Vitamine oder Mineralstoffe sowie Spurenelemente besitzt, mit deren Hilfe der Körper diesen ganzen Mist vielleicht noch wieder ausscheiden könnte, lagern sich die Gifte in eurem Körper ab und sorgen für ein langsames Siechtum und den Ausbruch von einer Million verschiedenen Krankheiten, über die sich dann die Pharmaindustrie freut.

Das erklärt übrigens auch, warum in den reichen Industrieländern die meisten schlimmen Krankheiten auftreten, wie beispielsweise die höchste Krebsrate und die Anzahl der Herz-Kreislauf-Krankheiten zeigen. Die Menschen in den ärmeren Ländern können sich diesen ganzen Industrie-Nahrungs-Müll nämlich gar nicht leisten. Was für ein Glück für sie – und Pech für uns! Dort ist übrigens auch die Lebenserwartung in den nächsten Jahren höher als bei uns! Und mehr Hundertjährige gibt es da auch jetzt schon!

Leider ist es auch nicht damit getan, Obst und Gemüse im Discounter zu kaufen, denn das Gemüse und Obst ist hochgradig belastet und stammt zudem noch aus ausgelaugten Monokulturen, sodass neben Giftstoffen auch noch nicht einmal mehr genügend Nährstoffe vorhanden sind. Ihr müsst schon Bio-Lebensmittel kaufen, die sind weitaus weniger belastet sind, nicht aus Monokulturen stammen und wesentlich mehr Vitamine und Mineralstoffe haben.
Lasst euch nicht irreführen, wenn im Fernsehen behauptet wird, das würde nicht stimmen, es IST so, und unabhängige Tests belegen das auch! Im übrigen unterstützt ihr durch den Kauf die Bio-Bauern und ermöglicht so auch noch euren Kindern, dass sie ihren Kindern vielleicht auch noch gesunde Lebensmittel kaufen können.

Dann unsere ach so tolle Medizin –

Habt ihr mal überlegt, dass wir vielleicht ohne die Pharmaindustrie weitaus gesünder dastehen könnten?

Meiner Meinung nach ist die Pharmaindustrie mit ihren Pharmakonzernen nur noch dazu da, Krankheitssymptome (die durch ungesunde und falsche Lebensweise entstehen) zu unterdrücken, die wir ohne sie und den Rest unserer tollen Großkonzerne um uns herum nie gehabt hätten!!!

So viele Krankheiten sind in den letzten Jahrzehnten entstanden, die es vorher einfach nicht gab. Parkinson, Krebs, Alzheimer, Allergien, DHS und ADHS, Multiple Sklerose, Arthritis, Osteoporose, ach, was weiß ich nicht noch alles, die neuesten Krankheiten kann ich nicht mal mehr beim Namen nennen. Wo kommt das alles auf einmal her?! Und habt ihr eine Ahnung, wie viele Krankheiten in den nächsten Jahren noch alle dazu kommen und wie viel die Pharmaindustrie daran verdient?! Die meisten entstehen wegen falscher und giftiger Nahrung. Dann wegen Giften in unserer Kleidung, unseren Kosmetika und Hygieneartikeln, in unseren Haushaltsgeräten und nicht zuletzt in Wasser und Luft. Wenn ich das Wort Krankenkassen schon höre….Kassen für die Kranken….Wieso heißen die nicht Gesundheitskassen und bezahlen für Aufklärung und Vorbeugung, anstatt für die letzte Chemotherapie???

Und wenn ihr jetzt immer noch nicht genug geschockt seid, dann könnt ihr ja auch noch ertragen zu lesen, dass unsere Baumwollkleidung genauso pestizid-verseucht ist, von der Hautverträglichkeit von Chemiefasern mal ganz zu schweigen. Und unsere Jugendlichen kaufen sich mittlerweile mehrmals im Monat neue Klamotten und man kommt dem Herauswaschen der Gifte gar nicht mehr hinterher. Oma und Opa hatten ihre Kleidung, die damals übrigens noch nicht mal annähernd so verseucht war, an, bis sie zu klein wurden und als Erwachsene besaßen sie meist jahrelang die selben Pullover, die selben Hosen. Neu gab’s nur, wenn Alt verschlissen war! Selbst unser Waschpulver ist giftig!

Deos, Zahnpasta: Die ganzen bekannten Marken, die im Fernsehen beworben werden, sind giftig! Zahnpasta enthält Fluor und weiteren Mist und Deo enthält meist Aluminium, was ebenfalls supergiftig für euch ist!

Ein weiterer Punkt ist, dass heutzutage fast alle Menschen in den Industrieländern einen ausgeprägten Vitamin-D-Mangel haben, was sich ebenfalls fatal auf unsere Gesundheit auswirkt. Unsere Kinder spielen heute kaum noch draußen, die Erwachsenen arbeiten kaum noch draußen. Fast unser gesamter Tagesablauf spielt sich in geschlossenen Wänden ab. Und im Sommer hauen wir dann tonnenweise Sonnencreme auf unsere Haut, die dann auch noch mal die Vitamin-D-Bildung unterdrückt. Auch hierzu findet ihr sehr viel Aufklärendes im Internet, welches heute leider nur noch fast ausschließlich zur Unterhaltung statt zur Information und Aufklärung genutzt wird!

Ich könnte hier morgen noch sitzen und die Liste weiterschreiben….wenn ihr aber aufgewacht seid gerade, dann erkundigt euch selbst weiter, ihr werdet staunen und wahrscheinlich wird euch übel, das wurde es mir auch!!

Wenn ihr euch nun fragt, WARUM dieser ganze Mist in eurem Essen ist, wenn das doch alles so schädlich ist….tjaaaa, das könnt ihr auch ohne weiteres googeln oder bei youtube herausfinden. Vielleicht schreib ich dazu dann auch noch mal was, auch hier kann ich euch sagen: gefallen wird euch das nicht.

Wie kommen wir also bitte auch nur im Entferntesten darauf, dass wir die gleiche Lebenserwartung wie unsere Großeltern haben?!

Und wie kommen wir dann erst recht bei unseren Kindern darauf, die noch mehr vergiftet werden als wir?

Wenn ihr auch nur annähernd so alt werden wollt wie eure Großväter und Großmütter, dann lebt möglichst wie sie. Dann lasst eure Kinder aufwachsen wie eure Großeltern.

Was ist so schlimm und furchtbar altmodisch daran, einem Kind beispielsweise zu Nikolaus Orangen, Äpfel und Nüsse in die Nikolaustüte zu füllen, mit vielleicht EINEM Stück Schokolade (bei der man dann aber auch darauf achtet, wo sie herkommt und was drin ist), welches dann etwas ganz besonderes ist. Einige der älteren Semester hier unter uns haben sicherlich auch noch solche Nikolaustüten bekommen. War das nicht schön? Habt ihr euch nicht drüber gefreut?

Kocht selbst und nehmt nicht den vorgefertigten Fraß, den die Industrie euch vorsetzt, jeder hat Zeit, selbst zu kochen, so aufwändig ist das nicht!

Und es kann mir auch niemand erzählen, dass er kein Geld hat, um sich Bio-Lebensmittel zu kaufen. Wer Tiefkühlpizza, Fertiggerichte, Cola und Chips bezahlen kann, der hat erst recht Geld, um sich beispielsweise aus Biomöhren und Biozwiebeln einen Möhrensalat zu machen oder aus Biokartoffeln mit Biotomaten und anderem Biogemüse einen Eintopf zu zaubern.

Außerdem ergeben Biobananen mit Biojoghurt und Biohonig einen leckeren Nachtisch, von dem man sogar zweimal essen kann. Und: es haben viele einen Balkon, eine Terrasse oder einen Garten, auch hier kann man statt Geranien z. B. Tomaten oder Gurken anpflanzen, das ist nicht nur gesund, sondern auch billiger und Spaß macht es auch! Und Fleisch könnt ihr beim Bio-Bauern kaufen, die gibt es auch heute noch, guckt im Internet, ihr findet einen in eurer Nähe.

Teuer? Ja, zugegeben, aber früher gab’s schließlich auch nur einmal in der Woche Fleisch und das war etwas Besonderes. Vegan leben ist übrigens noch gesünder, aber nicht Jedermanns Sache. FEHLEN wird euch allerdings ohne Fleisch oder Milchprodukte nichts, da könnt ihr sicher sein!

Tut was! Wacht auf, ihr habt euer Leben in der Hand. Denkt nach! Glaubt nicht, dass andere das für euch tun und glaubt schon gar nicht, dass die Konzerne sich für euch interessieren, sie scheren sich einen DRECK um euch! Und verlasst euch nicht blind auf eure Eltern. Klar wollen sie nur das beste für euch – sie lieben euch ja, ihr seid deren Ein und Alles. Aber leider wissen auch die meisten Eltern nicht mehr, was wirklich gesund ist und was sie euch vorsetzen.

Wer hat schon ein Chemie-Labor zu Hause, um zu analysieren, was er seinen Kindern vorsetzt?!

Und noch was: Auch WENN Omi und Opi in den letzten dreißig Jahren vielleicht das gleiche verseuchte Fleisch oder das gleiche pestizidbelastete Gemüse verzehrt haben, ihr dürft nicht vergessen, dass sie in den ersten 30 – 40 Jahren ihres Lebens gesund gelebt und gegessen haben. Sie hatten frische Luft, Sonne, genügend Vitamin D und alle anderen Vitamine und Mineralstoffe, die man braucht, um ein gutes Immunsystem und einen funktionierenden Stoffwechsel zu haben und Giftstoffe aus dem Körper wieder ausscheiden zu können. Euer Immunsystem und das eurer Kinder ist dagegen vielleicht mittlerweile schon fast ruiniert, bevor sie überhaupt erwachsen sind.

Wenn ihr nicht wisst, was ihr nun überhaupt noch kaufen könnt….Ihr könnt mir gerne schreiben, ich geb euch ein paar Tipps über das, was ich mir an Infos zusammengesucht habe.

Und es ist ja auch ganz klar, dass wir in der heutigen Zeit um viele Gifte nicht herumkommen. Was ich euch aber sagen wollte ist, dass wir vielleicht mal darüber nachdenken sollten, was wir so zu uns nehmen und was dort drin ist. Und esst einfach nix, von dem ihr nicht wisst, wie es gemacht wurde!

Erkundigt euch nach aluminiumfreien Deos, nach fluorfreier Zahnpasta und so weiter und so fort.

Ihr könnt sooo viel tun, oder aber es lassen und mit 55 oder früher tschö sagen!

Ich habe fertig…..erst mal…..und teilen ist ausdrücklich erwünscht

Netzfrau Petra Bezen

Mehr Infos, wenn ihr die blauen Wörter anklickt.

51 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Lieben Dank, für diesen ausagekräftigen Bericht. Mehr fehlte jetzt nur noch der Aspekt des Trinkwassers. Ich selbst versuche seit vielen Jahren etwas gegen Nestle und Konsorten zu unternehmen. Durch Eure großartige Arbeit werden endlich vielen die Augen geöffnet. DANKE und wie kann ich mitmachen? Heike Weidner

  2. Du hast so recht mit allem was Du zu diesem Thema sagst. Nur leider ist das bei vielen noch nicht angekommen oder sie sind bereit, sich das alles sehenden Auges anzutun….. Es ist eben bequem im bekannten Fahrwasser einfach so weiter zu treiben.

    Das Schlimmste an alle dem finde ich persönlich, ist das Billig-Fleisch vom Discounter…. Ich glaube ein bisschen besser war die Welt immernoch, als Mama um Fleisch und Wurst zu kaufen zum Metzger an der Ecke gehen musste. Der hat das dann meistens auch noch selbst geschlachtet und war mit dem Bauern bei dem er es gekauft hat „per Du“. Und man selbst hatte vielleicht eine Woche zuvor noch zusammen mit den Nachbarskindern und deren Cousins und Cousinen aus der Stadt, bei eben diesem Bauern am Hof gespielt und dem Schwein (nennen wir es einmal Frieda) beim suhlen im Dreck zugesehen. Immer Montags wurde dann geschlachtet. Da hat man dann auch mal als Kind, wenn man zufällig beim Metzger vorbei gekommen ist auch mal einen Blick hinter die Kulissen werfen können. Wodurch einfach auch für später der Bezug zum Lebensmittel und dessen Erzeugung geschaffen wurde.

    Genau das ist es, was der Gesellschaft fehlt, der Bezug zur Erzeugung. Und genau deshalb lassen wir uns von der Lebensmittelindustrie für dumm verkaufen. Weil wir die echten Lebensmittel oft garnicht mehr kennen……

  3. und nicht vergessen ALL UNSER FLEISCH aus dem Supermarkt is meiner Meinung nach mit genmanipulierter Scheisse gefüttert die wir alle tagtäglich mit unserem Käse unserer Wurst, Braten, Milch etc.. zu uns nehmen…

    Aber überlegt mal warum? Man muss uns ausrotten. Wir sind zu viele! Und die, die sich alles Leisten können den ist es auch egal wieviel etwas kostet…

  4. Danke für diesen und alle anderen Einträge – ich lese immer wieder gerne hier.
    Zu dem Eintrag des zu erwartenden Lebensalters muss ich ergänzen, dass das Ziel ein Lebensalter von 40 Jahren ist- weil die Menschen später nur noch bedingt benutzbar sind als Humankapital. Wenn wir es nicht irgendwann doch noch schaffen sollten, uns selbst so zu verändern, dass es keine kapitalistisches Wirtschaften nach Profit gibt, sondern kreatives arbeiten entsprechend der Bedürfnisse und entsprechend der Gaben und Talente, das jedes Kind mit auf diese Welt bringt – bis es dominiziert wurde. Aufgrund der tödlichen Erfahrungen meines Sohnes, der mit 24 Jahren inkarniert wurde in eine Psychiatrie und den ich an seinem 29. Geburtstag beerdigt habe nachdem er der Pharmalobby nicht mehr von Nutzen war bin ich zu dem Schluß gekommen, dass wir heute in einem Chemischen Krieg leben – einen Krieg gegen die intelligenz der Kinder. Gerade Intelligenz wird von den Dummen als gefährlich wahrgenommen, weil Dumme weder kreative Gedanken noch das orgastische „aha“ Erlebnis kennen. Unter Dummen verstehe ich nicht die geborenen Dummen, sondern die intelligenten und begabten Kinder, die zur Beschränktkeit und Einfältigkeit erzogenen. Ich denke auch, dass big pharma und ihre Zuhälter nicht ehr aufhören, bis kein Volk mehr übrig ist. Denn Geld wird neu gedruckt – da gibt es kein Limit und deutschen Grund und Boden ist längst verpfändet wie auch ganz Dresden längst verkauft ist.
    Ich weis, dass Lernen ein Prozess ist – aber manche Einträge bei facebook lassen mich zweifeln – war ich jemals so naiv und einfältig ? Und die Unverfrorenheit und Boshaftigkeit der Zuhälter von big pharma lassen mich gruseln – sie sind nicht lernfähig und begreifen nichts bevor es nicht zu spät ist. Aber obwohl ganz sicher für alle normalen Menschen dieser Zustand klar sein müsste – geht diese Abwärtstendenz weiter den Geisgraben abhin.
    Aber wir versuchen es weiter – und klären auf – weil wir Frauen sind – weil wir gar nicht anders können.

  5. Ein guter Artikel, leider sehr abstoßender Gestus und Sprache.
    U.U. diesen besserwisserisch, messianischen Modus bearbeiten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tania Bezzenberger

    • Liegt vielleicht daran das dieser Text für die Jugend von heute geschrieben ist.
      Und leider können viele Teens heutzutage mit einer anderen Ausdrucksweise nichts anfangen. ;)
      Bzw. denke ich auch, das so eine Formulierung bei ihnen mehr fruchtet als ein in Gestus und Sprache perfekt geschriebener Artikel, weil sie so auf „gleicher Höhe“ lesen. :)

      Ich finde den Artikel sehr sehr gut. Top; werd ich gleich an meine kleine Schwester weiterleiten.

  6. Ein wunderbarer Artikel. Wir alle haben leider viel zu wenig auf unsere Ernährung und die Gesundheit geachtet, gingen wir doch bisher immer davon aus das man uns nur gutes will und uns auch gesunde Lebensmittel verkauft. Durch die ganzen Skandale die immer mehr ans Licht kommen, ändert sich bei vielen nun die blauäugige Sichtweise und es zeichnet sich klar ab, das es letztlich nur um Profit geht.

    Die Idee auf dem eigenen Balkon Obst und Gemüse anzubauen ist super, das sollte wirklich jeder tun, nicht nur das man dadurch Pestizid und GVO freie Nahrung erhält, man spart zusätzlich Geld, holt sich ein Stück Eigenverantwortung und Autarkie zurück und die aussterbenden Bienen freuen sich bestimmt auch über jede zusätzliche Blüte die sie finden können.

    Ich möchte noch auf die Gemeinschaftsgärten hinweisen, die weltweit überall aus dem Boden spriessen. Menschen tun sich zusammen um gemeinsam gesunde (Bio) Nahrung anzubauen um wieder am natürlichen Kreislauf des Lebens teilzuhaben. Wozu vergiftete „Nahrung“ kaufen, wenn man gesunde Nahrung selbst „produzieren“ kann ?

    Informiert Euch über „Urban Gardening“, „Guerilla Gardening“ und „Gemeinschaftsgärten“. Legt euren eigenen Garten an in der Natur oder schliesst Euch einer Gruppe an, die damit schon angefangen hat. Von oben wird es keine positive Veränderung für uns Menschen geben, da können wir lange warten, aber wir können diese Veränderung von unten her auf eigene Faust herbeiführen, diese Veränderung hat sogar bereits begonnen, wir sind mittendrin, wir brauchen nur alle mitmachen. Jeder so wie es seine Zeit und Fitness zulässt.

    Zum Abschluß noch ein Zitat von Mahatma Gandhi:

    „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“

    Alles liebe und bleibt am Ball :)

    psyflex
    http://www.psyflex.de

  7. Das traurigste an der Geschichte ist: Leute, die diesen Artikel lesen, finden darin nicht viel neues, und die die es nötig hätten, lesen so etwas erst gar nicht. Wenn man sich mit solchen Menschen unterhält, erntet man ja auch nur hochmütiges Grinsen und ungläubiges Kopfschütteln.
    Die Folge unseres miesen Bildungssystems ist ja leider auch, dass junge Menschen dicht machen, sobald sie einen chemischen Begriff hören. „Woher soll ich denn wissen, was das da ist, was auf der Verpackung steht?“ Na nachlesen, Du Troll!
    Erst kürzlich habe ich versucht, eine schwangere Bekannte davon abzuhalten Bi-Oel zu benutzen.
    Das brach eine Diskussion vom Zaun, bei der mir die Haare zu Berge standen.
    Mir ist es unerklärlich, dass in Zeiten des Internets soviele Menschen derartig blauäugig und unaufgeklärt sind und vor allem, dass sie sich erst mit der Thematik beschäftigen wollen, wenn sie starke Beschwerden haben.
    Selbst die vertrauen dann aber lieber den Ärzten und stopfen sich mit Schmerzmitteln und Betablockern voll.
    Manchmal habe ich den Eindruck, dass Kranksein heutzutage so eine Art Flucht vor der Realität ist. So eine Art latentes Münchhausensyndrom. Ich habe genug Leute um mich herum, die ständig bedauert werden wollen und mir ihre Aufgaben aufhelfen. Und blöd grinsen, wenn ich meinen kaputten Rücken mit mittäglichem Yoga in Schuss halte statt schmerzverzerrt einen auf Pflegefall zu machen.
    Jetzt bin ich fast 50 und errege mit meiem fast faltenfreien Gesicht langsam doch Aufmerksamkeit für meine Lebensweise. (Am Ende hat die olle Ökoschlampe vielleicht doch recht)
    Die meisten Menschen kriegt man eben nur dazu Gutes zu tun, wenn etwas für sie dabei herausspringt.
    Über den eigenen Tellerrand gucken ist ja auch so schwer.
    Wie auch immer, langsam werde ich zwar müde, aber ich mache weiter. Und teile den Artikel in der Hoffnung, dass stetes Wasser den Stein höhlt.

    • Du hast Recht, wenn ich dieses Thema anspreche, machen die Leute meist dicht. Sie wollen nichts hören und nichts sehen. Ich glaube, die meisten sind nur im Internet, um sich zu amisüren. Wenn wir nicht aufpassen und die Schläfer nicht endlich aufwachen steuern wir auf eine Katastrophe zu.

  8. Was noch ganz vergessen wurde: Die Strahlenbelastung! Diese steigt seit Jahren exponenziell. Unser Professor (Studiengang Kommunikationstechnik) im Fach „Elektromagnetische Verträglichkeit und Umwelt“ zeigte uns Studien, die belegen, dass Handys bei weitem nicht so harmlos sind, wie sie immer dargestellt werden, und auch viele weitere Strahlenquellen des Alltags – die Wirkung summiert sich – tragen dazu bei, dass es in wenigen Jahren ein „ganz, ganz böses Erwachen geben wird – aber dann wird es zu spät sein“. Und ich denke, er hatte recht. Das ist wie mit der Radioaktivität: Nach ihrer Entdeckung wurde radioaktive Schokolade als Gesundheitsmittelchen verkauft, radioaktives Mineralwasser als energetisierendes Heilwasser und so weiter. Analog die Röntgenstrahlung: Wer das Geld hatte, ließ sich und seine Lieben aus Spaß als Skelett filmen – ironischerweise ohne zu wissen, dadurch bald wirklich so auszusehen.
    Handys, überall Wireless statt Kabel, WLAN, immer mehr Satellitenfunk …

  9. Vielen Dank dafür.
    Begann ein wenig mühsam, steigerte sich dann aber Bestens.

    Gut geschrieben und wird gerne geteilt.

    Alles Gute für Dich/Euch wünschend,
    der Micha

  10. DANKE!!! für diesen tollen Artikel!!! seit ich Mutter bin, ist mir in so vielen Dingen ein Licht aufgegangen, es fing mit dem Stillen/der Ernährung an, weiter über Impfungen und zieht sich bis heute fort in einem ständigen Hinterfragen, selberdenken und Recherchieren. Sooviele Leute stopfen schreckliche Dinge in sich und ihre Kinder rein, da wird mir übel. Man kann nur mit gutem Beispiel voran gehen, jedem steht das Internet mit seinem Wissen offen, läuft das aber so weiter, dann erleben wir wohl wirklich eine Bevölkerungsreduktion wie es die Elite gerne hätte und da braucht mir keiner mit Verschwörungstheorie kommen ;) einen löieben Gruss an dich un dRespekt für die tollen offenen Worte! Lotte

  11. Hallo Petra,
    ich finde, das ist super geschieben, auch wenn´s echt erschreckend ist. Seit ein paar Monaten beschäftige ich mich mit allen Themen die Ihr ansprecht. Stutzig geworden bin ich als ich zufällig einen Bericht über Monanto gesehn hab, das ist ein rießiger Skandal, und ich dachte mir: Mensch, das ist ja furchtbar! So, Nachrichten an, das muss doch das Erste sein was kommt! Erster Tag nix, zweiter Tag nix, und die ganze Woche nix. Wie jetzt??? Das sind doch unsere, vom Volk bezahlten Nachrichten, wir alle müssen doch GEZ zahlen damit die unabhängig berichten können, oder nicht? Also hab ich mich ans Internet gesetzt und alles Mögliche gegoogelt, Fazit: Unfassbar! Ich bin auf unabhängige Jornalisten gestoßen, auf Dokus wie „Food Inc“ und „Food Fight“. Diese Dokus kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen.
    So, und was jetzt? Kühlschrank auf und die Marken gegoogelt, ins Bad und die Hersteller gegoogelt. – Na super! – Fast nur die „Bösen“ hab ich eingekauft! Dabei hab ich oft auf Marken wert gelegt, denn die werben doch immer damit, dass das alles sooo toll und sooo gesund ist! – Mittlerweile erschleicht sich mir der Gedanke: Umso mehr Werbung um ein Produkt, umso schlechter ist es!
    also doch No- Name Marken kaufen? – Hmm die sind aber viel zu billig, oder sind die teuren Marken nur so teuer weil man die Werbung mittzahlt? Gibt es denn gar nichts mehr im Supermarkt dass noch „gut“ ist?- Und ich hab gegoogelt bis ich irre wurde, ich hab zu gar nichts mehr Vertrauen! Irgendwann stand ich im Laden, hab mir nur noch die Hersteller angeschaut und alles wieder zurückgelegt, ich wusste nun von einigen, dass sie nicht gut sind, aber was is mit den anderen? – Also wieder googeln, und oft findet man nichts drüber. Gibts denn keine Seite die einem sagt: Das is in Ordnung, und das nicht? Ich hab noch keine Seite gefunden, vor allem weiß ich nicht, nach was ich denn genau suchen soll.
    Und irgendwann kommen Grundsatzfragen dazu: Was brauch ich wirklich von dem ganzen Kram der zu Hause rumsteht? – Konsum, Konsum, Konsum! Seit Jahren werden wir darauf gedrillt zu Kaufen. Viele Dinge sollen einem sagen, dass es einem „gut geht“. Schau dir an was du hast, das kannst du dir alles leisten, dir gehts super! Aber was davon braucht man ernsthaft?
    Die Werbung sagt uns was wir „cool“ zu finden haben, aber wenn man sich das alles mit gesundem Menschenverstand anschaut, ist es das uncoolste.
    Und dann hab ich Musik in frage gestellt, hab mir die Texte angehört, besonders die Charts: Konsum, Geld, Party, Sex, Dissen. Und als ich das Lied von Nelly „Hey Prorsche“ gehört hab, dacht ich mir: Musik soll doch Kunst sein, und keine Werbung! Was ist denn los, Herr Gott noch mal! Und nun ertrag ich das alles nicht mehr, also Fernseher aus, Radio aus!
    Und jetzt? – Ja, was jetzt? Man muss dann seinen Hintern vom Sofa bewegen, und das is gar nicht so einfach wenn man grad in ein Loch gefallen ist und sein Vertrauen verloren hat. Vor allem beschäftigt mich das alles sehr und ich will alle um mich rum Informieren. – Aber die wenigsten interessiert das.
    Und was is mit meinem Job? – Ich bin Mediengestalter, und ich hab Jahre lang die Verpackung von den „Bösen“ hergestellt. – Toll!!!
    Alles was mal „richtig“ war ist nun falsch. Und das Richtige muss man suchen wie die Nadel im Heuhaufen.
    Und ich komm damit noch nicht klar. Aber es erhärtet sich immer mehr der Gedanke: Back to the Roots!

    Liebe Grüße Yvonne

    • Hallo Yvonne,

      was Du schreibst kommt mir alles sehr bekannt vor, das habe ich auch durchgemacht.
      Lass den Kopf nicht hängen und vergiss nicht die positiven Dinge die es sehr wohl noch gibt zu fokussieren.
      Die Erkenntnis, das man jetzt weiss, das man eigentlich garnichts weiss ist sehr gut !
      Dann kann man endlich die ganzen Lügen aus seinem Kopf werfen und nach der Wahrheit suchen, denn nur die Wahrheit macht uns frei :)

      Lass den Kopf nicht hängen, es geht vielen anderen genauso wie Dir – Du bist nicht allein.

      Alles liebe für Dich.

    • Herzlichen Glückwunsch, liebe Yvonne,
      zu jedem einzelnen Frust-Loch, in das Du fällst – es bringt Dich nur weiter!
      Wenn man die Sprüche der alten Tanten noch im Ohr hat (JEDER ist SEINES Glückes Schmied – Bleibe im LANDE ubd NÄHRE Dich redlich – WER anderen eine GRUBE GRÄBT, FÄLLT SELBST hinein etc), versteht man leichter, warum es den Alten besser geht. Es ist nur sehr mühsam geworden.
      Ich habe schmerzhaft lernen müssen, daß auch meine Kinder ihre eigenen Wege gehen, ihre eigenen Erfahrungen sammeln möchten – Missionieren will keiner hören, es hat auch keinen Erfolg, es verschließt augenblicklich Augen und Ohren. Unsere einzige Möglichkeit besteht darin, Informationen so neutral wie möglich weiterzugeben, was jeder daraus macht, ist seine eigene Entscheidung. So wie es Deine Entscheidung ist, möglichst archaisch (inhaltsreich, schadstoff-frei) durchzukommen. Der Löwenzahn auf einem gepflasterten Parkplatz in der Innenstadt ist vermutlich „gesünder“ als der Salat aus dem Supermarkt.
      Mit Humor ist alles leichter zu ertragen und weiterzugeben.
      Herkunftswörterbuch: Humor=humour=Sperma des Bullen=reiner Lebenssaft!!!
      Gehe unbeirrt Deinen Weg, denn es ist DEIN Weg, und nur Du bist für Dein Leben verantwortlich. Korrekturen sind jederzeit möglich.
      Alles Liebe und viel Freude wünscht Dir
      eine Schwester

    • Du sprichst mir aus der Seele, Yvonne! Obwohl ich beim Hinterfragen der von mir gekauften Dinge erstaunlicherweise darauf gekommen bin, dass mein Bauchgefühl mich glücklicherweise vor dem Kauf von vielem „Bösen“ bewahrt hat. Aber man muss tatsächlich aufpassen, nicht Wahnsinnig zu werden… Liebe Grüße an dich!

  12. Hej und Danke für den interesannten und einfach gut geschriebenen Artikel.
    Vor 27 Jahren regte sich in mir ganz energischer Widerspruch zu einer ärztlichen Aussage zum künftigen Umgang mit meiner damaligen Krankheit (hab es geschafft ohne Medizin davon befreit zu sein!): Meine Frage, wie lange ich denn die Medikamente schlucken soll, bekam ich beantortet mit: “ …immer, da müssen Sie damit leben lernen…“ Mein erster Impuls „NIEMALS“ ist der Anfang einer langen Geschichte… Doch es ist mir nicht gelungen, meinen Kindern zu vermitteln, dass sie die gleiche Verantortung für ihr Leben/ihre Gesundheit in die Hand nehmen, wie ich es meistens tue. Ich bin auch nicht konsequent, doch ich fühle mich wohl in meinem Körper, mit meiner Seele. Jetzt habe ich meinen ersten Enkel…, weit weg, doch sprechen darüber, seine Mutter und ich. Handeln müssen die Eltern selbst. Ich gebe die Hoffnung niemals auf.
    Weiter so und danke für die vielen komprimierten Informationen.
    Herzlichst
    Andrea
    Aarhus/DK

  13. Ich verfolge seit längerer zeit eure Beiträge.Teile was das Zeug hält. Habe jetzt die Frage :was ist mit Bio Gemüse und Bio Fleisch ,welches mittlerweile auch beim Discounter angeboten wird????

  14. Hallo Petra,

    Dein Artikel ist sehr gut geschrieben und Du sprichst genau das an, was mir schon seit Jahren durch den Kopf geht. Wenn ich mit Leuten über dieses Thema rede, wissen angeblich alle Bescheid. Und dann bekomme ich meist zur Antwort, „am besten gar nicht darüber nachdenken.“ Ist das nicht irre? Sind die alle derart bequem geworden? Bei uns gibt es Obstbäume, von denen sich jeder was pflücken könnte, aber die werden verschmäht, das macht ja Arbeit. Stattdessen kaufen sie sich lieber das Obst im Supermarkt, das sieht ja viel schöner aus.
    Ich glaube, irgendwann schafft sich die Menschheit selber ab, zumindest die Europäer und Amerikaner. Deinen Artikel werde ich auf alle Fälle teilen.

  15. Also als Student kommt mir das alles etwas spanisch vor. Sämtliche Links auf Quellen führen auf die selbe Seite auf der der Artikel auch veröffentlicht wurde, teilweise bis zu 4 auf den selben! Dazu behagt mir ein derartig inflationärer Einsatz von Satzzeichen gar nicht, wenn mir jemand die Augen öffnen will. Es kann zwar durchaus möglich sein, dass ein Teil (evtl. sogar ein großer) des Inhalts der Wahrheit entspricht, jedoch überzeugt mich dies hier nicht im geringsten davon.

  16. Super geschrieben, alles drin, schön verständlich und toll zusammengefasst. -> Hab das heute auf meiner Station im Spital liegengelassen, geh selber genau den Weg. Danke Petra

  17. Sehr schön auf den Punkt gebracht und ich liebe jeden, der versucht auf seine Weise die Welt wieder ein Stück ins Gleichgewicht zu bringen…Wir brauchen Aufrüttler, Auf-den-Punkt-Bringer, Tacheles-Redner…!
    Der Fortschritt war mal dafür da, den Menschen das Leben zu erleichtern und es zu verbessern… Nun macht er uns krank und verunsichert uns sogar in den einfachsten Grundbedürfnissen wie z.B. „Was kann ich guten Gewissens noch essen?“ Auch unsere Kinder zeigen uns, dass sich was verändern muss…Man muss es nur genau wahrnehmen… Meine kleine Tochter (2. Kind) hat mindestens so viel Spielzeug, wie die meisten anderen…Eine Auswahl die sich im Laufe der Zeit so angesammelt hat. Sie spielt auch wunderschön…allerdings Spiele, die ihrer eigenen Kreativität entspringen… Sie nutzt Spielschachteln, um interessante Türme zu bauen und mit den Spielküchenutensilien baut sie im Garten kleine Buden für Käfer und Schnecken…Sie versteht Spiele mit Spielregeln…Sie lässt sich aber lieber selbst welche einfallen…Sie zeigt mir damit…“Mama, ich brauche mir von niemanden vorgeben zu lassen, wie ich spielen soll…“ Sie hat so recht…Und wir sollten lernen, uns von der Politik und der Wirtschaft nicht vorschreiben zu lassen, wie wir leben sollen… Wir denken, wir entscheiden frei und selbstbestimmt. Die Umsatzzahlen der großen Industrieunterkonzerne wie auch der ansteigende Bedarf an Psychotherapien sagen da etwas anderes…

  18. Wenn dir ein fremder Mann auf der Straße eine Pille anbietet und sagt: „Koste sie, sie ist gesund“, würdest du das tun? Nein? Bei der Gentechnik machen wir aber genau das!

    Und das Thema Gentechnik wurde hier noch nicht einmal angesprochen. Die ist nämlich heute fast überall drin mit verheerenden Folgen, wie man inzwischen weiß!

    Soja, Mais und (Rüben-) Zucker, und alle Folgeprodukte daraus (gilt auch für Bio-Produkte!) sind nicht mehr gentechnikfrei zu bekommen. Man denke nur an Sojalicitin in Süßigkeiten. Für Honig gilt es fast genau so. Reis enthält gelegentlich Genreis, auch von Sorten die aufgrund ihrer Gefährlichkeit keine Zulassung erhielten. Das gilt leider auch für Bio-Reis. Bulgur ist gute und besser schmeckende Alternative.
    Tiere aus industrieller Haltung werden immer wieder mit Genmais und Gensoja gefüttert. Davon betroffen sind alle industriellen Fleisch und Milchprodukte und deren Folgeprodukte. Man denke an den Käse auf der Pizza.

    Und die Industrie führt uns systematisch hinters Licht: Bio essen wir seit Jahrtausenden. Daher ist Bio-Essen eigentlich das konventionelle Essen. Die als „konventionell“ bezeichneten Nahrungsmittel sind gar nicht konventionell, es sind industrielle Nahrungsmittel (um das Wort Füllstoffe zu vermeiden). Die Nahrungsmittelindustrie verdreht das aber. Das ist in meinen Augen Betrug!

  19. Gute Gedanken!

    Allerdings: Veganer sollten bitte schon darauf achten, dass sie Vitamin B12 bekommen – das fehlt sonst nämlich, und ohne wird niemand 100 Jahre alt.

  20. Danke, dieser Artikel bringt schön auf den Punkt, was bei uns so alles schief läuft. Es ist natürlich viel einfacher, alles aus einer Hand einzukaufen, da wandert dann alles mögliche und unmögliche in den Wagen, die Aufklärung, die die Massen bräuchten, ist nicht. Nur Gehirnwäsche. Da wird mit Zeitersparnis für Fertiggerichte geworben- ja, und viele Familien müssen das, heutzutage! Wenn bei der klassischen Familie beide arbeiten gehen (müssen), dann ist es einfacher was „Fertiges“ einzukaufen. Mich wundert´s nur, dass alle „Hilfe, Pferd in der Lasagne“ schreien. Weil: 1. Warum ist Pferd schlimmer als Kuh oder Schwein? 2. Anscheinend keiner in der Lage ist, sich auszurechnen, was diese XXL Lasagne kosten würde, wenn man sie selbst aus echten Lebensmitteln zusammenkochen würde und dann das Fazit zieht, dass in dem Diskounter Paket nur Müll drin sein kann…Und warum braucht man Kuchenbackmischungen? Wer sich nicht in eine Buchhandlung traut, um ein Kock/oder Backbuch zu kaufen, findet im Netz auch genug Anregung, nach dem „backe backe Kuchen Prinzip“ in der gleichen Zeit, die´s braucht, das Päckle aufzumachen und den Inhalt anzurühren, einen echten Kuchen aus Rohstoffen zu backen… könnte stundenlang so weitermachen. Ich habe kleine Kinder und gehe davon aus, dass sie nur indem sie leben schon genug Umweltgift abbekommen. Da muss ich sie nicht noch damit füttern. Und über so etwas könnte doch mal RTL oder Pro 7 oder was da gerade so in ist einen Beitrag zur Prime-time bringen- und hinterher insolvenz anmelden.

  21. Hallo Petra,

    Du sprichst mir aus der Seele, wobei es heutztage echt schwer ist, sich zu 100% gesund zu ernähren, denn viele Inhaltsstoffe müssen ja auch gar nicht deklariert werden.

    Fehlt nur noch das Impfthema, um das Bild abzurunden.

  22. Naja – ich bin ziemlich sicher, dass ich sehr alt werde. Tägliche Körperarbeit, ausgeglichene Lebenseinstellung, selbst angebaute Lebensmittel, wenig Alkohol und Zucker und Freude am Leben können einen dort schon hinbringen. So think positive…
    Kann natürlich sein, dass Global Warming, Global Dimming, Nuclear War Threat oder irgendeine Seuche uns in 25 Jahren ohnehin das Licht ausschalten, dann werden wir unser wahres Alter sowieso nie erfahren. ;)

  23. ich verneige mich tief vor dem Mut der Schreiberin. Endlich sagt mal jemand die Wahrheit, was hier wirklich gespielt wird. Chapeau – Hut ab!

  24. Claas,
    gut dass du das erwähnst mit dem Vitamin B12. Aber vegan ist ja auch mehr eine Lebensphilosophie als nur ausschliesslich eine Ernährungsweise. da zählt vor allebn Dingen auch Frische, Naturbelassenheit und Herkunft der Nahrubg eine Rolle. ich denke eine / einer der Veganismus richtig verstanden hat ,bricht sich keinen zacken aus der Krone wenn er tgl. ein Ei isst ,und Sonntags auch mal 2. Wichtig ist die herkunft des Eis, Kiebitzeiereier eignen sich übrigens a7uch gut zur Herstellung veganer Salatsossen, es geht doch nur darum dass man den Hühnern die eier nicht klaut , im Gegenteil, ein glücklich lebendes Huhn teilt gerne seine Eier mit uns, Mit Milch ist schon etwas anderes heutzutage, wo findet man noch Milch direkt vonner Kuh gemolken in Blechkannen beim bauern abzuholen? ich kann mich noch gut an meine Grosseltern erinnern in einer Zechensiedlung im finstersten Ruhrgebiet, wo alles noch nach Schwefel stank, wie sind die so alt geworden ? meine Oma 90, mein Opa 80. Nun die hatten jeder hinter ihrem haus ihre Kleintierhandlung, meine Grosseltern hatten einen kleinen Hühnerstall, der nachbar hatte ein Schweinekoben , der 3, nen Ziegenpferch und der 4. Tauben, und am Wochenende wurd auch untereinander getauscht, also wer Lust, Mut und Zeit hat, sich mit seinem vermieter abspricht, baut euch nen kleinen Hühnerstall für 2-3 Hennen auf´n Balkon, bauanleitungen gibts im Internet, auch aus alten Möbeln vom Sperrmüll lässt sich einiges basteln, Nur bitte keine pressspanmit Kunststofffolie beklebt nehmen, gute alte Möbel aus echtem Brett kann man sehr gut für Basteleien und kreative Einfälle in diese Richtung nehmen. Hier noch ein Link dazu: http://www.huehner-haltung.de/gesetzliches/bestimmungen.html

  25. Die Bemerkung:
    „Missionieren will keiner hören, es hat auch keinen Erfolg, es verschließt augenblicklich Augen und Ohren. Unsere einzige Möglichkeit besteht darin, Informationen so neutral wie möglich weiterzugeben, was jeder daraus macht, ist seine eigene Entscheidung.“

    war noch eine der vernünftigsten in diesem Forum.

    In diesem Sinne also, wohlan denn:

    Während der längsten Zeit seiner Entwicklungsgeschichte lebte der Mensch als Jäger und Sammler. Es gibt Berechnungen, dass er, wenn die Jagdgründe gut waren, im Schnitt nur 1 Stunde am Tag mit der Nahrungsmittelbesorgung beschäftigt war. Es ist gut möglich, dass er sich dann glücklicher fühlte als ein typischer Jetztzeitmensch.

    Dieses Glück war allerdings äußerst volatil, zerbrechlich. Wenn es schlecht lief, starb die Sippe aus. Ein Fall für den „Darwin Award“. Vermutlich gab es mehrere kritische Punkte in der Historie, an der das Überleben der Menschen insgesamt „Knopf auf Spitz stand“.

    Er war auch nicht immer gesund. Er litt an faulen Zähnen, Gischt und Arthrose. Gekrönte Häupter, Tut ench Amun oder Karl V. waren gesundheitlich gesehen arme Würstchen.

    Die Sesshaftwerdung brachte Fortschritte in der Vorratshaltung, aber nicht genug. Die Menschen in der Karolingerzeit waren stets bedroht von Hungersnot und Tod. „Die ständige Unterernährung der Menschen begünstigte zahlreiche Mangelkrankheiten (Tuberkulose, Haut – und Mangelkrankheiten) und eine hohe Kindersterblichkeit. Der Hunger trieb die Menschen nicht selten zum Verzehr von Aas oder gar von Menschenfleisch. Die Quellen berichten grausige Dinge…“ (aus 3-12-925731-4, ISBN)

    Es waren technische und organisatorische Innovationen, die zu einer substanziellen Verbesserung führten: der schwere Räderpflug, Dreifelderwirtschaft u.a. Dies legte den Keim für die spätere Industrialisierung der Landwirtschaft. Die Qualitätskontrolle der Lebensmittel bleib allerdings ein einziges Desaster. Pilzbefall auf den Ähren (Mutterkorn) führte zu qualvollen Todesfällen.

    Weitere Fortschritte in der Landwirtschaft führten zur Freisetzung von Arbeitskräften für Handel und Handwerk. Der nächste Schub kam von der Chemie. Mit der Einführung von Kunstdünger (Liebig und später Haber und Bosch) waren die Hungersnöte in Mitteleuropa Geschichte. Und hätten Mitte des 18. Jahrhunderts in Irland schon Fungizide zur Verfügung gestanden, wären nicht Millionen von Iren erbärmlich verhungert und den IRA-Terror hätte es später nicht gegeben.

    Die weitere Industrialisierung der Landwirtschaft erlaubt es heute, dass wenige Landwirte 100 Städter ernähren können. Die Produkte unterliegen einer scharfen Kontrolle. Die chemischen Analysemethoden sind so fein, dass selbst das Auffinden von Giften in Lebensmitteln keine Gefahr bedeuten, denn schon geringste, unschädliche Mengen sind mittlerweile nachweisbar.

    Ist das nun der Endpunkt?

    Nein. In Zukunft wird immer mehr Nahrung synthetisch produziert werden. Um tierisches Protein zu gewinnen, brauchen keine Tiere mehr geschlachtet zu werden und die gezielte genetische Adaption von Pflanzen wird neue Anbaugebiete nutzbar machen.

    Also alles „Friede, Freude Eierkuchen“?

    Nicht ganz. (Und in diesem Forum wohl schon gar nicht….;-))
    Unser Körper und unsere „Steinzeitprogrammierung“ hat sich noch nicht an den Überfluss angepasst. Die Stoffwechselkrankeiten sind keine Folge schlechter Nahrungsmittel sondern (noch) nicht angepasster Nahrungsaufnahme.

    So viel zur „Weitergabe neutraler Informationen.“

    Ist noch eine persönliche, nicht-neutrale Information gestattet, vielleicht in Form einer Frage?

    Das was hier abgeht, könnte man das als „Jammern auf hohem Niveau“ bezeichnen?

    MfG J.G.

  26. Klingt wie Dantes Inferno, nursprachlich fällt es doch etwas ab.
    Schön wäre, wenn denn doch mal wenigsten einen Beleg fuer all da sehr phantasievoll klingenden Geschichten gäbe.
    Es war ja so schön früher, wo die Gifte nur aus der Natur kamen: Mutterkorn, verschimmelte Lebensmittel, und die Milch, die vor 100 Jahren noch das meist gepanschte Lebensmittel galt, aber mit Sicherheit meist mit Stoffen aus der Natur. Lebensmittelsicherheit ging gegen Null, wozu auch, bloedsinnige Überflüssige Erfindung der heutigen Zeit.
    Nur so nebenbei: Der bei Weitem groesste Teil giftiger Stoffe, die Menschen mit der Nahrung aufnehmen, stammt von Mutter Natur, ganz natürlich erzeugt; den chemischen Schutz gegen Fressfeinde hat sie ganz alleine erfunden, ein uraltes Verfahren.

  27. Ein mutiger Artikel! Und so wahr- wir werden krank gemacht von der Pharmaindustrie, sind übersäuert von schädlichen Lebensmitteln (macht auch wieder die Pharmaindustrie reich), schlafen in billigen Bettwaren- also reinsten Chemiewerken, werden bestrahlt mit Elektrosmog, das Atomproblem in Japan wird weitgehend verschwiegen……

    Das Auto ist uns teurer als unser Bettplatz, in dem wir viele Schäden wegschlafen könnten…..

    und so weiter!

    Aber alle schreien, wenn ihre Kinder mal den kleinsten Hauch Zigarettenrauch einatmen (ich will hier nicht sagen, dass man kleine Kinder „voll qualmen soll“ aber ich bin in Qualm aufgewachsen und, dank Ausgleichs mit frischer Luft und gesunder Ernährung gesund geblieben), aber drauf zu achten, was sie den Kindern und sich Selbst täglich einflössen- das tut fast Niemand!

    Meine Blicke in die Supermarktwagen von jungen Leuten sagen mir das Gleiche wie dir!

  28. Ich denke, Ihr Artikel ist gut gemeint, nur leider macht ihn das nicht automatisch lesenswert. Er enthält fast so viele Schreib- wie faktische Fehler. Mit ein bisschen Mühe und Recherche könnten Sie da wesentlich mehr rausholen.

  29. An sich ein guter Artikel, aber man sollte die „alten Zeiten“ nicht zu sehr romantisieren – mein Opa, Jahrgang 1904, gestorben 1996, hatte seit seinem 14. Lebensjahr eine Zigarre und ab und an seine Pfeife geraucht. Gesund? Nein. Er hatte mehrmals hungern müssen in den schlechten Zeiten, er aß später viel Fleisch, heillos zerkochtes Gemüse, Industriemargarine und ähnliches. Er hat 2 Weltkriege und mindestens eine Wirtschaftskrise und mehrmalige Arbeitslosigkeit erlebt.
    Trotzdem wurde er 92.
    Ich gehe nicht ganz so pessimistisch in die Zukunft. Natürlich muss man einiges ändern und darf sich nicht alles fraglos reinstopfen, was einem die Industrie anbietet. Aber ich lasse mich da auch nicht verrückt machen.

  30. Zuersteinmal aktzeptiere ich deine Meinung … gut und schön was du da schreibst, doch das hat alles keinen Halt. Vielleicht solltest du erstmal darüber nachdenken wie man die Milliarden von Menschen überhaupt ernähren will ohne solche Methoden … außerdem können es sich viele garnicht leisten Bio-Lebensmittel zu kaufen. Der Fakt dass Jugendliche sich immer wieder neue Kleidung kaufen stimmt, doch man sollte auch daran denken, dass es garnicht möglich ist „Ewigkeiten“ einen Pullover zu tragen, da man in diesem Alter sehr schnell wächst. Großer Kritikpunkt ist aufjedenfall dass du nur Verallgemeinerst: Alle sind gleich, alle machen dasselbe, niemand denkt nach. Zu guter letzt denke ich dass es einfach das Schicksal der Menschen ist, früh zu sterben. Früher starb man aufgrund zu niedrigem Fortschritt und heute aufgrund zu hoher Fortgeschrittenheit. Ich denke auch dass du wesentlich klarere Belege anführen solltest und nicht nur von irgendwelchen Tests sprichst. Ich selber hab in der Mitte aufgehört zu lesen weil es mich gelangweilt hat dass du nur Fakt an Fakt … moment … Standpunkt an Standpunkt gereiht hast. Ich hoffe du liest dir meinen Kommentar durch und nimmst es als Kritik an.

  31. Für mich steht da nichts Neues. Lange Zeit schon beschäftige ich mich damit, meinen Körper zu gut wie möglich vom Chemiemüll freizuhalten. Vom Boykott der Schulmedizin bis hin zur unbehandelten Milch vom Bauern, und dann bekomme ich das Zeug über die netten „Kondensstreifen“, die man am Himmel sieht. Sucht im Internet mal nach Chemtrails. Aber Vorsicht, die meisten Seiten sind als rechts eingestuft, weil politisch inkorrekt recherchiert und berichtet wird. Genau wie die Netzfrauen, und dafür mein Dank.

  32. in meinem igelin.blog.de Kabale und Psychiatrie habe ich einen Eintrag über das Baden eingestellt – und der weist glaubhaft nach, dass die Kelten und Germanen sehr viel älter geworden sind – sie waren Vegetarier und haben regelmäßig entgiftend gebadet in basischem Wasser und zwar nicht nur eine halbe Stunde, sondern tatsächlich mehrere Tage lang. Zur Machtübernahme durch die Römer gehörte es, dass sie dieses Entgiften verhinderten und Alkohol und Fleischverehr einführten und vor allem auch die Hygiene unter Tabu stellten. Und so konnten sie die Macht übernehmen und herrschen.
    Das können wir auch heute wieder schaffen – das ist doch nicht schwer – fangen wir jetzt gleich damit an:
    kein Fleisch und jetzt sofort ein basisches Fußbad . . . Darmreinigung mindestens einmal die Woche, was gleichzeitig ein Jungbrunnen ist – und das ganz ohne Kosmetik oder Diätenwahn. Trinken wir Quellwasser aus einer Waldquelle, die auch heute noch am saubersten sind und verzichten wir gänzlich auf raffinierten Zucker und auf chemische Zusätze in industriell hergestellten fast food-Angeboten im Supermarkt.
    Ja, wir können auch sehr viel älter werden als 40 Jahre – und damit auch lebenserfahrener. Im älterwerden sind wir Menschen auch sehr viel weniger manipulierbar – und das ist nicht gut für die Herrsch-Süchtigen aber gut für diese Kultur und die Menschen.

  33. Ich als Jugendlicher frage mich;“Warum macht da keiner etwas dagegen?“Politiker?Wirtschaft?Warum stehen nicht unsere Eltern da und protestieren?
    Nun auf Politiker und Wirtschaft brauchen wir nicht hoffen,weil sie ja die Verursacher sind.Profitgier pur.
    Unseren Grosseltern wurde alles als Fortschritt verkauft,Folgen davon wurden dann einfach ausgeblendet.
    Aber unsere Eltern die wissen es doch nun besser?Warum machen sie nichts?

    Bei sexuellem Missbrauch von Kindern ist der Aufschrei berechtigt gross,aber was ist mit dem gesundheitlichen Missbrauch und schwerer Körperverletzung durch die Industrie und Wirtschaft?
    Von der ganzen Mentalverletzung durch idiotische Spiele ganz zu schweigen.Anstatt froh zu sein das unsere Generation keinen Krieg erleben musste bisher,holen wir ihn in Form von Spielen in einer Grafik,realer wie real,täglich in die Kinderzimmer.

    Nicht jeder hat das Glück wie ich auf einem Selbstversorgerhof gross zu werden.Nicht jeder hat das Glück Eltern zu haben,die hinterfragen was da zum Konsum angeboten wird und sich dann sagen:NEIN-DAS TUN WIR UNSEREM KIND NICHT AN.

    Bestimmt ist es als heranwachsender Jugendlicher nicht immer einfach zu sehen was Gleichaltrige alles haben.Als Kind zweifelt man auch schon mal daran,ob die Entscheidungen der Eltern immer richtig sind,aber sobald man anfägt zu verstehen,ist man einfach nur dankbar.

    Man sollte Gruppen gründen und die Wirtschaft wegen x-facher schwerer,gewollter Körperverletzung verklagen.Motiv :Provitgier ,Unmenschlichkeit und Gleichgültigkeit.

  34. Zuerst möchte ich dir in allen Punkten zustimmen. Schön, dass du diesen aufklärenden Artikel geschrieben hast, auch wenn es für mich nichts neues ist.
    Und „warum wir immer noch alle glauben, wir werden einmal 100 Jahre alt“ ? Weil man es uns immer wieder predigt, entgegen dem, was „wir“ wirklich wissen. Die Zahlen über unser Durchschnittsalter und die zukünftige Lebenserwartung sind genauso manipuliert wie die Zahlen über Arbeitslosigkeit, Armut etc..
    Denn damit begründet man die Kürzungen unserer Rentenansprüche etc., damit mehr Geld für „unsere Eliten“ bleibt und ihre Macht und unsere Ohnmacht weiter ausgebaut werden kann.

  35. Hallo ihr Lieben,

    es gibt genügend ältere Frauen, die sich „aufdonnern“, jedoch wissen die meisten alten Menschen, dass auch Makeup nichts mehr ändern kann und daher altern sie mit Würde. Sie essen keine Pizza, weil sie es nicht mehr vertragen, sie haben keine Stöpsel im Ohr, weil sie die Geräuschkulisse nicht mehr vertragen können. Laute Geräusche können sogar schmerzen. Wenn man älter wird, wird man empfindlich… die Alten unter uns haben als Kinder eine schlechte Ernährung gehabt, sie sind vielen Gefahren im Leben ausgesetzt gewesen, da hatten wir es schon besser… Alte Menschen schlucken viele Pillen… und trotzdem werden sie heute immer älter. Warum machen sich die Menschen keinen Kopf, was ihnen alles noch im Alter passieren kann und glauben sie werden 100 Jahre alt? Weil man besser leben kann, wenn man positiv in die Zukunft schaut und man weiß zum Glück nicht, wann man stirbt…sonst würde man völlig verrückt und schon vorher sterben, weil man sich so schrecklich sorgt und ständig Panik hat.

  36. Ich habe schon lange das Gefuehl das wir das niedrige Volk doch keine 100 Jahre werden sollen, ist nicht gewollt nur noch die oberen und dann treffen sie sich alle in der Residenz wieder um darueber zu debatieren wie bloede wir alle sind und nicht so alt werden konnten.Was man uns alles so empfiehlt, Orangen wir sehen wo es hinfuehrt ich glaube nur noch mir selbst.

  37. Grundsätzlich hast du ja Recht. Aber… wer veröffentlicht darf nicht unrecherchiert über einen Kamm scheren.
    Nur weil -du- nicht weißt, wo manche Krankheiten herkommen, macht diese Krankheiten noch nicht zu „Modeerscheinungen der ungesunden Industrienationen“.
    Krebs beispielsweise wurde früher einfach nur nicht erkannt. Tatsächlich ist die Anzahl der Krebserkrankungen in „unserer“ Zeit gesunken. Nach den Weltkriegen gab es eine hohe Anzahl an Magen- und Darmkrebs Erkrankungen. Die hat man aber erst sehr viel später, in geschichtswissenschaftlichen Untersuchungen entdeckt. Man geht davon aus, dass die Anzahl der Krebserkranungen auf die Anzahl aller Menschen gesehen sich gar nicht wirklich verändert hat. Die Art der Krebserkrankungen allerdings hat sich signifikant verändert.
    Oh, und noch als kleines Wissensgoodie: Krebs ist bereits in sehr frühen, medizinischen Aufzeichnungen erwähnt. Also seit dem Mittelalter als Krankheit dokumentiert.
    Klar, „Aber KREBS!“ schreien hilft ungemein, wenn man gegen den ganzen Müll in unserem Essen wettern möchte, stößt mir persönlich aber sauer auf.
    Genauso das Romantisieren der Omas und Opas. Mein Opa hat seit seinem 14. Lebensjahr geraucht. Meine Oma isst heute noch verschimmeltes Brot, weil sie der Meinung ist, „das macht doch nüscht.“ Meine Großeltern haben beide einen Weltkrieg mitgemacht, mein Opa war Kriegsgefangener. Da hat er sicher NICHT gesund gegessen. In den 50ern und 60ern und 70ern gabs ganz sicher kein glückliches Weidefleisch. Denn auch da gab es jeden Tag Fleisch. In Mengen. Meine Oma hat deutlich mehr Schminke, als ich in meinem ganzen Leben gekauft habe. Haarsprays mit FCKW. Unmengen an Elektrosmog in Wohnungen, weil die ganzen Geräte mal echt kacke waren. Und so weiter. Also… die Augen auf machen, Aspartam und Co verweigern, versuchen, die Welt vor der eigenen Haustür besser machen.. ja! Bitte! Bitte, bitte, bitte! Aber nicht mit undifferenzierten, verallgemeinernden und schlichtweg falschen Aussagen.
    Zahnpaste enthält übrigens kein Fluor. Wenn Zahnpasta Fluor enthalten würde, wären wir allesamt tot. Zahnpasta enthält Fluorid. Zwei Buchstaben, die Leben retten! Und Fluroid in der Zahnpasta hat eine Daseinsberechtigung. Es härtet nachweislich den Zahnschmelz. Fluorid im Trinkwasser und Fluorid im Speisesalz (genauso wie Trennmittel oO) sind Schwachsinn! Und spätestens, wenn ich jemanden unreflektiert: „Aber in unserer Zahnpasta ist FLUOR!“ blöken höre, geht der Rest des Artikels in „blabla… BÖSE! blabla“ unter. Und das ist echt schade. Denn du hast hervorragende Punkte. Dann verschaff ihnen bitte Gehör damit, dass du dich gut informiert empörst. Und nicht wie ein trotziges Kind die Facebook-Hoaxes der letzten Monate in die Welt schreist.
    Mich regt auf, dass in JEDES Fischprodukt Süßstoffe und Aspartam gemischt wird. Ich mag Heringsfilet schon als Salat. Ich mach den jetzt halt selbst. Weil ich den ganzen Chemiequatsch in meinem Essen nicht will! Und dass es Pfannkuchenteig aus der Schüttelflasche gibt. Arrrgh! JEDER Mensch ist in der Lage, Pfannkuchenteig herzustellen. Das entmündigt junge Menschen und sorgt für nen ganzen Haufen Plastikverpackungsmüll, den man einfach sparen könnte. Mich regt auf, dass ALLES doppelt und dreifach in Plastik eingewickelt ist. Dass „Bio“ auf Lebensmitteln steht, die unter erbärmlichsten Bedingungen hergestellt werden.
    Dass „Bio“ Lebensmittel und „Bio“ Kosmetik auch eigentlich nur und ausschließlich dafür da sind, das Gewissen des Konsumenten zu beruhigen, anstatt dass diese Menschen mal den „Konsum“ an sich hinterfragen. Und so weiter und so fort. DAS ist schlimm.

    • Tatsache ist, dass früher nur etwa jeder fünfzigste an Krebs starb, heute ist es jeder dritte (offizielle Darstellung) Tendenz stark steigend! Eine weitere Tatsache ist, dass jeder(!) gesunde Körper ständig Krebszellen entwickelt, nur werden sie normalerweise vom Immunsystem auch wieder abgebaut.

      Nun gut, man kann natürlich auch sagen, dass die Erkennung heute besser ist und dass mehr Menschen behandelt werden. Da die meisten Menschen ja nicht am Krebs selbst sterben, sondern seiner Behandlung, ist es zu erwarten, dass es bei häufigerer Erkennung zu mehr Behandlungstoten kommt als früher. Immerhin wird hier der Körper aufs übelste vergiftet und verstrahlt. Das Immunsystem wird bis zur Funktionslosigkeit geschwächt.

  38. Das hätte von mir sein können..
    Habe mit Erstaunen diesen Artikel gelesen und kann fast alles in diesem Artikel unterschreiben.

    Habe es selbst schon in meiner Familie festgestellt wie unterschiedlich lang unsere Familienmitglieder lebten.
    Meine Mutter, bei der vor 13 Jahren Darmkrebs diagnostiziert wurde, hat mit 30 noch so viel Kraft und Elan gehabt, (2-3 Jobs auf einmal, denn sie war alleinerziehend und Kindergeld und Jugendamt gab es bei uns in unserem Land damals nicht) wie ICH es mit 30 schon nicht mehr hatte.
    Und obwohl ihr die Ärzte nach der Krebsdiagnose eine Lebenserwartung von 5-7 Jahren gaben, lebt sie heute noch. Zwar stark geschädigt von der „vorbeugender“ Chemotherapie aber dennoch. Ich weiß nicht ob ich so viel körperliche Stärke haben werde, solle auch mich diese Diagnose treffen.
    Ich habe zwar meine Kindheit und teil meiner Jugend (14 Jahre lang) im Ausland mit ihr gelebt und wir haben uns dort viel gesünder ernährt als dann hier, (selbst angebautes Gemüse und eigene Tiere) bin ich mir nicht sicher ob mein Körper genug Kraft „getankt“ hat.
    Mit größter Besorgnis sprach sie mich oft darauf an was denn mit mit los sei und warum ich immer so kaputt und müde bin.
    Erst als ich vor etwa 1 Jahr angefangen habe über die unsere Lebensmittel zu recherchieren und mich dann September 2013 mit Mann und Kind dazu entschieden habe vegan zu leben, ging es nach und nach aufwärts.
    Ich werde jetzt nicht mehr so oft krank, habe 15 Kilo abgenommen und meine Gesichtshaut sieht nicht mehr aus als wäre ich 15 und in der Pubertät. Früher hatte ich alle Paar Monate eine Erkältung die oft in Komplikationen ausgeartet ist die einen Krankenhausaufenthalt nach sich zog. Heute kann ich schon nach 2-3 Tagen wieder arbeiten. Ich mache mir ein Glas mit heißem Wasser und drücke eine Zitrone darein aus und dass auf nüchternen Magen morgens und dann nochmal Abends und nach ein Paar Tagen ist alles wieder gut.
    Medikamente nehme ich nur noch im äußersten Fall wenn ich Kopfschmerzen habe denen nicht anders beizukommen ist.
    Ausserdem habe ich unser Bad komplett ausgemistet. Der ganze Chemiekram ist weg. Nur noch Deo von Weleda OHNE Aluminium, Zahnpasta ohne Fluor und Haare waschen mit Olivenölseife mit Zitronella.
    Ich hoffe es ist noch nicht ganz zu spät.. und ich ärgere mich regelrecht darüber das ich nicht früher damit angefangen habe meinen Kopf zu benutzten!

    Übrigens, wenn man erst angefangen hat über Lebensmittel, Kleidung und Kosmetika und Waschmittel und den ganzen anderen chemischen Wahnsinn denn wir uns bisher angetan haben, ernsthaft nachzudenken und zu recherchieren, dann kommt man nicht umhin komplett umzudenken. Ich musste halt erst krank werden bis ich anfing mich ernsthaft damit auseinander zusetzen.

    Ansonsten toller Artikel! Weiter so!

  39. Da ich mich selbst vegetarisch meist vegan ernähre kann ich eurem Artikel in fast allem zustimmen, nur die Sache das sich jeder BIO leisten kann, das nicht wirklich!
    Bioprodukte sind um einiges teurer als Discounter Produkte, besonders wenn man wenig Geld hat muss man auf den Preis schauen! Vielleicht würde man es noch mit den Nahrungsmitteln hinbekommen, aber nicht mit den Kosmetikprodukten! Gute Deos sind locker dreimal so teuer wie ein discounterprodukt, wie soll sich das beispielsweise ein HART4 empfänger leisten können? Die Jobcenter haben ja so ein lustiges Heftchen rausgegeben womit man sparen kann: Nur noch Gemüse kein Fleisch und nur Wasser trinken, nun wenn man sich dann nur BioGemüse kaufen würde, hätten man den Ausgleich zum Fleisch, wenn man aber im Billigdiscounter das Gemüse kauft, hat man wie oben im Artikel angesprochen, nicht mehr die Gesamte Pallette an Nährstoffen drin!!
    Auch kann ich nicht glauben, das ein Alleinstehender Hartz4 Empfänger unbedingt eine Wohnung mit Balkon bezogen hat.
    Auch ist es für einen Hartz4 Empfänger der mitten in einer Stadt lebt nicht unbedingt ein leichtes mal eben ein Ticket zum nächsten BioBauernhof zu kaufen um sich die BioProdukte dort günstiger kaufen zu können als Sie im Reformhaus angeboten werden!!
    Langzeitarbeitslose schauen irgendwann ganz genau auf ihre Ausgaben, da wird nunmal das günstigste Produkt gekauft auch wenn es ungesund ist.
    Ich habe schon länger das Gefühl, das die Regierung da ganz genau spekuliert, die wollen einfach keine Leute die lange nicht in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben dann noch durchfüttern bis Sie 80 sind, das ist für mich ganz gezieltes Krankmachen, damit die Leute möglichst schnell den Löffelabgeben, dazu psychische Schikane im Jobcenter vom persönlichen Berater…..
    Unsere Regierung will einfach nicht das wir alt werden!!!

    Dazu kommt, das in Schulen besonders Grundschulen, permanent propagiert wird wie gesund Milch ist! Nun für Babys und kleine Kinder MUttermilch, aber bestimmt keine durch künstliche Hormone belastete Kuhmilch von einer Kuh die dann auch nocht mit GMO gefüttert wird und mit Antibiotika vollgestopft wird!!

    Der regierenden Spitze ist das klar, der Herr Obama hat einen eigenen Gemüsegarten, aber die eigene Bevölkerung kann GMOs fressen!

    Hauptsache ist doch das man seine Schäfchen schröpfen kann solange sie leistungsfähig sind, aber sobald sie ein gewisses Alter erreichen wo sie ein Minus in der Bilanz bedeuten muss man sie möglichst schnell loswerden, also vergiftet man Sie nach und nach damit Sie zum richtigen Zeitpunkt den Löffel abgeben ist doch ganz logisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.