Wir sind empört! Umstrittener Gen-Mais Smartstax kommt nach Europa! – Jetzt ist es amtlich!

MONSANTO ReportEs klingt wie ScienceFiction:

Ein Gen-Mais produziert selbst ausreichend Insektizide, um sich gegen Schädlinge zu wehren. Außerdem ist er so widerstandsfähig, dass er zusätzlich beliebige Mengen Unkrautvernichtungsmittel verträgt.

Die EU-Kommission hat den umstrittenen gentechnisch veränderten Mais SmartStax für Lebens- und Futtermittel zugelassen. SmartStax ist der Super-Gen-Mais der amerikanischen Firma Monsanto.

 Doch Wissenschaftler warnen, denn Tiere wurden in Versuchen krank. Auch Menschen haben, wie Report München zeigt, Rückstände des umstrittenen Pflanzenschutzmittels für SmartStax schon jetzt im Körper. Dennoch hat die EU-Ebene der Genehmigung der umstrittenen Maissorte zugestimmt. Der Bericht von report München zeigt  die Macht der Gen-Lobby.

http://youtu.be/tMfvuEog-bQ?t=1s

Wikileaks  enthüllt 2011 die enge Beziehung von Monsanto mit der US-Regierung
Monsantos Kampf um Europäische Märkte

Der Unmut der US-Regierung über das Zögern einiger EU-Länder, den Import und Anbau von Genmais zuzulassen, ist groß, das zeigt die von WikiLeaks enthüllten Botschaftsdepeschen .

So wird anhand der Veröffentlichung deutlich, wie die USA die Gentechnik in Europa vorantreiben wollten: Ein US-Botschafter in Europa verlangte von Washington, genmaisblockierende EU-Staaten unter Druck zu setzen – und die „schlimmsten Übeltäter“ zu bestrafen.

Frankreich hatte die amerikanische Genmaissorte MON 810 Ende 2007 verboten. Infolge dessen wandte sich der US-Botschafter in Frankreich, Craig Stapleton, wenig später an die Regierung in Washington und forderte, die EU für solchen Widerstand zu bestrafen.

Fri, 14 Dec 2007

Fri, 14 Dec 2007

In der Depesche heißt es dem „Guardian“ zufolge: „Wir empfehlen, dass wir eine Vergeltungsliste ausarbeiten, die einige Schmerzen in der EU bereitet.“  Zugleich müsse man sich auf „die schlimmsten Übeltäter“ konzentrieren – offenbar jedes EU-Land, das sich offen gegen die Einfuhr der genveränderten Gewächse stemme.

In der Veröffentlichung durch  Wikileaks  im vergangenen August 2011 bat das State Department, für die Finanzierung der Biotechnologie Experten in die  „Zielländer“ für Gespräche mit hochkarätigen Politikern und landwirtschaftlichen Beamten zu entsenden.

Die „Zielländer“ umfassen afrikanische, asiatische und südamerikanische Länder, wo gentechnisch veränderte Pflanzen (GV) in der Landwirtschaft noch nicht  zugelassen werden. Auch einige europäische Länder wie Frankreich wurden gezielt ins Auge gefasst, da diese nur sehr langsam gentechnisch veränderte Lebensmittel zuließen.

Mit viel Druck der amerikanischen Regierung steht Monsanto nun kurz vor der Zulassung seines Gen-Maises “SmartStax”. Die Studienlage jenseits der von Monsanto bezahlten Studien ist gelinde gesagt besorgniserregend.

Tumore, chronische Entzündungen, Pestizidbelastung – für Monsanto sind fremde Studien offenbar grundsätzlich methodisch falsch und nicht aussagekräftig. Bei Produkten, die in die Nahrungskette des Menschen gelangen, sollte es aber keiner Beweise bedürfen. Zweifel an der Unbedenklichkeit müssen reichen, um den Masseneinsatz zu stoppen und weitere Untersuchungen einzuleiten.

© Netzfrau Doro Schreier

Dazu auch:

Wir sind empört! Bundesverwaltungsgericht – Imker scheitern gegen Monsanto

„Aufgeflogenes“ EU-Politik-Papier zeigt, was die EU-Behörden so treiben – Freihandelsabkommen

Monsanto kündigt erneut einen Rücktritt an – 10 Gründe zur Skepsis!

Es wird immer verrückter: Monsanto-Nestlé besitzt jetzt Patente auf Muttermilch

Die Schattenseite des Freihandelsabkommens – Monsanto, Fracking „Investoren-Schutzklausel“…

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Man kann z.B. jeweils einen Brief an REWE, Metro, Netto, Edeka etc. schreiben, dass man ab sofort keine Produkte mehr für sich und seine Familie mehr kauft, die irgendwelche Zutaten aus Mais enthalten, wie z.B. Erdnuss-Flips, Popcorn, Maisgrieß, Tortilla-Chips, Cornflakes.

    Gefunden habe ich bei Planet-Wissen.de dann noch dies:

    „Mais – ein Korn für alle Fälle
    Martina Frietsch, Stand vom 31.03.2011

    Maisstärke wird als Bindemittel vor allem für Fertigsuppen und Soßen verwendet, sie findet sich in Yoghurt, Desserts und Speiseeis. Selbst Ketchup und Fischkonserven können Maismehl enthalten. Als modifizierte Stärke kommt der Mais in Tiefgefrorenes. Und auch wer fleißig auf der Packung das Kleingedruckte liest, muss gut informiert sein, um den Mais zu entdecken. Zucker aus Mais wird als Glucosesirup, Maltose oder Fructose aufgeführt. Gesüßt werden damit unter anderem Getränke, Süß- und Backwaren.“
    http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/essen/mais/

    Das wird dann natürlich ziemlich aufwendig mit einem Boykott.

  2. werde ALLES TUN um mir u. meiner Familie diese Gifte zu ersparren. D.h. sich sehr gut informieren wo dieses Genmais gelingt, in welche Produkte in welchen Geschäften. Werde meine Kenntnisse auch möglichst verbreiten!

  3. Nicht nur Smartstax (MON89034 x 1507 x MON88017 x 59122)

    Anbei eine Liste von gen-manipulierten
    Pflanzen (Baumwolle,Mais,Raps,Kartoffeln,Sojabohnen,Zuckerrüben, Kohlrüben)
    und Microorganismen (Bakterien, Hefen)
    deren Anbau/Verwendung/Testung in der EU seit Jahren zugelassen sind.

    Quelle: http://ec.europa.eu/food/dyna/gm_register/index_en.cfm
    („Keywords“ leer lassen, „Registered / Withdrawn“ all, „Category“ please select; anschließend search drücken, um alle auflisten zu lassen)

    Genetically modified cotton

    Cotton (MON1445)
    Cotton (MON15985)
    Cotton (MON15985 x MON1445)
    Cotton (MON531)
    Cotton (MON531 x MON1445 )
    Cotton (LLCotton25)
    Cotton (GHB614)
    Cotton (281-24-236×3006-210-23)

    Genetically modified maize

    Maize (Bt11)
    Maize (DAS59122)
    Maize (DAS1507xNK603)
    Maize (DAS1507)
    Maize (GA21)
    Maize (MON810)
    Maize (MON863)
    Maize (NK603 Monsanto)
    Maize (NK603 x MON810)
    Maize (T25)
    Maize (MON88017)
    Maize (MON89034)
    Maize (59122xNK603)
    Maize (MIR604)
    Maize (MON863xMON810xNK603)
    Maize (Bt11xGA21)
    Maize (MON863 x MON810 )
    Maize (MON863 x NK603)
    Maize (MON88017xMON810)
    Maize (MON89034 xNK603)
    Maize (59122x1507xNK603)
    Maize (1507×59122)
    Maize (MON89034 xMON88017)
    Maize (MIR604 xGA21)
    Maize (Bt11xMIR604)
    Maize (Bt11xMIR604xGA21)
    Maize (MIR162)

    Genetically modified microorganisms

    Bacterial biomass (pCABL- Bacterial biomass )
    Yeast biomass (pMT742 or pAK729-Yeast biomass )

    Genetically modified oilseed rape

    Oilseed rape (GT73) (Monsanto)
    Swede-rape (MS8, RF3, MS8xRF3)
    Oilseed rape (T45)

    Genetically modified potato

    Starch potato (EH92-527-1) (BASF)

    Genetically modified soybean

    Soybean (A2704-12) (Bayer)
    Soybean (MON89788)
    Soybean (MON40-3-2)
    Soybean (MON87701)
    Soybean (356043)
    Soybean (A5547-127)
    Soybean (MON87701 x MON89788)

    Genetically modified sugar beet

    Sugar beet (H7-1) [ KWS SAAT and Monsanto ]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.