Weihnachtsferien- O du fröhliche, o du stressige Hausaufgaben-bringende Weihnachtszeit…

HausDie Weihnachtsferien stehen vor der Türe, und die Kinder freuen sich auf ihre wohlverdienten Schulferien. Ich möchte aus gegebenem Anlass meinen Bericht über die vergangenen Herbstferien meiner Tochter noch einmal hier öffentlich machen, den ich am vorletzten Ferientag geschrieben hatte, weil ich davon ausgehe, dass dieses Thema nun wieder eine Vielzahl Schülerinnen und Schüler betrifft. Es geht um Hausaufgaben, die über Schulferien aufgegeben werden:

„Ich möchte euch etwas über die „wunderschönen kindgerechten“ Herbstferien meiner jüngeren Tochter erzählen, die morgen ihrem Ende zu gehen….

„Zwei Wochen Herbstferien…juhuuuuuu und das Wetter ist sooo schöööön“, so kam meine Tochter vor zwei Wochen freudestrahlend aus der Schule. „Meine Freunde und ich wollen viel unternehmen….Schwimmen gehen, Schlittschuh laufen und mal ins Kino…einfach mal alles machen, wozu wir während der Schulzeit nicht kommen Mama….ich freu mich so….“

Ich freute mich mit ihr…..und ich erinnerte mich an meine Ferien früher: wir waren jeden Tag mit Freunden unterwegs, schwimmen, Fußball spielen, Parties feiern, auf Bäume klettern, einfach nur draußen abhängen, Discoroller fahren usw. usf……aber eigentlich hatten wir das auch außerhalb der Schulferien gemacht…ich kann mich genau erinnern: ab aus der Schule nach Hause, meist gegen 14.00 Uhr, dann schnell die Hausaufgaben hingeschmiert, die spätestens in 40 min erledigt waren und dann RAUSSSSSS zu den Freunden…ich wusste immer genau, wo ich sie treffen konnte, und wenn mal keiner an den Treffpunkten war, dann bin ich einfach bei Freunden zu Hause klingeln gegangen und sie kamen raus…..so einfach war das damals…ich schwelgte in Erinnerungen an meine Jugendzeit, in der alles andere wichtig war, nur nicht die Schule …

So stellte ich mir die Ferien meiner Jüngsten nun auch vor…..aber ich täuschte mich gewaltig…

In den ersten Tagen wollte sie sich verabreden…per Facebook natürlich…einfach hingehen und klingeln ist nicht mehr drin…man muss das vorher genau ausmachen, wann man kommt und wie lange man bleibt und was man tun wird…Spontanität gibt es nicht mehr…Es kam aber keine Verabredung zustande, alle waren beschäftigt, niemand hatte Zeit. Ich fragte meine Tochter, womit denn alle so beschäftigt seien und sie sagte mir traurig, dass sie über die Ferien einiges an Hausaufgaben aufbekommen hätten und dass nun alle versuchten, das auch in den zwei Wochen Ferien hinzubekommen.  Als ich wissen wollte, was sie denn alles aufhätten, blieb mir fast die Luft weg, nachdem sie mir das alles aufgezählt hatte:

  • Eine Klassenarbeit in Mathematik komplett berichtigen
  • Für eine Spanisch-Klausur üben, die für den zweiten Tag nach den Ferien angesetzt ist
  • Vier Seiten (nicht Aufgaben, nein SEITEN!!!) im English Workbook lösen
  • Das Buch „Der Richter und sein Henker“ von Friedrich Dürrenmatt KOMPLETT lesen und nicht nur das, NEIN, zusätzlich ist ein schriftliches Lesetagebuch mit den wichtigsten Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel (21!!!) zu führen!! Dieses Lesetagebuch hat am ersten Schultag fertig zu sein (heute Morgen war meine Tochter bei Kapitel 11)
  • Das komplette NRW-Schulprojekt „Chemie entdecken 2013“ mit dem Thema „Klebereien“ abzuarbeiten und die fertige Projektmappe am ersten Tag nach den Ferien beim Lehrer abgeben. Alleine die Versuche nehmen jede Menge Zeit (incl. Einkauf der Versuchsmaterialien) in Anspruch, geschweige denn das Auswerten der Experimente und das Schlussfolgern, sowie das Zusammenstellen der kompletten Infos in eine Projektmappe….und achja, die Fotos der Experimente dürfen nicht fehlen!!

Ich war absolut erschüttert und hatte keine Ahnung, wie meine Tochter das in den Ferien alles hinkriegen sollte. Überhaupt FERIEN???? HALLOOOOO???? Wozu sind die noch mal da? Zum Erholen vom Schulstress, der sowieso in den letzten Jahren so enorm geworden ist, dass die Kids reihenweise umkippen und sogar schon am BURNOUT-Syndrom erkranken!! Und das KINDER!!!

Noch dazu ist meine Tochter auf dem Gymnasium und macht das verkürzte Abitur…G8 genannt….Sie müssen sowieso schon den Stoff für ein komplett verlorengegangenes Schuljahr aufholen. Und das mit teilweise bis zu 10 Unterrichtsstunden täglich. Vor 16:00 Uhr sind meine Töchter kaum mehr unter der Woche zu Hause und dann Hausaufgaben von noch mal 2 Stunden sind keine Seltenheit. Vom Üben vor Klausuren ganz zu Schweigen. Da bleibt keine Zeit zum Treffen von Freunden, auch kaum noch Zeit für den geliebten Sportverein oder Geburtstagspartys. Selbst die Wochenenden werden mit Lernen oder Hausaufgaben verbracht. Mit Freunden kann man sich nur noch via Chat unterhalten. DAS ist die Jugendzeit unserer Kinder.

Die erste Erschütterung wich großer Wut…Ich wollte meiner Tochter diesen ganzen Stress ersparen und sagte ihr, dass sie den ganzen Kram nicht machen bräuchte und ich einen Brief an die Schule schicken würde, und das auf meine Kappe nähme. Ich WOLLTE, DASS MEINE TOCHTER FERIEN HAT!!!! Meine Tochter aber brach in nackte Panik aus. Sie wollte auf keinen Fall „blöd auffallen“ und VERBOT mir, irgendetwas in die Richtung zu unternehmen. Ich musste ihr fest versprechen mich „da raus zu halten“. Die anderen würden das auch alles in den Ferien machen und dann würde sie Ärger bekommen und davor hatte sie Angst….Ich war wirklich betroffen und immer noch der Meinung, ich müsste der Schule schreiben, wollte aber auch meine Tochter nicht hintergehen, der das wirklich am Herzen lag, dass ich nichts unternahm.

Das Ende vom Lied ist, dass meine Tochter keine Ferien hatte, und ich MIT ihr an den ganzen Sachen sitze, und das seit Tagen….Am Wochenende hat eine Freundin von meiner Tochter bei uns übernachtet und was glaubt ihr, haben die beiden in den zwei Tagen gemacht?? Spanisch geübt und an dem Lesetagebuch gearbeitet, zwischendurch ein Stück Kuchen gegessen und ein bisschen im Internet gesurft….das war DAS Ferienhighlight meiner Tochter der Herbstferien 2013!!!

Meinen allerherzlichsten Dank an das deutsche Schulsystem, unter dem Lehrer und Schüler zu leiden haben!!!“

Anschließend noch ein paar Hinweise:

Hausaufgaben über die Schulferien aufzugeben, ist VERBOTEN! Hier findet ihr den Link zu dem Erlass, der die Möglichkeit, Hausaufgaben über Ferien aufzugeben, kategorisch ausschließt. Einzige Ausnahme bildet hier das freiwillige Verrichten von Hausaufgaben innerhalb von Schulferien im Falle längerer krankheitsbedingter Abwesenheit: http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/Fragen-und-Antworten/Unterricht/Hausaufgaben/index.html

Ich bin nach dem obigen Schreiben letztendlich doch an die Schule herangetreten, und habe dort auch erfahren, dass sich einige Eltern beschwert hatten und man in Zukunft darauf achten will, dass die Kinder die Ferien zur Erholung haben, wofür sie ja auch da sind. Ich werde meine Tochter keine Hausaufgaben mehr machen lassen. Eltern können und sollten hier den offiziellen Weg über die Pflegschaften wählen, so sind die Kinder erst einmal außen vor. In jedem Falle müssen aber Hausaufgaben in den Ferien nicht verrichtet werden. Ihr könnt euch auf den oben genannten Link beziehen, der das eindeutig besagt!

Netzfrau Petra Bezen

Es ist aber in Wirklichkeit NICHTS in Ordnung!

“ES passiert nur das, was man tut!”

Tacheles! Wisst ihr, ich frage mich in der letzten Zeit, warum wir immer noch alle glauben, wir werden einmal 100 Jahre alt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.