Dringend!! WIR HABEN ES SATT – Kein Genmais 1507 auf unseren Feldern !

Monsanto14Die Netzfrauen schreiben einen Solidaritäts-Bekundungs-Brief an die EU-Länder, die gegen den Genmais gestimmt haben!

Seit Tagen werden wir Netzfrauen von empörten Lesern angeschrieben, die fragen, was sie unternehmen können, damit dieser Gen-Mais nicht auf unsere Felder gelangt.

Wir haben uns an deutsche Abgeordnete gewandt, u. a. an Hans-Peter Friedrich, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, einen Protestbrief geschrieben. Leider mussten wir feststellen, dass scheinbar die Meinung der deutschen Bevölkerung ignoriert wird.

Die Netzfrauen sind entrüstet über die Enthaltung Deutschlands in Sachen Genmais 1507. Und auch die 12 EU-Länder, die gegen den Anbau gestimmt haben, sind empört über Deutschlands Enthaltung.

Wir Netzfrauen möchten nun in einem offenen Brief an diese Länder klarstellen, dass nicht DEUTSCHLAND sich enthalten hat, sondern unsere PolitikerInnen, die dies WISSENTLICH gegen den Willen der deutschen Bevölkerung getan haben. 90 % der Deutschen sind gegen den Anbau von Genmais, eine Tatsache, die von unseren Politikern bei ihrer Enthaltung völlig ignoriert wurde.

Wieder einmal entscheiden unsere „Volksvertreter“ über unsere Köpfe hinweg. Diese Entscheidung nehmen wir nicht hin und werden uns wehren.

Nachstehend das, was wir den 12 EU-Ländern zu sagen haben:

Urgent !!

To all the countries which have voted against the gmo sweet corn 1507:

The „Netzfrauen“ from Germany want you to know something very important:
We (over 90 % of the population of Germany) also DON´T want this gm-crop in the EU. Many of us are writing to our responsible politicians to show our protest just right now! Please notice, that the decision of our politicians is NOT the will of the people in Germany!!

Deutsche Übersetzung:

Dringend!!

An alle Länder, die gegen die Zulassung des Mais 1507 gestimmt haben. Die Netzfrauen aus Deutschland möchten, dass Sie etwas wichtiges erfahren:

Die große Mehrheit der deutschen Bevölkerung möchte keinen GM-Mais in der EU. Viele von uns schreiben derzeit an unsere verantwortlichen Politiker, um ihren Protest auszudrücken. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Entscheidung unserer PolitikerInnen NICHT den Willen der deutschen Bevölkerung widerspiegelt.

Diesen Brief werden wir an folgende E-Mail-Adressen/Facebookseiten senden:

FRANKREICH: Laurent Fabius (Außenminister) Facebookseite: https://www.facebook.com/laurent.fabius.5

UNGARN: Dr. János Martonyi (Außenminister) Mailadresse intcomm@me.gov.hu

ÖSTERREICH: Sebastian Kurz (Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten), Facebookseite: https://www.facebook.com/sebastiankurz.at

BULGARIEN: Kristian Vigenin (Außenminister Bulgarien) Facebookseite: http://www.facebook.com/vigenin

ZYPERN: Ioannis Kasoulidis (Außenminister) Mailadresse ioannis.kasoulides@europarl.europa.eu

ITALIEN: Emma Bonino (Außenministerin) Mailadresse: scrivi@emmabonino.org

LETTLAND: Edgars Rinkēvičs (Außenminister) Facebookseite:http://www.facebook.com/…/Ministry-of…/261199903908113

LITAUEN: Linas Linkevičius (Außenminister) Twitter:http://twitter.com/LinkeviciusL

LUXEMBURG: Jean Asselborn (Luxemburg) Mailadresse: pressoffice@mae.etat.lu

POLEN: Radoslaw Sikorski (Außenminister): Facebookseite:https://www.facebook.com/radeksikorski

SLOWENIEN: Karl Erjavec (Außenminister) mailadresse: karl.erjavec@gov.si

MALTA: Dr. George Vella (Außenminster) george.vella@gov.mt

Bitte beteiligen Sie sich an dieser Aktion

Zusatzinformationen

Abstimmung

http://www.consilium.europa.eu/

Chronik: Gentechnik-Mais 1507 in der EU

2014
(11.Februar)
  • Abstimmung Europaminister der EU-Mitgliedsstaaten* : keine qualifizierte Mehrheit (aus Zeitgründen, normalerweise Agrarminister)
  • über 200.000 Unterschriften gegen 1507
2013

(November)

  • EU-Kommission reagiert auf Urteil: legt Ministerrat Entscheidungsentwurf vor
  • Deutschland: Koalitionsverhandlungen CDU/CSU und SPD: Gentechnik wird zur Chefsache erklärt (CDU gegen Gentechnik-Verbot, CSU und SPD dafür)
  • 150.000 Unterschriften gegen 1507 und für Gentechnik-Verbot im Koalitionsvertrag
2013

(September)

Urteil des Gerichts der Europäischen Union: EU-Kommission hat gegen Recht verstoßen
2010
  • Pioneer verklagt EU-Kommissionweil diese den Antrag nicht an Ministerrat weiterleitete
  • Testbiotech kritisiert Risikobewertung durch EFSA im Fall 1507 als unzureichend
2009 EU-Mitgliedsstaaten können sich im zuständigen Ausschuss (Regulatory Committee) nicht einigen: keine qualifzierte Mehrheit für oder gegen Anbau von 1507
2007 Pioneer verklagt EU-Kommission, weil diese den Antrag nicht an den zuständigen Ausschuss weiterleitete
2006 Zulassung von 1507 zum Import und Weiterverarbeitung zu Lebens- und Futtermittel
2001 Pioneer und Mycogen Seeds beantragen Zulassung für Anbau und Import/Weiterverarbeitung zu Lebens- und Futtermittel in der EU

 Urteil des Gerichts der Europäischen Union: EU-Kommission hat gegen Recht verstoßen:

UDGMENT OF THE GENERAL COURT (Seventh Chamber)

26 September 2013 (*)(Approximation of laws – Deliberate release into the environment of genetically modified organisms – Authorisation procedure for placing on the market – Failure by the Commission to submit a draft decision to the Council – Action for failure to act)…

Monsantourteil

Pioneer-Mais 1507 und  die  EU-Kommission

Zusammen mit SmartStax und einem weiteren Mais mit dem Markennamen Powercore, der kürzlich ebenfalls zugelassen wurde, sind derzeit 49 verschiedene gentechnisch veränderte Pflanzen in der EU für die Verwendung in Futter- und Lebensmitteln zugelassen, fast alle produzieren Insektengifte und/oder seien gegen Spritzmittel resistent gemacht.

Die EU-Kommission hat sich am 06. Novermber für eine Anbau-Zulassung des gentechnisch veränderten Maises „1507“ der Firmen Pioneer Hi-Bred und DowAgroSciences ausgesprochen. Wie wir schon berichteten, hat sie  auch  den umstrittenen gentechnisch veränderten Mais SmartStax für Lebens- und Futtermittel zugelassen und bezieht sich auf ein Urteil vom 26. September 2013, wo der Gerichtshof zugunsten des amerikanischen Unternehmens Pioneer Hi-Bred International, Inc., entschieden hat. Dieser Konzern ist der weltgrößte Entwickler und Anbieter von Anbaupflanzen und Saatgut.  Das Unternehmen beliefert über 70 Länder. Es gehört, wie Sie nun erfahren konnten, zum Konzern DuPont.  Monsanto und DuPont haben übrigens  im März 2013 einen Lizenzvereinbarung für Saatgut abgeschlossen. Man kennt sich! Zu dem Gerichtsurteil und die Zulassung lesen Sie bitte unseren Artikel: Unfassbar: Nicht nur Smartstax – 49 verschiedene gentechnisch veränderte Pflanzen in der EU zugelassen

Tödliche Praktiken

Von Monsanto wissen wir bereits, dass auch dessen Geschichte eine “dunkle” Vergangenheit hat. Doch wer ist Dupont? Bitte lesen Sie dazu: Die dunkle Geschichte von DuPont – Von Atombombe über Nylonstrümpfe zum Genmais

Wieder einmal entscheiden unsere „Volksvertreter“ über unsere Köpfe hinweg. Diese Entscheidung nehmen wir nicht hin und werden uns wehren.

Netzfrauen

Informationen: ACHTUNG EU-Kommission! Kein Gen-Mais auf unsere Felder und Hände weg von unserem Saatgut

Neue Studie zeigt, dass der Verzehr von Gen-Mais und Gen-Soja gesundheitsschädlich ist

Das tägliche Gift Pestizide – “Mord auf Raten” – doch Brüssel erkennt die neue Studie nicht an!

EU-Parlament entscheidet gegen Verbraucher und Imker: Keine Kennzeichnungspflicht für Gentechnik-Honig

USA/EU – TTIP – Stand der Verhandlungen – und die vielen weitreichenden Verflechtungen in der Politik

Unfassbar: Nicht nur Smartstax – 49 verschiedene gentechnisch veränderte Pflanzen in der EU zugelassen

Mexiko verbietet Monsanto, Bayer Crop Science und Pioneer Aussaat von transgenem Mais!

31 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wir wollen keinen Genmais und auch keine genveränderten Lebensmittel in der Zukunft !!!!

  2. damit machen bzw dafür bekomnen wohl einige herrschaften sehr viel geld – dafür wird die eigene gesundheit aufs spiel gesetzt. das dreiste jedoch ist, dass die stimmen der bevölkerung ignoriert werden, die die ihre gesundheit erhalten wollen – das scheint die mehrheit zu sein! das ist keine gelebte demokratie – das ist sehr erschreckend, sowas darf nicht sein – das klingt nach demokratur!

  3. Toll weiter so es muss deutlisch werden das unsere Poliker nicht das deutsche Volk vertreten!!!!

  4. wenn ich solchen mais hier in der gegen finde,werd ich das feld abfackeln.
    das ist mein beitrag!!!!!!!!!!!!!!
    gruss th

  5. Ich bin eine Mutter, keine US-abhaengige Politikerin. Und ich will diesen Mais nicht auf den Tellern meiner Kinder!

  6. Kein Genmanipuliertes Saatgut
    auf irgendein Feld. Frau Merkel immer mit ihrem wischi waschi Statements; jetzt haben wir den „gen“ Salat. Stop Stop Stop.

  7. Wer bei ALDI, REAL, NETTO & Co auch nur einen Brotkrümel einkauft unterstützt derartiges.
    Klar ist es nicht einfach ohne Supermarkt auszukommen, aber man kann auch eine Massenvergewaltigung nicht damit rechtfertigen, „weil es beuem ist“, oder „alle anderen es ja auch machen“. Kauft nicht mehr bei ALDI, REAL, NETTO & Co ein, dann wird es auch kein gepanschten Dreck mehr geben.

  8. Das unsere Gesundheit unseren Politiker ergal ist,dass ist uns bekannt. Es dreht sich alles um Geld. Wir sind in unserem Staat die Versuchskarnickel und denken sie können alles mit uns machen. Es wird die Zeit kommen,wo wir uns das nicht mehr gefallen lassen,denn die Politiker vergessen,das wir das Volk sind. Gruss Jürgen.

  9. 19 Länder haben machtlos dagegen gestimmt.Keine Wirkung,man überlässt den deutschen parlamentarier die entscheidung ob die menschen europas vergiftet werden,und diese haben nichts besseres zu tun als sich zu enthalten.shame on you.

  10. sofortiges Gentechnik-Verbot und Offenlegung der Studien zu den gentechnisch veränderten Pflanzen!

    Diese Studien müssen überprüft werden und im Fall des vorsätzlichen Betrugs die Konzerne wie Monsanto, Pioneer, DowAgroSciences, DuPont usw. zur Rechenschaft gezogen werden.
    Konzerne die billigend den Tod oder aber die schädigung der Gesundheit von Menschen in kauf nimmt müssen bestraft und verboten werden.
    Man kann dieses Vorgehen auch dem Massenmord gleich stellen!

  11. Vielen Dank für diese Aktion!!!
    Es ist beschämend, dass unsere Politiker nicht bereit sind den Willen der Bevölkerung zu transportieren. Soweit zu gewählten Volksvertretern.
    Angesichts der Studien und der daraus abzuleitenden Folgen für den Menschen ist das alles einfach unglaublich und hat für mich nicht einmal mehr ansatzweise etwas mit Demokratie zu tun.

  12. Es ist unverantwortlich, daß überhaupt in Erwägung gezogen wird gentechnisch veränderten Mais und auch andere Lebensmittel auf den Markt zu bringen. Es ist nicht erforscht welche langzeit Wirkung dies auf die Gesundheit der Menschen hat. Es dient wieder nur der Geldgier der Konzerne die es einen Dreck schert wie die Zunkunft aussieht

  13. Ich will diesen Gendreck nicht essen! Was hat ein Land davon wenn seine Bürger vom Genfraß krank werden. Das kostet doch dem Land Geld, wenn Menschen krank werden und nicht mehr arbeiten können.

  14. Eine Minderheit überstimmt eine Mehrheit…….die Demokratie wird mit Füßen getreten ……Empörend !!!

  15. ich bin nur ein mensch, der merkt, dass hier und auf der welt die anscheinend von monsanto, basf etc. regiert wird und nicht von den vertretern unseres landes, etwas gewaltig schief läuft.
    90% der menschen die hier in deutschland leben, wollen diesen genmanipulierten mais und die dazugehörigen insektizide, herbizide fungizide etc. nicht und es kann nicht sein, dass darüber hinweggegangen wird!!!
    ich protestiere !!!!!! ICH WILL KEINEN GENMANIPULIERTEN MAIS !!!!!
    auch im namen unserer kinder und kindeskinder, überdenkt und handelt entsprechend !!! diese TEFLONPOLITIK ist hier nicht angebracht, es geht um viel zu viel!!!!

  16. Diese Politiker sind eine Zumutung ! Lügern und Verbrecher, es ist duch unvorstellbar, dass 88% der Bürger dazu Nein sagen die Bundeskanzlerin aber eigentlich ‚ja‘
    Bei den nächsten Wahlen gehören diese CDU/CSU und SPD Verräter abgewählt, zu dem muss nun unbeding Druck auf die kriminellen Konzerne gemacht werden indem Boykote und Sitzstreiks vor deren Lager, Fabriken und Verteilstellen organisiert gehört, zudem sollten die Bauern, welche solchen Abfall anpflanzen wollen bearbeitet werden.

  17. Kein Gen Mais in Deutschland ….wozu auch ….das braucht nicht wirklich irgendjemand …..

  18. Gen Mais sei angeblich resistent gegen Pestizide. Heißt im Umkehrschluss, man kann mehr Pestizide versprühen (und verkaufen). Wer wurde nicht gefragt ? Die Bienen. Wen brauchen wir dringender als viel Mais ? Die Bienen. Wer schert sich einen Dreck darum ? Unsere Politiker. Was bleibt vernünftigen Menschen bald nur noch übrig ? Eine neue APO. Die ist schon da und wächst stetig: Campact, Avaaz, Netzfrauen, ….. ich unterstütze sie wo ich kann !!!

  19. Genmanipulation ist ein Eingriff in die Natur mit unabsehbaren Folgen!
    Mit ihrer „Entscheidung“ ist Frau Merkel endgültig zur Gefahr für Leib und Leben der deutschen Bevölkerung geworden. Sie missbraucht uns im Namen der Industrie, ja degradiert uns zu Versuchskaninchen der GVO-Konzerne. Das ist nach augenblicklichem Stand der Wissenschaft verantwortungslos und ich fordere somit ihren sofortigen Rücktritt!!!

  20. Danke an alle, die sich kritisch zu diesem Verbrechen (einem von vielen) an der Menschheit äußern!
    Wir sind bereits soooo viele…da muß es doch möglich sein, Schlimmeres zu verhindern, bevor es zu spät ist…also…raus aus dem Netz…rein ins Leben….die Zeit ist knapp…wir müssen JETZT verhindern was uns zerstört!
    Was können wir tun? Politiker per Misstrauensvotum aus ihren Ämtern entlassen, dafür Sorge tragen, dass genverändertes Saatgut nicht auf unseren Äckern landet, mit offenen Augen konsumieren (weniger IS(S)T mehr)…Kleinbauern unterstützen, Großkonzerne links liegen lassen, das Auto stehen lassen, sich genau überlegen, für welche Konzerne mensch zu arbeiten bereit ist….weitere Ideen verbreiten ….. ACHTUNG….FERTIG…….LOS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ein herzliches Dankeschön an VANDANA SHIVA http://www.navdanya.org/ und an alle Anderen, die sich aktiv für den Erhalt unserer Umwelt einsetzen.

    • hallo elke,
      find ich super gut, dass du auch gegen diesen scheiss bist.
      wie geht es dir?
      was treibst du so in der zeit nach „blue“
      verschenkst du noch kakteen?
      pierre

  21. Gentechnisch veränderter Mais schadet der Natur und daher den Menschen. Der Gewinn ist ausschließlich auf Seiten von Monsanto (bzw vegleichbaren Konzernen). Warum setzen sich Politiker so vehement für die Gentechnik ein, wenn sie den Menschen schadet und die Mehrheit der Bevölkerung dagegen ist? Wer, außer den Konzernen, macht also noch Gewinne??
    Merkel muss zurücktreten!!

  22. Der Schädling, gegen den 1507 resistent sein soll, bildet in Brasilien bereits nach drei jahren eine Resisenz gegen das Gift aus, was dazu führt, daß die Bauern erneut zu Insektizieden greifen müssen (die natürlich auch wieder von den üblichen verdächtigen produziert werden).
    Immerhin:

    „In Puerto Rico wurde der Genmais 1507 bereits vom Markt genommen. Und hier in Brasilien bereuen viele schon den Anbau. Denn außer Abhängigkeit von den Gentech-Riesen hat es ihnen nicht viel gebracht.“

    http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/gentechnik-mais-eu100.html

  23. Ich war und bin noch immer empört über die Enthaltung Deutschlands – zudem die Ablehnung Bestandteil des Koalitionsvertrages ist!

    Niemand möchte genverändertes… (wie nennt man das Zeug dann eigentlich?) Essen auf dem Teller haben. Dass darüber hinaus Saatgut so verändert wurde, dass aus der Ernte keine Saat fürs nächste Jahr gewonnen werden kann sondern die Bauern gezwungen sind, wieder diesen Hybridmüll zu kaufen – den wir dann wiederum gezwungen sind, zu essen! – ist ebenfalls nicht länger hinnehmbar und möchte ich an dieser Stelle auch gleich mit anmerken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.