Jetzt mal Tacheles!

TachelesLiebe Leserinnen und Leser der Netzfrauen!

Ich wende mich heute in einer, wie ich finde, ernsten Angelegenheit an Sie.

Ich bin auch eine von den Netzfrauen, da ich aber nicht so viel schreibe wie all unsere anderen fleißigen Schreiberinnen, habe ich eher den Status eines Ehrenmitgliedes, was mir aber auch wirklich eine Ehre ist.

Wir Netzfrauen setzen uns aus allen Altersgruppen zusammen und viele von uns gehen arbeiten, haben Familie und Kinder, Haushalt, Garten oder was auch immer. Trotzdem nehmen wir uns viel Zeit für Recherchen, Übersetzungen, Schreiben, Posten und allem, was sonst noch so dazugehört, um wahrheitsgemäße, informative und aussagekräftige Artikel zu schreiben. Wir tun dies alles, um aufzuklären, Wissen zu vermitteln und (viele Dinge in unserer Gesellschaft betreffend) wachzurütteln.

Wir legen Finger in Wunden, Menschen, Tiere, Natur, Umwelt, Gesundheit und Politik betreffend, über die dringend gesprochen werden muss. Gerade in letzter Zeit finden Dinge in unserem Land und in Europa statt, die sehr kritisch zu beurteilen sind. Dieser Aufgabe haben wir Frauen uns gestellt, denken Sie unter anderem an das unsägliche Freihandelsabkommen TTIP,  Massentierhaltung, Fracking und die gesamte gesundheitsgefährdende Nahrungsmittelindustrie, Landwirtschaft mit Giften und Genen und das strikte Engagement für die Natur und Umwelt.

Im Moment beschäftigt uns alle sehr das Thema Frieden in Europa und weltweit, ich meine hier, wie Sie sich alle denken können, die Geschehnisse in der Ukraine.

Wir haben immer klar Stellung zu allen Themen bezogen und auch in diesem Fall. Unsere Forderungen waren stets Verhandlungen statt Sanktionen, Verhinderung von Gewalt, keine Hetzparolen, kein Anheizen der ganzen kritischen Lage und nun fordern wir nochmals im Namen aller Völker in Europa – kein Krieg auf europäischem Boden, kein Krieg in der Ukraine!!!

Angezettelt wird er von Staatsmännern – den sogenannten „Eliten“, ausbaden müssen ihn die Völker, Männer, Frauen und Kinder! Drücken wir den Kriegstreibern einen Knüppel in die Hand und setzen wir sie auf einer einsamen Insel aus, der Krieg wäre schnell beendet, sie müssten dann ja ihre eigenen Knochen hinhalten! Die Kriegstreiberei muss endlich ein Ende haben, denn wenn hier ein Krieg ausbricht, wenn wir zulassen, dass die sich hier austoben, bleibt von uns und unseren Ländern nichts mehr, gar nichts mehr!!!

Und nun komme ich zu meinem ernsten Anliegen und meiner Frage: „Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, die unsere Artikel täglich lesen, uns zustimmen und uns Mut machen, jetzt nicht mit uns eins sind und sagen, wir gehen den Weg gemeinsam, dann frage ich mich wirklich, für wen wir eigentlich schreiben?“

Wollen Sie Krieg, wollen Sie TTIP, wollen Sie Massentierhaltung, wollen Sie Fracking, wollen Sie weiterhin und bald noch viel mehr Chemie in den Nahrungsmitteln, Gifte und Gentechnik auf unseren Feldern, in den Mägen unserer Tiere und dann in unseren? Lesen Sie bitte dazu TTIP: Wollen wir Europäer das? – Hormonfleisch – Geklonte Tiere – Gen-Lebensmittel – Chlorhühner – Aufgeweichte Kennzeichnungspflicht?

Wollen Sie die Zerstörung unserer Natur und Umwelt, wollen Sie allen Ernstes seelenruhig zusehen, wie mithilfe von gleichgültigen, gewissenlosen, oft korrupten und keinerlei Interesse an unserem Wohlergehen habenden Politikern die riesigen Konzerne den Ast absägen, auf dem wir sitzen?

Wollen Sie alle das wirklich Ihren Kindern und Enkeln und auch sich selbst antun? Wollen Sie das?

Nach all dem, was sozial engagierte Menschen und somit auch wir Frauen hier für alle Menschen in unserem Land tun, müssten nicht nur ein paar Hundert oder Tausend auf den Straßen sein sondern inzwischen Millionen.

Sind Sie alle wirklich so satt, zufrieden, desinteressiert, ignorant und naiv, dass Sie nicht sehen können oder wollen, was hier auf uns zurollt? Oder sind wir Deutschen inzwischen so feige geworden, dass wir unseren Hintern nicht einmal mehr für unser Recht und unsere Umwelt und Gesundheit vom Sofa hochbekommen?

Wenn unsere Vorfahren, die oft ihr eigenes Leben riskiert hatten für eine Veränderung und Verbesserung des Lebens und der Lebensgrundlagen, so gleichgültig und/oder feige gewesen wären, würden wir heute noch auf den Bäumen wohnen.

Ich schäme mich für die Gleichgültigkeit der Menschen in unserem Land und ich sage Ihnen: Jetzt können wir das Steuer noch herumreißen und unseren Angestellten, (den Politikern), in unserer Regierung und in Brüssel endlich das zeigen, was sie schon lange verdienen –        die  r o t e Karte!

Schluss mit dieser bürgerverachtenden Politik, Schluss mit der Ignoranz gegenüber dem Willen des deutschen Volkes und aller europäischen Völker! Schluss mit ihrer Selbstherrlichkeit und vor allem r a u s mit allen Lobbyisten aus der Politik!

Ich bin eine 67-jährige Frau und werde am 24. Mai 2014 auf die Straße gehen und Zivilcourage beweisen, für eine Veränderung der Politik in meiner Heimat, für ein friedliches Deutschland, für ein Land, in dem alle Menschen, alle Tiere, Natur und Umwelt gleichermaßen geachtet, geschützt und geschont werden, in dem die Politiker dem Bürger wieder Respekt entgegenbringen und der Wille des Volkes endlich wieder Beachtung in Form von Umsetzung findet.

Wenn alles, was Beine hat in unserem Land, auf die Straßen geht, Millionen Menschen, und wir ihnen zeigen, wo der Hammer hängt, können wir diesem volksverachtendem Treiben ein Ende bereiten, aber n u r dann!

MarchWenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, die unsere Artikel täglich lesen, uns zustimmen und uns Mut machen, jetzt nicht mit uns eins sind und sagen, wir gehen den Weg gemeinsam, dann frage ich mich wirklich, für wen wir eigentlich schreiben?  Bitte nehmen Sie mit uns am 24.Mai 2014 an der weltweiten Demonstration gegen Monsanto und Co. und gegen das Freihandelsabkommen teil.

Noch eine Nachbemerkung und eine Bitte an Sie alle, die Demonstrationen am 24. Mai 2014 finden in sehr vielen Städten in Deutschland und sogar weltweit statt.

Reichen Sie dieses Schreiben, diese Informationen und unsere Bitte und Aufforderung zur Demo zu gehen, an alle Ihre Verwandten, Freunde und Bekannten weiter, denn noch haben wir die Hoffnung auf die Unterstützung all unserer Leser nicht aufgegeben.

Netzfrau Patricia Heyl

Veranstaltungsliste Konsum rEvolution / March Against Monsanto 2014

Veranstaltungsliste, in der alle Konsum rEvolution bzw. March Against Monsanto Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum aufgelistet werden.

ÖSTERREICH

DEUTSCHLAND

SCHWEIZ

Weitere Veranstaltungsorte finden Sie hier: http://www.march-against-monsanto.com/

Das könnte Sie interessieren:

Sind Sie nun zufrieden, Herr Präsident Barack Obama und ihr USA-hörigen Politiker der EU?

Brief einer besorgten Mutter: Wir wollen nicht, dass gegen unseren Willen…

China zerstört Illegale Gentech-Pflanzen – Schmuggelring für GVO-Saatgut aufgedeckt

May our children never have to say: “But you must have known about this!”

10 Studien beweisen: GVO schaden der Gesundheit

Damit unsere Kinder und Enkelkinder nicht irgendwann sagen müssen: „Ihr müsst doch etwas davon gewusst haben!“

Millionen Bienen vergiftet – Lebensmittelversorgung ist bedroht

9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. die menschen sind nicht satt, zufrieden, desinteressiert, ignorant und naiv. sie befinden sich im wachkoma. schumann resonanzen und viele andere elktromagnetische felder beeinflussen unser hirn und nervensystem. deswegen weigern sich netzfunkbetreiber gepulste strahlungsarten zu verbieten. zusammen mit über die luft ausgebrachten giftstoffen, siehe z.B. Hitachi Powder etc. ist es mittlerweile leicht emotionen und befindlichkeiten eines menschen zu beeinflussen. und das ist nur die spitze des eisberges. diese technik existiert seit jahrzehnten und gehört zum standardequipment aller geheimdienste und sicherheitsbehörden. natürlich wird das totgeschwiegen, sie befindet sich jedoch bereits in der massenanwendung. nils bolbrinker bringt ab 15.05.2014 einen film in die kinos unter dem titel „die wirklichkeit“. hört sich nach paranoia an, ist aber leider die wahrheit.
    die menschen können grösstenteils absolut nichts dafür.
    herzliche grüsse

  2. hallo ihr unermuedlichen netzfrauen, danke sagen ist mir das wichtigste. und dann moechte ich noch anmerken, dass ihr vielleicht auch mal ueber das thema chemtrails schreiben solltet und haarp.diese umweltsauerei wird hier noch zu wenig benannt. bei mir fliegen diese flugzeuge mindestens drei bis vier mal in der woche.sehr oft faellt dann mein internet aus, meine solaranlagen funktionieren nur noch eingeschraenkt und mein selbstversorgergarten hatte letztes jahr nur 50 % ertrag, auch weil die bienen immer weniger werden.aber auch wegen einer 22% lichtminderung.diese schweinerei laeuft ueber den gesamten globus.die ausrede ist geoingeneering und sonnenschutz.leider bin ich nicht gut im texte schreiben. egal, ich hab euch total lieb und freue mich immer, wenn ich etwas von euch lesen darf.

  3. Viele würden, können aber nicht aus Lohnabhängigkeit „Leiharbeit u.s.w.“ an einer Demo nicht teilnehmen, so wie ich selbst auch nicht.Aber eins mache ich und das sollten alle tun ,ich versuche so gut es geht mich aus der Abhängigkeit zu befreien in dem ich Selbstversorgung mache.Gebt den Kriegstreiber durch Selbstversorgung kein Geld zum Krieg.Hab mir letztes Jahr ein Apfelbäumchen in einer Mörtelbütt gepfanzt,es ist dieses Jahr am blühen. Alles schön mobil und liebe Regierung bist du nicht willig so bin vielleicht irgendwann weg.

    Selbst wenn es ihnen peinlich ist, die Lohnabhängigkeit bleibt bestehen und wenn ein neuer Adolf Hitler käme, so würden sie ihm rein aus Lohnabhängigkeit folgen.

    Und wenn irgend einer kam und sagte: “Wie konntet ihr nur Adolf Hitler folgen”, dann hätte die Antwort lauten müssen: “Ihr doch auch.”

    Versteht wer was ich mit den zwei Sätzen meine ?

    Was mich wundert, ist das ohne Beweise an den Bosten Marathonlauf, vielleicht mit der Ausrede: „Ja wenn wir es nicht machen,dann hätten die Terroristen gewonnen“ teilgenommen wurde. Ja welche Terroristen? Es ist doch noch kein Terrorist Rechtskräftig verurteilt worden.Ein wenig drüber nachgedacht und es hätte vieleicht was bewirkt.Boykottiert hätte man den Boston Marathonlauf müssen,bis eindeutige Beweise da sind.So sind aber anscheind nur die Schafe gezählt wurden und hochgerechnet worden.

    Das die Leute aus Lohabhängigkeit jetzt nicht mehr dran teilnehmen können war beabsichtigt, meiner Ansicht nach.

    Die Lohntüte hätte es vielleicht verhindern können aber da haben viele ende der Sibziger geschlafen, mich mit eingeschlossen.Gut ich war da erst 17 lenze.trotzdem keine Entschuldigung für mich. Heute hat man ein Konto ohne Bankgeheimnis, das ist so als wenn ich mein Portmonnaie bei der Bank irgendeinem X-beliebigen dritten abgebe.Na klingelts jetzt heftig? Keine Kirche und keine Gewerkschaft oder sonstwer war da auf dem Posten. Die machen ohnehin mit dem Banker gemeinsam, nach dem Motto: „Halt du sie Dumm.Ich halte sie Arm.“

    In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht,
    kann man sicher sein, das es auf diese Weise geplant war.

    Frank Delano Roosevelt,
    US Präsident und Freimaurer

    Wirtschaft ist Krieg im Frieden.Erst wird der Konkurrent und der mögliche Konkurrent(Arbeitnehmer) bekämpft und falls das Ziel erreicht und es nichts mehr zu gewinnen gibt,folgt der Satz: “Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln” das ist meine persönliche erkenntnis zwar spät aber besser spät als nie.Es sagt uns aber auch das wir viel früher dagegen hätten vorgehen müssen und nach meiner Ansicht ende der Sibziger.

    “Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.”, lautet ein berühmtes Zitat des preußischen Generals Carl von Clausewitz,der Anfang des 19. Jahrhunderts in den napoleonischen Kriegen eine entscheidende Rolle spielte.

    Macht weiter netzfrauen und meinen Dank an euch.

  4. Liebe Frau sie sprechen mir aus der Seele, normal erweise müssten Millionen likes für diesen Text kommen und dann5 Kommentare!! Und die teils negativ. genau so! Wir sind viele! Steckt eure Kraft in das UNS! ÄNDERT EURE GEWOHNHEITEN! begeistert euch in der natur, dort müssen wir zurück um mutter erde WIRKLICH zu helfen! vielen dank für Ihre Worte! Ich gehe auf die Straße mir ist es nicht egal in allen Punkten bin ich ihrer Meinung! Mit meiner Kraft stehe ich für einen Wandel ein! Ich wünsche ihnen alles liebe und gute!

  5. Liebe Netzfrauen,
    gerade eben habe ich den ganzen Artikel gelesen, und ich finde es richtig gut die Menschen aufzuwecken, ihnen die Schleier vom Gesicht zu nehmen und sie mit der Realität, die auf unserer Erde statt findet, zu konfrontieren. Und ich wünsche mir so sehr ein gemeinsames Vorwärtsgehen und gegenseitiges Unterstützen für den Frieden hier auf unserer Erde, in unserern Länder, in unseren Gemeinden, in unseren Familien, in unseren Partnerschaften, in unseren Firmen, in uns selber.
    Dafür werde ich gehen und hoffentlich noch viele, viele Menschen mit mir.
    Deshalb bitte seid mir nicht böse, aber es tut mir im Herzen weh, wenn ich lese, dass ihr den 24. Mai nehmt, und gegen etwas geht anstatt für etwas.
    Schon Mutter Theresa’s Worte waren in etwa so: „Ich werde jederzeit an einer Demo teilnehmen die für den Frieden ist, aber nie an einer die gegen den Krieg ist“.
    Von Herzen alles Liebe
    Renate

  6. liebe mutige frauen,
    ich schließe mich an, gegen die ekelerregenden machenschaften dieser verbrecher
    zu kämpfen.
    ich brauche eine liste der produkte,die zu meiden sind.
    mut und kraft für euren – und meinen – kampf.

    ich grüße.haltet durch!

    Josefa Uecker

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.