Anti-Fracking-Aktivistin gewinnt weltweit größten Umweltpreis

Fracking4Der weltweit größte Umweltpreis wurde an eine in Ithaca niedergelassene Anwältin vergeben, die geholfen hat, in Dutzenden von Gemeinden des Staates New York Fracking-Verbote zu organisieren. Für den Gewinn des Goldman-Preises erhält die Anwältin Helen Slottje $ 175 000 und ein beispielloses Niveau von internationaler Aufmerksamkeit.

Slottje – eine Frau, die von der Gasindustrie verachtet wird – hat in den letzten fünf Jahren geholfen, Fracking-Verbote in 172 Gemeinden innerhalb von ganz New York durchzusetzen. Auch wenn das Fünf-Jahres-Moratorium für hydraulisches Hydro-Fracking vom Staat morgen aufgehoben werden könnte, so ist die Arbeit von Slottje ein wichtiger Aspekt für die hiesigen Energieunternehmen. In einem Interview mit Capital sagte Slottje, dass sie das Prestige und das Geld, welches sie mit der Auszeichnung erhalten wird, verwenden will, um weltweit das Bewusstsein ihrer Kampagne zu erhöhen.

Fracking ist ein Symptom eines viel größeren Problems in unserer Gesellschaft, einer Oligarchie, einer vollständigen Trennung von Menschen, die Entscheidungen treffen und derjenigen, deren Leben sie beeinflussen“, sagte sie.

Da die Anti-Fracking-Aktivisten dort an Boden gewonnen haben, plant Slottje, 46 Jahre alt, nun auch die Kalifornische Anwaltsprüfung abzulegen – als Vorbereitung auf die Übernahme einer größeren Rolle hier. Ein in dieser Woche in Beverly Hills erfolgtes Verbot ist klar und direkt an Slottjes Arbeit angelehnt, auch wenn sie in diesem Fall nicht kontaktiert wurde. Und sie sagt, dass sie mehr von ihrer juristischen Arbeit online stellen will, damit Gemeinden ihr örtliches Prüfungs-Argument in deren eigenen juristischen Auseinandersetzungen verwenden können.

Slottje rutschte beinahe zufällig in den Fracking-Kampf. Sie und ihr Mann David, mit dem sie viel von ihrer Arbeit gemeinsam macht, waren Unternehmens-Juristen, als sie von Boston nach Ithaka zogen. Sie besuchte eine Gemeindeversammlung, in der Aktivisten die Risiken von Fracking beschrieben und war so schockiert von den Bildern und dem Anwachsen von Pachtverträgen in New York, dass sie dies in einen Aufruf zur „Bewaffnung“ nutzte. Bald darauf reiste sie durch den Staat, zu Rathäusern und Demonstrationen, um ihre Rechtsdienstleistungen freiwillig anzubieten.

Ihre Gegner sagen, dass sie Gemeindemitglieder gegeneinander aufgebracht hätte und dass sie Außenstehende aufgefordert habe, Einfluss auf die kleinen Städte in New York zu nehmen, die Arbeitsplätze und Steuereinnahmen brauchten. Slottje sagte, dass sie das Gegenteil davon getan habe, indem sie den Gemeinden mehr Mitsprache als Multi-Milliarden-Dollar-Energieunternehmen gegeben hätte. „Wir werden alles tun, was uns dazu einfällt, um der Stimme des Volkes zu helfen“, sagte sie.

Goldmans Gewinner des letzten Jahres waren ein Umweltschützer aus dem Irak, der die durch Saddam Hussein zerstörten Sümpfe wiederhergestellt hat, und ein Kolumbianer, der die ländlichen Müllsammler als Sparte der Recycling-Abfallwirtschaft des Landes etabliert hat, sowie ein Mann, der ein erfolgreiches Verbot von Fracking in einer Wüstenregion Südafrikas organisiert hat. Die Auszeichnung wird nur an ein paar Menschen jedes Jahr vergeben und ist der größte Preis für Personen, die einen bedeutenden und nachhaltigen Beitrag zum Schutz und Erhalt der Umwelt weltweit leisten.

„Dadurch, dass die Entscheidungsbefugnis wieder auf kommunaler Ebene liegt, ermöglichte Slottje es kleinen Städten wieder, effektiv auf Vorstöße der mächtigen, wohlhabenden Energieunternehmen reagieren zu können“ sagten die Preisrichter in einer Erklärung.

Der Goldman-Preis wurde im Jahr 1989 ausgerufen und, deren Website nach, eingerichtet, um „Personen für nachhaltige und signifikante Bemühungen zum Schutz und zur Verbesserung der natürlichen Umwelt zu würdigen, die oft unter großem persönlichen Risiko handeln“. Er ist für diejenigen, die Veränderungen in ihren Gemeinden kreieren.

Im Juni wird die Rechtmäßigkeit aller örtlichen Fracking-Verbote in New York Grundsätzliches geprüft werden, wenn zwei der frühesten (Verbote) vor dem höchsten Gericht des Staates verteidigt werden. Diese beiden Fälle – einer aus Dryden, außerhalb von Ithaka und der andere aus Middlefield, Landkreis Ostego – liegen jetzt beim staatlichen Berufungsgericht, dem höchsten Gericht des Bundesstaates. Mündliche Anhörungen sind für Juni geplant und eine Entscheidung wird für Herbst erwartet. Das Ergebnis dieser Fälle wird wahrscheinlich erhebliche Auswirkungen für Moratorien in ganz New York haben, weil sie mit dem Recht der Gemeinden das Landesrecht außer Kraft setzen könnten.

Die Fracking-Gegner in Dryden erhielten Mittel von der Park-Foundation, die Millionen gegeben hat, um die Anti-Fracking-Bemühungen zu unterstützen. – Widersacher brachten einen herausragenden Rechtsentscheid für ein Verbot in Binghamton zu Fall, nachdem der neu gewählte Bürgermeister seine Unterstützung für den Ausbau der Energiebranche zugesagt hatte – eine Kehrtwende zur Meinung des ehemaligen Bürgermeisters, der ein Verbot begrüßt hatte.

Gouverneur Andrew Cuomo machte keine Angaben, wann oder ob der Staat die fast sechsjährigen Moratorien für High-Volume-Hydraulik-Hydro-Fracking freigeben wird, als ob der Staat vor dem Wahltag keiner Angaben in dieser Angelegenheit bereitstellen wolle.

Wir übersetzten Ihnen den Artikel: Local anti-fracking-activist wins world’s largest environmental prize

Wir haben einen kurzen englischsprachigen Film zu Helen Slottje gefunden, in dem unter anderem sehr deutlich wird, mit welchem Druck von Seiten der Gasindustrie sie und ihre Mitstreiter zu kämpfen haben.

https://www.youtube.com/watch?v=ZNcJjkMee4w“ width=“560″ height=“315″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“>

Wir gratulieren Helen Slottje und wünschen Ihr weiterhin viel Kraft und weiterhin viel Erfolg.

Netzfrauen

Alles über Fracking:

Energiehunger in der Ukraine-Krise: TTIP schneller als erwartet? Fracking, Teersand, Iran und Türkei

Freihandelsabkommen als Schlupfloch für Fracking?

Fracking hat dramatische Auswirkungen auf den Wasserhaushalt

Polizeigewalt bei friedlichen Frackingprotesten in England

Informationsreihe zur Europawahl 2014 – Wahlprogramme: CDU und SPD

Betreibt ExxonMobil im Jahr 2030 ca. 1.000 Erdöl- und Erdgasbohrungen in Deutschland? … und hat bis dahin für die durchgeführten Fracks etwa 150 verschiedene Chemikalien eingesetzt.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. OT ein Hinweis zum Thema Klimawandel.

    Ganz aktuell gibt es in einem Artikel über die Situation des Eisbedeckung im Nordpolarmeer, auf der Seite des National Snow and Ice Data Centers (NSIDC), eine Bemerkung zu lesen, in der eingeräumt wird, dass die Wissenschaft Schwierigkeiten hat wirklich immer etwa ein halbes Jahr (?) im Voraus die minimale jährliche Eisbedeckung im September im Nordpolarmeer vorauszusagen:

    „April 2, 2014
    Arctic sea ice at fifth lowest annual maximum

    Summer ice extent remains hard to predict
    There is a growing need for reliable sea ice predictions.

    The study found that forecasts are quite accurate when sea ice conditions are close to the downward trend that has been observed in Arctic sea ice for the last 30 years. However, forecasts are not so accurate when sea ice conditions are unusually higher or lower compared to this trend.“
    http://nsidc.org/arcticseaicenews/2014/04/arctic-sea-ice-at-fifth-lowest-annual-maximum/

    Übersetzung:

    „2. April 2014
    Die minimale Meereisbedeckung in der Arktis ist dieses Jahr die fünftniedrigste

    Die Ausdehnung der sommerlichen Meereisbedeckung bleibt schwierig vorherzusagen
    Es besteht ein wachsender Bedarf für eine verlässliche Meereisvorhersage

    Die Studie zeigte, dass Vorhersagen ziemlich genau sind, wenn sich die Meereisverhältnisse nahe am Abwärtstrend bewegen, der beim arktischen Meereis in den letzten 30 Jahren beobachtet wurde. Jedoch sind die Vorhersagen nicht so genau, wenn die Meereisverhältnisse ungewöhnlich höher oder niedriger im Vergleich zu diesem Trend sind.“

    Die arktische Meereisbedeckung hat einen großen Einfluss auf die Strahlungsbilanz der Erde, weil Eis im Gegensatz zu offenem Meerwasser einen wesentlich höheren Rückstrahlungsgrad (Albedo) aufweist. Und je mehr von der Sonneneinstrahlung direkt ins Weltall zurückgeschickt wird, desto kühler bleibt es bei uns auf der Erde. Und dieser Albedo-Faktor fliesst auch wiederum in die diversen Klimamodelle ein, mit der wir regelmäßig in den Nachrichten zu tun haben und die uns eine durchschnittliche Temperaturerhöhung von mindestens 2°C bis zum Ende des Jahrhunderts vorhersagen.
    Die Wissenschaft gibt aber jetzt zu, dass sie bis heute nicht in der Lage sind ein halbes Jahr im Voraus sagen zu können wie sich die Eisbedeckung nur der Arktis entwickeln wird.

    Wieder Ontopic: Ich hoffe natürlich, dass die Fracking-Verbote im Staat New York auf jeden Fall aufrecht erhalten bleiben.

  2. Und schon einen Übersetzungsfehler entdeckt:
    Der Titel des Artikels muss natürlich lauten:
    „Die maximale Meereisbedeckung in der Arktis ist dieses Jahr die fünftniedrigste“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.