„Die Anstalt“ – Europa solid-arisch

AnstaltPflichtlektüre – Nehmen Sie sich 50 Minuten Zeit und schauen Sie sich das Video der Sendung „Die Anstalt“ an.

Diesen Monat ist es soweit, Europa wählt. Und genau mit diesem Thema beschäftigen sich die Anstaltsbesetzer Max Uthoff und Claus von Wagner. Als Wahlexperten werden sie von Konstantin Wecker,  Alfons und Abdelkarim unterstützt.

Willkommen beim Team „Union europäischer Frontal-Anarchisten“, kurz Uefa.

ZDF – Die Anstalt – vom 29. 04. 2014
https://www.youtube.com/watch?v=qOzd8ZgVdNE“ width=“560″ height=“315″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“>

Zusatzinformationen:

Medien

Der Qualitätsjournalismus

Uthoff und von Wagner zeigten die Verbindungen bundesdeutscher Spitzenjournalisten zu diversen Verbänden und Gruppierungen, die sich die Unterstützung der Nato und des Militärs auf die Fahnen geschrieben haben. Im Falle des Zeit-Redakteurs Josef Joffe zeigten sie die Verdichtung als ein Beleg für eine Kumpanei, die Uthoff so kurz wie treffend charakterisierte: Das sei eben „Qualitätsjournalismus“.

Wir haben Ihnen bereits die Frage, „Wer macht die „öffentliche Meinung”?“ beantwortet. Ein paar wenige Medienkonzerne!

Ein paar wenige Medienkonzerne kontrollieren, was Sie denken, wie Sie denken und was Sie wissen sollen und wie Sie es wissen sollen. Lesen Sie dazu:  Wer macht die „öffentliche Meinung”? Ein paar wenige Medienkonzerne …

Im Vorstand der Deutschen Atlantischen Gesellschaft ist neben dem neuen Landwirtschaftsminister Christian Schmidt und Christian Lindner, Vorsitzender der FDP und der Landtagsfraktion der FDP in Nordrhein-Westfalen, Werner Sonne, Hauptstadtkorrespondent des ARD-Morgenmagazins und Moderator politischer Schwerpunktsendungen (bis Juni 2012). Die Verflechtungen zwischen Politik und Presse ist so, als hätte die Regierung ihre eigenen Berichterstatter.

Atlantik-Brücke

Die Verflechtung von Goldman Sachs, Trilaterale Kommission, Weltbank, Atlantik-Brücke, Council of Foreign Relations und EZB u. v. m. [Siehe: Atlantik-Brücke und “Group of Thirty”, Mario Draghis verschwiegene Freunde]

Zu den Mitgliedern der »Atlantik-Brücke« zählen heute über 500 führende Persönlichkeiten aus Bank- und Finanzwesen, Wirtschaft, Politik, Medien und Wissenschaft. Mitglieder der »Atlantik-Brücke« waren maßgeblich an der Schwarzgeldaffäre Ende der 90er Jahre beteiligt und wurden rechtskräftig zu mitunter mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Langjähriger Vorsitzender der »Atlantik-Brücke« war das Vorstandsmitglied des Rüstungskonzerns EADS Thomas Enders.

»Atlantik-Brücke«, eine Lobbyorganisation von Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien.
Die 1952 gegründete Atlantik-Brücke e. V. gilt als eine der effektivsten und konservativsten Pressuregroups in Deutschland. Die Mitgliedschaft in diesem mit namhaften Personen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft besetzten Verein kann nur durch Nominierung und Kooptation (Empfehlung) durch den Vorstand erreicht werden. Die Arbeitsweise ist durch Verschwiegenheit und mangelnde Transparenz gekennzeichnet, trotz unmittelbarer Nähe von Politik zur Wirtschaft. Diese nicht-offizielle, nicht-demokratisch legitimierte Struktur trägt dazu bei, dass Schranken zwischen Wirtschaft und Politik verschwinden und selbsternannte Eliten zunehmend wieder an Gewicht gewinnen.

Die Sponsoren kommen vornehmlich aus dem Finanz- und Kreditwesen, der Stahlindustrie, der Rüstungsindustrie sowie der Automobilindustrie. Zudem wird die Finanzierung durch öffentliche Gelder über das Auswärtige Amt gesichert. Preisträger der »Atlantik-Brücke« sind z. B. George H.W. Bush, Condoleeza Rice, Angela Merkel, Jürgen Großmann.

Siehe dazu: Welch eine Verschwendung! Am 21.September erhalten 40 Millionen Haushalte kostenlos “Bild zur Wahl” – Bilden Sie sich lieber selber eine Meinung und

Welches Spiel wird mit Snowden getrieben?,

außerdem: Die USA will nun legal (!) unsere Finanzdaten – Atlantik Brücke und “Group of Thirty”, Mario Draghis verschwiegene Freunde und

Wer macht die “öffentliche Meinung”? Ein paar wenige Medienkonzerne …

“Brücken entstehen durch Worte und Taten – Brücken brauchen solide Pfeiler. Das transatlantische Bündnis ist eines der wichtigsten unserer Zeit. Seit fast 60 Jahren schafft die Atlantik-Brücke Verbundenheit, Verständnis und Austausch und ist ein Eckpfeiler in der modernen Wirtschaft, Politik und zwischen den Medien. Es ist eine Ehre, ein Teil davon zu sein.” Kai Diekmann, BILD-Chefredakteur

“Europa und Amerika verbindet auch in der Zeit einer weiter voranschreitenden Globalisierung eine Wertegemeinschaft. Diese Wertegemeinschaft ist mehr als ‘nur’ eine gute wirtschaftliche Zusammenarbeit über den Atlantik. Wir teilen mit Amerika die Überzeugung, dass Demokratie und Menschenrechte die Werte sind, für die wir uns weltweit gemeinsam einsetzen. Dieser Aufgabe ist und bleibt auch die Atlantik-Brücke verpflichtet.”
Friedrich Merz, Vorsitzender der Atlantik-Brücke e.V.

Qualtiätsjournalismus?!  Bilden Sie sich lieber selber eine Meinung, denn sonst tun es andere für Sie.

Netzfrau Doro Schreier

Öffentliche Meinung versus veröffentlichte Meinung im Ukraine/Krim-Konflikt

Offener Brief: Wir fordern Aufklärung über SELBSTZENSUR!

Das könnte Sie auch interessieren:

Freihandelsabkommen – Alle unter einer Decke mit Monsanto und Co.

USA/EU – TTIP – Stand der Verhandlungen – und die vielen weitreichenden Verflechtungen in der Politik

Die USA will nun legal (!!) unsere Finanzdaten – Atlantik Brücke und “Group of Thirty”, Mario Draghis verschwiegene Freunde

Kampf der Giganten – Wenige Konzerne beherrschen die weltweite Lebensmittelproduktion

Eine Handvoll Energie-Giganten dominiert die Versorgung Europas mit Strom und Gas.

Unfassbar! EFSA – Monsanto ist sicher- Lobbyverflechtungen in der EFSA

 

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Was ist das, wenn der führende System-Propaganda-Sender ZDF solche Beiträge sendet? Das, was er ausschließlich sendet: Propaganda.

    Dieses Mal geht es – ich habe es mir abgewöhnt solche Sendungen anzuschauen (s. a. „Pelzig hält sich – leider nicht zurück!„), denn auch die vermeintlich kritischste Sendung ist immer noch Propaganda. Für wen werden arbeiten die „Kritiker“, von wem werden sie bezahlt? Und was passiert mit wirklich kritischen Leute wie Georg Schramm, die auch – und das haben die anderen fast alle nicht! – den Durchblick haben? Sie werden gefeuert.

    Ohne den Beitrag gesehen zu haben, dürfte die Stoßrichtung klar sein: „Leute, geht wählen. Aber wählt die Richtigen.“ Die Richtigen? Wer kann das sein, wenn sich ein Politik-Mafia-Krebsgeschwür mit Tausenden von Metastasen zur Wahl stellt?

    „…Die Mainstream-Nachrichtenmedien sind ein Werkzeug der Kontrolle und Manipulation, und mit der Fortführung der Unterstützung ihrer Ideen und Weltanschauungen dadurch, dass ihnen Aufmerksamkeit geschenkt wird, machen Sie sich freiwillig zum Sklaven dieser nicht so subtilen Form der mentalen Programmierung. Auch die lokalen Nachrichten werden auf nationaler Ebene von den Agenten einer Handvoll von Konzernen verfasst, die die Aufgabe haben die öffentliche Meinung nachzurichten…“

    Und ganz von davon abgesehen, wer sich Leute wie Alfons als „Wahlexperte“ (?!?) im TV anschaut, der hat doch den Schuss nicht gehört. Da kann er sich ja gleich die „Blöder geht’s nimmer – Die Internationale Idiotenshow“ anschauen und dort Wahlexpertise versuchen zu beziehen. Die zwei sind ja vielleicht privat ganz nett, aber im TV, als Wahlexperten? Hallo?!

    Propaganda ist vor allem eines: Propaganda: Die Schäfchen sollen tun, was die Machtelite will. WÄHLEN!!

    „‚Wähle dieses Mal, als hinge die gesamte Welt davon ab.‘ [Richard Nixons Wahlslogan] Den Menschen erlauben eine deiner Marken zu wählen ist der beste Weg sie sich fühlen zu lassen als seien sie mit dem Kandidaten verbunden und innerhalb einer Demokratie mit einbezogen. Werden sie eines Kandidaten überdrüssig oder misstrauen ihm, dann gib ihnen ein komplett neues Grinsegesicht und einfach Slogans wie ‚Yes, we can‘ und “Time for change‘, sie sind einfach zu skandieren und bieten Hoffnung sind aber essentiell bedeutunglos, denn charmante Präsident wird exakt das tun, was ihm seine Meister sagen.“

    Man schaue sich nur die Wahlplakate von EU-Obermafioso SCHULZ an, dann bekommt man eine Ahnung, was uns erwartet: „Ein Europa der Demokratie, nicht der Bevormundung“. Immer mit dem Gegenteil von dem werben, was Praxis ist und noch schlimmer werden wird. Lügen, Propaganda, Geschwätz, die Leute sollen weiter Banken mästen aka „retten“, das Klima „retten“, die Souveränität der Nationalstaaten aufgeben, alles an Brüssel mit einer ungewählten Bande von Faschisten übergeben, damit die uns dann in Bausch und Bogen an die Konzerne verscherbeln und den ganzen Kontinent privatisieren können, darum geht es bei der „Wahl“, die das legitimieren soll.

    Ohne die korrupten Politiker in der EU, die uns diese auf betrügerische Art und Weise auf­ge­zwun­gen haben und seitdem immer mehr Rechte an diese abtreten im Interesse Dritter und der von diesen angestrebten Neuen Weltordnung (NWO) mit einer Eine-Weltregierung, gäbe es die EU doch gar nicht und damit sehr wahrscheinlich auch nicht Institutionen wie den Europäischen Gerichtshof.

    „Die Europawahl ist eine seit 1979 in der Europäischen Union alle fünf Jahre stattfindende allgemeine, unmittelbare, freie und geheime Wahl, bei der die Abgeordneten des Europäischen Parlaments bestimmt werden.“ [Quelle]

    Wen interessiert schon, dass die, die dort gewählt werden, nur das abnicken dürfen, was die EU-Kommission, eine nicht gewählte Bande von Kriminellen am Gängelband des Kapitals, auf Geheiß dessen entscheidet? Ihre Unterstützung nicht zuletzt des TTIP-/TAFTA-Abkommens und der Privatisierung des Wassers bei gleichzeitiger Favorisierung von Erdgas-Fracking – geht es noch perverser? – zeigen das wahre Ausmaß der unfassbaren Korruption in gigantischen Dimensionen im EU-Politpuff.

    Mit der EU-Wahl werden Politbetrüger und eine EU legitimiert, die niemand will, über die ohnehin nur in den wenigsten EU-Ländern überhaupt jemand eine Chance hatte abzustimmen dank der hinterhältigen, faschistischen Aktivitäten der Politgangster. Aber die Bürger werden einfach nicht schlau. Jede Wette, wenn sich die Ehrenwerte Familie der Schutzgeldmafia zur Wahl stellen würde, die würden die Wahl- und Zahlschafe, die einfach nicht aussterben, auch wählen. Versteht niemand, was hier passiert? Man macht Schutzgelderpressung nicht demokratischer, indem man die Eintreiber der Obermafiosos wählt.

    „Die Europawahl 2014 wird die achte Europawahl sein, bei der das Europäische Parlament direkt gewählt wird. Entsprechend den Bestimmungen im Direktwahlakt findet sie zwischen Donnerstag, dem 22., und Sonntag, dem 25. Mai 2014 statt. In Deutschland, Österreich und Luxemburg wird am 25. Mai 2014 gewählt.
    Es handelt sich um die erste Europawahl nach Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon, sodass erstmals die darin vorgesehene Neuverteilung der Sitzzahl pro Land gelten wird. [Quelle]

    Und wen interessiert, dass der Lissabon-Vertrag von den Regierungen gegen den Willen der Bürger der EU mit Mafia-Methoden verabschiedet wurde, dass einige Länder, die immerhin abstimmen durften, das solange tun mussten, bis „richtig“ abgestimmt wurde?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.