Offener Brief an ARD Tagesschau und ZDF Heute

Tagesschau1.pgAm 24. Mai – Weltweit, gemeinsam gegen Monsanto und Co.

Tagesschau, E-Mail: redaktion@tagesschau.de
Fax: 040 / 4156-7419

ZDF heute ,E-Mail: zuschauerredaktion@zdf.de                               Fax: +49 (0) 6131-70-12170

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 25. Mai 2013 fand WELTWEIT ein mit friedlichen Demonstrationen verlaufender Massenprotest statt. Millionen Menschen waren auf den Straßen und kein Fernsehsender berichtete darüber.

Da wir in der frühen Vergangenheit oftmals nicht über wesentliche Themen informiert wurden und wir alle gezwungenermaßen eine Gebühr für öffentlich rechtliches Fernsehen bezahlen, weisen wir Sie gerne auf die am 24. Mai 2014 WELTWEIT statt findenden Proteste gegen den MONSANTO-Konzern hin.

Über die Macht der Nahrung kann man die Welt regieren und Monsanto ist auf dem Weg dahin. Wir hängen keiner Verschwörungstheorie an und wir fordern daher, dass Sie diesen weltweiten Protest nicht der Öffentlichkeit verschweigen – egal, welche Vorgaben Sie haben!

Wie Sie ja sicher selbst wissen, betrifft es, wenn diverse EU-Regelungen in Kraft treten, uns alle. Da die Politik ja leider fast nur noch von Lobbyisten beraten wird, haben Konzerne ein leichtes Spiel.

Wir fordern daher, dass Sie in Zukunft über wichtigere Themen berichten! – so auch über den weltweiten Protest gegen Monsanto am 24. Mai.2014!

Mit freundlichen Grüßen

Netzfrauen

Alle Termine und warum wir demonstrieren finden Sie hier:

Monsanto mit Gift und Genen – Dieser Wahnsinn muss ein Ende haben

18 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    als Pflegepädagogin also Insiderin des Gesundheitswesens mit weitreichenden Zusatzausbildungen und einer untrüglichen Intuition für das Wesentliche, nämlich Prävention wundere ich mich zwar nicht aber protestiere ich gegen Ihre einseitige Berichterstattung . Wir werden nachweislich mit Chemtrails besprüht, Morgellons ist z. T eine Folgeerkrankung davon und Ihnen scheint nicht daran gelegen mal die Wahrheit zu berichten so daß sogar Gabriele Krone -Schmalz , die ich als seriöse Journalistin schätze hier in einem Video zu sehen bei youtube ihr Unverständnis äußerte .. Die Ärzteschaft ist geradezu schamlos desinformiert und es würde zu ähnlichen Katastropphen und Zwangseinweisungen in die Psychiatrie wie in den Staaten kommen.
    Ich habe dies angetestet Dort allerdings ist diese Umwelterkrankung nun als ernsthafte Erkrankung anerkannt.Zehn Jahre lang gabs Selbstmorde und Zwangseinweisungen . Sollte sich Ihre Berichterstattung nicht umgehend ändern werde ich alle rechtlichen Mittel ausschöpfen und Strafanzeige stellen wegen Beihilfe zu Körperverletzung . Sind Sie jetzt etwa korrupt? Dafür zahlen wir hier keine Gebühren mehr!

    B. Liebeck

  2. Das ist ein Lobbyisten Verein das kann man sich sparen…. ich habe persönlich die ganze Woche an die Tagesschau geschrieben und nichts passiert.

    Lg.
    Mara

  3. Sehr geehrte Damen und Herren,

    früher dachte ich, dass Ihre Nachrichten objektiv sein sollen. Leider kann ich diese nicht mehr sehen, weil ich das starke Gefühl habe in eine bestimmte Richtung manipuliert zu werden. Das hilft mir nicht eine eigene unabhängige Meinung zu bilden. Ich halte es für unbedingt notwendig dass die und auch ihre Medien Grundlage sind um in einem demokratischen Prozess unsere und andere Gesellschaften positiv zu entwickeln. Durch unterlassene und verzerrende Berichteeerstattung leisten sie hierzu eher einen gegenteiligen Dienst.

    Ich bin enttäuscht von ihnen und ertrage ihre Nachrichten nicht mehr.

    Erschüttert
    Corinna Mies

  4. Die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender kommen auch bzgl. anderen Themen nicht ihrem Auftrag nicht nach und scheinen sich in der Rolle des Sprachrohrs des Establishments wohl zu fühlen. Nichtsdestotrotz kann man ihnen ja sagen, dass das schwach und feige ist.

  5. Bei ARD und ZDF nützen keine Petitionen mehr etwas. Egal was sie bringen. Es ist Propaganda und Lüge. Deshalb hilft nur eines. Wenn alle nicht mehr bezahlen, geht ihnen das Geld aus und wir können den Dreck endlich abschalten.

  6. Haben die keine Facebook-Seiten, wo man das Posten könnte? Vielleicht bringt das mehr Aufmerksamkeit..?

  7. Mediale Berichterstattung war meiner Meinung nach noch nie ehrlich, sondern ist von selbst gesetzten Kriterien abhängig und leiden unter Machteinflüsse von Lobbyisten.
    Unsere Regierenden stehen unter ähnlichen Zwängen!
    Soziale Netzwerke helfen uns eigene Stimmen in die Welt zu tragen.
    „Gott sei Dank“

  8. Demonstrationen haben nicht den Zweck, Aufmerksamkeit in den Medien zu erzeugen, sie sind selbst die Öffentlichmachung der Meinung, mithin selbst also das Medium. Als verlangte man von einer Zeitung, darüber zu berichten, was andere Zeitungen geschrieben haben.

    • …dann bitte auch konsequent GAR KEINE Berichterstattung über Demonstrationen jeglicher Art. Aber genau dies macht man eben nicht… Demonstrationen auf dem Maidan, in Kairo, Madrid,…mit vorgefertigter Wertung zur Meinungsbildung der Zuschauer und Gebührenzahler sind der Alltag. Das ist alles andere als unabhängiger Journalismus. Über andere Kundgebungen des Volkes Unmut hingegen wird Stillschweigen bewahrt, wird ignoriert, obwohl Millionen unzufriedene Bürger diesen in den Strassen und Plätzen manifestieren. Sollte man sich da nicht ernsthaft fragen, wer die Auswahl trifft, was gesendet, und was nicht gesendet wird…und warum??? Da darf man doch berechtigt die Unabhängkeit der Sendeanstalt in Frage stellen…oder irre ich mich da? ARD und ZDF und alle öffentlich rechtlichen Sender weltweit, sind nichts anderes als der Hofberichterstatter. Wer das bis jetzt noch nicht begriffen hat, ist entweder naiv oder ignorant.
      Mit freundlichen Grüssen. Barnet Rosolski

  9. Journalismus ist etwas zu veröffentlichen, was andere nicht wollen, daß es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda. Georg Orwell

    …wie recht er damit hatte…

    Weiter so, Netzfrauen!

  10. ich persönlich schaue schon 30 Jahre keine Nachrichten mehr. Freue mich darüber, dass wir inzwischen, dank dem Netz, uns ausreichend informieren können und nutze das auch sehr rege.
    Meiner Erfahrung nach, schaut die jüngere Generation kaum noch Fernsehen. Das wird sich mit der Zeit von selbst erledigen. Dann werden die Einschaltquoten drastisch sinken.
    Leider muss ich feststellen, dass Leute in meinem Alter (60) sich kaum für das Internet interessieren. Und auch kein Interesse an den wichtigen Themen haben. Was ich sehr schade finde.
    Da heißt es nur: „Befasse dich nicht die ganze Zeit mit negativen Dingen.“ Die machen sich eher Gedanken darum sich in ein betreutes Wohnen einzukaufen. So hat jeder seine Prioritäten!
    Poste eure Artikel oft bei Facebook. Euer Engagement macht einfach Mut!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.