Werden unsere Babys zu Tamagotchis gemacht? – Are we turning our babies into real life tamagotchis?

baby-überwachungDer „Sproutling Baby Monitor“

Es gibt eine neue Biometrische Überwachungseinrichtung für Babys. Allerdings ist zu befürchten, dass dieses System zum einen die Eltern von ihren Neugeborenen entfremdet, und zum anderen wirft es die Frage auf, wie sich das Elektromagnetfeld auf Babys auswirkt.

Das Gerät „Sproutling Baby Monitor“, mit dem die Eltern genauestens über die Vitalfunktionen ihres neugeborenen Babys als auch über die Umgebung, in der das Baby schläft, informiert werden, scheint erstmal eine gute Idee zu sein. Man weiß sogar dank dieses Gerätes, wann das Baby in die Aufwachphase kommt. Bei all den Fällen von SIDS (plötzlicher Kindstod) scheint das wirklich eine gute Idee für die Leute zu sein, die dem CDC Impfplan für Kinder folgen.

Die Kehrseite der Medaille

Sehr viele SIDS und sogar SBS (Shaken Baby Syndrom) -Fälle werden einfach auf die letzten Impfungen zurückgeführt. Die Medien und Gerichte möchten nichts darüber hören. Stattdessen verfolgen sie lieber die betroffenen Eltern und stecken sie ins Gefängnis, anstatt die Lügen und Missetaten des medizinischen Monsters zu untersuchen.

Die meisten Natural-News-Leser verstehen, wie wichtig es ist, den Versuchen der medizinischen Mafia auszuweichen, ihre Babys zu impfen. Dies und das Entgiften sowie die Vermeidung von Lebensmittel-Giftstoffen während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollte die Notwendigkeit der Ausgaben in Höhe von rund 300 Dollar für eines dieser Geräte vermeiden.(Quelle)

Über das Gerät

Sproutling

Bild: Sproutling

Das Gerät „Sproutling Baby Monitor“ ist nicht das erste Gerät dieser Art, aber es wird als das intelligenteste erachtet. Es tut fast alles, außer die Windeln des Babys wechseln – nur ein Scherz. Tatsächlich ist es ein Überwachungsgerät, das dem Smartphone signalisiert, was genau mit dem schlafenden Baby los ist. Das Gerät ist klein und leicht und wird lediglich mit einem Knöchelriemen am Baby befestigt – angeblich enthält es keine toxischen oder allergisierenden Materialien.

Radiofrequenz-Impfung fürs Baby?

Aber was ist mit dem Elektromagnetfeld, das von dem Gerät ausgestrahlt wird, das Ihr Baby um die Knöchel hat, um Ihr Smartphone zu informieren, hm? Bisher gibt es nicht viele Informationen darüber. Vielleicht hilft es Ihrem Kind dabei, immun gegen EMF (elektromagnetische Felder) aufzuwachsen?

Es könnte wie eine Radiofrequenz-Impfung sein, die in den ersten beiden Lebensjahren Ihres Kindes stattfindet, so dass es ihm hilft gesund zu bleiben, während es ständig Mobiltelefone und Wi-Fi-Geräte nutzt. Sehr vom CDC (Centers for Disease Control ) empfohlen! Auch nur ein Scherz.

Was macht das Gerät (Sproutling)?

Was es macht, ist Folgendes: es registriert 16 verschiedenen Bereiche, die die Sicherheit des Babys und den Komfort der Eltern betreffen: Herzfrequenz, Hauttemperatur, Schlafposition des Babys (Rücken oder Bauch), ob das Baby erwacht, Licht und Lärm des Raumes und sogar, ob das Baby irgendwie das Gerät heruntergeworfen hat.

So müssen Sie nicht mehr den Ort, an dem Sie sich gerade aufhalten, verlassen, um nach Ihrem Baby zu sehen, während Sie Ihre Papiere durcharbeiten, fernsehen, sich mit Freunden unterhalten oder was auch immer Sie rund um Ihr Haus tun. Also keine Sorge, Ihr Baby wird Sie mit dem Smartphone rufen, wenn Sie gebraucht werden. Außerdem gibt es ein WLAN- (wieder Wi-Fi) Ladegerät, geformt wie eine kleine Schale, in die Sie den Baby-Bio-Monitor legen können, um ihn nach drei Tagen Nutzung für zwei wieder aufladen zu können. (Quelle)

Video: Der „Baby-Monitor“ stellt sich vor

Es handelt sich hierbei um ein nettes, kluges und kurzes Werbe-Video, das eine Flut von niedlichen und klugen Kommentaren enthält – für jedermanns Lust auf unterhaltsamen Sarkasmus und Satire. Nicht jeder stimmt zu, dass dieses Gerät die Antwort auf eine Babybetreuung in dieser frühen Phase ist.

https://www.youtube.com/watch?v=slyXHix8hLg“ width=“560″ height=“315″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“>

Bedenken bezüglich dieser Technologie und ihrer Verwendung

In ihrem Daily Beast Artikel „Verwandeln wir unsere Babys in reale Tamogotchis?“  lobt Brandy Zadrozny die Technik, hinterfragt aber den Trend, der sich da entwickelt. Sie macht sich Gedanken.

„Ist es das Bestreben, das Leben als Eltern zu erleichtern, oder der Verlust unserer Instinkte und die Verwandlung unserer Babys in Tamagotchis?“

Okay, ein Tamagotchi ist ein kleines, tragbares, elektronisches Gerät, das ein Haustier virtuell simuliert. Man kann es digital vom Jungen zum ausgewachsenen Haustier großziehen. Brandy vergleicht diese Modeerscheinung, die vor allem in Japan florierte, mit dem Herumtragen unserer Smartphones, um damit Neugeborene über ein System zu beobachten – abhängig von medizinischen Datenbankinformationen.

Der Trend hin zum Cyberspace

Der Trend hin zum Cyberspace, er existiert. Genau wie das Fokussieren auf Smartphones und Tablets, mehr als auf Geselligkeit. Mehr auch als auf Geschäfte, die von Person zu Person abgeschlossen werden und aus denen sich ggf. persönliche Beziehungen entwickeln könnten.

Der Trend hin zum Cyberspace geht sogar über einen Trend hinaus! Wir erhalten alles so schnell, dass wir uns – sobald wir es bekommen haben – bereits daran gewöhnt haben.

Original: New baby biometric monitoring devices threaten to disconnect parents from their newborns

Netzfrau – Kerstin Hördemann

Was sie noch interessieren könnte:

Im Blut von 93% ungeborener Babys wurden GV-Lebensmittel Giftstoffe gefunden

Designer-Babys in Zukunft auf Bestellung?

Babybrei auch gentechnisch verseucht – Vorsicht „Chemie-Cocktail” schon von Kindesbeinen an

Karottensäfte und Babygläschen enthalten giftiges und krebserregendes Benzol

China: Muttermilch als neuer Champagner – und für Babys Milchpulver mit giftigen Bakterien

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Erinnert an die Babyphones auf DECT-Basis, die vor einigen Jahren auf den Markt kamen und die wohl genau wie dieser „Sproutling Baby Monitor” in Bezug auf elektromagnetische Strahlung eine alles andere als unbedenkliche Technologie darstellen. Wenn Elektrosmog schadet, dann gilt dies sicher insbesondere für Babys und Kinder.

    Auch wenn uns die Industrie so gerne mit ihren Unbedenklichkeitsbekundungen und den Hinweis auf zweifelhafte Grenzwerte (welche lediglich eine Erwärmung von biologischem Gewebe berücksichtigen und selbst eine Ermärmung von einem Grad als unbedenklich einstufen, was bereits erhöhte Temperatur bzw. Fieber bedeuten würde) zum Kauf von Drahtlostechnologien ermuntern will, so gibt es mehr als genug Hinweise auf gesundheitliche Risiken:

    http://www.stop-mc.bplaced.net/umwelt-klima/elektrosmog/

  2. gutnmoign ;) da fehlt doch was ? wiedermal ein bestenfalls halbfertiges produkt zur erleichterung der kleinstkinderaufzucht. ich frage mich nur, wo ist die integrierte fütterungsanlage, – der kot & urinabscheider, – der luftfilter um geruchsbelästigung zu vermeiden. evtl. sinnvoll wäre der ganze tech-müll, wenn die gestressten eltern ihre plage gelegentlich auch für ne woche alleinlassen könnten, natürlich in einem geschlossenen system. . die zwergeneinheit kann im notfall ja auch die oma anrufen… den psychologen seiner wahl oder gleich die telefonseelsorge…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.