Warum wird Zucker eigentlich nicht schlecht?

marmeladeZucker gehört zu den wenigen Lebensmitteln, die kein Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung haben – aber wieso eigentlich nicht?

Zucker wird zur Konservierung benutzt. Jeder, der schon einmal Marmelade gekocht hat, weiß, wie viel Zucker dafür gebraucht wird, egal, ob Rohrzucker oder weißer Zucker. Und warum schimmelt die dann höchst selten?

Warum wird Zucker nicht schlecht?

Wenn Lebensmittel verderben, geschieht das durch bestimmte Bakterien oder Pilze, die überall vorkommen können. Die Lebensmittel sind in der Regel nie völlig steril. Unser Körper kommt mit einer gewissen Menge an Mikroorganismen auch gut zurecht. Problematisch wird es, wenn sich diese übermäßig vermehren – die Lebensmittel verderben. Diese Mikroorganismen brauchen aber immer bestimmte Bedingungen, damit sie optimal wachsen können wie zum Beispiel die Temperatur oder die Feuchtigkeit. Fehlt das Wasser, können sich Bakterien und Pilze nicht vermehren.

Hier kommt nun der Zucker ins Spiel, denn Zucker ist hygroskopisch, das heißt, er kann Wasser sehr stark binden und erzeugt einen hohen osmotischen Druck. Dadurch entzieht er jedem Bakterium oder auch jedem Schimmelpilz, der mit ihm in Berührung kommt, sofort das Wasser. Diese sterben ab und der Zucker selbst und die mit Zucker konservierten Lebensmittel bleiben haltbar – so auch die Marmelade [Siehe auch: Holunder – ein Schatz der Natur]

Diese Konservierungsmethoden gab es schon lange vor der Entwicklung von Konservierungsstoffen, Lebensmittel wurden durch Zucker, Salz oder auch durch Trocknung haltbar gemacht.

Zucker – bald wieder Luxus?

Früher war Zucker ein Luxusgut. Er war sehr teuer und wurde sehr sparsam als Gewürz benutzt. Heute ist beinahe überall Zucker drin – oft mehr, als wir alle glauben…

Auch wenn wir jetzt noch überaus verschwenderisch damit umgehen, könnte es doch bald wieder so sein, dass nur noch die Reichen sich Zucker leisten können. Denn gerade wegen seiner langen Lagerfähigkeit ist er ein beliebtes.Handelsgut. Er zählt zu den wichtigsten Welthandelsprodukten und unterliegt einer ausgeprägten Rohstoffspekulation, da die Vorratsmengen von Jahr zu Jahr schwanken. Investmentbanker, Hedgefonds und andere Spekulanten tun nichts anderes, als die Preise irgend eines Gutes oder den Preis eines Abkömmlings dieses Gutes, also eines Derivates, so schnell nach oben zu treiben, dass alle Dummköpfe dieser Welt sehr bald überzeugt sind, dass man mit solchen Papieren Geld verdienen kann. Wenn dann die Dummköpfe in die Märkte einsteigen, steigen die smarten Investmentbanker und Hedgefondsmanager aus.

Das Dumme ist aber, dass die Spekulationen mit Derivaten auf Zucker ganz eindeutig sehr großen Einfluss auf den Preis für Zucker haben. [Siehe auch: Zuckerrohr, das Gold der Zukunft? Beendet die Rohstoffspekulation!]

Werbung

Warum schalten die Netzfrauen Werbung?


 

Aber bekanntlich ist ja nicht alles Gold, was glänzt. Das ist auch beim Zucker nicht anders. Die Gesundheitsgefahren unseres Zuckerkonsums – von Karies über Fettleibigkeit bis hin zu Diabetes – sind hinreichend bekannt. So würde es sicher Sinn machen, diese – aus Rücksicht auf unsere Gesundheit und in weiser Voraussicht auf kommende Zuckerhöchstpreise – zu reduzieren.

Netzfrau Jutta Klatt
Netzfrau Andrea Wlazik

Weitere Informationen:

Kalifornien: Warnhinweise auf zuckerhaltigen Getränken über mögliche Gesundheitsgefahren

Fertigmischung bei mehr als 5.000 Bäckern im Sortiment und viel Zucker

Typ1 und Typ2 Diabetes – der GROSSE Unterschied!

Wer trägt die Verantwortung für das steigende Übergewicht der Bevölkerung in den Industrieländern?

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrte Frau Jutta Klatt,
    Ihr Artikel ist gut, beinhaltet aber nur 1/3 der Wahrheit. Zucker als solches ist zwar nicht gut, aber das eigentliche Problem liegt in der Leber, wo der „Zucker“ blitzschnell verarbeitet wird.
    Erst die Leber ist dann die Ursache von Diabetes Typ-1 und Typ-2.
    Alle denken, dass Zucker die Menschen krank macht, das ist nur zu einem sehr geringen Teil für die „Krankheiten“ verantwortlich.
    Ein Hinweis noch von mir, der Mensch benötigt keine Zuckerzufuhr, da die Leber den vom Körper benötigten Zucker selbst produzieren kann.
    Wenn sich natürlich jemand durch extensive Zuckerzufuhr selbst schädigt, da der Person die richtigen Infos fehlen, dann ist das so, wenn jemand unwissentlich kleine Dosen Gift zu sich nimmt. Doch hier noch einmal für Sie der „Zucker“ ist völlig harmlos – es sind andere Ursachen schuld, die Ihnen aber alle geldverdienenden Leute niemals sagen werden.
    Stellen Sie sich mal für die Industrie vor, niemand brauchte sich mehr spritzen! Der Verlust ginge in die Milliarden und die Menschen würden gesund sein!

    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang Schmidt

  2. Sehr guter Artikel! Aus dem o.g. genannten Grund wird Zucker auch selbst nie schlecht.
    Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt, wie beispielsweise Marmelade, macht der Zucker dadurch nicht nur süß, sondern auch haltbar.
    Ist so Ähnlich wie mit Salz. Zucker hat eine sehr starke Wasserbindungskraft und erzeugt damit einen hohen sogenannten osmotischen Druck.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.