Reyhaneh Jabbari lebt – wie lange noch?

savereyhanehbig

Viele LeserInnen nahmen Anteil am Schicksal von Reyhaneh Jabbari und beteiligten sich an diversen Unterschriften- und Protestaktionen, die zum Ziel hatten, dass die junge Frau freigesprochen oder zumindest von der Todesstrafe begnadigt wird. In den letzten Tagen fragten viele nach Reyhanehs Befinden. Nein, das Bangen und Warten hat noch kein Ende gefunden und nach wie vor liegt Reyhanehs Leben in den Händen der Familie Sarbandi.

„Die Freiheit ist wie eine unsichtbare Krone, die Ihr alle auf euren Köpfen tragt, ohne es zu bemerken. Diese Krone ist nur für uns Gefangene sichtbar, denn wir dürfen sie nicht tragen!“
Reyhaneh

Nichts als Lügen

Inzwischen ist viel passiert, aber an Reyhanehs Lage hat sich nichts geändert. Am 12. 10. 2014 war ein islamischer Feiertag „Eyde Gadir“. Auch diesen besonderen Tag verbrachte Reyhaneh im Gefängnis, so wie jeden Tag in den letzten sieben Jahren.

„…..Vor 26 Jahren hat Gott mir meine Tochter Reyhaneh geschenkt. Auf dieser Welt gehört sie mir und danach wird sie Gott gehören. Niemand darf und kann sie mir wegnehmen außer Gott. Alles liegt in seinen Händen….“
Shole

Shole Pakravan, Reyhanes Mutter, berichtet, dass im Netz viele Gerüchte über Reyhaneh in Umlauf seien, die alle nichts mit der Wahrheit zu tun haben. „Es sind alles Lügengeschichten“ schreibt sie sehr verletzt. Anscheinend versuchen einige Menschen, die gegen Reyhanes Freiheit sind, Unwahrheiten über ihren Tod zu verbreiten. Sie habe sogar einige Fotos aus einer Beerdigungsfeier mit weinenden Frauen auf ihre Seite gepostet, nach dem Motto: „Dies hier ist Reyhanehs Beerdigung….“

In Wirklichkeit wurden die Bilder bei der Beerdigung des berühmten persischen Regisseurs Masood Rasam aus Teheran gemacht und die junge Frau, die auf dem Foto weint, ist seine Gattin, die bittere Tränen für ihren verstorbenen Mann vergießt.

„Es sind alles Lügengeschichten…schenke bitte diesen kranken Gruselgeschichten kein Vertrauen! Ich bin die einzige Quelle, die hier die Wahrheit über Reyhaneh weiß und darüber schreibt. All die anderen sind Lügner!
Shole

Shole schreibt, dass dies eine fiese Strategie von Menschen sei, die Reyhaneh und ihre Familie physisch schwächen wollen. Auch Reyhanehs Freundinnen aus dem Gefängnis ärgern sich über diese Unwahrheiten, weil ihnen ihre Verwandten permanent Fragen über Reyhanehs Hinrichtung stellen und sich wundern, dass es sich in Wirklichkeit um Lügengeschichten handelt, die sich einige gottlose kranke Menschen einfach ausgedacht haben.

Reyhaneh Jabbaris Brief an die Familie Sarbandi

Reyhaneh schrieb einen Brief an die Familie Sarbandi. Nach gescheiterten Bemühungen, den Brief direkt an die Familie zu versenden, hatte sie ihre Mutter gebeten, den Brief auf facebook zu veröffentlichen. Sie hatte den Brief während eines Telefongespräches Shole diktiert, diese schrieb ihn nieder und postete ihn anschließend auf facebook.. Reyhaneh hat in diesem Versöhnungsbrief all ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck gebracht.

Sehr geehrte Familie Sarbandi,
 

seit dem Vorkommnis am 07. 07. 2007 (16. Tir.1385 Sonnen Kalender) sind viele Jahre vergangen. Wir alle, Sie, meine Familie und ich haben schwierige Zeiten hinter uns. Der Schmerz sitzt sehr tief in uns allen.
 

Herr Jalal Sarbandi [der Sohn], ich entschuldige mich dafür, dass Ihr Kind nie seinen Großvater kennenlernen wird. Ich entschuldige mich dafür, dass Sie Ihrem Vater nicht sein Enkelkind zeigen können.
 

H. Sarbandi ([die Tochter], ich entschuldige mich dafür, dass Dir im Leben die Unterstützung Deines Vaters fehlt. Dass Du nicht mit ihm über Deine Sorgen, Problemen und Trauer sprechen kannst.
 

Herr Sarbandis jüngster Sohn, entschuldige bitte, dass Du so viele Jahre ohne Vater aufwachsen musstest und ihn auch nie mehr sehen wirst.
 

Liebe Frau Sarbandi [seine Witwe], Ihr Schmerz, Ihre Trauer tut mir sehr leid. Diese schwierigen Zeiten, die Sie erleben, tun mir leid.
 

Liebe Frau Sarbandi Senior [seine Mutter], niemand kann wie Sie nachvollziehen, wie tief der Schmerz einer Mutter in ihrem Herzen sitzt, wenn sie ihr geliebtes Kind verliert. Bitte! Bitte lassen Sie nicht zu, dass meine Mutter auch diesen Verlust und diesen Schmerz empfindet! Bitte schenken Sie meiner Mutter mein Leben. Bitte geben Sie meiner Mutter ihre Tochter zurück.
 

Meine Mutter hat mir versprochen: Wenn Sie mir verzeihen, würde sie all die bedeutenden Weisen aus dem Iran in „Wahdat Saal“ einladen, damit sie Sie für Ihre Güte und Barmherzlichkeit loben und für Sie und Ihre Familie beten. Sie wird eine Organisation mit dem Namen „Sarbandi“ gründen. Diese Organisation wird sich für Gefangene einsetzen, die auf die Vollstreckung ihres Todesurteils warten. Diese Organisation wird sich mit den Familien der Gefangenen und der Verstorbenen in Verbindung setzen, um ihnen zu helfen und ihren Schmerz zu lindern. Die Organisation wird versuchen, viele Leben zu retten und all die Gebete der Familien dieser Gefangenen werden für Ihre Familie und für Ihren verstorbenen Sohn sein.
 

Mit Hoffnung auf bessere Tage….Tage voller Freude, ohne Trauer… Tage voller Licht. Tage, an denen wir wieder die Sonne begrüßen dürfen.

Alle Kräfte mobilisiert

Eine große Gruppe von Studenten, Künstlern, Schauspielern und weiteren Berufsgruppen aus dem Iran, insgesamt 415 Menschen haben einen Brief an die Familie Sarbandi versendet und sie um die Reyhanehs Begnadigung gebeten. Sie appellieren in diesem Brief an die Sarbandi-Familie, der Welt das positive und gütige Gesicht des Islam zu zeigen. Der Brief beginnt mit einem Zitat aus dem Koran, in dem das Wort Gottes Menschen zur Versöhnung und Begnadigung von Mitmenschen ermutigt. Der Brief ist wie eine freundliche Hand, die die Seele der Familie Sarbandi streicheln möchte. Die Menschen zeigen Mitgefühl mit der Familie und bitten die Familie, barmherzig und großzügig zu sein, denn laut Koran ist Verzeihen göttlicher als Rache und wird mit Gottesgnade belohnt.

Diese Menschen möchten mit dieser Geste ein Zeichen setzen. Ein Zeichen, das an die Sehnsüchte unserer Gesellschaft erinnern soll. Einer Gesellschaft, die dürstet nach Frieden und Freundschaft, nach Liebe und Zuneigung, nach Menschenliebe und Barmherzigkeit. Einer Gesellschaft, in der Heilung die Antwort auf Schmerz, Versöhnung die Antwort auf Rache und Leben die Antwort auf Tod ist. Diese Menschen bitten wie vielen anderen Menschen auf der ganzen Welt die Familie Sarbandi um die Begnadigung von Reyhaneh.

„Euer Schmerz ist das Zerbrechen der Schale, die Euer Verstehen umschließt. Wie der Kern der Frucht zerbrechen muss, damit sein Herz die Sonne erblicken kann, so müsst auch Ihr den Schmerz erleben.“
Khalil Gibran

Helfen Sie Reyhaneh!

Nachdem die für den 30. September 2014 angesetzte Hinrichtung auf Unbekannt verschoben wurde, richtete Amnesty International eine neue „Urgent Action“ für Reyhaneh Jabbari ein. In dieser fordert die Menschenrechtsorganisation:

  • Bitte lassen Sie Reyhaneh Jabbari nicht hinrichten und ordnen Sie eine Neuverhandlung ihres Falles an, welche den internationalen Standards für ein faires Verfahren entspricht und die Verhängung der Todesstrafe ausschließt.
  • Bitte untersuchen Sie die Vorwürfe, dass Reyhaneh Jabbari in Gewahrsam misshandelt worden sein soll.
  • Hiermit möchte ich Sie daran erinnern, dass nach Artikel 6(4) des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte, den der Iran unterzeichnet hat, jede zum Tode verurteilte Person das Recht hat, um Gnade oder Umwandlung des Urteils nachzusuchen.
  • Ermöglichen Sie Reyhaneh Jabbari bitte außerdem Zugang zu einem Rechtsbeistand ihrer Wahl.

Über die Seite von Amnesty International Deutschland können Sie sich mit einem Klick an der Mailaktion beteiligen.

Bitte unterzeichnen Sie außerdem die (englischsprachigen) Avaaz-Petition, in der noch einmal betont wird, dass Reyhanehs Tat aus Notwehr geschah und die Todesstrafe deshalb unbedingt aufgehoben werden muss.

Netzfrau Sharareh Fekri

Lesen Sie außerdem:

Save Reyhaneh Jabbari – Botschaft an Familie Sarbandi

Eilt: Lasst Reyhaneh leben!

Protestmail Save Reyhaneh Jabbari! Der Tod nähert sich…Hinrichtung in letzter Minute verhindert

Reyhaneh und Sahar – Zwei Unschuldige brauchen unsere Unterstützung – Update!!!

Reyhaneh Jabbari: Sieben Jahre warten auf ein Wunder

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. WARUM muss ich auf einer so wichtigen Seite nach einem LINK ZUR PETITION erst suchen?

    Bitte denkt irgenwann mal daran das die Sache wichtig ist, aber nicht die wichtigste Sache der Welt.
    Man hat einfach nicht mehr soviel Zeit wie früher im Net. Da müssen Dinge manschmal schnell gehen.
    In Zukunft ändert das bitte und macht LINKS zu Petitionen auf den ersten Blick sichtbar

    • übrigens NIEMAND unterschreibt noch eine Peti von AVAAZ.org ….. wenn ihr wissen wollt warum einfach mal googeln ;)

      • Was ist der Unterschied zu anderen Petitionen, wissen Sie da, wer dahinter steckt und was mit Ihren Daten geschieht?

  2. ich bin zu Tränen gerührt.
    Es war „Notwehr“
    Reyhaneh gehört auf „freien Fuß“
    Bitte!!!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.