Nie wieder Fast Food – Wir erklären warum! You’ll Never Eat McDonald’s Again After You Read These Horrifying Facts

MCDonalds

zur englischen Version Nach diesen erschreckenden Fakten wird Ihnen ein Besuch bei McDonald’s schwer fallen. 

Falls Sie gerade vorhatten, die Fast-Food-Kette ums Eck zu besuchen, sollten Sie vor Ihrer Bestellung des leckeren Sandwichs voller Kalorien und Chemikalien erst einmal diesen Artikel lesen.

Nie wieder Fast Food

Sind Sie sich bewusst, dass der leckere Burger zerquetschte Käfer oder Entenfedern enthalten kann? Wir haben einige der unappetitlichsten Zutaten, die zu einer Fast-Food-Mahlzeit gehören, hier für Sie zusammengefasst:

1. Ammoniumsulfat

Ammoniumsulfate sind offensichtlich der wichtigste Bestandteil industriell produzierter Brote. Dummerweise gibt es wohl auch kaum ein Produkt, das vergleichbar gut zum Düngen bzw. zur Schädlingsvertilgung verwendet werden kann.

2. Silikonöl

Labortests haben gezeigt, dass Chicken McNuggets große Mengen an Dimethylpolysiloxane enthalten. Es handelt sich dabei um ein Silikonöl, das häufig für die Herstellung von Kontaktlinsen und anderen medizinischen Produkten genutzt wird.

youll-never-eat-mcdonalds-again-after-you-read-these-horrifying-facts

3. Cysteine-L

Bei der Zubereitung ihrer köstlichen Mahlzeiten verwenden Fast-Food-Restaurants Cysteine-L, eine Aminosäure, die aus menschlichen Haaren oder Entenfedern synthetisiert wird. Sie fragen sich warum? Nun, sie verstärkt den Fleischgeschmack und sorgt für weiches Brot und Gebäck.

4. TBHQ

TBHQ ist ein Zusatz, den man in 18 leckeren Produkten von McDonald’s findet. Studien haben gezeigt, dass er tödliche Wirkung haben kann, laut der FDA gilt er aber als generell sicher (GRAS).

5. Propylenglycol

Hierbei handelt es sich um ein chemisches Präparat, das man in Frostschutzmitteln, E-Zigaretten und – Überraschung – in Fast-Food findet!

6. Rezeptpflichtiges Medikament

Ein Forschungsteam der Johns Hopkins Universität fand bei der Untersuchung von Federn einige interessante Fakten bei Geflügel aus Massentierhaltung heraus. Sie gehen vermutlich davon aus, dass der „Rosa Schleim“-Skandal zum Abstoßendsten gehört, was man sich vorstellen kann, richtig? Antidepressiva und andere Medikamente werden häufig dem Futter für „Fast-Food“-Geflügel beigemischt. Die saftigen McChicken Sandwiches und McNuggets enthalten Hühnerfleisch, in dem sich verschreibungspflichtige und teilweise bereits verbotene Medikamente nachweisen lassen.

7. Dimethylpolysiloxan

Nahezu jedes gebratene Fast-Food-Produkt enthält Dimethylpolysiloxan, welches man übrigens auch in Knetmasse, Kontaktlinsen, Dämmmaterial, Shampoos und Haarfestigern, Kosmetika, Polierpaste, wärmeresistenten Fliesen und zahlreichen anderen Produkten findet.

8. Carminsäure

Diese Säure wird aus Cochenille-Käfern hergestellt und dient dazu, Lebensmittel, insbesondere Fleisch, rot zu färben.

9. Zellulose

Nahezu jedes Fast-Food-Menü enthält diesen organischen Zusatz, der aus Holzbrei hergestellt wird.

10. Silicondioxid

Hierbei handelt es sich um industriellen Sand, den man in Chilis und anderen Produkten von Wendy’s findet, damit diese nicht verklumpen. Finden Sie, dass industrieller Sand lecker schmeckt?

Diese und zahlreiche andere Chemikalien, die man in Fast Food findet, sollten Ihnen bewusst machen, dass Selbstgekochtes das Beste ist, das Sie für sich tun können. Wenn Sie sich kein Bio leisten können, versuchen Sie einfach, selbst anzubauen – „Apartment Gardening“ findet immer mehr Anhänger.

Quellen: www.naturalcuresnotmedicine.com www.realfarmacy.com

Eine kurze Ergänzung

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es die unterschiedlichsten Konzepte, gesünderen Konsum zu ermöglichen. So schließen sich in vielen Städten Menschen zu Einkaufsgemeinschaften zusammen, um sich beim Bauern direkt aus der Region ihre Lebensmittel zu beschaffen. Eigener Anbau für all jene, die weder über Garten noch Balkon verfügen, wird zunehmend in „essbaren Städten“, Gemeinschaftsgärten bis zu gemeinschaftlicher Landwirtschaft umgesetzt. Man muss sich nur umschauen, was im eigenen Umfeld bereits getan wird.

Ich garantiere: es ist mehr als man denkt!

Wer jetzt noch Lust auf Burger & Co hat, dem wünschen wir „Guten Appetit“!


Nachfolgend das Original, welches wir für Sie übersetzt haben:

You’ll Never Eat McDonald’s Again After You Read These Horrifying Facts

Were you planning to hit the nearest fast food restaurant? Make sure you read this article before you order your regular sandwich loaded with calories and chemicals.

Moreover, you are probably not aware of the fact that your favorite juicy burger may contain crushed beetles or duck feathers. We have listed some of the most disgusting additives you eat every time you have your fast food meal.

1. Ammonium Sulfate

It seems as if nothing helps mass-produced bread more than ammonium sulfate. On the other hand, unfortunately, there is nothing that fertilizes soil or kills bugs like it either.

2. Silicone Oil

Laboratory tests have shown that Chicken McNuggets contain large amounts of dimethylpolysiloxane. It is a silicone oil that is often used in the production of contact lenses and other medical items.

3. Cysteine-L

When making their delicious meals fast food restaurants use Cysteine-L, an amino acid that is synthesized from human hair or duck feathers. Wonder why? This amino acid is supposed to flavor the meat and soften the bread and pastries.

4. TBHQ

TBHQ is an additive contained in 18 McDonald’s delicacies. Studies have proven it to be potentially lethal, but the FDA claims it to be generally regarded as safe (GRAS).

5. Propylene Glycol

This is a chemical compound contained in anti-freeze, e-cigarettes, and wallah – Fast Food!

6. Prescription Drugs

A group of researchers from the Johns Hopkins University tested feathers and found some interesting facts about factory-farm-raised poultry. You most probably think that the pink slime scandal is the most terrible thing, right? Anti-depressants and other drugs are often added to the food given to chicken raised for fast food ‘poultry’ items. McChicken juicy sandwiches and McNuggets contain chicken fed with prescription drugs, and some of them are even banned.

7. Dimethylpolysiloxane

Almost every fried fast food item contains dimethylpolysiloxane, and it is also found in silly putty, contact lenses, caulking, shampoos and conditioners, cosmetics, polishes, heat resistant tiles, and the list does not end here…

8. Carminic acid

It is synthesized by Cochineal beetles and its role is to dye foods red, especially meat.

9. Cellulose

Almost every fast food menu item contains this organic compound produced from wood pulp.

10. Silicon Dioxide

The industrial sand is used in Wendy’s chili and other items to keep them from clumping together. Do you find industrial sand yummy?

These and many more chemicals contained in fast food meals should raise your awareness that cooking your own food is the best thing you can do for yourself. If you can not afford it, you can at least try to grow your own organic foods. Have you ever considered apartment gardening as an idea?

deutsche Flagge
Sources and References:
www.naturalcuresnotmedicine.com
www.realfarmacy.com

Credit: Healthy Food House

Netzfrau Andrea Escher

Das könnte Sie auch interessieren:

#NotSoHappyMeal McDonald’s schließt 900 Filialen -McDonald’s Set to Close 900 Restaurants

Demnächst genmanipulierte Pommes bei McDonald’s? Monsanto’s First, Failed Genetically Modified Crop Could Be Making a Comeback

McDonald’s zieht nach Asien

Demnächst XXL Hähnchen bei Wiesenhof und McDonald’s?

Rätselaufgabe: Chicken Mc Nuggets – ist was? Tipp: Es ist der Gesundheit nicht zuträglich!

85 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Gibt es dazu auch seriöse Quellen? Die angegebenen „Quellen“ geben nämlich nicht viel unterstützendes her. Die reisserische Aufplusterung bestimmter Fakten finde ich absolut übertrieben. Da könnte ich auch sagen: „In Ihrem Sprudelwasser befindet sich H2O, die Gleiche Substanz, die sich auch in Hundeurin wiederfindet“ – es ist ein Fakt, der nur dazu dient, etwas „widerlicher“ wirken zu lassen, und entbehrt jedweder Objektivität.
    Vielen Dank für diese Zusammenstellung, aber bitte künftig auch ohne Grünlings-Propaganda.

    • Sie finden die „Seriösen“ Quellen in dem Beitrag und wir wollten in der Tat kein Forschungsergebnis selber durchführen, denn da wir kein Geld verdienen mit der Seite, ist es unmöglich eine Studie durchführen zu lassen. Was verstehen Sie unter Grünlings-Propaganda? Ich weiss nur dass mein Rasen grün ist. Danke

      • Kann Jürgen da leider nur zustimmen…wo sind die seriösen Quellen? Wo steht, welche Auswirkungen der jew. Inhaltsstoff unter welchen Voraussetzungen haben kann?
        Warum sind die Inhaltsstoffe denn schädlich? Wie werden sie hergestellt? Wo kommen sie her?
        Etwas ausführlicher bitte, wenn Sie Glaubwürdigkeit erlangen möchten.

        Dieser Text ist fast so schlimm wie die Fastfoodwerbungen selbst.

      • Wenn Sie die Links anklicken, haben Sie die Quellen – Weiterhin Guten Appetit – die Pharma dankt es Ihnen.

    • hallo Jürgen,,,bin auch deiner Meinung,,,man kann bei allem etwas anders darstellen,,heute kann man aus etwas schlechten gut werden lassen und aus etwas gutem schlecht werden lassen,,also ich liebe mc donald weiterhin,,,

      • dann geh weiter nach mc donalds, esse weiter fastfood. genmanipulierte radiaktiv bestrahlt und mit pestiziden besprüht ist echt lecker und gesund da künstliche geschmackstoffe und abgetötete insenkten ja gesundheitsfördernd ist? aber nicht über allergien, erkältungen, gesundheitliche probleme meckern denn fast food ist ja so gesund und sie lieben es! guten appetit!

      • Wenn man die Inhalte mal ausser Acht lässt, was unbestritten ist (!), auch dann sehe ich eine Entwicklung, die eher negativ aufzufassen ist. Unsere Jugend ist entweder mager oder fett, eine Esskultur gibt es fast nicht mehr. Sie essen und trinken auf der Strasse, dass gepflegtes Essen der Gesellschaft und Kommunikation dient, wissen die meisten nicht mehr. Ausser dem muss man ihnen bald mal erklären, woher Fleisch, Milch oder Gemüse stammen (sollte). Und wegen keine Studien in Sachen Zusatzstoffe: geht Mal auf YouTube und recherchiert. Ja, das braucht Zeit und Interesse, macht Mühe und braucht ev. Veränderung.. dann genügt einem vielleicht nicht mehr, dass der Rasen grün ist oder McDonald’s „schmeckt“. Es grüsst euch eine Oma, die noch die Zeit kannte, wo das Essen, Nahrungsmittel etwas ganz was anderes als heute bedeutete.

    • Herr Tsurwin, ich stimme Ihnen völlig zu!
      So Dinge wie Cellulose, man wird es kaum glauben, aber daraus besteht nahezu jede Art von Pflanzen! Cellulose ist, wie jeder weiß, der im Bio-Unterricht aufgepasst hat, auch besonders viel in Salatblättern enthalten! Ist Cellulose deswegen schädlich? Andere Frage: ist Salat giftig? Eben.

      Oder Propylenglycol (was man übrigens zusammen schreibt, wie auch Ammoniumsulfat etc.):
      Wer im Chemieunterricht aufgepasst hat, kann sich unter dieser Verbindung etwas vorstellen. Und ohne weiter zu recherchieren würde ich behaupten, dass Propylenglycol als Süßungsmittel eingesetzt wird, wie Glycerin ebenfalls als Süßungsmittel eingesetzt wird und absolut nicht ungesund ist. Und übrigens: Glycerin wird auch in Frostschutzmitteln eingesetzt! Ist es deswegen giftig? Nein. (Wobei hier nicht gesagt ist, dass Süßungsmittel generell kein Risiko darstellen können, ich sage nur: Aspartam, und jetzt schaun wir doch mal, wo das überall drin ist…)

      Ein paar wenige Dinge, die hier aufgelistet sind, klingen aber auch wahr, wie zum Beispiel die Medikamente im Fleisch. Nur was verschwiegen wird, ist, dass heutzutage auch in Fleisch, das NICHT aus einer Fastfoodkette stammt, Antibiotikareste gefunden wurden…

      Wie auch immer, ich meide trotzdem grundsätzlich McDonalds und Co., aber dieser Artikel wäre wohl einer der letzten Artikel, die mich dazu bewegen würden.

      • Also hier kann ich schon mal klar widersprechen! Glycerin wurde in Lebensmitteln verwendet, und es gab einen riesen Skandal bei Weinen !

        In den Jahren 2007 und 2008 mussten die Untersuchungsämter in Freiburg, Karlsruhe und Stuttgart verschiedene italienische Weine sowie Sektgrundweine spanischer Herkunft wegen des Nachweises der Glycerinbegleitstoffe 3-Methoxy-1,2-propandiol (3-MPD) und cyclische Diglyceride (cycD) als nicht verkehrsfähig beurteilen (s. Jahresberichte der Untersuchungsämter für Lebensmittelüberwachung und Tiergesundheit [1].

        Da 3-MPD auch durch zulässige Enzymbehandlungen in den Wein gelangen kann, haben sich die Weinüberwachungsbehörden des Bundes und der Länder auf einen sog. Eingreifwert für 3-MPD in Höhe von 0,1 mg/l geeinigt, ab dem die betroffenen Sektgrundweine als nicht mehr verkehrsfähig einzustufen sind, weil von einem unzulässigen Zusatz von künstlichem Glycerin auszugehen ist.

        Die nachgewiesenen Gehalte dieser Glycerinbegleitstoffe stellten keine Gesundheitsgefahr dar, dienten aber als Indiz für den unzulässigen Zusatz an künstlichem Glycerin. Bei der chemisch-technischen Synthese von Glycerin entstehen diese Stoffe als Nebenprodukte.

      • Natürlich, wie immer, soweit im Grenzbereich. Aber man sollte sich schon mal die Frage stellen, für was der SCHEIß in einen Burger muß !!!!??? Da bevorzuge ich dann doch Zucker oder einen anderen natürlichen Stoff! Und so setzt sich die Inhaltsliste fort und alles wird mehr oder weniger grenzwertig fragwürdig und ekelhaft sein. In den seltensten Fällen natürlich bedenklich oder gesundheitserregend. Weil ja alles erstmal 1000 mal getestet werden muß, über dass sich dann die Tierschützer ect ebenfalls aufregen. Bei so vielen Stoffen ist es auch kein Wunder das Ämter keine Daten zur Verfügung haben. Wer soll das finanzieren ?! Außer, die Firmen selber würden verpflichtet! Gäbe es ein Reinheitsgebot für jedes Lebensmittel bzw Produkt, wofür sich die Firmen verplichten müssten, diese einzuhalten, gäbe es wesentlich weniger Krankheiten bei Mensch und Tier . Aber da würde ja die Arzneimittelbranche wesentlich weniger verdienen und wir wären weniger abhängig !

        DESWEGEN

        AUS DER REGION
        FÜR DIE REGION
        FRISCH VOM HOF
        FRISCH VOM BAUERN
        FRISCH AUS DER GÄRTNEREI
        DANN IST SCHLUSS MIT DEM EINHEITSBREI

        Vorraussetzung ist natürlich, daß sich der Betrieb verplichtet hat, auf BIO-basis und Haltung zu arbeiten!

  2. Punkt 2 und Punkt 7 sind ein und die selbe Substanz, einmal genannt Dimethylpolysiloxane und einmal Silicon Öl.

  3. Danke für diesen Bericht!
    Allein die Tatsache, dass die Pommes zu dünn, versalzen und zu verbraten sind, die Hamburger in ihrer Zusammenstellung geschmacksmäßig („…man beisst in einen Komposthaufen…“) jedweder Kochkunst zuwider laufen, die Getränke zu kalt und zu süß sind, kann kein wirklich real empfindender Fressfestjünger hier ehrlichen Genuß heraus filtern. Alle, die sagen, es schmecke bei MC oder Burger oder sonst einer Kette gleicher Art, sind entweder nur heißhungrig nach der Disco oder können ihre Kinder nicht leiden! Kauft nicht beim Ami und alles wird gut!

  4. Ad 1:
    Ammoniumsulfat wird auch Lebensmitteln als Trägersubstanz für andere Zusatzstoffe zugesetzt. In der EU ist es als Lebensmittelzusatzstoff der Nummer E 517 ausschließlich als Trägerstoff bzw. Trägerlösemittel zugelassen.

    In der Weinherstellung setzt man Ammoniumsulfat als Bestandteil von Nährsalzmischungen für Hefen ein, vor allem um deren Zellvermehrung während der Gärung zu begünstigen.

    Ad 2:
    Polydimethylsiloxan ist als Lebensmittelzusatzstoff in der Gruppe der Schaumverhüter zugelassen (E 900). Es wird in der Lebensmittelindustrie bei der Herstellung von Konfitüren, Marmeladen, Obst- und Gemüsekonserven sowie (Frittier-)Fetten eingesetzt. Achja, und wie Jürgen schon gesagt hat: H2O kommt sowohl in Sprudelwasser als auch in Hundeurin vor!!

    Ad 3:
    1. Cystein kann Schwermetall-Ionen komplexieren. Sie wird daher unter anderem als Therapeutikum für Silber-Vergiftungen eingesetzt. Da es freie Radikale an die Thiolgruppe bindet, wird Cystein auch zur Vorbeugung gegen Strahlenschäden eingesetzt. Bei Föten, Früh- und Neugeborenen, sowie bei Leberzirrhose ist die Aktivität des Enzyms Cystathionase nicht vorhanden oder stark eingeschränkt. In diesen Fällen ist eine exogene Cysteinzufuhr notwendig.
    2. Cystein wird keineswegs nur für Fast-Food-Brötchen eingesetzt, sondern auch in Bäckereien, Supermärkten usw.
    3. Haben Sie vermutlich auch schon Gelatine gegessen, die ich persönlich viel ekliger finde.

    Ad 4:
    TBHQ gilt für den Menschen als unbedenklich, die Höchstmenge liegt bei 200 mg pro Kilogramm Fett oder Öl. Wenn Sie 15 Liter Wasser an einem Tag trinken ist das auch tödlich.

    Ad 5: So what – man verwendet es auch zur Milchviehfütterung und es gilt als unbedenklich.

    Ad 6: Da kann ich jetzt Nichts dagegen sagen, aber die ess‘ ich sowieso nicht ;)

    Ad 7: Ist das gleiche wie Nr. 2, also siehe ad 2.

    Ad 8: Wussten Sie, dass Purpur von Schnecken gewonnen wird? Und dass Honig Bienenkotze ist? Und ich muss zugeben, dass ich sogar schon Garnelen gegessen habe, die ebenfalls zu den Gliederfüßern gehören.

    Ad 9: Zellulose – echt jetzt? Der Hauptbestandteil von pflanzlichen Zellwänden? Also in jedem Getreide, Obst und Gemüse? Viel Spaß demjenigen, der keine Zellulose mehr essen will!

    Ad 10: Erst einmal verwirrend, dass der englische Name und das deutsche Siliciumdioxid verwendet wird. Es wird auch in Gewürze, Käse, Kochsalz, Nahrungsergänzungsmittel usw. verwendet. Wie schon erwähnt: H2O, dass in Ihrem Sprudelwasser zum Einsatz kommt ist auch ein wichtiger Bestandteil von Hundeurin.

    Mit diesem (viel zu langen) Kommentar will ich keineswegs die Autoren dieses Artikels bloßstellen, sondern vielmehr darauf aufmerksam machen, wie schnell man mit einseitiger Darstellung Fakten verfälschen kann.
    Und ja, mir schmeckt McDonalds-essen grundsätzlich, auch wenn ich weiß, was drinnen ist.

  5. Bin Gastronom und auch mit viel Erfolg danke für diese Beitrag. Ich bin stolz das bei uns nur guten Zutaten werdende und unsere Kunde dass wissen. Was ich selber gerne esse kann ich anbieten . Dass ist meine Meinung punkt und basta .

    • Woher wissen Sie den was Sie verkochen… Züchten Sie alles selbst????? Wenn Nein haben Sie die Möglichkeit die Angaben des Erzeugers/Händlers nachzuprüfen. Lassen Sie Ihr Restaurant sowie Ihre Lebensmittel die Sie verkochen regelmässig chemisch analysieren??? Oder glauben Sie einfach was der Erzeuger/Händler den Sie ja so gut und lange kennen Ihnen sagt. Ich denke nicht das Ihre Kunden wissen was Sie bei Ihnen essen und was da alles an Zusätze drinnen ist…. Aber die Kunden vertrauen Ihnen und Sie haben Erfolg ! Glückwunsch.

    • ACHTUNG!
      Ich bin mir sicher, sie verwenden auch Natriumchlorid!
      Und ich möchte hinzufügen, dass Natriumchlorid in der Tat tödlich sein kann.

      Und für alle die es nicht wissen: Natriumchlorid ist Speisesalz, klingt nur chemischer…

      • Felix ja da gebe ich dir recht, aber das Speisesalz ist auch nicht gerade das beste das du deinen Körper zuführst. Hier ein kleiner Augenöffner über Speisesalz: https://www.youtube.com/watch?v=S4ndvKcFHcw

        Hier erklärt der Chemiker Dr.Andreas Noack was es mit dem Speisesalz so auf sich hat!

        LG

  6. Gründlingspropaganda bedeuted, dass einige Fakten übertrieben dargestellt sind:
    Cysteine-L: ob die AS aus Federn hergestellt wird oder anderweitig ist völlig egal, es klingt nur eklig. Auf Molekular-Ebene ist es eh das Gleiche.
    Carminic Säure: Ist eben ein Farbstoff. In Chinaland essen die dauernd sowas. Hier auch wieder molekuar ist es wurscht woher.
    Zellulose: Welches kaufbare Produkt im Supermarkt hat bitte keine Zellulosezusätze?

    Der Rest klingt allerdings nicht sonderlich vertrauenserweckend.

    „30% weniger Fett“ mal drüber nachdenken wieso…

    Grüße

    • Markus, wir wollen niemanden zum Denken zwingen, der eine glaubt an Hexen, der andere an Geister. Ob wir nun vertrauenerweckend sind oder nicht, entscheiden unsere Leserschaft, und die beträgt im Monat über 300.000 und stellen Sie sich vor- es sind realdenkende Menschen. Wenn Ihnen meine Quellen nicht zusagen, dann frage ich Sie, wo bekommen Sie Quellen direkt aus dem Finanzwesen- aber nun – die Konzerne werden reicher und die Verbraucher ärmer – denn die Konzerne glauben, was Analysten schreiben.

      • Doro, es gibt auch hunderttausende Menschen die monatlich in FastFood Restaurants rennen. Die Masse und Reichweite alleine entscheidet noch nicht über richtig oder falsch. Wieviel etwas lesen, gibt wenig Auskunft darüber ob das geschriebene auch richtig ist. Krone und Bild werden von Millionen gelesen, es macht den Inhalt dieser Blätter trotzdem noch nicht unbedingt besser. Wer sich auf Reichweite beruft und nicht auf gut recherchierte Fakten, der steht sich auf die gleiche Ebene wie zb. Mc Donalds. Hunderttausende essen das Zeug, also muß Mc Donalds doch irgendwas richtig machen…. Der Artikel macht es leider nur all zu leicht, Steine danach zu werfen, und lenkt so von dem eigentlichen Thema, der ungesunden Ernährung, ab.

      • Schon mal daran gedacht, dass so ein Quatsch tausende Menschen teilen und somit auch Arbeitsplätze dran hängen??

      • Sie wollen Arbeitsplätze vor Menschenleben stellen? Dann schauen Sie sich doch die Arbeitsbedingungen bei diesen Konzernen an

    • Wenn du bei den „30% weniger Fett“ die BurgerKing Pommes meinst, dann bringt nachdenken wirklich etwas..
      Die Pommes sind größer bzw. dicker..
      Eine einzelne quadratische Pommes hat bei vierfachen Volumen nur eine doppelt so große Oberfläche an der sich Fett absetzen kann.
      Also hat eine Portion Pommes bei gleichem Portionsgewicht und gleicher Form aber vierfachem Volumen nur 50% so viel Fett, welches an ihr kleben bleibt.
      Die 30% weniger Fett kommen dann daher, dass die Pommes geriffelt sind, was dann nochmal etwa 20% mehr Oberfläche bietet.
      Ist also durch einfache Mathematik zu erklären..

      • Kochen hat nicht immer mit Mathematik zu tun….. Pommes werden bei McDonald’s zumindest in einem speziellen Verfahren und ganz kurz vor frittiert. Was letztendlich verhindert das die Kartoffel beim frittieren in der Fritteuse durch die Veränderung der Oberflächenstruktur wenig bis gar kein Fett mehr aufnimmt. Vielleicht sollte man auch mal einen Lebensmitteltechniker fragen wenn es ums Essen geht anstelle eines Mathematikers…. :-))

  7. Die „zerquetschten Käfer“ werden übrigens seit 1860 im Campari Likör verwendet. Und die kommen nicht einfach so in den Burger: (Wikipedia) Zur Gewinnung der Farbe werden die Läuse getrocknet und in Wasser unter Zusatz von etwas Schwefelsäure ausgekocht. Das Karmesin wird dann unter Anwendung von Alaun und etwas Kalk ausgefällt, ausgewaschen und getrocknet.

    Auch zu anderen haarsträubenden Angaben: reale Fakten bitte und nicht so ein Marktschreierischer Artikel!

    • Vielleicht würden Sie einfach unter der Sparte Ernährung lesen – wir wünschen Ihnen weiterhin Guten Appetit

    • also die käfer, denke ich, die könnte man ganz gut essen.
      mir graut da eher vor deren Behandlung…
      unter Zusatz von etwas Schwefelsäure—- nehme ich immer als Schlummertrunk, —
      mit Alaun würze ich meine nudeln, ist sehr bekömmlich–
      kalk muss ich meiden, bin ja schon älter. aber früher streckten die Bäcker schon mal das Mehl mit kalk. Die Qualität des Brotes wurde nicht besser. hat nen enormen Nährwert.
      wenn ich Fleischplanzerl mache,(bei uns gibt’s leider keine burger, wir sprechen noch deutsch) kam ich noch nie in die Verlegenheit, Zellulose, Karmesin und dergleichen zusetzen zu müssen.
      Pfeffer und paprikapulver, ja das geht. ist natürlich schon die Gefahr gegeben, das die Gewürze bestrahlt wurden. aber ein bisschen Risiko ist heutzutage unvermeidlich.
      gruss mik

  8. Lächerlicher Versuch, McDonald’s schlecht zu machen. Es gibt genug Gründe, warum man diesem Unternehmen kritisch gegenüberstehen kann, das hier ist aber fernab von jeglicher Realität und reine Panikmache.

    • Sie heißen zwar Kein Spinner, haben aber versäumt unsere weiteren Beiträge über Fast-Food zu lesen.

  9. Ich finde diese Darstellung etwas merkwürdig. Nicht das Mac Donalds eine saunere Weste hat. Aber einige der „Zusätze“ anzuprangern ist lächerlich. Zellulose befindet sich z.B in jeder Pflanze. Also wenn wir Spinat, Grünkohl, Spargel etc. essen, nehmen wir auch größere Mengen an Zellulose zu uns. Zellulose ist nicht nur in Papier, also Holz, sondern bildet das natürliche Stützgewebe jeder Pflanze und entspricht damit unseren Knochen. Cystein ist das, was wir auch als ACC Hustenlöser kennen und Aminosäuren sind nur bei gewaltiger Überdosierung schädlich. Das Läuserot ist natürlichen Ursprungs und ebenso in Campari, Götterspeise, Gummibärchen, Ketchup. Die Brot- und Fleischzusätze sind in jeder kommerziellen Backmischung und in vielen kommerziellen Fleischprdukten. Jedes Fleisch, das nicht vom Biohof kommt, kann Medikamenten- und Antibiotikarückstände enthalten. Alle Aussagen gelten also nicht speziell für Mac Donalds, sondern auch für alle Fertiggerichte, alles Brot aus industrieller Produktion, Fleischsalat, Geflügelsalat, Konserven, Wurst, Industrielle Panade, industriellen Käse und vieles mehr. Mann kann diesem nur entgehen, wenn man auf ganz viele Lebensmittel verzichtet. Es handelt sich hier also um einen etwas unkritisch übernommenen Artikel, den man vor der Veröffentlichung von einem Lebensmittelchemiker hätte überprüfen lassen sollen oder sich wenigstens bei Wikipedia und in anderen Quellen informieren. Gelatine wird ekeligerweise auch aus Knochen und Knorpel von Schweinen und Kühen gemacht. Also sind Gummibärchen etwas ganz ekeliges, ebenso Götterspeise. Rote Gummibärchen = Zucker + Läuse + Gelantine aus der Abdeckerei + Wasser + Aromastoffe + Konservierungsmittel. Und was ist so alles noch in Schokolade. Man kann das endlos weiterführen. Doch das Basching über die Inhaltsstoffe und nicht auf politischer Ebene zu führen ist lächerlich. Nächstes Thema Genmais in Popkorn?

  10. Macht lieber einen Artikel, worin steht, warum wir kein Industriebrot, keinen Ketchup, keinen Industriekäse, etc. essen sollten. Durch die kritiklose Übernahme ungeprüfter Artikel zerstört Ihr den guten Ruf, den ihr Euch gerade aufgebaut habt und begebt euch auf das Niveau von Focus Online!!!

  11. Mit Kritik kommt ihr nicht so gut klar, oder? Typisch Frau oder sollte ich sagen ‚Nach der Menstruation ist vor der Menstruation‘!? ;)

    Alle hier aufgeführten Kritikpunkte treffen zu und zeugen von wenig journalistischer Kompetenz und einer Affinität zu Verschwörungstheorien.

    Was nicht von der Hand zu weisen ist – selbst gekocht, mit Zutaten aus kontrolliertem Anbau und nachhaltiger Land/Viehwirtschaft ist gesünder und meist sogar günstiger als jedes Convinient Produkt. Ich hoffe ihr schafft es die message zukünftig überzeugender zu verbreiten.

    • Können Sie lesen, dann tätigen Sie die Suchtaste- geben Ernährung oder Fast Food ein – und beginnen von vorn an zu lesen. Wir haben übrigens nie behauptet, dass wir Journalisten sind – sondern Mütter und Großmütter, die sogar kochen können und tun. Sehr geehrte Alice, gerade manche Frauen sollte man fragen, was die uns sagen wollen- Als Mütter reagieren diese nicht. Wir wünschen Ihnen alles Gute, vielleicht finden Sie Journalistische Kompetenz auf anderen Zeitungen.

  12. Muss sagen, der „Artikel“ fängt schon gut an… Manche Leute scheinen zu glauben, dass ihr tolles Supermarkt-Essen zuhause (oder gerne auch das Gemüse vom Bio-Bauern) absolut KEINE „Kalorien“ oder „Chemie“ enthalten… Als wären das böse, kleine Dinger, die von der „Industrie“ absichtlich und ausschließlich in Fastfood und ähnliches Gedöns gestopft werden.
    *lol*
    Wahrscheinlich glauben diese Leute auch, sich frei von „Gentechnik“ zu ernähren… Fehlanzeige!
    Fakt ist, OHNE Kalorien würden wir sterben. Der Körper braucht diese Energie zum Funktionieren. Weglassen ist also eine ganz dumme Idee – besser darauf achten, in Welcher Form und Menge man sie aufnimmt…
    Fakt ist, OHNE Chemie würden wir sterben. Der Körper verwertet die Aufgenommenen Nährstoffe durch chemische Prozesse in eine brauchbare Form um. Genauso taten das auch die Tiere und Pflanzen, die letztendlich uns als Nährstoffquelle dienen. Chemie zu vermeiden heißt also verhungern…
    Fakt ist, dass eben jene Tiere und Pflanzen OHNE Gentechnik gar nicht in dieser Form vorhanden wären. Auch der Bio-Bauer verkauft Gentechnik, denn alleine das Züchten von Nutztieren oder auch das von Pflanzen bzw auch deren Kreuzung ist simpelste Gentechnik. Ich wette um ein Monatsgehalt, dass die meisten dieser Leute sogar selbst schon Gentechnik praktiziert haben… Besonders die mit eigenen Kindern!

  13. kleiner Tip zum Übersetzen; die englischen Chemikalien enden meisst auf -e – was beim einfachen Abschreiben im Deutschen leicht zu Verwirrung führt: es gibt zwar eine ganze Reihe an Sulfaten (Plural), aber nur ein Ammoniumsulfat – „Ammonium Sulfate sind..“ ist also quatsch! Und nicht nur als Quatsch sondern Augenkrebs verursachend wirken denglishe Dinge wie „carminic Säure“ – Karminsäure klingt doch viel freundlicher ;)
    Letztendlich leidet Ihre Seriösität und Sie nehmen sich selbst den Wind aus dem Segel, zeigen Sie doch, daß Sie nicht wissen, worüber Sie schreiben ;)
    Ist nicht böse gemeint; wikipedia hilft auch ausgezeichnet, um für englsche Chemikaliennamen das deutsche Pendant zu finden.

    viele Grüße

    ein kleiner, klugscheissender Chemiker :D

    • Wir sind in der Tat keine Chemiker und diesen Artikel bekamen wir von einer unserer Netzfrauen aus der USA.Sofern Sie die Zeit haben und es genau wissen, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie den Beitrag nochmal in Chemischer Auflistung zusammenstellen. Bitte so, dass wir es verstehen- bedeutet ohne Chemische Formeln.Wir sind besorgte Mütter, die zum Glück es verstanden haben, unsere Kinder schon rechtzeitig aufzuklären, was Fast-Food ist und sie können kochen und vermeiden Fast-Food.

  14. Auch wenn ein paar kritische antworten auf diese Beitrag gibst bleibe bei meine Meinung. Was ich selber gerne esse kann ich anbieten. Ich glaube dass viele zu bequem sind und verlernt haben was gut ist . Schade eigentlich. Und wünsche auch guten Appetit.

  15. Finde den Artikel klasse. Mac Donald´s stellt jetzt sogar seine Nuggets mit Genfleisch her. Das ist eine offizielle Aussage von dieser Firma. Was die Zusätze betrifft ist dies schon lange kein Geheimnis. Ob Überzogen oder nicht. Diese Stoffe gehören nicht in unsere Nahrung. Es sind Stoffe die den Herstellern meist von der Pharma-Lobby aufgedrückt werden. Gerade in der Massentierhaltung ist der extreme Einsatz von Antibiotika und Psychopharmaka gang und gäbe. Tiere leiden unter dem Stress der Masstierhaltung. Es ist auch kein Geheimnis mehr, dass sich im Internet Lobbyagenten tummeln, die über solche Artikel herfallen und versuchen den Artikel oder sogar den Autor zu defamieren. Aber wer sich aus kennt dem kann das ganze sowieso nichts anhaben. Deshalb rufe ich zur, wie dieser Jürgen Tsurwin sagte, Grünlings-Propaganda auf.

  16. Naja, die ganze Zutaten sind auch in anderen Lebensmitteln und Getränken. Brot z.B. oder Campari. McDonalds hat die gleichen Einkaufsquellen wie alle anderen in der Industrie auch. Aber auch Labore und Qualitätssicheungsprozesse. In dem Essen mag dies oder jenes sein, das ist aber überall so.

    „Bio“ ist da in nichts gesünder, im Gegenteil. Die moderne Lebensmittelindustrie ist ein Segen für die Menschheit, weil Sie den ständigen Angriff der Mikroben, Bakterien, Viren, Einzeller Pilze und was es sonst noch alles gibt auf ein Maß reduziert das nur in dieser Skalierung möglich ist.

    Im übrigen kann jeder selbst auswählen, meine Kriterien sind

    Lebensmittel (Reis, Eier, Nüsse Obst Gemüse)
    Produkte (Käse, Brot, Yoghurt)
    Präparate (Marmelade, Burger, Schokolade etc)

    Von erstem viel vom letzerem möglichst wenig

  17. Bio sei nicht gesünder als Pestizide und Medikamente und Schwermetalle? OMG!!! Wo kommt der denn her?

  18. Und wieder ein lügnerischer Hetzartikel der Netzfrauen. Wow, wie schafft man es eigentlich, soviel Fehlinformation in nur einen Artikel zu packen? Nicht ein einziger der genannten Stoffe wird ausschließlich in Fastfood verwendet; die meisten sind in jedem Brot zu finden
    1. Ammoniumsulfat, E517: In der EU ausschießlich als Trägerstoff für andere Zusätze zugelassen. Verwendung z. B. in Nährsalzen für Hefe. Findet man deshalb im Brot.
    2. Silikonöle: Ungiftig, Schaumverhinderer, z. B. in Marmelade.
    3. Cysteine-L: Auch in jedem Brot zu finden.
    4. TBHQ, tert.-Butylhydrochinon: Ein Konservierungsstoff, Antioxidationsmittel für tierische Fette. Harmlos. Die Behauptung auf netzfrauen.org, Studien hätten gezeigt, der Stoff könne tödliche Wirkung haben, trifft übrigens sogar auf Wasser zu.
    5.Propylene Glycol: Feuchthaltemittel. Wird in Brot und Kuchen verwendet, um sie länger frisch zu halten.
    6. Rezeptpflichte Medikamente: Hier ergehen sich die Netzfrauen in verallgemeinernden Behauptungen. Richtig ist, daß Antibiotika z. B. vom Tierarzt verschrieben werden, wenn ein Tier erkrankt. Bei vielen Erkrankungen wird dann die gesamte Gruppe behandelt, um „Ping-Pong-Infektionen“ zu verhindern. Und das geht nun mal am einfachsten über das Futter.
    Dann gibt es noch die Quelle des Schimmels im Futter. Erinnert sich noch jemand, wie Penicillin entdeckt wurde? Na? Richtig: Einige Petrischalen, mit denen Dr. Alexander Fleming experimentierte, wurden durch Brotschimmel kontaminiert, und die Bakterienkulturen starben ab.
    Viele Pflanzen und Pilze erzeugen selbst antibiotikaähnliche Substanzen; mit heutigen empfindlichen Labormethoden können sogar kleinste Spuren nachgewiesen… und dann von Panikjulen zum Skandal aufgeblasen werden.
    Was die Antidepressiva angeht: Da sollen die Netzfrauen erst mal sagen, welche. Sonst gehe ich mal davon aus, sie reden von natürlicherweise in einigen Gegenden im Trinkwasser vorkommendem Lithium.
    7. Dimethylpolysiloxane: Noch ein Entschäumer, wird auch in Marmelade eingesetzt (neben den Verwendungen in Kosmetika, Knetmasse usw.). Aber mit der chemischen Bezeichnung, gekoppelt mit Verwendungen fernab von Lebensmitteln, läßt sich ja viel leichter Angst erzeugen, gell?
    8. Carminic Säure: Nicht mal richtig übersetzen können sie. Entweder Carminic Acid, oder Karminsäure. Und ja, richtig, wird aus Schildläusen hergestellt. Ist aber sehr aufwändig und teuer – weshalb heute zumeist ein anderer roter Farbstoff verwendet wird.
    Rote Farbstoffe findet man übrigens in vielen Lebensmitteln. Meist in roten.
    9. Zellulose: Klar wird Zellulose auch aus Holzbrei gewonnen, aber das ist für die Papierindustrie. Im Essen kommt Zellulose in jedem anständigen Salat ganz natürlich vor. Nur da spricht man dann lieber von „wertvollen Ballaststoffen“. Irgendwie muß man den Leuten die holzigen Stengel ja schmackhaft machen.
    Also: Kommt ganz natürlich in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Ist gar kein Zusatzstoff. Hier wird mal wieder kräftig gelogen von den Netzfrauen.
    10. Silicon Dioxide: Zu Deutsch Siliziumdioxid. Nein, das ist kein Sand, wie die Netzfrauen behaupten, aber es kann ein Bestandteil von Sand sein. Unter dem Namen Kieselsäure wird es für gesunde Gelenke, feste Nägel und glänzendes Haar empfohlen. Und übrigens auch hierzulande Salz beigemengt, um es am Verklumpen zu hindern, denn das Siliziumdioxid nimmt Wasser schneller auf als das Natriumchlorid.

    • Sorry, wenn ich hier sehr hart klinge, aber ich habe in den letzten Wochen einige Artikel von euch gelesen (alle von Facebook-Freunden verlinkt), von denen jeder einzelne unseriöse Panikmache und Hetzerei war.
      Nein, ich werde die jetzt nicht nochmal extra raussuchen.

  19. Es ist doch sehr verdächtig, dass es hier Leute gibt die extrem engagiert sind im verteidigen künstlich verarbeiteter Nahrung. So als würde es heissen,“bitte, bitte gebt mir mein täglich Chemie“. Ihr seid ja richtige Missionare. Dann geht doch zu den Fast-Food Sonder-Müllhalden. Es hält euch niemand auf.

    • Es geht bei der größtenteils berechtigten Kritik doch nicht ums Fast Food selbst.
      Wem dieser Gatsch ernsthaft schmeckt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
      Viel mehr geht es um die Basis an Recherche, die so ein Artikel einfach benötigt.
      Solche Kommentare wie „Dann geht doch zu den Fast-Food Sonder-Müllhalden.“ helfen hier nicht, denn wer hier liest besucht diese Lokale sowieso nicht (wie ich aus tiefster Abneigung des Geschäftskonzepts und des angebotenen Mülls sowieso).
      Nur zum Grundsatz der Medienkompetenz gehört es, solche Artikeln zu hinterfragen. Und wenn da Zellulose steht, ist das definitiv Panikmache.

    • Wer hält sie auf, da nicht hin zu gehen???
      Sie bauen ihr Gemüse selbst an und halten sich ihr schlachtvieh???
      Da würde ich gern wissen, wie sie düngen und mit was sie füttern???

    • Sie haben Recht, Tim. Viele können auf diesen Ranz nicht verzichten, wissen aber meist auch, wie ungesund das ist! Man darf sie jedoch nicht mit den Realitäten konfrontieren, sonst wird man aggressiv! Als ich das letzte mal bei diesem Fastfood-Anbieter mit dem großen „M“ war, war ich eine Woche schwer krank! Mir kam es aus allen Körperöffnungen und hatte hämmernde Kopfschmerzen über Tage! Ich dachte tatsächlich, mein letztes Stündlein hätte geschlagen. So etwas möcht ich nie wieder erleben, deshalb war es der letzte Besuch dort!

    • Das ist nun mal diese Jahre lange Erziehung durch Medien Politik und Schule. Monsanto und co. sagt den Politikern was die Medien berichten dürfen und den Schülern gelehrt werden darf. Mitten im Leben. Betrugs und verdachtsfälle berlin tn Köln 0815 und wie dieser schrott alle heist.wer glaubt das die Nachrichten nicht lügen, glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.
      Ich meide mc brech seit jahren, da das futter dort nun wirklich krank macht und jeder der dieses Unternehmen in irgendeiner art und weise unterstützt ob als Mitarbeiter oder Kunde unterstützt auch die Waffenloby. Und so von den USA geführte kriege. Jeder Mitarbeiter dort ist Sklave für nen Hungerlohn. Traurige Welt

  20. Nicht das die Fakten vielleicht nicht stimmen, jedoch werden sie verzerrt dargestellt. EInige Bestandteile werden in vielen anderen Produkten und Lebensmitteln ebenfalls benutzt. Wenn dem Internet und den Quellen Glauben zu schenken ist (wie diesem Artikel). Zum Beispiel folgendes

    Cystein ist an der Ausbildung von Fleisch- und Röstaromen beteiligt und wird zur Abrundung und Verstärkung von AromenAromen eingesetzt. Als künstliches Fleischaroma setzt man es vegetarischen Lebensmitteln zu.
    Quelle: http://www.transgen.de/datenbank/zusatzstoffe/108.cystein_e_920.html

    Also auch in ach so gesunden vegetarischen Lebensmitteln. Am besten noch aus dem Bioladen.

    Am besten selbst anbauen, doch dann ist wieder die Frage welche Wege und Behandlungen hatte bereits das Saatgut?

    Guten Appetit.

  21. Liest sich nicht so angenehm.
    ich gestehe: der Artikel wirkt ein bisserl sehr reisserisch, aber das liegt wohl daran, dass wir alle brav und lange „geübt“ haben völlig unkritisch jeden Dreck in uns reinzustopfen.
    Ich denke wir werden ÜBERALL belogen, betrogen, hinters Licht geführt, für blöd verkauft, … Plakativer: ANGESCHISSEN!!! Einfach weil es ums Geld geht! Es will verdient werden – am Besten in großen Mengen!
    Alleine das Wort Lebensmittelindustrie sollte einem schon die Gänsehaut runterjagen!
    Ich will keine Füllstoffe, Aufplusterer, Schönfärber, Geschmacksverstärker, Geschmeidigmacher, oder sonst den ganzen Sondermüll in meinem Essen haben!
    Blauäugig? Vermutlich. Vermutlich kann ich nur versuchen die Menge an Sondermüll in meinem Essen so gering wie möglich zu halten.
    Aber noch blauäugiger der alles ungefragt und voller Vertrauen frisst! In mehrfachem Sinn!

    Davon abgesehen: soll doch jede/r essen was er möchte.
    Ich wünsche mir Informationen über die Machenschaften dieses Industriezweiges! Viel mehr Informationen! Absolute Transparenz!!!

    Hat schon jemand versucht Info zu erhalten was im Lebensmittel xy drin ist? Ich schon. Mit nur seeeehr geringem Erfolg! Warum wohl?

    Mahlzeit!

  22. Bin froh das ich noch Oma gute koch Kunst erlebt habe und nicht nur diese komische künstlichen essen (sogenannte Fastfood) . Und ich bin sehr dankbar und stolz. Danke Oma danke auch die netzfrauen.org . Meine feste und stolze Meinung, punkt und basta.

  23. Werte Doro,

    allein mit der Art, wie Sie auf die benannte Kritik hier eingehen, zeugt von nicht vorhandener Seriösität und wenig Verständnis (im fachlichen Sinne) für den Inhalt der Kritiken. Dadurch wird der Beitrag noch zusätzlich disqualifiziert. Schade, die eigentlich vernünftige Botschaft, bewusster zu essen, wird durch diese reißerische Darstellung total unterminiert! Aber das haben schon viele vor mir gesagt und kam nicht bei Ihnen an…

    • Werte Mary, wir wurden für den Deutschen Enagementpreis nominiert, verbringen viele Stunden mir Aufklärungsarbeiten. Unsere Arbeiten werden in Schulen verwendet und wir haben Frauen die unter Einsatz Ihres Lebens gegen Monsanto kämpfen- was haben Sie vorzuweisen? Ob Sie eine seriöse Leserin sind- muss sich noch herausstellen- denn manche reden nur – während andere etwas tun.

      • Und die nächste pampige Antwort… So sollte man im Netz nicht auftreten.

      • Ich muss meine Aussage von vorher ergänzen, ich sehe weder Verständnis im fachlichen noch im menschlichen Sinne. Was ich vorzuweisen habe, zählt hier nicht, denn SIE treten auf diese unpassende Art und Weise in die Öffentlichkeit. Einzige sinnvolle Reaktion auf Ihre Beiträge kann sein, sie nicht zu verfolgen. Schade.

      • Warum sehen Sie das eigentlich als persönliche Beleidigung?
        So ist es bestimmt nicht gemeint, sondern als fachliche Auseinandersetzung.
        Da sollten Sie die emotionale Ebene schon trennen.

  24. Selten so viel Mist auf einem Haufen von Kommentare gelesen! Es ist so als ob Industrie-„Nahrung“ endlich salonfähig geworden ist. Damit kann die Pharmaindustrie sich bedanken, weil die Gesundheit endgültig für diesen „aufgeklärten Menschen“ ein Mythos werden wird! Weiter so! Ihr steuert in einer Welt die ich nicht teilen möchte!
    Die Natur ist DAS BESTE was wir haben, ohne die Verfälschung der Nahrungsindustrie!
    Ich möchte bewusst das essen was ich vom Bio-Bauern kaufe und selber zubereite!
    Altmodisch? Absolut, aber ich liebe meine Gesundheit und die Liebe zur Gesundheit ist auch altmodisch! Danke für das was geschrieben wurde! Ob es journalistisch korrekt ist spielt für mich keine Rolle: Es ist vernünftig das Gehirn einzuschalten und nicht so optimistisch dieses Futter akzeptieren und in sich hinein „fressen“.
    Aber jeder hat das Recht auch Mist zu essen…. Also danke für diesen Artikel und für die die gerne Chemikalien „fressen“ viel Glück! Ein Ernährungswissenschaftler aus Italien.

  25. „Wer jetzt noch Lust auf Burger & Co hat, dem wünschen wir „Guten Appetit”!“ – Danke!! :-)

  26. Hi,

    normalerweise kommentiere ich keine Online-Artikeln, ich muss in diesem Fall leider eine Ausnahme machen.

    Ja Fast Food ist aufgrund seines verhältnismäßig hohen Energiegehaltes für den Durchschnittsbürger ungesund … ein Menü mit Pommes und Cola reicht für die meisten bewegungsfaulen Büroangestellten hinsichtlich Energieversorgung für einen Tag aus. Mit sinnvollem Frühstück kommt man vermutlich über 1800 kcal, wodurch besonders die Durchschnittsfrau (bekanntlich geringerer kcal Bedarf als Männer) mit einer Vergrößerung der Fettreserven rechnen darf.

    Aber Fast Food aufgrund der chemischen Inhaltsstoffe zu bashen ist wissenschaftlich betrachtet absoluter Schwachsinn. Derartige Spiele mit chemischen Inhaltsstoffen und „Verunreinigungen“ kann man mit allen Lebensmitteln spielen. Auch mit den selbst angebauten.
    So gut wie jedes Obst/Gemüse enthält Schadstoffe und Schwermetalle die es aus der Luft/Erde aufnimmt. Diese Stoffe können bekanntlich eine Vielzahl von schweren Krankheiten hervorrufen. Doch so wie für jedes chemische Element oder jede chemische Verbindung gilt: Die Dosis macht das Gift. Auch reines Wasser ist bei entsprechender Dosis tödlich.

    Aus diesem Grund gibt es Grenzwertangaben für fast alles. Diese Grenzwerte haben zusätzlich große Sicherheitsfaktoren. Einzige Ausnahme bilden hormonell wirksame Chemikalien, diese wirken immer, unabhängig ihrer Dosis. Deshalb werden sie noch strenger kontrolliert.

    Jeder Mensch enthält selbst Schwermetalle, Schadstoffe und ist sogar selbst radioaktiv.
    Wenn wir uns im Alltag bewegen, atmen, Geld oder sonst irgendetwas angreifen, nehmen wir Bakterien und Bestandteile von Kot und Speichel, sowie Viren und Chemikalien auf.

    Sie wollen garnicht wissen was alles in einer frischen Biomilch fleucht, oder auf frischem Biofleisch lebt.

    Das lustige an der Sache ist: Es ist egal.

    Speziell in Österreich ist bei McDonalds die Qualität des Fleisches extrem gut. Wieso? weil sie es sich nicht leisten können Mist herzustellen. Denn Leute wie sie kreisen wie die Geier nur um bei geringsten Fehlern auf sie herabzustürzen.

    Ich kenne persönlich Fleischbauern, deren Aussage:
    McDonalds ist mit Abstand der strengste Fleischabnehmer in Österreich. Stellt sie höchsten Anforderungen an den Stammbaum der Kühe, Medikamentation ist strengstens geregelt und nur in geringem Maß erlaubt, Futter muss von höchster Qualität sein (Fischmehl und Co sind klarer Weise nicht erlaubt) … deren Gegenleistung -> sie zahlen am Markt den höchsten Preis.

    Die von Ihnen angeführten anderen Inhaltsstoffe? ungefährlich, unbedenklich, speziell in der auftretenden Dosis.

    Die Qualität der McDonalds Produkte ist im Vergleich zu dem was man in den meisten Supermärkten bekommt zu bevorzugen. Wenn es Sie so sehr davor widert, gehen Sie bitte NIE in ein Restaurant – es würde Ihnen dort nicht schmecken, würden sie eine Hygienekontrolle in der Küche durchführen (Stichwörter – Insekten, Bakterien, Pilze).

    Meine größte Sorge ist, dass zukünftige Generationen in einer Welt der Angst und Hysterie vor Gefahren, die es garnicht gibt, aufwachsen.
    Aber die Entwicklung der besorgten Mütter geht in diese Richtung – Mein Kind darf nur laktosefrei und glutenfrei essen, nur Bio, in die Sonne darf es nur mit Sunblocker, bei Kälte darf es nicht raus damit es sich nicht verkühlt, gekocht wird nur in Pfannen ohne Beschichtung (sonst kommt Gift ins Essen), ……….. usw.

    Aber Ihr könnt nichts dafür, schließlich habt ihr kein wissenschaftliches Wissen, seid nicht vom Fach. Ihr redet nur über Themen, die Ihr eigentlich nicht versteht. Zitiert Quellen, die keine sind (Referenzierung unterliegt journalistischen und wissenschaftlichen Kriterien, die hier sicher nicht erfüllt werden). Dadurch fehlt euch eindeutig der nötige Realitätszugang.
    Das ist in Ordnung – Doch solltet Ihr mit Kritik (die hier durchaus berechtigt ist) vernünftig umgehen und daraus lernen.

    Jedes Lebensmittel enthält Gifte, Schadstoffe und Chemikalien – aber stellt euch vor – nicht jeder Hersteller versucht eure Kinder zu vergiften oder zu töten ;)

    LG und Danke

    • Danke das Du eine Ausnahme gemacht hast und ein bisschen Sachlichkeit reinbringst. Ich selbst bin kein Fastfood Freund esse aber ab und zu gerne bei McDonald’s weil ich die strengen Qualitätskriterien, die Hygiene dort kennen gelernt habe und schätze, welche übrigens besser ist als 95% anderer Restaurants und Supermärkte nach meiner Schätzung. Sich mal selbst damit zu beschäftigen statt lesen oder einfach abschreiben kann da hilfreich sein. Leider arbeiten hier viele mit der Angst der Menschen was zu unglaubliche Auswirkungen führen kann. Alleine der Begriff Fastfood wird hier dargestellt als käme er vom Teufel persönlich. Fastfood heisst nix anderes als schnelles Essen. Hier hat sich ein Konzern die Frage gestellt wie man den Bedürfnissen des Menschen schnell und unkompliziert schnell Essen kann. Fast Food sagt also Generell absolut nix über die Qualität des Essens aus. Also viel Spass mit den Slow Food Restaurants. Liebe Menschen Essen ist Lebens notwendig. Verlasst Euch nicht auf Abschreiberlinge die mit Eurer Angst spielen sondern informiert Euch einfach und entscheidet selbst wo und wie Ihre esst.

    • „Die Dosis macht das Gift.“ Das mag ja alles sein aber ich brauche auch keine kleine Dosis von diesem Gift! Selbiges gilt übrigens für die Kosmetikindustrie, die in alle Artikel unnötigerweise gefährlichen Mist verarbeitet. Egal ob es Aluminium, Parabene etc. sind! Die Menschen sind mittlerweile daran gewöhnt und fordern es ja förmlich! Ich verzichte ganz bewusst auf all diesen Mist, der obendrein noch viel zu teuer ist! Leider machen zu viele Menschen mit, was selbstverständlich ein Ansporn für diese Industrie ist!

  27. Hallo!

    Einige der aufgezählten Sachen sind quasi überall zu finden. Fast jeder Bäcker nimmt das Öl aus Haaren her um seine Backwaren duftend und lecker werden zu lassen. Und Bio? Gibt es nicht! Ein Biofeld sollte dann hermetisch abgeriegelt sein. Eigenes Grundwasser und ja keine Insekten usw. Grundsätzlich Find ich es ja gut das einige nicht zu Mc Donalds gehen. Mag nicht immer so lang auf mein Essen warten! In diesem Sinne

  28. So. Ich habe mir jetzt den ganzen thread durchgelesen und möchte auch mal meinen (Bio) Senf dazugeben!^^

    An die fast food Befürworter:

    1. Die Tatsache, das diese Stoffe auch in anderen Lebensmitteln verwendet werden, sagt nichts darüber aus ob sie okay sind.
    Das kann man ja fast damit vergleichen, das, wenn man gegen deutsche Waffenexporte ist, zu sagen: Ist nicht schlimm! Machen die Amis, Franzosen und Chinesen auch!

    2. Burgerfleisch wird aus Milchkühen gewonnen, nicht aus Fleischkühen.
    Fast alle Milchkühe werden wärend ihrer Milchproduktionszeit mit einem Medikament behandelt, das eine Ketose verhindert (Kexxtone). Ja, leider werden auch Bio-Milchkühe damit dauerhaft behandelt, da diese moderne, extrem hohe, Milchleistung der Kühe fast immer eine Ketose auslöst, denn diese extreme Milchleistung ist alles andere als natürlich.
    Somit haben die fast food Ketten eine Möglichkeit gefunden Fleisch, das eigentlich nicht mehr zum Verzehr geeignet ist (auch nie gedacht war, da Milchkühe!) in den Umlauf zu bringen.

    3. Die Tatsache, das Zellulose auch natürlich in fast allen Lebensmitteln vorkommt, bedeutet aber nicht, das es okay ist. Wenn ich Essen mache, tue ich kein Holz dabei, weil es nicht nötig ist, ausser ich wollte sparen.
    Eine weiter Möglichkeit der fast food Ketten teure, hochwertige Nahrung, durch billige Füllstoffe zu ersetzen!

    4. Wir haben in Deutschland eine Deklarationspflicht für Zutaten, die allerdings durch die Einführung einer Nichtzutatenliste verwässert wurde. Nichtzutaten sind aber auch Zutaten, die allerdings nicht aufgeführt werden müssen. Was ist das denn?
    Ich nenne sowas kriminelle Volksverarschung!!!

    Könnte jetzt ewig so weiter schreiben, aber das würde den Rahmen sprengen…..

    An die fast food Gegner:

    1. Ich finde es toll, das ihr versucht die Mensche aufzuklären, aber befürchte, das ihr chancenlos seid. Die Lebensmittel und Pharmamafia ist zu stark.

    Zu mir:

    Ich war vor vielen Jahren aktiv im Kampf gegen grüne Gentechnik bei einer Organisation, die sich SOS ( save our seeds) nennt.
    Der Versuch grüne Gentechnik zu verhindern ist kläglich gescheitert und ist jetzt leider nicht mehr stopbar, denn Pollen fliegen um die ganze Welt.
    Wir haben die Kriminellen zu lange wirken lassen und jetzt ist der Zug abgefahren, leider..
    Würde ich eine Möglichkeit sehen, das man das alles rückgängig machen könnte, wäre ich der erste, der den Kampf wieder aufnehmen würde..

    Gruß Marcus

    • Ich möchte mich mal kurz zu der „kriminellen Volksverarsche“ äussern. Die Stoffe auf der nicht Zutatenliste sind bestimmten Grenzwerten unterworfen, die eine biologische Wechselwirkung so gut wie ausschliessen. Und von der biologischen Wechselwirkung bis hin zu einer nachweisbaren Wirkung liegt ein ganzes Stück.

      Die Liste mit den aufgeführten Stoffen ist sowieso durch und durch unrichtig.

      Mich würde interessieren welche Pflanzen die verändert wurden bitte Pollen abgeben? Mais zum Beispiel kann sich in Europa nicht rückkreuzen. Selbiges gilt soweit ich weiß für alle anderen Gentechnisch veränderten Pflanzen auch. Sie können sich nicht rückkreuzen, somit können sie sich ausserhalb der Kultur nicht fortpflanzen. Zumal die Samen so gemacht sind, dass die Pflanzen unfruchtbar sind und sich nicht vermehren.

      und dein zweiter Punkt erledigt sich, da dieses Medikament eine erhitzung von 60° nicht aushält. es kommt nicht beim endverbraucher an.

      • Haben sie vielleicht auch einmal daran gedacht, dass die Chemikalien wenn sie über 60″C erhitzt werden zerfallen und das diese Zerfallsprodukte für den Menschen auch nicht grade sehr gesund sind?

  29. @Marcus
    sie haben es auf den punkt gebracht…ich füge noch eine Redewendung für die fast food Gegner hinzu…“Gegen Windmühlen kämpfen“ ….
    den anderen empfehle ich mal sich mit Suchtverhalten und Süchtigmachenden Stoffen zu befassen…

    hier ein kurzes Video,wie trotz sehr guter Aufklärung,derjenige Kläglich gescheitert ist…
    https://www.youtube.com/watch?v=pPnKxWvPM6o
    Ich bin Küchenchefin seit 10 Jahren,Ausbildung unter anderem auch mit Vollwerternährung,Jahrzehntelange Beschäftigung mit Lebensmitteln,Zubereitung usw. Kämpfe seit langem einen Sinnlosen Kampf mit meiner Schwester,die 4 Kinder hat, und ausschließlich fertig Produkte kauft…ist einfacher und billiger…so denkt sie…(alle haben deutliche Symptome der Jahrelangen Fehlernährung)
    die so Gewonnene Zeit nutzt sie für Stundenlange Labergespräche,mit der ganzen Bekanntschaft,Verwandtschaft,wo sie ständig wegen ihrer ständigen schlechten Gesundheit Rumjammert…von denen bekommt sie Suuper Tipps…wie,hol dir einen guten Tee aus der Apotheke…und viele andere Sinnlose Tipps (Sie stopft sich und ihre Kinder voll mit Müll,und Trinkt dann einen Tee,oder Schluckt Alles mögliche an Medikamenten als Gegenmaßnahme…) Ich verabschiede mich mit Folgendem Zitat…
    „Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke.“

    Obwohl es für die Meisten ja eh NICHTS bringen wird…den ich Schaffe es ja nicht einmal bei meiner Schwester…erst wenn sie so schlimm Erkranken wird,das sie Unheilbar Krank wird,wird sie es vielleicht doch verstehen….dies heißt aber Nicht,das sie ihre Essgewohnheit dann auch ändern wird…

    Grüßle Jenny

  30. Hmmh dass man Fast Food nicht essen will, kann ich nachvollziehen, aber die hier aufgelisteten Gründe sind zum großteil Quatsch. Ammoniumsulfat zum Beispiel ist ein relativ harmloses Salz, eine Chemikalie, die man vielfältig verwenden kann. Giftig ist es auch nicht und vor allem kommt es nicht nur in Fast Food, sondern in so gut wie allen Backwaren vor. Also wenn man sich darum Gedanken macht, dann sollte man sich mal Hirschhornsalz (Ammoniumcarbonat) oder Bittermandelöl anschauen. Das Öl ist so giftig, dass man es in Fast Food Restaurants garnicht erst findet. Und trotzdem wird es seit Jahrhunderten zum backen genutzt. Heutzutage werden Ammoniumsalze in einem großen Tank chemisch hergestellt, da es sich aber um reine Salze handelt, ist das sogar gesünder als das Zeug aus einem Geweih herauszupulen.

    Silikonöl lassen sich andere in die Brüste spritzen. Abgesehen davon, dass auch der Stoff total ungiftig ist haben wir im Fast Food auch nicht wirklich viel drin.

    Cystein… ja eine „Chemikalie“, die gegen Schwermetallvergiftungen hilft. „wird synthetisiert aus Federn“, ja und? Das ist ein kleiner Haufen von Atomen, der chemisch gereinigt wird bis nur noch dieser eine Stoff vorhanden ist. Cystein wird hochrein produziert. Die Anordnung von Atomen ist die selbe egal ob das Cystein nun aus Federn, Haaren oder aus Erbsen kommt. Was glaubt ihr denn was natürliche Aromen sind? „natürlich“ heißt einfach nur, dass es aus einer Quelle kommt die man in der Natur findet. Natürliches Erdbeeraroma kommt nicht aus Erdbeeren sondern aus Holz. Macht aber nichts, weil sowohl das Aroma aus der echten Erdbeere als auch das Aroma aus Holz ist chemisch identisch. Es ist die selbe Anordnung von Atomen.

    Mittlerweile haben wir aber sowieso eine Panikkultur. Die Fähigkeit des Körpers mit Gift umzugehen wird so stark unterschätzt. Propandiol, der Alkohol der aufgelistet war wird da ja nicht tonnenweise reingeschüttet. Nach jahrzehntelanger Verwendung gab es bisher keine Gesundheitsgefährdungen, und wie es bei organischen Stoffen gerade bei Alkoholen so ist, wird man diesen Stoff in der Natur, zum beispiel in Obst, genau so finden.

    Die verschreibungspflichtigen Medikamente werden ja auch fast komplett über die Leber und die Niere der Tiere wieder ausgeschieden. Der Rest, der im Fleisch verbleibt ist zum Teil nicht hitzebeständig. Die Medikamente die dadurch in den Körper gelangen wirken meist garnicht. Ähnliches gilt für Hormone, die durch Hitze zerstört werden. Viel gefährlicher ist wohl eher der Mix, der in der Anti-Baby-Pille drin ist, nicht für die Frauen, sondern eher für die Männer. Diese Hormone können kaum gefällt werden und bleiben somit im Trinkwasser. Wenn man(n) jetzt unbehandeltes Wasser trinkt dann bekommt man einen Haufen Hormone mit, die im männlichen Körper nichts verloren haben.

    Karminsäure, kenne ich lustigerweise auch aus dem Studium, ist ein Farbstoff der schon ein paar Generationen verwendet wird. Abgesehen davon, dass da das böse Wort „Säure“ drin steckt ist das Zeug völlig unbedenklich. Man bekommt es nur schwer wieder von den Fingern. Also das ist der Stoff der am zweitwenigsten auf diese Liste gehört. Direkt nach Cellulose. Was ist Cellulose? Taschentücher bestehen daraus. Und auch Feldsalat, Petersilie, Dill, Schnittlauch um nur einige zu nennen. Die Trockenmasse von Feldsalat besteht zu über 80% aus Cellulose. Ja und wenn es im Brot drin ist, dann ist das nicht automatisch schlecht.

    Silikondioxid ist kein industrieller Sand. Erstmal ist es auch eine Reinchemikalie und man findet siliziumdioxid überall auf der Erde, vor allem in erheblich größeren Mengen in selbstangebautem Feldsalat oder an Pellkartoffeln.

    Und nun was allgemeines, was vermutlich das Wichtigste ist: Jeder Stoff in unserem Essen ist giftig. Es kommt nur auf die Dosis drauf an. Wer einen Ring aus Silber an der Hand trägt der bekommt ja auch nicht sofort eine Schwermetallvergiftung. Schwermetalle sind überall drin, aber dafür gibt es Grenzwerte. Radioaktive Stoffe sind auch so ein Thema. wenn man einen Schluck Wasser trinkt bekommt man 100 mal mehr Strahlung ab, als wenn man sein ganzes Leben neben einem Atomkraftwerk wohnt, weil das Wasserstoffisotop Tritium ein sehr starker Strahler ist. Das gilt natürlich nur so lange wie der Bleimantel im Atomkraftwerk stabil ist. Jedes Medikament und jedes Gift muss in einer gewissen Menge vorhanden sein um überhaupt zu wirken, sowohl im guten als auch im schlechten. Und Selbstgekochtes ist nicht gesünder als Fast Food. Wenn ich Kartoffeln anbaue und daraus Pommes mache und von meiner selbstgemolkenen Kuh einen Block Butter darauf tue ist das auch nicht besser. Fett ist auch nicht ungesund. Es ist nicht das Fast Food welches ungesund ist sondern der Umstand, dass wir die Energie die in dem Essen steckt nicht nutzen. Es sind nicht die Allergene die uns krank machen sondern der Umstand, dass die Menschen heute kaum noch raus gehen. Es ist auch nicht die Pharmamafia, die überall Antibiotika reinkippt, sondern der umstand, dass 3,99€ für 250 Gramm Rinderhack schon als teuer angesehen wird.

    Stattdessen wird hier Panik geschürt mit den Worten „Chemikalie“, „industriell“ und „Säure“

    Chemikalie – damit lässt sich so ziemlich alles definieren. Mein Schreibtisch ist eine reine Chemiebombe und mein „traditionell gebrautes“ Bier erstmal. Dihydrogenmonoxid (DHMO), Hydroxyethan, Hydroxymethansäure… selbst die Luft die ich atme besteht aus Chemikalien.

    Chemisch produziert heißt ich mische das was ich will in einem Tank. Natürlich produziert heisst, ich nehme mir ein Tier oder eine Pflanze und extrahiere daraus meinen Stoff. Mir ist es lieber, wenn jemand Schwefelsäure und Ammoniak in einen Tank kippt, als dass jemand aus einem Hirschgeweih genau das selbe total unrentabel herauspult. Hirschhornsalz bleibt Hirschhornsalz und aus dem Labor kommt 99,99%iges Hirschhornsalz, vom Jäger bekomme ich Hirschhornsalz mit radioaktivem Barium und Cäsium. Nehmen wir unsere Kohlensäure. Jeder kann aus industriell geförderter Steinkohle, hochexplosiven Wasserstoff und ätzendem Ozon Kohlensäure machen und im Labor kann man diese von normaler Kohlensäure nicht unterscheiden. Weil es exakt das Selbe ist.
    Industriell produziert heisst was? Dass man in einem Ofen nicht ein Brot bäckt sondern in einem großen Ofen gleich 500 Brote bäckt. Ändert an der Qualität erstmal nichts und auch der industrielle Sand ist nicht schlechter als das was herauskommt wenn man natürliches Siliziumdioxid irgendwo ausbuddelt. Schmecken muss man das Zeug sowieso nicht, denn in diesen geringen Mengen schmeckt man nichts.

    Naja und die Säure aus den Käfern ist nicht mal ätzend. Unsere haut ätzt stärker als diese Karminsäure.

    Der ganze Beitrag hier sieht so aus als hätte man ohne nachzudenken ein paar Stoffe aufgezählt die man in Fast Food nachweisen kann und irgendwo verwendet werden wo man ganz viel Gift vermutet. Wenn ein Stoff für die Herstellung von Giften notwendig ist, dann darf es nicht mehr in unserem Essen nachweisbar sein? Andere lassen sich Botox spritzen, welches extrem giftig ist. Kaliumnitrat wird verwendet um Sprengstoffe und Dünger herzustellen und seit Jahrhunderten zum pökeln gebraucht wird. Da bezeichnet man sich schonmal als „netzfrauen“ mit Zugang zum weltweiten Netzwerk und dann bekommt man es noch nichtmal hin den deutschen Namen für „Silicon Dioxide“ zu googlen. Man bekommt nicht mit wie Dimethylpolysiloxan schon bei dem Punkt Silikonöl kritisiert wurde. Nein man geht so rücksichtslos vor und nimmt einfach irgendwas aus dem Internet, wo fast food für seine bösen Inhaltstoffe gebashed wird, macht sich nicht mal die Mühe selber zu recherchieren was das überhaupt für Stoffe sind und DAS nennt man heutzutage Aufklärung. so. Nach dieser scharfen Kritik zu dem was ich gut finde: der letzte Absatz. Dem stimme ich vollkommen zu, wenn auch aus anderen Gründen. Wir brauchen Artendiversität und vor allem einen regionalen Anbau von Lebensmitteln. Das würde uns auch unheimlich helfen wenn es zu irgendwelchen Katastrophen kommt und die Transportwege nicht frei sind. Es stärkt die lokale Wirtschaft und es ist tatsächlich gesünder so viel wie möglich selbst zuzubereiten, wenn man denn darauf achtet was man da kocht und wie man es zubereitet. Es gibt kein gesundes und ungesundes Essen. Jemand der täglich 10 kilometer läuft wird von Burgern und Fett nicht krank, aber jemand der nur mit dem Auto fährt und im Büro sitzt, der bekommt Probleme. Das Essen ist da weniger das Problem sondern der Lebensstil. Für die Zukunft darf mir die Redaktion gerne eine E-Mail schreiben wenn wieder eine Liste von Chemikalien auftaucht die schlecht oder ungesund sein sollen. So sollte Aufklärung nämlich gehen, man sollte sich informieren was DHMO oder Hydroxymethansäure ist bevor man es verteufelt :)

  31. Ein kleines Experiment für diejenigen, die mit all diesen chemischen Begriffen nichts anfangen können: Kauft euch einen Hamburger in einem Fast-Food-Laden und legt ihn ein paar Wochen ins Regal. Was wird passieren? Nichts.
    Nahrung wird schlecht. Fast Food nicht. Daran allein ist schon zu sehen, dass Fast Food für den menschlichen Verzehr nicht geeignet ist.

  32. Nimm den Menschen ihre Chicken Mc Nuggets und sie drehen durch.

    :-D :-D :-D

    Ich find das klasse wie Sie hier mit Kritik umgehen. Zumal die Kritiker auch nicht ganz ohne sind. Ich hätte keine Lust auch nur auf einen einzigen Kommentar überhaupt zu reagieren. Soll doch jeder (fr)essen was er will.

    PS: Wer direkt 2 zwanziger Nuggets bestellt zahlt nur 9,99 € statt für einen 7,49 €. Nicht auf die Coupons reinfallen wo man zwei Euro mehr bezahlen soll! Haut rein. Kennt auch einer den Trick mit den Getränkeverpackungsgrößen? Hoch lebe die, ach nee, doch nicht.

    PPS: Danke Doro!

  33. Wenn Fastfood soooo gefährlich ist
    wie ihr hier behauptet ,dann frage ich mich allen ernstes warum gibt es Fastfood schon soo lange ?
    Und da ja eurer Meinung nach all diese zusatzstoffe so ungesund sind würde mich intressieren was esst ihr Mutti s und großmuttis so ? Jetzt bin ich gespannt

    • Wir essen kein Fastfood – nur Regionales Gemüse oder unsere Ernte aus unserem Garten. Unsere Gehirnzellen funktionieren noch – und wir erfreuen uns bester Gesundheit – leiden nicht an Übergewicht – und brauchen keine Diäten. Noch Fragen?

    • 1A-Argument, Biggi!
      Wenn Zigaretten soooo gefährlich sind – warum gibt es sie dann schon soo lange?
      Wenn Rauschgift soooo gefährlich ist – warum gibt es das dann schon soo lange?
      Wenn Formaldehyd sooo gefährlich ist – warum gibt es das dann schon soo lange?
      Wenn Bisphenol A sooo gefährlich ist – warum gibt es das dann schon soo lange?
      Wenn ….

  34. Ich finde es einfach traurig das es wriklich noch Menschen gibt, die synthetische Stoffe derart verteidigen als ginge es um Ihr Leben! Leute wacht doch bitte endlich auf, es geht um eure Gesundheit und von dieser besitzt ihr nur eine! Die kann nicht nachbestellt werden! Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit den Zusatzstoffen in der Lebensmittelindustrie und auch in der Hygiene sowie Putzindustrie. Was man hier zu sich nimmt ist kein Scheiss! Und das Tag für Tag, Jahr für Jahr sein Leben lang und dann wunder man sich warum die Krankheiten immer mehr werden! Das Immunsystem des Menschen verträgt zwar viel, aber die tagtägliche Bombardierung dieser Stoffe hält auch das stärkste Immunsysten nicht durch! Ich für meinen Teil habe das grosse Glück das meine Lebensgefährtin seit Jahren sämtliche Pflegeprodukt selbst herstellt mit den Rohstoffen aus unserem Garten! Es ist zwar ein immenser Mehraufwand, aber dieser zahlt sich aus! Auch bei Putzmittel kann man auf natürliche Mittel schnell zugreifen (Stichwort: EM`s) zum Waschen der Wäsche kann ich euch allen die Waschkugel sehr empfehlen! Und beim Thema essen ist es auch nicht ganz so schwer wie sich das sicher manche vorstellen, aber einen kleinen Platz hat jeder zur Verfügung um sich zumindest ein bisschen ein Gemüse anzubauen damit der Körper wenigsten etwas von den extrem wichtigen Mineralien und Vitaminen bekommt die er zur Abwehr benötigt. Danke Liebe Netzfrauen für eure Artikel! Auch wenn einige Pankimache dahinter vermuten, das ist es nicht, es ist nur ein Aufruf zum nachdenken und die Wahrheit! Mir ist die schrecklichste Warheit lieber wie eine zuckersüsse Lüge! LG

  35. Was regt ihr euch über diesen Artikel auf? Jaja Natriumchlorid ist tödlich.. tolle Erkenntnis. Wen es nicht interessiert oder wer anderer Meinung ist, weitersurfen und weiter Fastfood essen. Hier wird doch niemand was verboten, sondern lediglich aufgeklärt. Ich jedenfalls bin dankbar über jede Information die man zum Thema bekommen kann, welche nicht von Mc Dreck stammt.

  36. Wer noch perfider als Mäcces ist – Subway. Machen einen auf frisch und gesund und wissen es selbst – im oberen Management – weitaus besser. Ist keinen Deut besser als Mäcces.
    Fragt mal bei Subway auf der FB-Site nach den Inhaltsstoffen (nicht Nährwertangaben – die sind übrigens auch ‚positiv manipuliert‘, z.B. Sub ohne Saucen bzw. mit Essig/Öl-Dressing. Geschätzte 1% bestellen es wohl so). Jedenfalls hab ich bis dato keine Liste hinsichtlich den Inhaltsstoffen erhalten. Und lange suchen müssen im Netz – da hab ich auf ner englischsprachigen Seite was gefunden. Leider nur eine ‚Hälfte‘. Aber die sieht genauso erbärmlich aus wie bei Mäcces.
    Muß das mal loswerden. Wenn ich von Bekannten höre, dass ihre Kinder dort nicht so schlecht essen bei bei Mäcces kann ich nur den Kopf schütteln über soviel Naivität.

  37. bei aller Liebe! wenn da 113 verschiedene chemikalische Rückstände gefunden werden fragt man sich, ob uns der Ami umbringen will. oder essen wir schon den Fäkalienburger (Scheiße), den die neu erfunden haben welcher vom echten haha nicht zu unterscheiden ist? warum werden die nicht auf mehrere Billionen Dollar verklagt, und bekommen von uns noch Millionen vom Finanzamt bezahlt? die machen es mit VW doch auch so? oder ist die USA unantatstbar?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.