90-Jähriger Arnold Abbott wieder verhaftet – Obdachlose mit Nahrung zu versorgen ist ein Schwerverbrechen

Arnold5zur englischen Version In Florida kommt es zur Zeit zu einer richtigen Verhaftungswelle, denn Obdachlose mit Nahrung zu versorgen, ist ein Schwerverbrechen. Auch Arnold Abbott wurde erneut verhaftet, doch er hat bereits die Stadt Fort Lauderdale verklagt.

Arnolds Geschichte geht um die Welt und viele Menschen versorgen jetzt erst recht in Florida Obdachlose mit Nahrungsmitteln. Die Polizei hat viel zu tun, denn sie muss diese Menschen festnehmen. Sogar Kinder, denn einige unter den Festgenommenen sind noch nicht mal 18 Jahre alt. 

Viele US-Medien titeln, USA hat ein Monster, Arnold Abbott, der Obdachlose füttert. Gerade in den vielen Talkshows ist das „Füttern verboten“ zum Thema geworden. Beispiel: Wie kommen Sie schnell ins Gefängnis? Tun Sie nichts Böses, sondern was Gutes.

90-Jähriger aus Florida zum zweiten Mal verhaftet – Obdachlosen mit Nahrung zu versorgen ist eben ein Verbrechen

Wir haben bereits von Arnold Abott und seiner Verhaftung berichtet. [Siehe: Neunzigjähriger muss nach Hilfe an Obdachlose ins Gefängnis – Ninety-year-old man faces jail for feeding homeless People] Nun wurde er schon wieder verhaftet und wie oben erwähnt nicht nur er.

Marc Weinreich berichtet in der New York Daily News über diesen erschreckenden Fall, den wir Ihnen gerne nahebringen möchten und daher für Sie übersetzt haben.

„Ich denke, sie schämen sich, ihren Job machen zu müssen“, sagt der 90-jährige Arnold Abbott aus Fort Lauderdale, der gemeinsam mit anderen Mitgliedern mit der von ihm gegründeten Hilfsorganisation erneut über 100 Mahlzeiten an Obdachlose verteilte, bevor er erneut angeklagt wurde. Ihm drohen 60 Tage Gefängnis oder 500 Dollar Strafe.

Als Arnold Abbott nach seiner ersten Verhaftung am vergangenen Sonntag sagte, dass ihn die Polizei nicht davon abhalten würde, Obdachlose vor dem Verhungern zu bewahren, meinte er das bitterernst.

Bereits Mittwoch Nacht wurde er aufgrund der Verletzung des neuen Regional-Gesetzes in Fort Lauderdale, das es Menschen untersagt, Obdachlose mit Nahrung zu versorgen, erneut angeklagt.

„Ich habe das erwartet“, meint er im Bericht der Sun Sentinel. „Wenigstens konnten wir die Menschen dieses Mal noch versorgen.“

Während Abbott und andere Freiwillige mit der von ihm gegründeten Hilfsorganisation „Liebe Deinen Nächsten“ über 100 Essen – Chicken Stew, Pasta, Käsekartoffeln und Obstsalat – an die wohnungslosen Männer und Frauen verteilten, hielten sich die Polizisten rund 45 Minuten in der Gegend auf.

Sollte er erneut für die Nichteinhaltung der Gesetze schuldig gesprochen werden, erwarten ihn 60 Tage im Gefängnis oder 500 Dollar. Abbott ist bereit, für sein Engagement ins Gefängnis zu gehen.

„Warum mache ich weiter?“, so seine rhetorische Frage. „Es sind meine Leute und sie haben eine Recht auf eine ordentliche Mahlzeit.“

Die erste Verhaftung am Sonntag war noch in deutlich aggressiverer Stimmung verlaufen. Mit vier Polizeifahrzeugen waren rund ½ Dutzend Offiziere der Polizei von Fort Lauderdale zu der Essensausgabe gekommen, an der Abbott, Freiwillige der Organisation sowie Kirchenmitglieder warme Mahlzeiten an Obdachlose aus der Gegend verteilten.

Einer der Polizisten forderte sie auf, „den Teller sofort hinzustellen“, während andere die Tabletts mit den Essen direkt in den Müll warfen – und das, während unzählige hungernde Menschen sie beobachteten.

Am Mittwoch konnten Abbott und die Freiwilligen noch über hundert Essen verteilen, bevor sie von der Polizei in Gewahrsam genommen wurden.

Das neue Gesetz ist die Folge der Ankündigung der Verantwortlichen von Fort Lauderdale, die im Januar den Menschen das Kampieren, das Betteln, das Verteilen von Nahrung, sowie weitere lebenserhaltende Maßnahmen untersagten. Kleine Ironie am Rande:

Das Gesetz zum Verbot der Weitergabe von Lebensmitteln trat an Halloween in Kraft, dem Tag, an dem Millionen Menschen auf der Straße Süßigkeiten verteilen.

Abbott applaudierte den Polizisten für ihr deutlich zuvorkommenderes Verhalten bei diesem zweiten Einsatz. „Sie waren sehr freundlich“, sagte er. „Ich denke, sie haben sich ein wenig für ihren Job geschämt.“

[Original: 90-year-old Florida man arrested for second time in a week after feeding the homeless again]

More people feeding homeless in Ft. Lauderdale arrested as report airs on ‚Colbert Report‘

Grüße von Arnold Abott:  „Wir werden auch weiterhin in Fort Lauderdale Beach am Mittwochabend um 5:30 Uhr Essen verteilen. Ich schätze alle Ihre Sorge um meine Sicherheit , aber ich habe bereits den Klu Klux Klan bei vielen Gelegenheiten konfrontiert und ich habe keine Angst vor der Übernachtung in einem Gefängnis in Fort Lauderdale. Ich danke Euch allen und ich bete, dass wir alle stark bleiben. Wir werden siegen! Herzliche Grüße, Arnold Abbott

Genau das wünschen wir Netzfrauen Arnold auch und bleiben mit ihm in Verbindung.

deutsche Flagge

Netzfrau Andrea Escher

Das könnte Sie auch interessieren:

Armut – Das Elend vor unserer Haustür

Demnächst XXL Hähnchen bei Wiesenhof und McDonald’s?

USA – Demokratie sieht anders aus – Amerikaner stecken 82-jährige Nonne ins Gefängnis

Sie sind nicht krank, Sie sind vergiftet! Ist es nicht an der Zeit Plastikflaschen zu boykottieren?

„Meat Glue“ – Dieses Fleisch würden Sie nicht essen!

Vorsicht: Hochbelastete Lebensmittel aus China – Gift landet auf unserem Esstisch

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. 786 – Schöner Bericht über einen ganz besonderen Irrsinn! – Aber, da weniger gelegentlich mal mehr ist, würde ich im Text das Wort „Verbrechen“ durch „Straftat“ ersetzen.
    Mit besten Wünschen wa s-salam.

  2. Nicht nur die Hilfet auch die Obdachlosen werden wie Schwerverbrecher behandelt. Hier ein Link. Hinter dem Link finden sich u.a. drei Gerichtss:ale, dort. werden die Kautionen (Bound-court) festgelegt. Im Einzelfall wird eine Art Schnellrecht angewendet. 10 Tage Haft und die Gerichtskosten kann schon mal dabei herum kommen. http://courtchatter.tv/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.