Julien Blanc, wir wollen dich nicht in Deutschland ! Australien, Japan und Brasilien haben ein Einreiseverbot erteilt!

Rape2Pickup-Künstler Julien Blancs These: Frauen wollen vergewaltigt werden. Er wurde gezwungen, Australien zu verlassen. Großbritannien und Kanada erwägen ebenfalls ein Verbot. Japan und Brasilien haben ihn ausgewiesen. Er verdient mit Seminaren zur sexistischen Gewalt Geld. Und es gibt sogar Männer, die dies unterstützen und bis zu 3000 Dollar zahlen. Wir müssen verhindern, dass er weiter sein Unwesen treibt. 

Protest gegen Julian Blanc

Zahlreiche weltweite Online Petitionen gegen diesen Mann, der in Seminaren zur „Gewalt und emotionalen Missbrauch gegen Frauen“ aufruft, haben ihre Wirkung gezeigt. In Australien haben tausende Menschen die Petition unterschrieben, sodass Blancs Visum widerrufen wurde und er nicht mehr in Australien einreisen darf. Nun soll er in Deutschland diese fürchterlichen Seminare geben. Das müssen wir verhindern.

Sie lesen richtig, dieser Mann ist auf Welttournee, um Männern zu zeigen, wie man(n) Gewalt gegen uns Frauen ausüben kann.

In Japan ermutigte Julien Blanc Männer: „Jungs, packt sie euch einfach.“ In manchen Seminaren propagiert er, Frauen zu würgen. Er ist ein Prediger der ‚Rape Culture‘. Und heute kommt seine „Lehre“ nach Deutschland – es sei denn, wir stoppen sie. Genau so, wie andere Länder es bereits getan haben!

Selbsternannte „Pick Up Artists“ wie Blanc und ‚Ozzie‘ stehen für frauenverachtendes Verhalten – und heute wird ihre Firma Real Social Dynamics in Berlin aktiv, bald darauf in München. Doch sie haben ein Problem: Nach globalen Protesten haben Brasilien und Australien Blanc diese Woche sein Visum entzogen! Dies ist der perfekte Moment, um auch in Deutschland Alarm zu schlagen und dem sexistischen Treiben ein Ende zu setzen.

Um diesen Männern in Deutschland eine Plattform zu bieten, sendet er eine verheerende Nachricht: dass Frauen Objekte sind, die es zu manipulieren und auszunutzen gilt und dass sexuelle Gewalt legitim ist. Handeln wir jetzt: Vergewaltigungs-Workshops müssen verboten werden.

Vergewaltigungen seien mehr als nur ein körperlicher Akt: Sie seienTeil einer bestimmten Kultur. Und jede Kultur habe ihre Lehrer, Prediger und Gurus. Julien Blanc und Ozzie sind zwei von ihnen. Und leider ist die sogenannte ‚Rape Culture‘ auch In Deutschland verbreitet. Laut der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes erfahren rund 25 Prozent der in Deutschland lebenden Frauen körperliche oder sexuelle Gewalt (oder beides). Und unter dem Hashtag #Aufschrei schildern Frauen den alltäglichen Sexismus, dem sie in Deutschland begegnen. Julien Blanc und seine Jünger sind die „Prediger“, die Deutschland am allerletzten braucht.

Einige von Blancs Verfechtern finden das alles nicht so wild – schließlich bringe er schüchternen Männern lediglich bei, wie sie auch mal eine Frau flachgelegen können. Stimmt aber nicht. Julien Blanc verbreitet das Einmaleins der ‚Rape Culture’. Von einem psychisch instabilen Unbekannten in einer dunklen Gasse vergewaltigt zu werden, ist nämlich die Ausnahme. Häufiger ist es so, dass einem ein Mann auf einer Party zu nahe kommt. Oder dass einem Drogen ins Getränk gemischt werden. Oder dass ein Mädchen gezwungen wird, etwas zu tun, was sie eigentlich nicht will.

Weltweit bestätigen internationale Organisationen, dass die meisten Opfer sexueller Gewalt ihre Vergewaltiger kannten. 
Die Kultur, die dies möglich macht, wird durch solche Nachhilfestunden für unsichere Männer, wie sie Frauen manipulieren, zwingen oder missbrauchen können, perpetuiert. Nachhilfestunden, in denen Männern gezeigt wird, wie sie Frauen manipulieren, zwingen oder missbrauchen, fördern eine Kultur, in der Vergewaltigungen geduldet werden.

Laut Internet- und Medienberichten soll dieses Wochenende ein Seminar in Berlin stattfinden. Weitere Veranstaltungen sind in München und Hamburg geplant. Und wenigstens einer der RSD-Trainer verfügt mit großer Wahrscheinlichkeit bereits über Reisefreiheit in Europa. Aber wenn die Veranstaltungsorte keine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, müssen die Frauenhasser ihre Seminare abblasen und Einnahmen einbüßen. Fordern wir jetzt Maßnahmen, damit Julien Blanc & Co keine Bühne bekommen:

In Brasilien haben diese Woche über 300 000 eine Petition bei Avaaz unterschrieben und somit verhindert, dass Julien Blanc eine Einreiseerlaubnis erhalten hat. Gemeinsam wollen wir den Krieg gegen Frauen beenden und dafür sorgen, dass Vergewaltigungen in keiner Kultur geduldet werden. Julien Blanc sein Geschäft zu vermiesen, ist nur ein Teil davon. Doch hiermit können wir beweisen, dass unsere Gemeinschaft, wenn sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort zusammenkommt, gemeinsam Wunder bewirken kann.  Sie können hier die Petion unterschreiben!

Eine weitere Petition gibt es auf Change.org. Sie richtet sich an Klaus Wowereit, um den Auftritt und das Seminar von Julien Blanc in Berlin zu verhindern!! Bitte hier mitmachen: Petition hier unterschreiben!

Rape1Am 6. November wurde  Blancs Visum widerrufen, bevor er ein Seminar in Melbourne abhalten konnte. Dieses machte  die Change.org Petition  möglich. Australiens Einwanderungsminister Scott Morrison erklärt die Position der Regierung so: „Dieser Kerl, der Missbrauch gegen Frauen und abwertend zu Frauen ist, verabscheut auch unser Land.

Australien ist nicht allein gegen Blanc und Petitionen haben ihre Wirkung gezeigt. Japan, Kanada, Großbritannien und Brasilien haben Blanc die Einreise verweigert. Helfen Sie uns, dass dieser Kerl seine Seminare nicht in Deutschland abhalten darf.

Das sollen die Termine sein!

Wie geht es weiter:

Auch in vielen weiteren Städten in Deutschland – und weltweit sind derartige Workshops geplant. Proteste dagegen sind unbedingt nötig, vor allem müssen wir unsere Regierung darauf hinweisen, dass dieser Julien Blanc nicht weiterhin in Europa seine Spielchen treiben darf. Gewalt gegen Frauen ist eine Straftat und muss geahndet werden.

Aktuelle Infos gibt es hier: https://www.facebook.com/events/1498651573742783/

Seine Firma können Sie hier sehen – einfach schrecklich, dass sowas erlaubt ist: http://www.realsocialdynamics.com/.

Sie können über Twitter mit #takedownrsd #takedownjulienblanc darauf aufmerksam machen, dass Sie verhindern wollen, dass mit sexistischer Gewalt Geld gemacht wird und vor allem, dass die Gewalt gegen Frauen ein Ende haben muss.

Wer nun noch nicht überzeugt ist, dass wir handeln müssen, hier noch ein Video aus Japan, wo er ein Seminar abgehalten hat.

https://www.youtube.com/watch?v=grV1iDns87s“ width=“560″ height=“315″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“>

Bitte teilen Sie diese Information weiter, sobald wir Näheres erfahren, werden wir Sie informieren.

Netzfrauen

Gewalt gegen Frauen – auch hier in Europa!

Häusliche Gewalt ist mehr als Schläge – Opferschutz ist Pflichtaufgabe von Staat und Gesellschaft!

IS entführt, vergewaltigt, versklavt und zwangsverheiratet Mädchen und Frauen

Indische Frauen als „Versuchskaninchen“ – 254 starben

R.I.P. Reyhaneh Jabbari – 1325

20 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Solche kranken Typen wie diesen Julian Blanc braucht niemand auf der Welt. Auch wir in Deutschland nicht! D

  2. Gehoert nicht hierher, aber evtl. interessant fuer Sie:

    Merde! Protesting French farmers dump tons of manure at govt buildings (VIDEO)

    Dumping some 100 tons of manure and rotten vegetables in Chartres was part of a wave of protest by French farmers, who are angry with overregulation, sluggish economy and lack of protectionism.

    http://rt.com/news/202783-france-farmer-protest-manure/

    http://www.theatlantic.com/infocus/2014/11/french-farmers-grow-angry/100847/

    PROTESTING French FARMERS Dump & SPRAY SHIT All Over GOVERNMENT Buildings

    https://www.youtube.com/watch?v=U-RVg-25z40

    Die MSM berichten mal wieder nicht.

    LG

  3. Solche feigen und bösartigen Menschen könnte ich vor Zorn ein Kaktus in den Allerwertesten schieben !
    Das es überhaupt möglich ist sinnlose Gewalt gegen Menschen öffentlich zupropagieren ist ja schon Oberpervers.
    Ich bin selbst ein Mann und kann einfach nicht verstehen das man an Vergewaltigungen spass haben kann, ich finde sowas einfach nur extrem Widerlich !

  4. Es gibt auch Männer, die gegen diese Aktivitäten sind. Falls sie das lesen: Setzt sich doch jemand von ihnen mit einer versteckten Kamera in eines seiner Seminare. Dann kann direkte Anklage gegen ihn erhoben werden und es gibt Beweise. Diese Vorgehensweise ist effektiver, als mühsam Unterschriften zu sammeln und zu hoffen, dass das Thema auf diese Weise interessant wird und die, die diese Seite vielleicht nie lesen werden, dazu motiviert, was dagegen zu tun (was in Form von Petitionen eh schwierig ist: Das mit den Petitionen ist nett, aber wird vielfach nicht mehr ernst genommen). Oder am besten noch: Eine Nachricht mit Video an die Bild mit dem Hinweis, dass die Geschichte um Julien Blanc Potential für die erste Seite habe. Das Ding wird Konsequenzen für Julien haben.

  5. Ist für mich „Anstiftung/Aufruf zu Straftaten“…
    Dachte eigentlich, dass schon eine Anstiftung zu einer Straftat strafbar ist….?
    Könnte man doch anzeigen… oder ? Bin aber kein Jurist …
    Ist allerdings die Frage: gehört der Typ in den Knast oder doch eher in die Klappsmühle ?

    Sorry, der Mensch ist, so oder so, einfach nur abartig.
    Vielleicht sollte den mal jemand einfach packen und ….

    • Ich plädiere für Knast. Wenn man die Täter bei allem, was nach Meinung der Öffentlichkeit „nur ein Verrückter getan haben kann“, in die Klapse stecken würde, wäre es da bald zu voll. Der Kerl scheint genug Sinne beieinander zu haben um Auslandstourneen zu organisieren, muss also als zurechnungsfähig angesehen werden.
      (Ich bin zwar der Ansicht, dass er nicht alle Tassen im Schrank hat, aber das ist keine psychologische Diagnose, nur meine Meinung.)

  6. Konstruktiv, objektiv und gut recherchiert! Super Artikel, der um eine ausgeglichene Berichterstattung bemüht ist, keine Meinung vorschreibt und dem Leser nach Abwägung von beiden Seiten ein eigenes Urteil erlaubt! Not.

    • Super recherchiert????? Würde sich jemand die Mühe machen weitere Videos von ihm anzuschauen würde merken, dass er sexismus gar nicht befürwortet geschweige denn von lehren….ich bin geschockt wie schnell sich falsche Behauptungen verbreiten….

      • Schreiben Sie das wirklich aus Frau? – Fragen Sie doch bitte in den Ländern nach, wo er ausgewiesen wurde.Die ziehen das Visum nicht einfach so ein- unter dem Motto, er wollte doch nur spielen.

      • Der Kerl predigt Vergewaltigung, und du findest, er befürworte keinen Sexismus? Müssen wir davon ausgehen, dass er auch für die Vergewaltigung von Männern plädiert? Und wenn ja – ist das wirklich besser?

  7. Ich hoffe, es ist okay, wenn ich hier etwas dazu schreibe, obwohl ich nun keine Frau bin, sondern ein Mann.
    Aber ich schäme mich regelrecht, zum selben Geschlecht zu gehören, wie dieses widerliche Subjekt und seine Unterstützer.
    Als ob es nicht schon schlimm genug wäre, wie in manchen Ländern mit Frauen nach reinem Gutdünken verfahren wird und welch barbarische Gesetze dort gelten… Einen „Menschen“ wie Julien Blanc, welcher Männern der westlichen Welt beibringen möchte, daß Frauen nichts als eine Ware sind, die man benutzt, wie es einem gerade gefällt braucht absolut niemand.
    Ich finde es über die Maßen erschreckend, daß es solchen Leuten tatsächlich erlaubt wird, diese perfiden und krankhaften Machenschaften sogar auch noch rein gewerblich zu betreiben.
    Dieser Mann gehört inhaftiert, sonst gar nichts.
    Und zuvor könnte man ihn ein paar Frauen übergeben, die IHN einmal würgen und missbrauchen.
    Der Mann ist in meinen Augen Abschaum.

  8. Es ist ganz einfach so ein Individuum zu stoppen, keiner darf zu seinen Veranstaltungen gehen,
    so löst sich das Problem von selbst. Aber solange es Menschen gibt die mit sich und ihrem
    Leben nicht anzufangen wissen, solange haben solche Typen Publikum.

  9. Ich kann Jörg Rothgerber nur beipflichten, dass so einer Person in unserem Land überhaupt eine Plattform geboten wird, ist einfach nur beschämend und unglaublich. Da echauffieren wir uns über die Frauen verachtenden Gesellschaften in anderen Kulturen und dann sowas!? Da verliert man doch jeglichen Glauben an unseren Rechtsstaat, wenn immer mehr „kranke“ Menschen oder Gruppierungen die Möglichkeit erhalten, ihre kranken Ansichten zu verkaufen…
    Die Idee von Agnes finde ich auch weitaus effektiver, wobei alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden sollten!
    Ich kann nur hoffen, dass – falls unsere Rechtsprechung es nicht schaffen sollte – die Seminare vor leeren Reihen stattfinden!!!!!

  10. Lieber Jörg,

    schäme dich nicht, sei froh, das wir uns schon weiter entwickelt haben und nicht mehr mit Keule und An_Den_Haarengezerre die Aufmerksamkeit einer Frau gewinnen können (müssen?)! :)

    @Agnes
    Könnte sein, das es eine Anklage wegen Urheberrechtsverletzung gibt dann, sollte man sich mal das Kleingedruckte im Vertrag anschauen, wenn man in so nen Seminar geht…
    Wenn man sich die Urteile zu den „Raubmordkopiererverbrechern“ von Kino.to anschaut und dann im Vergleich zu Kindesmissbrauch setzt, ist es weniger schlimm ein junges Leben zu versauen…
    Mal abgesehen davon, das ich mir so nen Müll niemals ruhig anschauen könnte…
    Kann gar ned so viel essen wie ich da kotzen müsste…

  11. Die erste Frechheit in diesem Artikel:
    Die Unterstellung, dass dieser auch nur ansatzweise beibringe, dass man Frauen durch Drogen im Getränk.

    Die zweite Frechheit:
    Die Behauptung, er ruft zum (gewaltvollen) Würgen von Frauen auf. Er stellt eine solche Situation lediglich spielerisch nach, nachdem das Gefühl entsteht, es geht im Gespräch direkt oder indirekt um den Geschlechtsakt. Meiner Vermutung nach würde z.B. ein Wegdrücken der Hand sofort dazu führen, dass er damit aufhört. Ein tatsächliches würgen wäre auch kaum möglich, da sich seine Videoaufnahmen ohnehin fast ausschließlich in der Öffentlichkeit abspielen. Und falls jemand das Würgen an sich verteufelt: es gibt zahllose Frauen und auch Männer, die eine derartige (spielerische!!!) Dominierung erregend finden (siehe u.a. BDSM).

    Die dritte Frechheit:
    Die fehlende Argumentation: WORAN soll man denn sehen, dass er nicht (auf eine tatsächlich offensive Art) beibringt, Frauen kennen zu lernen? Und wo ist auch nur ein einziger Beleg dafür, dass eine Frau, die zeigt, dass sie sich von ihm belästigt fühlt, weiter von ihm bedrängt wird??

    Vierte Frechheit: Der Begriff der „sogenannten“ Rape Cultur, welche er etabliert haben soll: Gibt es für sexuelle Übergriffe, bei denen die Täter von ihm beeinflusst waren, denn Beispiele? Wenn ja, sind die in einem solchen Artikel unbedingt zu nennen. Wenn nicht, bewegt sich die Argumentation auf sehr dünnem Eis, denn:
    Eine Gegenbehauptung wird möglich, dass den Kursteilnehmern tatsächlich geholfen wird, aus sich selbst herauszugehen und, anstatt auf feige und unmenschliche Methoden wie Gewalt oder Drogen zurückzugreifen, Frauen anzusprechen, vielleicht mit ihnen die Nacht zu verbringen und in manchen Fällen eine glückliche Beziehung oder gar Ehe zu führen (letzteres ist sogar belegt).
    Durch einen ähnlichen Einfluss durfte ich selbst auch nach starker Eigeninitiative und anschließend wilden Nacht eine wundervolle Beziehung mit einer starken Frau eingehen.

    Fünfte und schlimmste Frechheit:
    Dass sich viel Menschen wohl daran aufgeilen, einem Menschen das leben zur Hölle zu machen, ohne sich mit ihm auseinanderzusetzen, sondern nur das Feindbild des Vergewaltigers auf ihn zu übertragen. Sobald Belege für die ihm angemaßten Beschuldigungen vorliegen, sollte man, was ich auch denke, etwas gegen so einen Menschen tun. Alles andere ist nur Hetze und befleckt das gute Bild von Menschen, die sich wirklich für Frauen einsetzen.

    [MODERATION]Wir schalten das mal frei, weil das den quasireligiösen realitätsverzerrenden Charakter dieser Szene zeigt.[/MODERATION]

    • Korrektur im ersten Punkt: …dass man Frauen durch Drogen im Getränk wehrlos machen solle

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.