Unfassbar! Taliban stürmen eine Schule und töteten 126 Kinder – Malala: „Sinnloser und kaltblütiger Terroranschlag“

Taliban3

Taliban richteten in einer Schule in der pakistanischen Millionenstadt Peshawar ein Blutbad an und töteten mindestens 126 Kinder und Jugendliche. Insgesamt kamen 132 Menschen ums Leben, mehr als 250 weitere wurden verletzt, wie die Regierung der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa mitteilte. Die pakistanischen Taliban bekannten sich zu diesem grausamen Blutbad.

Die Angreifer seien von Klassenzimmer zu Klassenzimmer gestürmt und hätten auf Schüler und Lehrer geschossen, berichteten Augenzeugen. Die Schüler hätten sich unter ihren Tischen und Stühlen versteckt, um sich vor den Schüssen zu schützen.

Malala, selbst 2012 Opfer der Taliban geworden, hat das heutige Massaker der Taliban an pakistanischen Schülern als „grauenhaft und feige“ verurteilt. „Dieser sinnlose und kaltblütige Terrorakt in Peschawar, der sich vor unseren Augen abspielt, bricht mir das Herz“, erklärte die 17-jährige am Dienstag in London.

Werbung

Warum schalten die Netzfrauen Werbung?

Am Morgen waren sechs Bewaffnete in Armeeuniformen in das Gebäude eingedrungen, in dem rund 500 Kinder und Jugendliche unterrichtet werden. Nach Informationen von ARD-Korrespondent Jürgen Osterhage zogen sie von Raum zu Raum und richteten ein regelrechtes Massaker an. Als dann das pakistanische Militär auf das Gelände vorgedrungen sei, hätten die Taliban Schüler als menschliche Schutzschilde missbraucht. Die Schüler der betroffenen Einrichtung in Peschawar sind zehn bis 18 Jahre alt.

Taliban

Eine Lehrerin sagte, dass Schüler der oberen Klassen eine Prüfung schrieben, als die Terroristen das Feuer eröffneten. Im Fernsehen war zu sehen, wie Soldaten Schüler in Sicherheit brachten. Kinder in ihren Schuluniformen, mit grünen Pullovern über der traditionellen Kleidung, rannten verängstigt ins Freie. Blutüberströmte Schüler und Lehrer wurden aus der Schule getragen. Verzweifelte Eltern drängten sich um die Rettungsautos und hinter die Absperrungen vor der Schule und den Notaufnahmen der Krankenhäuser. Quelle

„Mein Sohn war heute Morgen in Schuluniform, nun ist er in einem einem Sarg“, so ein Vater, der um seinen 14-jährigen getöteten Sohn Abdullah weinte. „Mein Sohn war mein Traum. Mein Traum wurde getötet.“

Die Schule gehört zu einem landesweiten Netzwerk von Bildungseinrichtungen, die vom Militär für die Kinder von Soldaten betrieben werden. Aber auch Kinder von Zivilisten besuchen diese Schule. Insgesamt gehen dort etwa 1000 Schüler zur Schule. Vielfach unterrichten dort die Frauen von Soldaten.

[Englisch: Over 126 children killed by Taliban in Peshawar school; world condemns the carnage]

Netzfrau Doro Schreier

#BringBackOurGirls – Was wurde aus den entführten Mädchen in Nigeria?

Jordaniens Königin Rania redet Tacheles und fordert mehr Bildung als Waffe gegen ISIS

Malala Yousafzai u.Kailash Satyarthi – Friedensnobelpreis für Kinderrechtsaktivisten

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das sind keine Menschen mehr, das sind übelst bösartige Monster !!!
    Allerdings ist die Taliban ja von der CIA finanziert und durch dieses abscheuliche Verbrechen haben die USA weiterhin ein Grund ihre Killer-Drohnen in Pakistan einzusetzen.
    Und alles unter dem Mantel des Islam und hier in der BRiD werden Islam-Kritiker verteufelt und in die rechte Ecke verdonnert, dabei hat Religionskritik nichts mit Rechtsextremismus zutun.

    • Ja. Nun kehren die Geister, die gerufen an den Ort des Rufers wider.
      Es ist ein irres Spiel und keiner der Beteiligten begreift es. Schande über die USA, Pakistan und alle, die Menschen – egal welchen Glaubens – verachten! Aber auch Verachtung für die, die den Glauben als Schild der Intoleranz für jegliche Verbrechen wie Standarten vor sich her tragen! Kein Paradies erwartet sie! Kein Prophet verzeiht ihnen!

  2. Das ist nur ein weiterer Teil eines Schauspiels, das uns geboten wird.
    126 von Taliban getötete Kinder ist wirklich schlimm und es wird darüber berichtet.
    Tausende unrechtmässige Executionen jährlich finde ich mindestens genauso schlimm, aber über die wird kaum berichtet, da man damit nicht die gewünschten Reaktionen in der Öffentlichkeit erreicht.

    Die Organisation solcher Verbrechen findet wahrscheinlich auch bei der CIA statt, damit es wieder Gründe gibt, dort weiter Krieg zu führen.
    Bei so vielen toten Kindern kann doch keiner was gegen einen Nato Einsatz haben.
    Öffentliche Unterstützung sichergestellt.
    Mission erfolgreich!
    Weiter gehts……………

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.