„Nur ein Seestern“ oder „Jeder kann etwas tun.“

Seestern

Viele kleine Schritte führen in eine schönere Welt! …gehen wir doch diese Schritte! Schließlich haben wir ja die Erde von den nächsten Generationen nur geliehen! Seien Sie ein Teil der Lösung, nicht des Umweltproblems. Seien Sie in Ihrem Tun ein Vorbild, besonders auch der Jugend gegenüber, die die Erde auch morgen noch bewohnen möchte. Dazu eine kleine Geschichte:

Nur ein Seestern

Roger Smith war Professor für Mathematik. Er war auf Urlaub, hier auf dieser schönen sonnigen Insel. An einem besonders schönen Morgen spazierte er in Gedanken versunken den Sandstrand entlang.

Von weitem beobachtete er einen Jungen, der sich immer wieder langsam bückte, wohl etwas aufhob, ein paar Schritte ins Wasser trat und wieder zurückging. Interessiert ging Roger Smith weiter und beim Näherkommen sah er, wie der Junge sich bückte, einen Seestern aufhob und ihn ganz sanft, fast liebevoll ins Wasser zurücktrug. Smith musste lächeln, aber er fragte freundlich: „Hallo, was machst du denn da?“

Der junge Mann hielt inne und sagte: „Nun, wenn ich einen Seestern finde, trage ich ihn zurück ins Wasser“. Smith fragte weiter: „Aber warum machst du denn das“? „Nun“, entgegnete der Junge, „die Sonne geht auf, die Ebbe setzt ein und es wird ein heißer Tag und wenn ich sie nicht zurück ins Wasser bringe, werden die Seesterne sterben“. ~ „Aber junger Mann, dieser Strand ist viele Kilometer lang und es leben Tausende von Seesternen hier, was macht es schon für einen Unterschied, wenn du ein paar Seesterne ins Wasser bringst“?

Werbung

Warum schalten die Netzfrauen Werbung?

Höflich hörte der junge Mann zu, bückte sich dann und trug wieder einen Seestern ins Wasser, der sofort quicklebendig davon schwamm, gerade so, als wollte er danke sagen. „Ooh, es macht einen Unterschied, sogar einen großen – zumindest für diesen einen“! Diese Antwort überraschte und verwirrte Smith und er wusste nichts Rechtes darauf zu antworten. Er ging wieder zurück ins Hotel, aber die Begebenheit beschäftigte Ihn den ganzen Tag.

Abends, als er auf der Terrasse stand und seinen Blick in der Dämmerung über das Meer gleiten ließ, wurde es ihm plötzlich klar.

Was der junge Mann tat, war, sich zu entscheiden; nicht nur für sich allein da zu sein und vor sich hin zu leben, sondern aktiv in dieses Universum einzugreifen, das Leben zu schützen und einen Unterschied zu machen.

Am nächsten Morgen ging Roger Smith hinaus und trug ein paar Seesterne liebevoll zurück ins Wasser und er erfreute sich daran, dass sie munter davon schwammen und irgendwie, tief in seinem Innern, wusste er, dass auch er ein kleiner, aber wichtiger Teil dieses Universums ist

… und es wurde ihm klar, dass jeder ein kleines Stück betragen kann, JEDER !

(Autor unbekannt)

Netzfrauen

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ein wirklich schöner Artikel mit ganz viel Potenzial zum Nachdenken. Die Geschichte mit dem Seestern lässt sich in vielen Situationen des Alltags anwenden. Umweltschutz ist natürlich ein Thema, das jeden einzelnen von uns etwas angeht. Wenn wir als einzelne Person nichts daran ändern können, dass Meere verschmutzt, Tiere getötet und Bäume gefällt werden, können wir doch dafür sorgen, dass die Vögel in unserem Garten auch morgen noch zwitschern.

  2. Ich liebe EUCH aus tiefstem Herzen. IHR seid so gut und ich kann nicht viel schenken. Aber ich schenke euch jeden Tag ein Lächeln (mehrmals) und freue mich über und auf das was IHR tut. … ich denke mit lieben Gedanken an EUCH und fühle mich verbunden und zugehörig. :-) In unseren Seelen sind wir in Kontakt. Danke für all das Gute! Ich liebe EUCH dafür. <3 ;-) ;-) :-) So schön ist das, was IHR tut und ich spüre wie das wirkt. Ja … ich liebe EUCH und das wollte ich 'mal los werden … ja :-) Schön, dass es EUCH, das es DICH gibt. :-) Ich freue mich gerade so … über das Jetzt und auf die Zukunft … mit meinen und EUREN Enkeln. SIE sind es wert, dass WIR für sie eintreten UND handeln. Wir alle sind es wert! Jede/r Einzelne ist Teil und Ganzes. ZUSAMMEN sind wir stark. ;-) UND wir sind VIELE und werden immer mehr … und wir halten zusammen. :-)

    Liebe Grüße von einem Kind (des Universums), egal wie alt, egal wie weise, egal wie und wo ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.