A Dog’s Last Will – Testament – Der letzte Wunsch eines Hundes

TestamentBevor Menschen sterben, schreiben sie ihren letzten Willen und Testament, geben ihr Zuhause und alles, was sie haben, den Zurückgebliebenen. Wenn ich mit meinen Pfoten das selbe machen könnte, ich würde darum bitten…

Einem armen einsamen Streuner würde ich mein glückliches Zuhause geben; meinen Napf, mein warmes Bett, mein weiches Kissen und alle meine Spiele; den Schoß, den ich so sehr geliebt habe; die Hand, die mein Fell gestreichelt hat; und die liebe Stimme, die meinen Namen rief.

Ich würde dem traurigen verängstigten Tierheim-Hund den Platz geben, den ich in dem liebenden Menschenherz inne hatte…

Wenn ich also sterbe, bitte sage nicht, „ich will nie wieder ein Haustier haben, weil ich den Verlust und den Schmerz nicht aushalte“..

Stattdessen finde einen ungeliebten Hund, einen, dem das Leben weder Freude noch Hoffnung geschenkt hat und gib ihm meinen Platz.

Das ist alles, was ich geben kann ….

Die Liebe, die ich zurückließ

Schriftsteller unbekannt

Werbung

Warum schalten die Netzfrauen Werbung?

A Dog’s last Will & Testament

Before humans die, they will write their last will & testament, give their home and all they have to those they leave behind. If, with my paws, I could do the same, this is what I would ask…

To a poor and lonly stray I’d give my happy home; my bowl and cosy bed; soft pillow and all my toys; the lap, wich I loved so much; the hand that stroked my fur; and the sweet voice that spoke my name.
I’d will to the sad, scared shelter dog the place I had in my human’s loving heart, of which there seemed no bounds.
So, when I die, please don’s say, „I will never have a pet again, for the loss and pain is more than I can stand“.
Instead, go find unloved dog, one whose life has held no joy or hope, and give my place to him.
This is the only thing I can give…
The love I left behind

Author Unknown

Netzfrauen

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde. -Franz von Assisi

    • Ja, Franz von Assisi, der liebte Tiere – aber was ich letzten Herbst im Hundeshelter von Assisi sehen musste – ich finde keine Worte

    • So geht es mir auch- und dennoch, jedes Tier, das ich aus einem Shelter holen kann – ob zu mir oder zu Freunden – ist eine Seele, die dem Lärm und dem Stress eines Heims aus dem Weg gehen konnte – vor allem noch viel Liebe erfahren darf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.