The Power of Love – James and Bubba – Hospital erlaubt den Besuch eines Hundes am Sterbebett

Bubbazur englischen Version Was alles passieren kann, wenn man sich nicht an Regeln hält – dazu eine berührende Geschichte aus den USA.

James Wathen ist 73 und sterbenskrank. Er isst nicht mehr und mit leiser Stimme spricht er Tag für Tag von seinem letzen Wunsch, ganz nah bei Bubba zu sein.

Bubba ist eine 8-jährige einäugige Chihuahua-Mischling-Dame und bei einer Pflegefamilie untergebracht. Sie vermisst James so sehr, dass sie nicht mehr frisst.

Haustiere sind auch im Baptist Health Corbin – Krankenhaus untersagt, wo James untergebracht ist. Doch dank den Krankenschwestern wurde dieses Gesetz gebrochen und es grenzt schon fast an ein Wunder, was dann geschah.

Hospital erlaubt den Besuch eines Hundes am Sterbebett – die Folgen waren gewaltig!

Als James Wathern in ein Krankenhaus in Kentucky gebracht wurde, glaubte niemand, dass er noch lange zu leben habe. Sein Zustand wurde von Stunde zu Stunde schlechter.

Die Krankenschawestern, die mit ihm sprachen, erfuhren von seinem letzten Wunsch. Er wollte seinen Hund Bubba noch einmal sehen.

Trotz der an sich strikten Regel der Klinik, keine Tiere ins Haus zu lassen, ließ man Gnade vor Recht ergehen, ignorierte die Regeln und holte seinen geliebten Chihuahua, selbst schon ein älteres Kerlchen, zu ihm.

Die Begegnung war berührend, herzerwärmend – wie das Video zeigt. Aber jetzt kommt es.

Werbung

Warum schalten die Netzfrauen Werbung?

Seit diesem Moment geht es mit der Gesundheit von James Wathern wieder aufwärts. Sowohl er als auch Bubba essen wieder mit Appetit und die Depression geht zurück. Wer sich über die Heilkraft von Tieren lustig macht, irrt gewaltig.

The power of love can go along way!  Die Macht der Liebe kann einen weiten Weg gehen.

Laut Klinikleitung überdenkt man derzeit das Tierverbot, nachdem man den beeindruckenden Gesundungsprozess des Patienten beobachtet habe.

Den Verein, der dies ermöglichte, finden Sie unter Knox-Whitley Animal Shelter

His 8-year-old pooch, pictured here during their second meeting, has been staying in a shelter Bruiser: The 8-year-old Chihuahua mix lost his right eye in a fight, and his tongue is hanging out of his mouth because his bottom teeth are missing 

A Hospital Bent Their Rules To Grant A Dying Man’s Last Wish To See His Dog, And Nobody Expected What Happened Next!

A Hospital Bent Their Rules To Grant A Dying Man’s Last Wish To See His Dog, And Nobody Expected What Happened Next!

When James Wathern was admitted into a Kentucky hospital, his health was declining quickly and he was thought to not have much time left. Social workers who were talking with Wathern discovered that his dying wish was to see his dog, Bubba. Although the hospital has a strict no-pets policy, they decided to bend the rules and tracked down his beloved elderly Chihuahua at his foster home. Their reunion was emotional and heartwarming, and was luckily caught on tape! They report that Wathern’s health is steadily improving, and that now Wathern, as well as Bubba, are eating regularly and seem less depressed. The healing power of animals is nothing to be laughed at. The hospital says they are now revisiting their no-pets policy after witnessing his improvements.  theanimalrescuesite.come

Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt. (unbekannt)

Netzfrau Andrea Escher

deutsche Flagge

Das könnte Sie auch interessieren:

Notfall??

Rechtlos und ausgeliefert?

Wir fordern: Menschenwürdiger Umgang mit ‪Pflegebedürftigen, ‪Kranken und‪ Pflegekräften

Tierfutter – Gesund oder einfach nur BIG BUSINESS für unsere Multis

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – „Hungeranregendes Haustierfutter – inklusive Zusat

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für den wunderschönen Bericht. Das war für diesen alten Herrn bestimmt
    herzschmerzend er im Krankenhaus und sein Liebling bei einer Pflegefamilie.
    Aber immerhin noch besser als in einem Tierheim.

  2. Ich schreibe aus der Wiegmann Klinik einer Psychsomatischen Klink in Berlin und lese gerade das Buch „Die Neue Medizin der Emotionen“ von David Servan-Schreiber. Ich kann dieses Buch nur jedem Menschen empfehlen. es zeigt sehr intesiv und beleghaft, wie weit sich unsere Schulmedizin von erwiesenen Heilmethoden wegbewegt hat, ja diese ignoriert. Umso schöner ist es, diesen lebendigen Beweis dessen, was in diesem Buch steht, zu lesen.
    Danke an die „Schulmediziner“, die da über ihren Schatten gesprungen sind.

  3. Es geht doch weniger um den Hund, sondern um die Liebe bzw. Bindung zwischen zwei Lebewesen. Die seelische Befindlichkeit und Gesundheit ist von Bindung und Liebe leben können, also tatsächlich miteinander Zeit verbringen zu dürfen, abhängig. Und die körperliche Befindlichkeit ist von der seelischen abhängig. Das hätte deshalb auch zwischen zwei Wellensittichen oder zwei Menschen passieren können. Und exakt dieser gesundheitsfördernde Aspekt einer gelebten gesunden Beziehung wird auch in der psychologischen Versorgung regelmäßig unterschätzt.

  4. Ich war etwa sieben jahre alt als ich von einem Fahrradfahrer überfahren wurde und hatte einen sehr komplizierten Beinbruch. Und lag sehr lange im Krankenhaus eines tages schmuggelte meine Mutter meinen Hund in einer Tasche ins Krankenhaus das war vor 40 Jahren und ich kann mich noch heute noch daran erinnern weil es mir so gut tat mein besten Freund bei mir zu haben. Die Krankenschwester hat zwar irgendwann meinen Hund entdeckt und hat auch ein Auge zugedrückt. Man sollte in den Krankenhäuser da einfach etwas flexibler sein und ich glaube ich nicht dass die Gefahr

  5. Ich war etwa sieben jahre alt als ich von einem Fahrradfahrer überfahren wurde und hatte einen sehr komplizierten Beinbruch. Und lag sehr lange im Krankenhaus eines tages schmuggelte meine Mutter meinen Hund in einer Tasche ins Krankenhaus das war vor 40 Jahren und ich kann mich noch heute noch daran erinnern weil es mir so gut tat mein besten Freund bei mir zu haben. Die Krankenschwester hat zwar irgendwann meinen Hund entdeckt und hat auch ein Auge zugedrückt. Man sollte in den Krankenhäuser da einfach etwas flexibler sein

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.