Urteil im Fall Tuğce: Drei Jahre Gefängnis

Tugce-A.Das Urteil im Tuğçe-Prozess ist gefallen. Drei Jahre Jugendstrafe, damit liegt das Urteil drei Monate unter der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Sieben Monate nach dem Tod der Studentin Tuğçe ist heute das Urteil des Landgerichts Darmstadt verkündet worden.

Wegen des Todes der Studentin Tuğçe muss der 18 Jahre alte Sanel M. für drei Jahre ins Gefängnis.

Das Landgericht Darmstadt sprach ihn der Körperverletzung mit Todesfolge nach dem Jugendstrafrecht schuldig.

Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre und drei Monate gefordert, die Verteidigung eine Bewährungsstrafe.

Der Angeklagte hatte vor dem Landgericht Darmstadt gestanden, der 22-Jährigen im November vergangenen Jahres auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Offenbach heftig ins Gesicht geschlagen zu haben. Die junge Frau stürzte und schlug mit dem Kopf hart auf den Boden auf. Sie fiel in ein Koma, aus dem sie nicht mehr erwachte.

Tuğçe-Prozess beendet: Richter Aßling verurteilt Sanel M.

In dem Verfahren hat das Landgericht Darmstadt mehr als 60 Zeugen vernommen.

Nach zehn Prozesstagen ist das Verfahren um den Tod von Tuğçe Albayrak beendet. Richter Jens Aßling sprach heute  das Urteil gegen Sanel M.

Die münd­li­che Ur­teils­be­grün­dung des Vor­sit­zen­den Rich­ters: „Dem Tod von Tuğçe, dem Ver­lust der El­tern kann kein Ur­teil ge­recht wer­den“.

Die Anklage war zweieinhalb Monate nach der tödlichen Attacke auf die Studentin Tugçe A. gegen den mutmaßlichen Täter erhoben worden. Dem 18-jährigen Sanel M. wurde Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft Offenbach Anfang Februar mitteilte.

Im November hatte Sanel M. Tugçe auf einem Parkplatz vor einem McDonald’s-Restaurant niedergeschlagen, als diese sich für zwei von ihm und seinen Freunden belästigte Mädchen stark machte. Die 23-jährige erlitt beim Aufprall auf den Boden schwere Kopfverletzungen und fiel ins Koma. Ende November starb Tugçe, nachdem die lebenserhaltenden Maschinen abgestellt worden waren. Lesen Sie dazu Tod von Tuğçe Albayrak – Polizei findet wichtige Zeugen

Hier geht es zu der Berichterstattung zum Tuğçe-Prozess

Dem Tod von Tuğçe, dem Ver­lust der El­tern kann kein Ur­teil ge­recht wer­den.

Netzfrau Doro Schreier

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das Urteil ist eine Beleidigung der Eltern, der Gesellschaft und der guten Sitten. Wann und wo hat man gelernt Mädchen in das Gesicht zu schlagen?
    Ich kann nur hoffen dass die Familienehre zu einem späteren Zeitpunkt wiederhergestellt wird. Solche Tiere gehören , nun ja, ich glaube das behalte ich für mich.

  2. das kann doch nicht wahr sein. wie kann der richter den eltern ins gesicht sehen? man sollte das kind des richters erschlagen damit er mit den gefühlen konfrontiert wird genauso sollte man das kind des staatsanwalts erschlagen.

    • @grüber: Du bist doch keinen Deut besser, als dieser Vollpfosten, der einfach mal losprügelt! Was haben die Kinder des Staatsanwalts oder des Richters damit zu tun? Die haben niemanden etwas getan! Oder haben wir schon wieder Sippenhaft?

  3. “Das Landgericht Darmstadt sprach ihn der Körperverletzung mit Todesfolge nach dem Jugendstrafrecht schuldig.“
    18?????
    Jugendstrafrecht????

    so was ermuttigt jeden mit wenig strafe davon zu kommen :(((
    so was mildes nennen die noch Strafe
    in diesen leben ist er noch mal leicht davon gekommen …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.