Hallo Welt, wir verklagen Monsanto wegen „falscher Werbung“ aber amerikanische Medien schweigen- A class action suit was filed against Monsanto

MonsantoKlage2

zur englischen Version Hallo Welt, wir verklagen Monsanto wegen „falscher Werbung“ – aber in den amerikanischen Medien wird das totgeschwiegen (aus verständlichen Gründen).

Hallo an das deutsche Volk. Die amerikanische Regierung stellt ihrem Volk ein Armutszeugnis aus. Bitte nehmen Sie unsere Entschuldigung an. Wir haben ein hässliches Monster hervorgebracht: Monsanto. Es mag zu spät sein für Amerika. Die amerikanischen Medien ignorieren die Gefahren von Glyphosat. Pharma und Chemikalien finanzieren 75 % der amerikanischen Medien. Wir haben keine Meinungsfreiheit. Sagen Sie der Welt die Wahrheit. 

Etwa 300 Enzyme in unserem Magen-Darm-Trakt sind von RoundUp bedroht

Monsanto erzählt LÜGEN auf dem RoundUp-Etikett. Die Wahrheit ist: RoundUp zielt auf ca. 300 Enzyme  „gefunden in“ Magen und Darm  und bringt sie um.

Wir erhielten diese Nachricht von unseren Freunden aus den USA, die gegen Monsanto kämpfen und in Los Angeles eine Sammelklage eingereicht haben. Leider wird dieses Thema dort totgeschwiegen. Nun versuchen wir Netzfrauen auf diesem Wege, diese Sammelklage in der Welt bekannt zu machen und so auch die amerikanischen Leser zu informieren. Bitte helfen Sie, dies zu verbreiten!

Monsanto behauptet, dass die Ziel-Enzyme, auf die RoundUp es abgesehen hat, angeblich nur in Pflanzen gefunden werden – nicht in Menschen – aber das ist marktschreierisch falsch. Die Wahrheit ist: Roundups Ziel-Enzyme werden sowohl in Pflanzen als auch in Menschen gefunden – vornehmlich in Darmbakterien – die durch die stark wirksamen Pestizide (wie RoundUp) angreifbar sind. Monsantos Angabe – dass RoundUps Ziel-Enzyme “nicht in Menschen gefunden werden” – ist objektiv falsch und grundsätzlich täuschend.

Enzyme auf die RoundUp abzielt

Hier einige wichtige Informationen, die Sie wissen wollten:

Auf welche Enzyme RoundUp zielt!

RoundUp zielt auf die Enzyme ESPSynthase!

Welche Organismen produzieren das Enzym, auf das RoundUp zielt?

Das anvisierte Enzym – ESP-Synthase wird von Unkraut, Pflanzen, Bakterien, Pilzen, Algen und anderen Mikroben produziert.

Werden diese Organismen – die das Enzym, das RoundUp im Zielvisier hat – in Menschen gefunden?

Ja, über eine Milliarde Bakterien, die dies produzieren, werden nachweisbar in Menschen gefunden.

Glyphosat verhindert die Produktion des Enzyms ESP, das von Unkraut, Pflanzen, Bakterien, Pilzen, Algen, Milliarden von verschiedenen Mikroben produziert wird. Glyphosat funktioniert so, dass es Pflanzen daran hindert, ESP-Synthase zu bilden, und wenn die dann unfähig gemacht wurden, dieses Enzym zu produzieren, können die Pflanzen keine Mineralstoffe und keine Proteine aus Aminosäuren mehr aufnehmen und die Pflanzen verhungern.

Eine Sammelklage gegen Monsanto

Wenn sich die Vorwürfe aus der Klageschrift als wahr erweisen, betrügt Monsanto die Verbraucher. Sie lassen die Verbraucher glauben, dass Roundup nicht schaden könne. Dadurch haben sie eine Flut an Gesundheitsproblemen geschaffen. Die US-Regierung hat sich durch die Verabschiedung von Gesetzen, die korrupte Mega-Konzerne schützen, und durch Absprachen mit der Lobby von Monsanto, ebenfalls mitschuldig gemacht. Im Jahr 2013 erhöhte die EPA (Environmental Protection Agency, Umweltschutzbehörde) die auf Nahrungspflanzen verwendete zulässige Mindestmenge von Glyphosat.

Weiterführende Informationen

Mehr Informationen zum Inhalt der Sammelklage finden Sie in unserem Beitrag: In Los Angeles Sammelklage gegen Monsanto eingereicht – A class action suit was filed against Monsanto

Hier die Details der Klage als PDF: As the lawsuit details

Hallo an das deutsche Volk.
The American government shames its people. Please accept our apology. We created an ugly monster called Monsanto. It may be too late for America. The American media ignores the dangers of glyphosate. Drugs and chemicals finance 75% of the American media. We have no freedom of speech. Tell the world our story. Please read our lawsuit — www.monsantoclassaction.org

Monsanto/Roundup Class Action Lawsuit

Monsanto claims that Roundup targets enzymes supposedly found only in plants — not in people — but this is blatantly false.  The truth is, Roundup targets enzymes found in both plants AND people — specifically in our gut bacteria — which are vulnerable to potent pesticides like Roundup. Monsanto’s claim — that Roundup targets enzymes „not found in people“ — is objectively false and inherently misleading.

(a) Which enzyme does Roundup target

Roundup targets the enzyme, EPSP synthase.

(b) Which organisms produce the enzyme that Roundup targets ?

The targeted enzyme, EPSP synthase, is produced by weeds, plants, bacteria, fungi, algae, and other mi crobes.

(c) Are these organisms—which produce the enzyme that Roundup targets—found in people ?

Yes, over one hundred trillion bacteria that produce the targeted enzyme, EPSP synthase, can be found in people and this is indisputable.

Glyphosate inhibits production of the enzyme, EPSP synthase,  which is produced by weeds, plants, bacteria, fungi, algae, and billions of various microbes. Glyphosate works by inhibiting weeds from producing EPSP synthase —and once rendered unable to produce this enzyme—weeds cannot uptake minerals, nor can they make proteins from amino acids, and weeds then starve to death.

http://www.monsantoclassaction.org/

Mon

A class action suit was filed against Monsanto

A class action suit against the Monsanto corporation was filed in Los Angeles this week in the Superior Court of California, Los Angeles County. It accuses the company of false advertising for its implied claims that the herbicide, Roundup, is safe for humans. As the lawsuit details:

Defendant makes the claim that Roundup, the world’s most popular weedkiller, works by targeting an enzyme supposedly found only in plants, but not in people. And this is blatantly false.

The enzyme (EPSP synthase), the lawsuit claims, can be found in human gut bacteria. Though scientific studies say glyphosate is safe for humans because they do not have the enzyme, the plaintiffs allege that this is incorrect.

Glyphosate [the main ingredient in Roundup] works by inhibiting weeds from producing EPSP synthase—and once rendered unable to produce this enzyme—weeds cannot uptake minerals, nor can they make proteins from amino acids, and weeds then starve to death.

The lawsuit suggests that when people eat foods that have been sprayed with Roundup, this same, deathly mechanism goes to work on the EPSP synthase that plaintiffs say is found in the human gut:

The same chemistry that kills backyard weeds likewise kills gut bacteria, and this bacteria kill-off compromises our digestion, metabolism, and vital immune system functions.

The suit contends:

When we eat crops sprayed with glyphosate, we ingest glyphosate, and detectable quantities accumulate in our tissues…Glyphosate has been detected in urine, blood, even breast milk—and 75% of rainwater samples.

The lawsuit also alleges many adverse health effects of consuming glyphosate:

Because it kills off our gut bacteria, glyphosate is linked to stomach and bowel problems, indigestion, ulcers, colitis, gluten intolerance, insomnia, lethargy, depression, Crohn’s Disease, Celiac Disease, allergies, obesity, diabetes, infertility, liver disease, renal failure, autism, Alzheimer’s, endocrine disruption, and the W.H.O. recently announced it is ‘probably carcinogenic.’

The complaint further claims that dogs and cats carry the EPSP synthase enzyme, which puts them at risk for health issues related to ingestion of Roundup-coated products.

If the allegations of the suit are proven true, Monsanto has deceived consumers into believing Roundup cannot harm humans, thereby helping to create an epidemic of health issues. The United States government has also been complicit, passing laws to protect the corrupt mega-corporation and colluding with the Monsanto lobby. In 2013, the EPA raised the minimum amount of glyphosate that could be used on food crops.

Though Monsanto’s power is continually bolstered by the government, the company is losing ground and popularity. Growing numbers of countries are banning Monsanto products while a steady slew of bad press has made a significant dent in the company’s profits.

The lawsuit seeks to include anyone as a plaintiff who purchased Roundup or Roundup-related products during the last four years. It seeks unspecified damages and anticipates “thousands and thousands of class members.”  source

Netzfrau Lisa Natterer
deutsche Flagge

Das könnte sie auch interessieren:

Grain Millers, Inc. verlangt von seinen Zulieferern hafer ohne Glyphosat

Glyphosat unter Krebsverdacht – doch Monsanto lehnt Bericht von IARC über Glyphosat ab

Die Studien über die Schädlichkeit von Glyphosaten, die niemand sehen darf – The Glyphosate Toxicity Studies You’re not allowed to see

Studie: Pestizide von Monsanto verdoppelt das Lymphdrüsenkrebs-Risiko (Non-Hodgkin-Lymphom) – Study: Glyphosate Doubles Risk of Lymphoma

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde es furchtbar und unverantwortlich wie man aus Geldgeilheit alles vernichtet !!!!
    Egal ob Pflanzen oder Tiere !!!

  2. Meiner Tochter und der zukünftigen Generation zuliebe, hört auf, dieses Gift zu vertreiben.

  3. Am besten man düngt den ganzen Montsanto Scheiß noch mit dem schön atomar verseuchten Wasser aus der Asse, dann knallt es schneller, dann füttern wir die Monsanto Verbrecher alle damit in Guantanamo. Ich bin sauer.

  4. Ich beteilige mich an der Sammelklage, denn egal mit wem ich über dieses thema rede ist jeder dagegen also finde ich das die politiker egal ob in deutschland oder amerika dafür da sind Ihr Volk zu Vertreten und zu schützen und nicht über dessen Kopf hinweg und gegen dessen meinung Gift in Lebensmittel zu mischen.

  5. Ich trete der sammelklage bei, da ich kein genzeug bzw. giftige stoffe in meinen lebensmitteln haben will

  6. Hallo Lisa :)

    Danke für die ausführliche Beschreibung!
    Ich würde mich gerne weiter in die Thematik einlesen.
    Hast du irgendwelche Studien oder Forschungsergebnisse bezüglich der EPSP Synthase im menschlichen Körper? Beziehungsweise wie Glyphosate in diesen Prozess eingreift?

    Viele Grüße
    Oliver

  7. Hallo liebe Netzfrauen,

    wir wollen auch gegen Monsanto mitklagen. Wie können wir uns der Klage anschließen?

    Grüße

    Andrea Jacob, Ph.D. (Bundelkhand Univ.)
    Pestalozzistr. 68
    35394 Gießen
    Tel.: 0641-4808181

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.