Refugees Welcome – Danke an alle helfenden Hände – It’s time to say ‚thank you‘

Hilfe4Die Flucht nach Europa hält unvermindert an. Ohne die freiwilligen Helfer würde die Flüchtlingskrise in einem Chaos versinken.

Aus diesem Grund widmen wir uns heute allen freiwilligen Helfern, die sich bis zum Umfallen und weit über ihre Kräfte hinaus für Flüchtlinge einsetzten.

Immer mehr Menschen  engagieren sich für Flüchtlinge. Bei der Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in die Gesellschaft leisten Ehrenamtliche einen unschätzbaren Beitrag. Sie bieten sich für Sprachunterricht oder Nachhilfe an, begleiten die Menschen auf Behördengängen und kümmern sich um Kleidungs- und Sachspenden. Aber auch vor Ort an Grenzübergängen oder Flüchtlingsaufnahme arbeiten freiwillige Helfer rund um die Uhr. 

Es sind so viele Menschen auf der Flucht wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Die meisten kommen aus Syrien, Afghanistan und Somalia. Im September kamen mehr als 200 000 Flüchtlinge in die Bundesrepublik.

Die Ankunft von Zigtausenden Flüchtlingen stellt auch Österreich vor eine große Herausforderung. Zehntausende Flüchtlinge warten in Griechenland auf eine Weiterreise in den Norden. Seit der Wiederöffnung der serbisch-kroatischen Grenze kamen mehr Menschen in das EU-Land als je zuvor.

An fast allen Grenzübergängen und Standorten der Flüchtlingsunterkünfte bildeten sich bereits Initiativen, runde Tische oder Gruppen, um Helfer und Initiativen zusammenzubringen. Flüchtlinge und Migranten sind auf diese Hilfe angewiesen, denn zum Teil haben diese Menschen einen sehr langen Marsch hinter sich, haben Durst, Hunger oder brauchen medizinische Erstversorgung.

Wir haben stellvertretend für die vielen Helfer und Helferinnen aus verschiedenen Ländern Menschen und Gruppen für Sie aufgeführt, um Danke zu sagen.

Flüchtlingshilfe an den Bahnhöfen

  Hilfe Noch immer läuft im Bahnhof die private Flüchtlingshilfe Freiwilliger. Am Hamburger Hauptbahnhof helfen seit Wochen viele Ehrenamtliche den ankommenden Flüchtlingen.  Vor dem Hauptbahnhof Hamburg werden Flüchtlinge auch nachts in Zelten versorgt. Dort bekommen sie heiße Getränke und etwas zu Essen. Die Menschen, denen die Helfer am Hamburger Hauptbahnhof seit mehreren Wochen bei der Weiterreise helfen, wollen zu rund 90 Prozent nicht in Deutschland bleiben. Die meisten sind auf dem Weg zu Familie und Freunden in Schweden. Die Helfer, von denen viele selbst nach Deutschland geflohen sind, geben Informationen zur Weiterreise oder Asyl in Hamburg, verteilen Wasser und Essen, vermitteln Schlafplätze für eine Nacht und organisieren medizinische Versorgung. Sie hat die Internetseite HH hilft eingerichtet, auf der es umfassende Informationen gibt, was man wo spenden kann, wie man sich ehrenamtlich engagieren kann oder wo Flüchtlinge Beratungs- und Betreuungshilfe bekommen können. Dort sind auch alle Facebook-Gruppen zu Flüchtlingshilfen in den Stadtteilen aufgeführt. Die größte Hilfsaktion gibt es in den Messehallen. Auf der Webseite Zusammenschmeissen.de und unter dem Hashtag #HHhilft schreiben die Helfer auf Twitter aktuell, was wo benötigt wird – und welche Aktionen gerade stattfinden.

Österreich – Wien

Hilfe1 Auch heute stehen wieder lange Schlangen vor dem blauen Haus am Wiener Westbahnhof. Rund 500 Flüchtlinge suchen hier Platz zum Schlafen. Rund 6100 Flüchtlinge verbrachten die Nacht auf Freitag in Notschlafstellen in Österreich: 4600 Menschen in Transitquartieren und 1500 an Sammelstellen in Nickelsdorf und Salzburg. Auch in Österreich arbeiten viele freiwillige Helfer und Helferinnen, ob nun am Westbahnhof oder an den Sammelstellen.

Train of Hope

Auf Facebook werden regelmäßig Bedarfslisten veröffentlicht   https://www.facebook.com/hbfvie?fref=ts +Dolmetscher*innen NOW bitte zum Hbf! (ab 18 Jahren) Sprachen: D oder E zu FARSI, ARABISCH, DARI & URDU übersetzen können.+ Über Helfer*innen würden sie sich freuen, denn auch wenn man noch so gern hilft, braucht man auch mal eine Pause. Ihr findet sie > am anderen Ende der Bahnsteige –> am Ende der Gleise runtergehen oder von außerhalb: Karl-Popper Straße Ecke Gerhard-Bronner-Straße, gegenüber Star Inn-Hotel oder -Straßenbahnlinie D, Station Hauptbahnhof Ost! Plan: http://www.trainofhope.at/home/wo-wir-sind/

Hilfe in Flüchtlingslager

Österreich Traiskirchen – ein Beispiel von heute.  Birgit Pinz engagiert sich wie so viele privat. Sie unterrichtet uns fast jeden Tag, was sie in Traiskirchen erlebt: „2 Stunden in Traiskirchen. und Tränen in den Augen – vor Wut, vor Fassungslosigkeit und Hilflosigkeit: wir sind mit 2 großen Töpfen Dal und Reis und 8 Thermoskannen süßem Tee rausgefahren. Akademiestraßenzufahrt gesperrt, Tor geschlossen. Die Zeltbewohner gehen jetzt auch vorne rein und raus. Es fallen uns etliche Frauen mit Kleinkindern auf, die am Rand sitzen.“ Danke an die Facebookgruppe START NOW. Flüchtlingshilfe – hier wird organisiert, koordiniert , geholfen und getröstet.

Klosterneuburg hilft

Die Klosterneuburger haben eine Webseite – es ist mit die best-organisierte Gruppe. Sie ist eine unabhängige Bürgerinitiative, entstanden Ende 2014 mit der Nachricht, dass in der Klosterneuburger Magdeburgkaserne Asylwerber aufgenommen werden.

Ungarn

Hilfe2 Ungarn ist für die Flüchtlinge lediglich Transitland auf ihrem Weg in den Westen Europas. Dennoch fährt die Regierung seit Monaten fremdenfeindliche Kampagnen. An der Grenze zu Serbien wurde ein Stacheldrahtzaun errichtet. Die Flüchtlinge ziehen derzeit von Serbien nach Kroatien und werden in Bussen und Zügen über Westungarn zur österreichischen Grenze gebracht. Da in Röszke totales Chaos herrschte, machte sich eine Gruppe von Münchnern auf, um spontan vor Ort zu helfen – mit Erfolg, denn in kürzester Zeit führten die Privatleute funktionierende Organisationssturkturen im Camp ein, die auch einem großen Flüchtlingsansturm standhielten. Als Konsequenz haben sie die deutsche Sektion der Intereuropean Human Aid Asscociation (IHA) gegründet – eine Organisation, die im Notfall eine schnelle Eingreiftruppe aus privaten Freiwilligen für die Erstversorgung koordiniert. IHA besteht aus mehreren Netzwerken von Freiwilligen aus Europa, die sich in einer humanitären Mission unbürokratisch für den Schutz von Flüchtlingen einsetzen. Die Zusammenarbeit zwischen den Netzwerken wurde im Flüchtlingslager Röszke (Ungarn) begonnen und nun durch die gemeinsame Organisation IHA organisiert.     A child from Syria waits for a temporary transit visa in Gevgelija, Macedonia, after crossing the border from Greece. UNICEF is providing migrants like him with clean water Tobias Janisch (22) aus Pyhra und Maximilian Edlauer (22) aus St. Pölten engagierten sich als Helfer für Flüchtlinge. Zwei von vielen freiwilligen Helfern für Flüchtlinge waren Tobias Janisch aus Pyhra und Maximilian Edlauer aus St. Pölten. Am Westbahnhof startete ihre Hilfsbereitschaft, von dort ging es weiter nach Ungarn und für Janisch auch nach Kroatien.

Griechenland: Lesbos – das Tor zur EU

Auf Lesbos harren rund 20 000 Flüchtlinge aus. Die griechische Insel vor der Küste der Türkei ist von dem Andrang völlig überfordert. Wie uns von mehreren Seiten bestätigt wurde, gibt es kaum was zu Essen – viele Flüchtlinge harren an den Stränden aus. Touristen helfen Flüchtlingen, reichen ihnen Wasser und Essen. Viele Flüchtlinge leben an den Stränden, so auch auf Kos. Die griechische Regierung ist überfordert, doch auch die Bewohner auf Kos und Lesbos helfen hier, bis an den Rand ihrer Kräfte.

Kroatien

Ein schwedischer Koch hat bereits über 6000 Essen für die Flüchtlinge in Kroatien gekocht. Er scherzte, als er seinen Holzlöffel zeigte und sagte, auch nach all den vielen tausend Essen ist er immer noch ganz. Es handelt sich um den 27-jährigen Victor Ullmann, der aus Lund, Schweden kommt und sich aufgemacht hat, für Flüchtlinge zu kochen.

In den letzten Tagen erreichten uns immer häufiger Hiobsbotschaften aus dem Grenzgebiet Tovarnik und der Umgebung. Eine humanitäre Katastrophe wird regelrecht seitens der verantwortlichen EU-Staaten heraufbeschworen. Da können wir nicht tatenlos zusehen. Deshalb haben wir unsere dritte Hilfslieferung aufgerufen. Hier folgen in nahezu Echtzeit Fotos mit Beschreibungen- Die „Crew“ by  oder auf Facebook Zafer Ertem

Hilfe3

Flüchtlingshilfe Bremen

BEDARFSLISTE der Unterkünfte ➜ http://t1p.de/FHB-Bedarfsliste
Bremen TRANSPORTIERT ➜ http://t1p.de/HB-Transportiert
Bremen SPENDET ZEIT ➜ http://t1p.de/HB-Zeitspende

FLÜCHTLINGSHILFE AUS DER LUFT

Vor ein paar Monaten wäre es genau umgekehrt gewesen, doch nun werden Feldbetten dringend in Deutschland gebraucht. Daher haben das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und Lufthansa Cargo in diesen Tagen mehr als 15 000 Feldbetten aus Nordamerika nach Deutschland geflogen.

„Derzeit betreut das DRK bundesweit mehr als 288 Notunterkünfte für insgesamt rund 82 000 Flüchtlinge“, sagte der DRK-Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes Christian Reuter. „Zusätzlich werden wir die Bundesregierung bei der Bereitstellung von weiteren Unterbringungsplätzen für Flüchtlinge unterstützen.“ Da seien schnelle Logistiklösungen unverzichtbar. Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo ergänzte: „Wir sind sehr froh, einen kleinen Beitrag zur wertvollen Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes leisten zu können. In Situationen, wie wir sie derzeit erleben, ist schnelle und unkomplizierte Hilfe gefordert. Nur durch den Transport per Flugzeug war es möglich, die mehr als 15 000 Feldbetten innerhalb weniger Tage dorthin zu bringen, wo sie so dringend benötigt werden.“

Auch Sie wollen helfen?

Welche Kleidung oder Sachspenden gebraucht werden, ist von Ort zu Ort unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Gemeinde oder der jeweiligen Flüchtlingsunterkunft, was besonders dringend benötigt wird. Hier eine kleine (sicher nicht vollständige) Übersicht:

– Kleidung: Besonders die Größen XS, S und M werden gebraucht.
– Winterjacken
– Handschuhe, Schals und Halstücher
– Schuhe unter Größe 42, keine Highheels oder Pumps
– Unterwäsche und Socken: Bitte nur neue Ware spenden.
– Hygieneartikel (neuwertig): Deos, Zahnbürsten, Seife
– Decken, Wolldecken
– Koffer, Reisetaschen

Hinweis: Alle Spenden müssen sauber sein. Bitte spenden Sie Kleidung, die Sie auch noch selbst anziehen würden. Geschirr, Elektrogeräte und Möbel werden für die Erstaufnahme nicht benötigt. Auch mit Medikamenten-Spenden können Flüchtlinge nichts anfangen. Auch bei Stofftieren sollten Sie vorher nachfragen.

Viele Helfer und Betreuer kümmern sich seit Wochen um die Flüchtlinge und Migranten. Und wir dachten, es ist an der Zeit, auch mal im Namen aller Danke zu sagen.

Thank you, volunteers for your help & compassion toward refugees

Netzfrauen

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. die freiwilligen helfen nicht nur den flüchtlingen sondern in erster linie dienen sie dem demokratischen und humanistischen schein des deutschen volkes, denn ohne diese freiwillige hilfe müsste der staat bereit sein genau so viel gelder und personal zur verfügung zu stellen wie er es planmäßig zur abschottung der europäischen länder/grenzen getan hat–verlogenes volk

  2. Pingback: Zivilcourage: Studie über die Helfer in der Flüchtlingskrise – Netzberichte

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.