DIE GROßE ZUCKERLÜGE – Die enorme Macht der Zuckerlobby

Zucker4Jahrzehntelang gelang es der Zuckerindustrie, Verbraucher zu täuschen und ihre Produkte schönzureden. Die gesundheitsschädliche Wirkung von übermäßigem Zuckerkonsum wurde bewusst verschwiegen oder sogar geleugnet. Übergewicht, Diabetes, Herzerkrankungen waren für viele Konsumenten die bittere Folge.

Wie konnte die Zuckerlobby derart mächtig werden, dass sie ähnliche Strategien wie einst die Tabakindustrie einsetzte und damit erfolgreich ihren Einfluss auf die Verbraucher stärkte?

Ist Zucker Gift? Wie hat es die Lebensmittelindustrie geschafft, dass wir uns diese Frage nicht mehr – oder viel zu selten – stellen? Dass die Verzuckerungspolitik der Lebensmittelindustrie und die Verharmlosung des süßen Stoffes bereits in den 1970er Jahren eine gezielte Taktik war, entdeckte die Zahnärztin Cristin Kearns, als sie in den Archiven der „Great Western Sugar Company“ 1500 Seiten interner Dokumente einsehen konnte – eine Art geheimer „Spielanleitung“ der Zuckerindustrie.

Die große Zuckerlüge

Der Dokumentarfilm DIE GROSSE ZUCKERLÜGE nimmt die Taktiken der Zuckerindustrie unter die Lupe, die seit über 40 Jahren dafür sorgt, dass die gesundheitsschädlichen, ja tödlichen Folgen von übermäßigem Zuckerkonsum verharmlost werden. Die bittersüße Investigativrecherche macht sich gemeinsam mit Wissenschaftlern auf die Suche nach den tatsächlichen verheerenden Auswirkungen des Lieblingsnahrungsmittels aller Kinder und vieler Erwachsener.  (Zum Programmtext– und Mediathek auf ARTE)
Ein begleitendes Web-Dossier mit mehreren embedbaren Videoclips rund um das Thema Zucker finden Sie bei ARTEFuture:

Zusatzinformationen

Folgende Statistik zeigt die Zuckerproduktion der führenden Zuckerhersteller weltweit in den Jahren 2013/14 und 2014/15. Die Südzucker-Gruppe war mit einer Zuckerproduktion von rund 5,44 Millionen Tonnen im Wirtschaftsjahr 2014/15 der größte Zuckerproduzent der Welt. Mit Nordzucker sowie Pfeifer & Langen finden sich noch zwei weitere deutsche Anbieter unter den Top 10.

zucker8Zuckerkartell – Nestlé, Katjes und Zentis verlangen bis zu 500 Millionen Euro Schadenersatz.

Wir Verbraucher haben jahrelang zu viel für Zucker bezahlt: Das Bundeskartellamt verhängte ein Bußgeld von insgesamt 280 Millionen Euro gegen den Kölner Zuckerhersteller Pfeifer & Langen sowie Südzucker und Nordzucker.

Die drei großen Zuckerhersteller haben im streng regulierten Zuckermarkt über Jahre verbotenerweise Gebiets-, Quoten- und Preisabsprachen getroffen. Ihr gemeinsames Ziel: einander nicht in die Quere zu kommen und die Preise hochzuhalten. Der Zuckermarkt in Europa ist zurzeit noch stark reguliert: 85 Prozent kommen aus der EU, 15 Prozent aus Schwellenländern. Das Bundeskartellamt deckte durch Zufall diese Absprachen auf und verhängte im Februar 2014 diese Strafen. Doch bei diesen Strafen bleibt es nicht, denn nun kommen noch Schadenersatzansprüche von anderen Big Playern hinzu.

Die Godzillas der Nahrungsmittelindustrie verklagen sich nun gegenseitig. Drei Zucker-Giganten gegen andere Giganten, wie zum Beispiel, Nestle, Bauer, Ehrmann, Zentis, Katjes und Vivil –  auch große Molkereien überprüfen, ob sie Ansprüche gelten machen können: Die Unternehmensgruppe Theo Müller (Müller Milch) und das Deutsche Milchkontor (DMK). Noch ist kein Ende der Klagewelle in Sicht.

Echt bittere Zeiten für die Zuckergiganten – nun kommt auch noch die WHO und rückt dem Zucker auf dem Leib. Das passt nun gar nicht und somit entwickelt die Zuckerbranche schon ihren Schlachtplan. Diesmal sind aber die Godzillas der Süßwarenbranche mit den Zuckergiganten einig. Sie beschließen – Zucker ist gesund.

Fettsucht, Karies, Krebs, Diabetes, und andere Krankheiten, das geht ja gar nicht, also wierden Millionen  Euros für Kampagnen investiert, um den Verbraucher davon zu überzeugen :„Zucker – der natürliche Fitmacher“ – ja Sie lesen richtig. Dazu gibt es sogar eine eigene Webseite: http://www.mitzucker.de./zucker-der-natuerliche-fitmacher. Nicht nur Sportler treten für den Zucker auf, nein auch der stern.de  mit einem Beitrag: „Zucker ist Treibstoff für den Körper“.

DEUTSCHLANDS GRÖßTE SÜßWAREN-HERSTELLER

Intersnack Gruppe

Marken: Chio, Funny Frisch, Ültje

Jahresumsatz 2014: 620 Millionen Euro (geschätzt)

Haribo

680 Millionen Euro (geschätzt)

Mars (inkl. Wrigley)

Marken: Mars, Snickers, Balisto, M&Ms, Wrigley

750 Millionen Euro (geschätzt)

Storck

Marken: Merci, Knoppers, nimm2, Toffifee, Werther’s Original

Jahresumsatz 2014: 830 Millionen Euro (geschätzt)

Ferrero

Marken: Nutella, Mon Cheri, Duplo, Hanuta, Kinder-Schokolade

Jahresumsatz 2014: 1,94 Milliarden Euro

Mehr Informationen: Die Macht der Lebensmittel-Giganten – Diese Mega-Konzerne kontrollieren unsere Nahrung

Auch Monsanto ist im Zuckergeschäft, zieht sich aber aus Brasilien zurück

2008 kaufte Monsanto für $ 290 Millionen einen Konzern, der Zuckerrohr für Bioethanol anbaute. Zuckerrohr gilt als besonders geeignet, das hohe Süßgras ist genügsam und lässt sich preiswerter auspressen als Mais oder Zuckerrüben. Das von Monsanto angebaute Zuckerrohr ist aber kein herkömmliches Zuckerrohr, sondern genmanipuliert. Das brasilianische Unternehmen Cana Vialis hatte bereits vor der Übernahme mit Monsanto eng zusammen gearbeitet. Doch nun wird auch hier der Rotstift angesetzt und Monsanto verlässt den Zuckerrohrmarkt in Brasilien . Die Forschung für genmanipulierte Pflanzen ist teuer und der Verkaufserlös gering.

Zucker2

Geschätzte 32 Millionen Menschen in der Europäischen Union (8,1 Prozent) lebten 2013 mit Diabetes. Die Krankheit beeinträchtigt die Lebensqualität der Erkrankten und ihrer Verwandten. 1,9 Million Kinder in Deutschland sind übergewichtig, davon 800 000 fettleibig.

Seit den 1990er-Jahren ist der Anteil übergewichtiger Kinder um 50 Prozent gestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht von einer „Fettleibigkeits-Epidemie“.

Immer mehr Menschen leiden an Adipositas (krankhafter Fettleibigkeit) ausgelöst durch Zucker. Oft erkennen viele Verbraucher nicht einmal den Zucker, da er unter vielen Namen auftritt z. B. Saccharose, Lactose, Glukose, Maltodextrin, Fruktose.

Halten Sie sich immer vor Augen: Zucker ist eine preiswerte Zutat, die dafür sorgt, dass das Verlangen der Verbraucher steigt und der Geldbeutel des Herstellers klingelt – die Lebensmittelindustrie denkt bei der Produktion ihrer Lebensmittel in erster Linie an sich selbst und nicht an Ihre Gesundheit oder die Ihrer Kinder!

Netzfrau Doro Schreier

Lesen Sie dazu auch:

Vorsicht! Gefährlicher Industriezucker – europäische Agrarpolitik, die wenig Rücksicht auf die Gesundheit der Verbraucher nimmt

Neue Studie! Vorsicht bei Softdrinks … – Why I Gave Up Soda Why You Should Too

Kalifornien: Warnhinweise auf zuckerhaltigen Getränken über mögliche Gesundheitsgefahren 

Lebensmittelindustrie – Fette Gewinne auf Kosten der Kinder

Studie – Macht der Pharma-Lobby -dramatische Auswirkungen auf IHRE Gesundheit-Big money and close ties behind Big Pharma’s Brussels lobby efforts – new study

Zuckerrohr, das Gold der Zukunft? Beendet die Rohstoffspekulation!

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr guter Bericht zu einem sehr wichtigen Thema.
    Bleibt noch zu ergänzen, dass immer mehr Glucosesirup in Europa verwendet wird, der besonders fatal wirkt, da er dauerhaft den Rückkopplungsprozess zwischen Gehirn und Stoffwechsel so beeinflusst wie Fructose: Ist der Prozess gestört entsteht eine Art Fresssucht. Man hat immer das Gefühl von Hunger, egal wann und wieviel man gegessen hat.

  2. Hallo,
    sehr guter Bericht. Ich habe auch die Sendung in Arte gesehen. Interessant, wie verschiedene gekaufte Wissenschaftler ständig gegensätzliche Statements liefern!
    Was ich mir jetzt noch wünsche, ist eine Liste der vielen Zuckernamen (Zusätze und wo sie enthalten sind), die den Lebensmitteln zugesetzt sind. Ich würde das gern mit den Zutaten in Lebensmitteln vergleichen, die ich kaufe, z.B. in Brot oder Käse. Ist da auch Zucker enthalten? Fertigessen und Fruchtjoghurt oder Limonaden kaufe ich schon längere Zeit nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.