Danone, Nestlé, Yakult – Schluss mit grausamer Fütterung – Stop feeding cruelty

animal-testing-600145Es wurde aufgedeckt, dass Nestlé, Danone und Yakult immer noch fürchterliche, grausame, tödliche Tierversuche durchführen. Der Tierschutzverein CFI – Cruelty Free International ist Partner von Ärzte gegen Tierversuche. Die weltweite Organisation setzt sich für ein weltweites Ende der Kosmetik-Tierversuche ein. Nachdem ein  Einfuhrverbot von an Tieren getesteter Kosmetika in die EU im März 2013 Realität wurde, hat sich CFI zum Ziel gesetzt, dieses auch in anderen Ländern zu erreichen. Die folgende Petition richtet sich an Emmanuel Faber,Danone CEO – Paul Bulcke, Nestlé CEO, Sumiya Hori, Yakult CEO. English

Schon häufiger in die Kritik geriet Nestlé mit den Tierversuchen der Teemarke Nestea. Nestlé soll zum Beispiel Tierversuche für Nestea weiterhin in Amerika fortführen.

Enthüllungen der Tierschutzorganisation BUAV beweisen, dass Yakult Tierversuche in Auftrag gibt und auch der Nahrungsmittelgigant  Danone macht für seine Produkte immer noch Tierversuche.

Nahrungsmittelriesen führen grausame Experimente mit Hunden, Mäusen, Hamstern, Ratten und Schweinen durch

  • In einem Experiment von Nestlé wurden Mäuse 23 Stunden lang mit einem Zimt-Extrakt durch einen Schlauch in den Hals zwangsernährt. Alle Mäuse wurden getötet und ihre Organe präpariert.
  • In einem Experiment durch Yakult wurden alte Mäuse fünf Wochen lang zwangsernährt, und zwar mit probiotischen Bakterien, bevor sie der Strahlung ausgesetzt wurden. Dies wurde dreimal pro Woche für drei Monate wiederholt. Die Mäuse entwickelten tiefe Falten und Zeichen der Hautalterung. Alle Mäuse wurden getötet, ihre Haut wurde entfernt und untersucht.
  • In einem sechsmonatigen Experiment von Nestlé wurden 18 übergewichtige Beagles mit Nestlé Purina, der kalorienarmen Hundenahrung zugeführt. Den Hunden wurde regelmäßig Blut entnommen, um den Effekt der Gewichtsreduktion am Körper zu untersuchen.
  • In einem Experiment durch Danone wurden acht zwei Wochen alten Ferkel Rörchen in den Dünndarm implantiert. Während der Operation verstarb ein Ferkel und eines, als das Röhrchen undicht wurde. Die Ferkel wurden mit Babynahrung zwangsernährt und viermal täglich  sechs Tage lang wurden Flüssigkeitsproben aus den implantieren Rörchen genommen.

Die folgende Petition richtet sich an Emmanuel Faber, Danone CEO und an 2 weitere – eine Tierschutz-Aktion von Change.org, die wir Netzfrauen gerne unterstützen, deshalb haben wir sie für Sie übersetzt:

Schluss mit grausamer Fütterung

Cruelty Free International hat über abscheuliche Tierversuche informiert, die für die weltweit führenden Nahrungsmittelriesen durchgeführt werden: Danone, Nestlé und Yakult.

Hunde, Mäuse, Hamster, Ratten und Schweine wurden dabei verschiedenen Experimenten unterzogen. Sie wurden durch Zwangsernährung bis zur Fettleibigkeit gebracht, Strahlungen ausgesetzt und mit Magensonden gequält.

Am Ende der Versuche wurden die Tiere dann meist getötet.

Diese grausamen Tierversuche, deren Ergebnisse zwischen 2014 und 2015 veröffentlicht wurden, hatten vermutlich das Ziel, dass die Unternehmen anschließend mit „gesundheitsfördernder“ Wirkung ihrer Produkte werben konnten, wenn diese die Fettleibigkeit bei Menschen und unseren Haustieren reduzieren.

Diese Tierversuche haben nicht nur zu enormem Leid bei den Tieren geführt. Danone, Nestlé und Yakult führen die Verbraucher möglicherweise mit ihren Aussagen in die Irre.

Der ‚Beweis’, dass ihre Produkte dazu beitragen, Gesundheitsprobleme bei Tieren zu lösen, die erst künstlich mit diesen Problemen konfrontiert wurden, sagt nichts darüber aus, dass die Menschen dann von derartigen Vorteilen profitieren.

Freiwillige Menschen – also die wirklichen Konsumenten – sollten beteiligt werden, um die gesundheitliche Wirkung dieser Produkte unter Echtbedingungen zu überprüfen.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition in der wir Danone, Nestlé und Yakult auffordern, diese widerwärtigen und unnötigen Tierversuche zu beenden, mit denen sie die angebliche „gesundheitsfördernde Wirkung“ nachweisen.

Petitionsbrief an:

Emmanuel Faber, Danone CEO

Paul Bulcke , Nestlé CEO

Sumiya Hori , Yakult CEO

„Wir sind schockiert, erfahren zu müssen, dass Danone, Nestlé und Yakult für widerwärtige Tierversuche verantwortlich sind, um die gesundheitsfördernde Wirkung ihrer Produkte zu belegen. Ich unterstütze Cruelty Free International hiermit bei der Aufforderung an die Unternehmen, derartige grausame Tierversuche zu unterlassen.“ Zur Petition hier klicken >>>Petition richtet sich an Emmanuel Faber, Danone CEO und an 2 mehr

Animal4

Stop feeding cruelty

The experiments
  • In an experiment carried out by Nestlé, mice were starved for 23 hours before being force-fed a single dose of cinnamon extract through a tube forced down their throats. All of the mice were killed and their organs dissected.
  • In an experiment carried out by Yakult, five-week-old mice were force-fed probiotic bacteria before being exposed to radiation. This was repeated three times a week for three months. The mice developed deep wrinkles and signs of ageing. All of the mice were killed so their skin could be removed and examined.
  • In a six-month experiment carried out by Nestlé, 18 overweight beagles were fed with Nestlé Purina’s low calorie weight loss diet, but at only 75% of their recommended dietary needs. The dogs were subjected to regular injections and had their blood taken throughout the experiment to study the effect of losing weight on their bodies.
  • In an experiment carried out by Danone, eight two-week-old piglets had surgery to implant tubes in their small intestines. As a result of this surgery, one piglet died and another piglet’s tube started to leak. They were then force-fed baby formula four times a day for six days with fluid samples being taken from the implanted tubes during this time.

Sign our petition asking these food companies to end sickening animal experiments for health food claims

Cruelty Free International has exposed sickening animal tests carried out for some of the world’s leading food giants: Danone, Nestlé and Yakult.

Dogs, mice, hamsters, rats and pigs were subjected to experiments including being force fed to obesity, exposed to radiation and having tubes inserted into their stomachs.

The animals were often killed at the end of the experiment.

The cruel animal tests, which were all published in 2014 or 2015, were presumably carried out so that the companies could make ‘health claims’ about products, including reducing obesity in humans and our companion animals.

Not only did these experiments cause suffering to animals, Danone, Nestlé and Yakult could even be misleading consumers by making these health claims.

‘Proving’ that their products help solve health problems in animals who have been artificially given these problems, does not mean humans will therefore experience health benefits.

Instead, human volunteers and consumers should be involved in assessing the health effects of these products in real life situations.

Please sign our petition asking Danone, Nestlé and Yakult to end sickening and unneccesary animal experiments for food ‘health claims’. deutsch

Petitionsbrief an:

Emmanuel Faber, Danone CEO

Paul Bulcke , Nestlé CEO

Sumiya Hori , Yakult CEO

We are shocked to learn that Danone, Nestlé and Yakult are responsible for sickening experiments on animals for ‘health claims’. I support Cruelty Free International in urging these companies to stop their involvement in cruel animal tests. Sign our petition asking these food companies to end sickening animal experiments for health food claims

Netzfrau Andrea Escher

Die Macht der Lebensmittel-Giganten 2015

Tierversuche – Die hässliche Seite der Schönheit

Procter & Gamble – Pampas, Lenor, Febreze, Braun, Dash, u.v.m.- die Konsumenten und Tierversuche

Nach abgetriebenen menschlichen Föten für Nahrungsmittelindustrie – nun Blut tragender Stuten für Ferkelindustrie

STOP VIVISECTION – NEIN zu Tierversuchen- Geschafft ! 1 Mio. Unterschriften !

Organhandel, Nahrungsmittel, Pharma, Kosmetik – Das schmutzige Geschäft mit abgetriebenen Föten

11 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Es ist hinlänglich bekannt, dass die Ergebnisse, die durch Tierversuche erzielt werden, nicht mit Menschen gleichzusetzen sind. Warum immer noch die unnötigen und grausamen Versuche. Vieles kann sich ein einigermaßen gesundes Hirn vorher ausmalen. Da braucht es keine weitere Folter. Das sind besondere Menschen die sowas machen, immer hinter dem Deckmäntelchen Wissenschaft oder ähnliches.

  2. Probiert Eure Produkte doch an Euch selber aus, wenn Ihr es unbedingt wissen wollt, dann wisst Ihr auch wie man sich danach fühlt.

  3. Wozu muss man Mäusen Zimt-Extrakt einfläußen und Ferkel mit Babynahrung zwangsernähren? Einfach nur grauenvoll. Schämen sollten Sie sich. Leider wissen viel zu wenig Konsumenten, wessen scheußliche Taten sie mit dem Kauf der Produkte auch noch unterstützen! Stoppen Sie diese Tierversuche!

  4. hört mit dieser grausamkeit sofort auf ich kaufe keine sachen die mit tierversuchen gemacht worden sind nein danke ich finde in der heutigen zeit brauchen wir das alles nicht auch früher bis heute es tut mir sowas von leid macht es doch an menschen lasst endlich die tiere in ruhe

  5. Wie abgrundtief schlecht und verroht müssen diese Tierversuchsdurchführer sein,
    um wehrlose Tiere derartig quälen zu können?
    Jeder intelligente Mensch weiß, daß Tierversuche komplett sinnlos sind und selbst wenn sie es
    nicht wären, hat kein Mensch das Recht, Tiere zu seinem eigentum zu machen.
    Tiere gehören nur sich selbst und diese Tierversuchsdurchführer sind die menschliche Pest
    und sollten ihre perversen Versuche an sich selbst durchführen und können sich nach der Versuchsreihe dann gegenseitig umbringen.
    Dann wäre allen geholfen!

  6. Das sowas noch vorkommen kann verstehe ich echt nicht. Haben wir für solche Sachen keinen Schutz für die Tiere. Weil ich sehe schon genug solche Sachen.

  7. Ihr seid nicht der Menschheit zugehörig. Ihr seid Monster, denen angetan werden sollte, was ihr unseren tierischen Freunden – Müttern, Vätern, den Kindern von Vätern und Müttern – antut. Ihr seid widerwärtig und ekelhaft. Meine Forderung heißt, SOFORT beenden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.