Gewusst? Für Fellbesätze werden in China jedes Jahr 70 Millionen Marderhunde getötet

Hunde9

Pelz boomt wie nie. Die Modeindustrie erobert damit den Massenmarkt. Doch der Tierschutz bleibt auf der Strecke – auch in Deutschland. Dänemark ist weltweit größter Produzent von Nerz und allein in China werden Jahr für Jahr geschätzt 70 Millionen Tiere wegen ihres Fells getötet. Im November ist Erntezeit, dann sind die Tiere gerade erst 5 Monate alt und ihr Fell wird oft am lebendigem Leib abgezogen. 

Viele Käufer ahnen nicht einmal, dass sie echten Pelz tragen. Es gibt zwar eine Kennzeichnungspflicht, aber die ist oft irreführend, manchmal fehlt sie ganz.

Zu dem ohnehin schon grausamen Leid der Tiere gesellt sich die Gefahr für die Gesundheit, denn im flauschigen Jackenkragen verbergen sich oft gefährliche, sogar krebserregende Chemikalien.

Würden Sie Stiefel mit Pelzbesatz tragen, wenn Sie wüssten, dass der Pelz von einer echten „Katze” stammt? Würden Sie Ihre neue Pelzmütze aufsetzen, wenn Sie wüssten, dass in Wahrheit ein Hund unter katastrophalen Umständen leiden musste?

HUNDE- UND KATZENFELLE FÜR TASCHEN, SPIELZEUG UND KLEIDUNG IN CHINA

Obwohl wir Netzfrauen und auch mittlerweile viele Medien Informationen darüber gegeben haben, welches Ausmaß an Tierleid hinter jedem einzelnen Pelzmantel, Kapuzenkragen oder Mützenbommel steckt, ist das Straßenbild mehr denn je geprägt von Menschen, die irgendein Stück Fell von irgendeinem toten Tier stolz zur Schau tragen. Siehe auch Achtung! Das Leid der Tiere – Kunstpelz ist oft echtes Hundefell

Alt und Jung tragen Kojote, Marderhund, Fuchs, Nerz oder Kaninchen. Nirgendwo profitiert die Wirtschaft so sehr von der Pelzmode wie in Europa und China.

Die RP würdigt sogar dem Pelzlook einen eigenen Beitrag und nennt es den „Kö-Look, sich für das nass-kalte Wetter wappnen – und zwar mit viel Fell.“

„Der Herbst ist in der Stadt angekommen und zwingt viele Düsseldorfer, die dicken Winterjacken wieder aus der hintersten Ecke des Kleiderschranks zu holen…..

Neben dem Mantel von Zara besitzt C… daher auch einige echte Pelze. Denn die werden leider immer günstiger, erklärt sie: “ Ich finde das auch nicht gut! Aber die Mäntel halten nun mal super warm und lassen sich gut kombinieren.“ so in dem Beitrag der rp-online.de vom 05.Novemer 2015

Aber was Pelz anrichtet, darüber wird kein Wort geschrieben.

Der Grund für den neuen Boom der Fell-Industrie sind Fellbesätze. Mehr als 70% des Pelzumsatzes in Deutschland sind Fell-Accessoires aus China. Accessoires wie Pelzkragen, Bommel oder Schuhfutter werden von den Konsumenten in Deutschland als „kleineres Übel“ angesehen. Sozusagen als Abfallprodukt.

Aber das ist falsch. Obwohl Pelze von den Herstellern gern als „natürliches Material“ bezeichnet werden, sind sowohl die Haltung der Tiere als auch die Verarbeitung der Felle in China erschreckend.

Hunde88Pelze stammen von Tieren, die bei der Verarbeitung noch atmen! Sie leben noch, wenn man ihnen das Fell abzieht und der Kadaver landet in Tierfutter oder wird verbrannt.

Auch in den USA macht sich Protest breit und eine Petition, die an Obama gerichtet ist , haben bereits über 130 000 Menschen unterzeichnet. Ban fur farms in the U.S. now!

Allein in China werden Jahr für Jahr geschätzt 70 Millionen Tiere wegen ihres Fells getötet. Die Felle kommen aus dem Norden Chinas, wo auf Tausenden von Pelzfarmen Marderhunde und andere Tiere gezüchtet werden, um sie für ihr Fell zu töten. Eine der drei größten Zuchtregionen Chinas ist die Provinz Lianoning. Die Farmer dort werden von der Regierung subventioniert. So sichert ihnen die Pelzzucht ein gutes Einkommen.

Die Hunde sind etwa fünf Monate alt, wenn im November die so-genannte Ernte ansteht.Um diese Zeit im Jahr stellen die Farmen Arbeiter ein, die die Tiere töten und ihnen das Fell abziehen sollen. Die Männer bekommen pro Tier umgerechnet 70 Cent. Damit sich die Arbeit lohnt, arbeiten die Männer möglichst schnell. Deshalb wird offenbar nicht darauf geachtet, ob die Tiere wirklich tot sind.

Mit Stangen wird den Hunden auf den Schädel geschlagen. Doch die Schläge sind nicht immer tödlich. Kontrolliert wird das nicht. Die Tiere werden in jedem Fall gehäutet. Das Filmteam beobachtet mehrere Hunde, die noch atmen, obwohl ihnen schon das Fell abzogen wurde. So sieht die gängige Fellernte in weiten Teilen Chinas aus – gesetzliche Schutzregelungen für Pelztiere gibt es in China nicht. Die Kadaver werden als Tierfutter verwertet oder verbrannt.

Dänemark ist weltweit größter Produzent von Nerz

Sehen die Zucht und das Töten von Pelztieren in Europa anders aus? Deutsche Farmen wollten dem Filmteam keine Dreharbeiten gestatten. Und so haben Antonia Coenen und ihr Team eine dänische Farm besucht. Dänemark ist der weltweit größte Lieferant von Nerzfellen. In dem Betrieb bei Kopenhagen werden 21 000 amerikanische Nerze gezüchtet, auch Mink genannt.

Nerze – Die globale Produktion von Nerzfellen beläuft sich derzeit auf etwa EUR 50 Millionen.

Bildergebnis für Nerze Qual

Dazu einen Beitrag von einem Futtermittelhersteller VILOFOSS 

„Dänemark ist der weltweit größte Produzent von Nerzfellen. Dänische Nerzzüchter produzieren eine hohe Fellqualität, die von den Verbrauchern sehr geschätzt wird. Dies hat sich positiv auf die genetische Züchtung und auf das Wohlergehen der Tiere ausgewirkt – zwei Eckpfeiler der Produktion von Nerzfellen höchster Qualität. Die hohen Anforderungen spiegeln sich auch im Futter wieder. Rohwaren sind von sehr hoher Qualität und häufig ein Nebenprodukt menschlicher Nahrungsmittel. Nutzen Sie das Know-how und die Erfahrung von Vilofoss in diesem Bereich.“

Deutsche Vilomix Tierernährung GmbH Bahnhofstraße 30 49434 Neuenkirchen-Vörden Email: info@vilomix.de

Vitfoss Ulsnaes 34 DK-6300 Graasten Denmark E-mail: export@vitfoss.dk

Das Oberverwaltungsgericht von Schleswig-Holstein urteilt zugunsten einer Pelzfarm. Diese darf Tausende Nerze weiterhin in zu kleine Käfige sperren. Ein Gerichtsgutachten kam zu dem Ergebnis, dass eine Nerzfarm angesichts der internationalen Marktpreise nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden könne, wenn die Betreiber die neue Tierschutzverordnung umsetzten. Eine so weitgreifende und existenzbedrohende Regelung könne folglich nur durch ein Parlamentsgesetz und nicht durch eine Verordnung festgelegt werden, befand das Gericht, im Dezember 2014.  Dieses Urteil war ein schwerer Rückschlag im Kampf gegen Pelzfarmen.

Hier finden Sie die>>> Pelztierfarmen in Deutschland (Stand 21. Sept. 2013)

Hinweis zur Dokumentation – Vorsicht: grausame Szenen! – daher erst ab 16 Jahren

Wir sind uns bewusst, dass die Dokumentation Szenen enthält, die schwer zu ertragen und möglicherweise auch verstörend sind. Die Bilder der Tötungen von Marderhunden in China sind dennoch Bestandteil des Films, weil wir zeigen möchten, dass es rund um das Thema Pelzgewinnung Mythen gibt, die nicht stimmen. Das zu belegen war uns wichtig. Wir hoffen, dass Sie unsere journalistische Haltung nachvollziehen können und Verständnis für unsere Entscheidung haben. Gleichzeitig nehmen wir unsere Verantwortung gegenüber Kindern und Jugendlichen sehr ernst, so der NDR  Die Wahrheit über Pelz

Die Marderhunde leben in kleinen Käfigen und haben keinen festen Boden unter den Pfoten, sondern nur den Draht der Käfige.

Sondermüll am Hals

Die Pelz-Branche meldet Rekorde. Innerhalb von zehn Jahren sind die Umsätze explodiert, weltweit auf über 12 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 30 Prozent. Allein in Deutschland wird jährlich eine Milliarde Euro mit Pelz umgesetzt. Nur wenige Designer sprechen sich gegen die Verwendung von Echtpelz aus.

Rund um die Chongfu Town in der Nähe von Shanghai ist der größte Rohfellmarkt Chinas mit mehr als 1000 Fabriken entstanden. Dort gibt es auch Hunderte von Gerbereien und Färbereien. Die schnelle Entwicklung bereitet der Kleinstadt jedoch Schwierigkeiten. Die Fabriken führen ihr Abwasser nicht sorgfältig ab, sodass das Grundwasser extrem verschmutzt ist. Umweltbestimmungen werden hier von den wenigsten eingehalten, wie auch in der  Doku -Die Wahrheit über Pelz–  gezeigt.

Beim Gerben entsteht gefährliches Chrom VI

Beim Haltbarmachen von Tierhaut kommen alle möglichen Chemikalien – Salze, Lösungsmittel und Farbstoffe – zum Einsatz. In China wird mit Chrom gegerbt. Die Verwendung von Chrom III-Salzen für die Verarbeitung der Pelze gilt zunächst einmal als gesundheitlich unbedenklich. Damit daraus nicht durch falsche Dosierungen das gefährliche Chrom VI entstehen kann, gibt es in Ländern wie Deutschland anders als in China jedoch strenge Vorschriften. In China werden die verschiedenen Zusätze aber oftmals nach „Gutdünken“ zusammengesetzt. So kann gefährliches Chrom VI entstehen. Der Stoff löst neben Nickel und Duftstoffen die meisten Kontaktallergien in Deutschland aus.

Krebserregende Chemikalien

Chrom(VI)-Verbindungen sind giftig. Die meisten Chrom(VI)-Verbindungen verursachen Irritationen an Augen, Haut und Schleimhäuten. Nimmt man sie mit der Nahrung oder dem Trinkwasser auf, können sie die Organe schädigen. Langzeitgefahren sind vor allem die krebserzeugende und die erbgutschädigende Wirkung.

Formaldehyd

Das Bremer Umweltinstitut hat für die Untersuchung 50 Pelzproben von Hunden, Füchsen und Waschbären auf gesundheitsgefährdende und umweltrelevante Rückstände überprüft. In fast allen Proben konnte Formaldehyd nachgewiesen werden, das als krebserregend und allergieauslösend gilt. „Das kann schon bei sehr geringen Konzentrationen zu Reizerscheinungen der Schleimhäute führen“, erklärt Ulrike Siemers vom Bremer Umweltinstitut. „Wir haben 550 Milligramm pro Kilogramm in fast allen Produkten gefunden. Das ist aus unserer Sicht schon eine erhöhte Konzentration.“

DDT

Außerdem hat das Bremer Umweltinstitut eine hohe Konzentration des Insektizids DDT festgestellt. In Deutschland ist das Mittel verboten.

Wir Netzfrauen haben darüber berichtet, dass die : WHO  DDT als krebserregend eingestuft hat.

DDT – Leber-, Brust- und Hodenkrebs, auch wird das Immunsystem geschwächt- Breaking: WHO stuft DDT und 2,4-D als krebserregend ein! – WHO Declares DDT And 2, 4-D To Be Carcinogenic

Außerdem haben US-Forscher Hinweise dafür gefunden, dass DDT das Risiko für Alzheimer erhöhen könnte. Darauf deuteten langlebige Abbauprodukte des Insektengifts im Blut von Alzheimer-Patienten, berichten sie in der Fachzeitschrift „Jama Neurology„.

Nonylphenol und Nonylphenolethoxylaten

In der Europäischen Union ist der Einsatz von Nonylphenol und Nonylphenolethoxylaten seit einer 2009 aktualisierten Verordnung für viele Herstellungsprozesse wie etwa in der Produktion von Reinigern, Waschmitteln, Papier, Kosmetik oder Pestiziden verboten. Allerdings gibt es weiterhin Ausnahmen, in denen die Chemikalie eingesetzt werden darf.

Eine Laboranalyse verschiedener Pelz-Proben weist bei allen eine Chemikalienbelastung nach. Teils ist sie sehr hoch. Der Pelz der Subdued-Jacke enthält 2100 mg/kg Nonylphenolethoxylate – fast das Doppelte des zulässigen Wertes der EU-Chemikalienverordnung REACH. Dieser Stoff kommt etwa beim Waschen der Pelze zum Einsatz. Seine Abbauprodukte sind hormonstörend und fruchtbarkeitsschädigend. Im Pelzbommel der Mütze von Ludwig Beck werden 570mg/kg des krebserregenden und allergieauslösenden Formaldehyds nachgewiesen. Toxikologen sehen eine Gefahr für Verbraucher. Lesen Sie dazu auch: Das Ultimative Argument für Pelzgegner : “Wissen Sie, dass Sie Sondermüll um den Hals tragen ?“

Neben den Haltungs- und Tötungsbedingungen für die Zuchttiere in China gefährdet die Pelz-Produktion auch die Umwelt und die Arbeiter in den Fabriken. Zudem ist das Tragen von Pelz gesundheitlich auch für die Kunden nicht ganz unbedenklich.

Laut EU-Textilkennzeichnungsverordnung müssen Textilien mit Leder, Fell oder Horn den Hinweis tragen: „Enthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs“.

Wichtig:

  • Das gilt für Produkte, die zu mindestens 80 Prozent aus Textilfasern bestehen, das heißt, bei denen Pelz oder Leder eine Verzierung sind.
  • Das Etikett mit dem Hinweis sollte fest vernäht und in deutscher Sprache sein.
  • Die Angabe „Fuchspelz“ oder „Waschbärpelz“ alleine reicht nicht. Der offizielle Kennzeichnungssatz muss auch drauf stehen.

Die Käufer haben aber oft wenig von dieser EU-Vorgabe. Bei einer Stichprobe in mehreren deutschen Großstädten wurden Dutzende Verstöße gegen die EU-Verordnung fest – darunter sogar Falschetikettierung.

Pelzbesatz, wohin man schaut: Flauschige Felle an Kapuzen, Jacken und Pullis, Fellbommel an Wollmützen, ein putziges Fell an Handtaschen oder Stiefeln. Ist das nun Echtpelz oder Kunstfell? Immer wieder gibt es Fälle, in denen Echtfell als Webpelz umdeklariert wurde – daher verzichten Sie lieber ganz auf Pelz

Wir Netzfrauen kämpfen bereits von Beginn an gegen Pelz und bekamen sogar eine Stellungnahme von Drogerie Müller – Kunstpelzbommeln an Mützen von Tom Tailor und Drogerie Müller sind aus Katzenfell –

„Das Unternehmen Müller hatte im guten Glauben Strickmützen im Handel kurzzeitig angeboten, deren Qualität mit 100 Prozent Polyester etikettiert war. Eine deutsche Tierschutzorganisation hat die Verzierung der Kopfbedeckung, den sogenannten Mützenbommel, untersucht. Deren Laborergebnisse behaupten, dass in diesem Bommel angeblich Katzenfell aus China verarbeitet wurde.Das Unternehmen nimmt diesen Vorwurf ernst und entfernte alle Mützen vorsorglich aus dem Handel. “

Wir Netzfrauen plädieren an alle Pelzfans: Vermeiden Sie das Tragen von Pelz! Wir fordern RP-Online auf , Ihren Beitrag  Kö-Look -Kunst-Pelz gegen den Wind zu entfernen. Sie fördern somit das Leid von Tier und Mensch.

Mail an den Chefredakteur: Kontakt: http://www.rp-online.de/info/kontakt/mail.php?tgt=rpcr&site=rpo

Und obwohl der Handel mit Katzen- und Hundefellen EU-weit verboten ist und auch der Verkauf von Kleidungsstücken aus solchen Fellen illegal ist, werden jährlich allein in den östlichen Ländern, vor allem in Nordchina, Millionen Katzen und Hunde von der Pelzindustrie ermordet, um ihr Fell als gefärbten und geschorenen Pelz zu verkaufen. 

Tragen Sie noch Pelz?

Netzfrau Doro Schreier

Weltgrößte Mode Firma hat den Verkauf von Angora Wolle gestoppt – Angora wool banned by top fashion retailer

DAS LEID HINTER DEM KUNSTPELZ

Achtung! Das Leid der Tiere – Kunstpelz ist oft echtes Hundefell

Wir schminken uns zu Tode – Über 8.500 Stoffe können in der Kosmetik stecken

16 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pelze am Kragen der Parkas sind unnütz und grausam! Ich verbinde mit Echtpelz definitiv nicht Qualität und Luxus, sondern meine riesengroße Arroganz und Gleichgültigkeit gegenüber Tieren.

  2. Mir reichen bereits die Bilder, das Video pack ich nicht, habe sowas schon gesehen.
    Es ist zwar abscheulich, was die Arbeiter dort tun, und ich persönlich würde so einen aus meiner Familie verbannen, aber verantwortlich sind eher zwei andere Gruppierungen.
    Natürlich die Verbraucher, die wider besseren Wissens solche perversen Trophäen erwerben, und natürlich die paar Hirnamputierten, die dem Rest der Menschheit dieses Finanzsystem aufzwingen.
    Lebendig häuten, weil günstiger und einfacher, hmhm. Kein Tier verdient so ein Schicksal, und nur sehr wenige Menschen.

  3. … dass diese Praktiken grausam und überflüssig sind, versteht wohl jedes empfindende Lebewesen. Ich lehne diese Praktik der Zucht zu Imagezwecken ab.

    Ich mache trotzdem eine Ausnahme bei Nutztieren, wie z.B. bei Schafen, deren Fleisch wir essen.
    Da wäre es nicht nur unwirtschaftlich die Felle weg zu werfen, sondern auch achtlos gegnüber dem Tier, dass sein Leben für unseren Bedarf lassen muss. Ich trage also auch Lammfell (Mantel/Jacke)

    Auch Kaninchenfelle, deren Träger zu unserer Nahrungskette gehört, sind mir noch akzeptabel.
    Man sollte sie nicht einfach weg werfen, sondern nutzen, wie die Ureinwohner unseres Planeten.

    Mögen auch die Vegetarier nun protestieren, so ist es doch trotzdem richtig, die Felle unserer Nutztiere auch zu nutzen. Jeder Vegetarier, der keine Schhe oder Gürtel trägt, darf sich nun ereifern. Immerhin ist eine Meinung erlaubt.

  4. Im 20 the Jahrhundert müssen die Leute kein Fell mehr tragen und wer so hässlich zu sein scheint der sollte zu Schönheitschirurgen gehn. Aber die Tiere sind nicht dafür gedacht dafür umgebracht zu werden .Sie haben das Recht in Freiheit zu leben und nicht für die Mode zu sterben

  5. Soooo traurig das man diese Grausamkeiten nicht stoppen kann!! Wenn ja, sagt mir WIE, ich helfe dann mit!!!!!!!

  6. Das muss aufhören.ich verstehe nicht wie man so mit tieren umgehen kann.die menschen sind schon ein schlimmes volk.

  7. *** DIE „NICHT MENSCHEN“ SIND HIER WIEDER BEI IHRER GEFÜHLSKALTEN ARBEIT ZU SEHEN. TAGTÄGLICH SUHLEN SIE SICH IM LEID DER ARMEN KREATUREN – AN IHREN HÄNDEN KLEBT MEHR BLUT, ALS SICH UNSER EINER VORSTELLEN KANN. MÖGE DAS SCHICKSAL DIESER ARMEN GETÖTETEN KREATUREN AUF DIE SCHLÄCHTERINNEN EBENSO ERBARMUNGSLOS ZURÜCKFALLEN ***

  8. Wirklich schrecklich. Vor allem, wenn man sich als Verbraucher nicht auf die Kennzeichnung verlassen kann. Also mache ich demnächst einen ganz großen Bogen um Klamotten mit Fellbesatz. LG Romy

  9. Ich habe soeben nach Lektüre dieses Artikels einen Flyer entworfen, den ich mir jetzt ausdrucke und jeder Person überreiche, die ich mit einem Pelzbesatz sehe.
    Ich habe dabei auf diese Website verwiesen und den QR Code für diese Seite mit abgedruckt.
    Ich hoffe, das ist rechtlich in Ordnung.
    Das Layout ist vielleicht nicht so superprofessionell, aber ich denke, es erfüllt seinen Zweck.
    Das kann übrigens fast jeder heutzutage mit dem Computer und ich finde, nur Betroffenheit zeigen reicht einfach nicht.
    Bitte lasst uns gemeinseam die flächendeckende Ignoranz und das „sich Dummstellen“ beenden!
    Mit viel Hoffnung…Anni

  10. Der Mensch schaut nur auf sich so viele machen sich gar keine Gedanken wie die Tiere gequält werden nur der Mode zu liebe!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.