Bahnunglück bei Bad Aibling – 8 Tote, 15 Schwerstverletzte, 40 Schwerverletzte

BahnunglückBahnunglück Bad Aibling: polizeiliches Bürger-/Hinweistelefon 08031-2003180  und Telefon-Hotline für Angehörige 08031-2000
In Bayern sind am Morgen zwei Nahverkehrszüge frontal zusammengestoßen und entgleist. Das Unglück ereignete sich nach Polizeiangaben um 6.48 Uhr bei Bad Aibling in der Nähe des dortigen Klärwerks auf der eingleisigen Strecke zwischen Rosenheim und Holzkirchen.

UPDATE -11.42 Uhr -mittlerweile ist die Zahl der Toten auf 8 gestiegen.
PolizeiOberbayernSüd meldet: 4 Tote, 15 Schwerstverletzte, 40 Schwerverletzte, rund 100 Verletzte insgesamt


Die Züge hätten sich ineinander verkeilt, seien aber nicht vollständig zerstört. Die Bergungsarbeiten laufen auf Hochtouren. Dutzende Rettungsfahrzeuge und 20 Hubschrauber sind im Einsatz, um die Verletzten aus dem unwegsamen Gelände in die umliegenden Krankenhäuser zu bringen.

Mehrere Straßen in der Nähe der Unfallstelle sowie die Zugstrecke zwischen Rosenheim und Holzkirchen sind nach Informationen des Bayerischen Rundfunksgesperrt.

Wie es zu den Unglück kommen konnte, ist derzeit noch unklar. Bei den verunglückten Bahnen handelt es sich um Meridian-Züge der privaten Bayerischen Oberlandbahn. Das Unternehmen richtete mittlerweile für Angehörige folgende Notrufnummer ein: 0395-43084390. „Der Unfall ist ein Riesenschock für uns. Wir tun alles, um den Reisenden, Angehörigen und Mitarbeitern zu helfen“, so Bernd Rosenbusch, Geschäftsführer der Bayerischen Oberlandbahn.

Auch die Bundespolizei Oberbayern schaltete inzwischen eine Telefon-Hotline für Angehörige frei, die zu erreichen ist unter 08031-2000. Für 12 Uhr hat die Polizei eine Pressekonferenz im Rathaus von Bad Aibling angesetzt, um über das Unglück und die derzeitigen Erkenntnisse zu informieren.

Logo BR

Liveblog

BR-Liveblog zum Zugunglück in Bad Aibling

Unser Mitgefühl gilt den Opfern und  den Angehörigen.

Netzfrauen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.