Erdowahn hat wieder zugeschlagen – Ärger über „Erdowie, Erdowo, Erdogan“ – von Extra3

Erdogan2Der deutsche Botschafter in der Türkei wurde wegen eines Liedes in der ARD-Satiresendung „extra 3“ einbestellt. Für die Macher der Sendung ist das ein Ritterschlag. Erdogan scheint dem Wahn zu unterliegen, auf die deutsche Presse- und Satirefreiheit Einfluss nehmen zu können.

„Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ von Nena wurde in  „Erdowie, Erdowo, Erdogan“ umgetextet und enthält die Zeile „“Ein Journalist, der irgendwas verfasst, was Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast“. Konkret spielt das auf einen Prozess gegen zwei prominente Journalisten an, die derzeit wegen angeblicher Spionage im türkischen Gefängnis sitzen. Es geht also nicht bloß um Verarschung, sondern um eine Zuspitzung der Realität. Darum geht’s bei Satire. Und genau deshalb muss Satire weh tun.

Hintergrund ist ein von den Journalisten Dündar und Gül verfasster Bericht über angebliche Waffenlieferungen von der Türkei an Extremisten in Syrien. „Cumhuriyet“ hatte im Sommer 2015 Fotos veröffentlicht, die eine Waffenlieferung für Extremisten in Syrien aus der Türkei Anfang 2014 belegen sollen. Die Behörden hatten eine Nachrichtensperre über den Fall verhängt. Die türkische Staatsanwaltschaft leitete daraufhin Ermittlungen ein. Erdoğan hatte persönlich Anzeige erstattet!

Wir Netzfrauen beschäftigten uns daraufhin intensiver mit dem Erdogan-Clan und wurden fündig. Dazu gehört auch die Unterstützung des Islamischen Staates, einer terroristischen Organisation, die einen unmittelbaren Affront gegen den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen darstellt. Wie bereits in unserem Beitrag:Erdogan FAMILY will Onassis überholen – Treffen Sie den Mann, der ISIS finanziert: Bilal Erdogan, der Sohn des türkischen Präsidenten erwähnt, taucht immer wieder ein Name auf, der scheinbar Hauptagitator im Handel mit dem ISIS-Öl ist: der Name des Sohns des türkischen Präsidenten Reep Erdogan: Bilal Erdogan. In dem Beitrag hatten wir uns auch die Schiffsflotte der Söhne des Ministerpräsidenten angeschaut und festgestellt: Der Erdogan-Clan will Onassis überholen – Fracht: Öl. Auf der Rangliste für Pressefreiheit steht die Türkei auf Platz 149 von 180 – dies zu Recht. Siehe: Noch mehr Skandale um Erdogans Familie – Erdogan’s Family Caught in New Scandal First appeared – Nein, auch wir lassen uns von Erdogan nicht den Mund verbieten und schreiben fleißig weiter.

Dieser Wahn von Erdogon ist nur die letzte von diversen Konfrontationen mit ausländischen Beobachtern wie Journalisten und Diplomaten. Am Wochenende hatte Erdogan Diplomaten scharf kritisiert, weil sie einen Prozess gegen zwei prominente Journalisten besuchten. Das entspreche nicht dem diplomatischen Protokoll, sagte Erdogan bei einem Treffen von Geschäftsleuten in Istanbul. Das Verfahren gegen die beiden Journalisten wegen Spionage hat im Ausland für viel Aufmerksamkeit und Kritik gesorgt.

„Erdowie, Erdowo, Erdogan“

„Er lebt auf großem Fuß, der Protz vom Bosporus…Ein Journalist, der irgendwas verfasst, was Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast“.  Das Treffen von Erdogan und Angela Merkel, bei dem sich beide die Hände schütteln: „Sei schön charmant, denn er hat Dich in der Hand“.  Es geht um eine Zuspitzung der Realität und die hat Extra3 genau mit der Satire getroffen.

Jetzt erst recht, dass Video soll sich wie ein Lauffeuer im Netz verbreiten, bitte gerne auf „Teilen“ klicken!

Dündar und Gül drohen lebenslange Haftstrafen. Schon am Samstag hatte Erdogan mit einem Wutausbruch im türkischen Fernsehen auf die Prozessbeobachter reagiert. „Dies ist nicht Ihr Land, dies ist die Türkei“, empörte er sich. „Diplomatie unterliegt einem gewissen Anstand und Umgangsformen.“ Die Diplomaten könnten im Rahmen ihrer Vertretungen tätig werden, ansonsten sei eine Erlaubnis nötig. Der Prozess findet künftig hinter verschlossenen Türen statt. Die Richter gaben zum Prozessauftakt am Freitag einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft statt – das sind deutliche Anzeichen einer Diktatur!

Netzfrau Doro Schreier

Noch mehr Skandale um Erdogans Familie – Erdogan’s Family Caught in New Scandal First appeared

Erdogan FAMILY will Onassis überholen – Treffen Sie den Mann, der ISIS finanziert: Bilal Erdogan, der Sohn des türkischen Präsidenten

Erdogans Doppelspiel wird mit Millionen Euro Entwicklungshilfe belohnt

Erdogan FAMILY will Onassis überholen – Treffen Sie den Mann, der ISIS finanziert: Bilal Erdogan, der Sohn des türkischen Präsidenten

Erdogans Krieg und Merkels Schweigen

Der nächste Konflikt – Türkei schießt russischen Kampfjet ab – Nato beruft Sondertreffen ein

Finanzielle Hilfe: Milliarden Euro für EU-Beitrittskandidaten (incl. Türkei) und neue Grenzzäune

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wo sind wir da rein geraten!Pressefreiheit ,das ich nicht lache!!ich hoffe wir wachen auf,bevor es zu spät ist!!!!aber ich hab beiden k entwickelt,das es leider schon zu spät i s t!!

  2. Das Bild, dass ich im Fernsehen angesehen habe hat mir die Zornesröte ins Gesicht getrieben.Merkel und Erdogan.Händeschütteln, Merkel setzt sich,Erdogan bleibt stehen, es sind ja genug Journalisten anwesend und Merkel springt auf um nochmals die Hände zu schütteln. Gehts noch.Da macht unsere Merkel Männchen vor diesem Despoten. Pressefreiheit?Frauenrechte? Demokratie? Alles Werte die wir hier in Europa achten und wirklich sehr hoch halten und dann so etwas.Wie hiess noch mal das Transitland das für den Nachschub der ISIS-Truppen hergehalten hat? Nee, Herr Erdogan wir sind nicht blöde und passen sehr genau auf.

  3. Swinton, John (1829-1901), ehemaliger Herausgeber der New York Times: „Es gibt zu dieser Zeit in der Weltgeschichte in Amerika keine solche Sache wie eine unabhängige Presse. Sie wissen das und ich weiß es. Es gibt nicht einen von Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie es würden, wissen Sie im voraus, daß sie nie im Druck erscheinen würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, um meine ehrliche Ansicht aus der Zeitung, mit der ich verbunden bin, herauszuhalten. Andere von Ihnen erhalten ähnliche Vergütungen für ähnliche Dinge und jeder von Ihnen, der närrisch genug wäre, ehrliche Meinungen zu schreiben, würde sich auf der Straße wiederfinden um sich nach einer anderen Arbeit umzusehen. Wenn ich es mir erlauben würde, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, wäre ich meine Beschäftigung vor Ablauf des Tages los.
    Die Aufgabe der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es. Was für eine Narrheit ist dieses Trinken auf eine unabhängige Presse!
    Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unser Leben sind das Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“ (Vor Redakteuren im Jahre 1889. Zit. nach: Richard O. Boyer und Herbert M. Morais, Labor’s Untold Story, NY: United Electrical, Radio & Machine Workers of America, 1955/1979.)

  4. Es gab mal eine Zeit,da wollte jeder mit aller Gewalt Assad vertreiben und war auch damit einverstanden,dass der IS zu den Unterstützern gehört !!! Da Assad der Intimfeind von Erdogan ist,ließ man ihn auch gewähren mit den Ölgeschäften seiner Söhne und dem Rest der kriminellen Familie !!! Jetzt hat sich Putin eingemischt und man hat gemerkt,dass Assad nicht so einfach aus dem Land zu jagen ist und muß sich damit abfinden,hat aber jetzt den IS noch am Hals und inzwischen ist es auch publik geworden,dass dieses terroristische türkische System immer noch den IS unterstützt und man nichts dagegen unternehmen kann !!! Man hat sich also vor der Weltöffentlichkeit blamiert und kann es einfach nicht zugeben,dass man einen Fehler gemacht hat !!! Wie hirnverbrannt und größenwahnsinnig dieser Erdogan wirklich ist,hat er jetzt öffentlich gemacht,aber es traut sich immer noch keiner,ihn in seine Schranken zu weisen wegen der Flüchtlingswelle !!! Anstatt zu sagen,wir beenden den Krieg in Syrien und die Leute können wieder zurück, geht der ganze Irrsinn immer weiter ohne Unterlass !!! Wann werden die angeblich so intelligenten Politiker mal schlau und begehen die richtigen Wege,die in den Frieden führen ??? Ich bezweifelt das und mit meinen 63 Jahren werde ich das wohl auch nicht mehr erleben !!! Leider !!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.