Saudi Arabia Uncovered: TV-Doku zeigt die Brutalität einer Welt, in der Frauen auf der Straße geköpft werden – Documentary shows brutality of world where women are beheaded in street

BEHEADING IN SAUDI - FROM ITV PROGRAME SAUDI UNCOVERED

zur englischen Version Eine schockierende Dokumentation – Saudi Arabia Uncovered –  enthüllt die Brutalität des Lebens in Saudi Arabien. Es wird gezeigt, wie Menschen an Kränen aufgehängt werden und eine Frau auf offener Straße enthauptet wird. Saudi-Arabien gehört zu den besten Kunden der deutschen Rüstungsindustrie. Trotz aller Beteuerungen Sigmar Gabriels, bei der Waffenausfuhr Zurückhaltung zu zeigen, genehmigte die Regierung allein im ersten Halbjahr 2015 Lieferungen im Wert von 178 Millionen Euro nach Riad. Seit langem schon schießen saudische Soldaten mit G36-Sturmgewehren, die dort mit deutscher Genehmigung gebaut werden. 

Saudi-Arabien gilt als einer der autoritärsten Staaten der Welt. Dementsprechend ist die Menschenrechtslage dort äußerst schlecht. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres wurden in Saudi Arabien bereits halb so viele Menschen exekutiert wie im ganzen letzten Jahr zusammen. In Saudi Arabien gilt die Scharia. Mehr als 151 Personen wurden 2015 nach Angaben von Amnesty International im Golfstaat exekutiert. Allein am 02.Januar 2016 wurden 47 Menschen hingerichtet. Saudi-Arabien gehört seit langem zu den Ländern mit den meisten Hinrichtungen weltweit. 

Update: 08.12.2016: Unglaublich! Von der Leyen zu Besuch in Saudi Arabien -Kooperation soll ausgebaut werden – trotz der vielen Menschenrechtsverstöße! Saudi Arabien kann seine Arbeiter und seine Rechnungen nicht bezahlen – dennoch finanziert es weiterhin einen Krieg im Jemen – Saudi Arabia cannot pay its workers or bills – yet continues to fund a war in Yemen

Sogar ausländische Hausmädchen werden gehängt. Siehe:Saudi Arabien – Ausländische Hausmädchen gefangen, ausgebeutet, missbraucht oder hingerichtet – Saudi Arabia- Migrant domestic workers trapped, exploited, abused

Zur Zeit warten die vielen Arbeiter in Saudi Arabien auf ihren Lohn. Aus deren Heimatländern wurden schon Hilfsgüter nach Saudi Arabien geschickt. Siehe: Saudi Arabien kann seine Arbeiter und seine Rechnungen nicht bezahlen – dennoch finanziert es weiterhin einen Krieg im Jemen – Saudi Arabia cannot pay its workers or bills – yet continues to fund a war in Yemen

Und nicht nur deutsche Rüstungsfirmen profitieren von Saudi Arabiens Aufrüstung, auch die USA. Siehe In welcher Welt leben wir?! USA genehmigen Export von Panzern und Waffen ausgerechnet an Saudi-Arabien – die stehen wegen mutmaßlicher Unterstützung für IS in der Kritik – US approves $1.15 bn sale of tanks, equipment to Saudi Arabia

Wer dem saudischen Regime Waffen liefert, macht sich zum Komplizen von Kriegsverbrechen im Jemen. Über die Hälfte der Todesopfer sind Zivilisten, die UN sprechen von 119 Völkerrechtsverletzungen durch Bombenabwürfe der von Saudi-Arabien geführten Koalition. Bizarr: Der neue „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat kommt aus Saudi Arabien.

Das Königreich betrachtet Medien als Propaganda- und Erziehungsinstrument. Zensur ist in Saudi-Arabien alltäglich. Verboten sind etwa Kritik an Religionsführern und ungenehmigte Berichte über Gerichtsverfahren. Lange Haftstrafen, Veröffentlichungs- und Reiseverbote sind häufig. Bestraft werden beispielsweise Berichte über die Proteste der schiitischen Minderheit oder Kritik an der Diskriminierung von Frauen. Bei Gotteslästerung – die sehr weit ausgelegt wird – droht die Todesstrafe. Siehe Saudi Arabien – „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat – 70 Hinrichtungen 2016 – Autofahrende Frauen gelten als Terroristinnen

FRONTLINE Produzent und Regisseur James Jones sah im Januar 2015 im Netz, wie der saudische Blogger und Aktivist Raif Badadwi ausgepeitscht wurde. Diese Aufnahmen wurden mit einem Handy aufgenommen. James Jones hatte daraufhin eine Idee. Jones hatte zuvor bereits mit Undercover-Aufnahmen von Aktivisten Filme gemacht, darunter 2014 den Dokumentarfilm FRONTLINE Geheimer Staat Nordkorea . ‚Warum nicht das gleiche Format verwenden, um die Geschichte dessen zu erzählen, was heute in Saudi-Arabien passiert?“ so Jones. Etwa 70 Prozent der Menschen in Saudi – Arabien sind unter 30 Jahre, es gibt durchaus ein Netzwerk von jungen Aktivisten innerhalb Saudi-Arabien, die online ihre Herrscher hinterfragen und frustriert sind , dass sie ihren Frust nicht zum Ausdruck bringen können.

Wir haben für Sie einen Beitrag übersetzt, der sich mit der Dokumentation „Saudi Arabia Uncovered“ auseinandersetzt.

Saudi Arabia Uncovered: TV-Doku zeigt die Brutalität einer Welt, in der Frauen auf der Straße geköpft werden

saudi-arabia-uncovered

(Bildunterschrift: Filmausschnitt der ITV-Dokumentation zeigt fünf Leichen, aufgehängt an zwei Kränen in Saudi Arabien
ITV/ Hardcash productions)

Eine schockierende Dokumentation, gesendet auf ITV, enthüllt die Brutalität des Lebens in Saudi Arabien. Es wird gezeigt, wie Menschen an Kränen aufgehängt werden und eine Frau auf offener Straße enthauptet wird. Der Titel: Saudi Arabia Uncovered. Die Doku wirft erneut Fragen auf zum „besonderen Verhältnis” der Regierung in Großbritannien zur saudischen Monarchie und legt die grauenhafte Menschenrechtsbilanz des Regimes offen.

In einer Szene werden fünf mutmaßliche Diebe an zwei Kränen stranguliert, während kleine Kinder dort hinlaufen, um die leblosen Körper zu sehen. Ein anderer Ausschnitt zeigt, wie eine des Mordes an ihrer Stieftochter beschuldigte Frau auf offener Straße mit einem Schwert geköpft wird, während sie schreit: „Ich war es nicht!“

Die Dokumentation zeigt den Zuschauern einen großen öffentlichen Platz in Saudi Arabiens Hauptstadt Riad, der dem Spitznamen „Chop Chop Square“ trägt (übersetzt heißt „chop“ zerhacken, schnitzeln), seinem Zweck als Hinrichtungsplatz geschuldet. Die Anzahl der dort geköpften Menschen ist so groß, dass das gezeigte, zum Wegwaschen des Blutes genutzte Abfluss-System ständig rot gefärbt ist.

Gesendet wurde die Dokumentation am 22. März 2016. Die für die Doku Verantwortlichen erklären, dass ihr Film „undercover“ gedreht wurde, um die versteckte Realität innerhalb eines der geheimsten und unbarmherzigsten islamischen Regimes der Welt zu enthüllen. Dabei hatten sie über einen Zeitraum von 6 Monaten vereinzelt Kontakt zu einem Netzwerk junger Aktivisten im Untergrund, die versuchen, ihrer Opposition zu den Regeln der saudi-arabischen Monarchie eine Stimme zu geben.

Den Filmemachern zufolge zeigt sich ein „Öl-reiches Königreich im Chaos” – mit Unruhen in den Gefängnissen, Armut auf der Straße und einer Religionspolizei, die einen barbarischen Fundamentalismus durchsetzt.

saudi-arabia-uncovered (1)

(Bildunterschrift Ein anderer Filmausschnitt zeigt die Enthauptung einer Frau auf offener Straße.
ITV/ Hardcash productions)

Gezeigt werden außerdem Beispiele der grausamen Realität des Lebens unter der Herrschaft der notorisch geheim agierenden saudischen Monarchie sowie Interviews mit hohen britischen und US-amerikanischen Beamten zu der Frage, ob es nicht an der Zeit sei für Großbritannien, seine Beziehungen zu Saudi Arabien neu zu überdenken.

Die britische Regierung steht unter steigendem Druck, die Menschenrechtsverletzungen Saudi Arabiens öffentlich schärfer zu verurteilen. Dies schließt die gewohnheitsmäßig schlechte Bilanz bei den Frauenrechten und die extrem häufige Anwendung der Todesstrafe ein, die in den vergangen Jahren rapide angestiegen ist und sogar für junge Aktivisten verhängt wird.

In Großbritannien wurden auch Rufe laut, die fordern, die lukrativen Waffenverkäufe an das saudische Regime auszusetzen, nachdem diesem vorgeworfen wurde, mit willkürlichen Luftangriffen auf Zivilisten im Jemen zu zielen.

Premierminister David Cameron und Beamte des Außenministeriums verteidigten die Unterstützung des saudischen Regimes seitens ihrer Regierung fortwährend mit der Aussage, Saudi Arabien sei ein wichtiger Partner im Mittleren Osten, der wertvolle Geheimdienstarbeit gegen Terrorangriffe leiste.

„Saudi Arabia Uncovered”, produziert von Hardcash Productions, wurde auf ITV am 22. März 2016 um 22.40 Uhr gesendet – jetzt online: 

Saudi Arabia Uncovered:
Documentary shows brutality of world where women are beheaded in street

by Paul Wright March 21, 2016 18:12 GMT

saudi-arabia-uncovered
(Footage from the upcoming ITV documentary shows five bodies hanging from two cranes in Saudi ArabiaITV/ Hardcash productions)

A shocking documentary to be broadcast on ITV is to uncover the brutality of life in Saudi Arabia, showing people hanged from cranes and a woman being beheaded in the street. Called Saudi Arabia Uncovered, the film raises yet more questions over the UK government’s continued „special relationship“ with the Saudi monarchy, laying bare the regime’s atrocious human rights record.

In one scene five alleged robbers are strung up between two cranes, with young children rushing to view the lifeless bodies. Another clip shows a woman accused of murdering her stepdaughter being beheaded in the street with a sword as she screamed „I didn’t do it“.

The documentary also introduces viewers to a large public area in the Saudi capital Riyadh nicknamed Chop Chop Square, on account of its use for executions. So extensive is the number beheaded, a drainage system used to wash away the blood is shown permanently stained red.

Broadcast on Tuesday (March 22), those behind the documentary say their film „goes undercover to reveal the hidden reality inside one of the world’s most secretive and strict Islamic regimes„. They were given rare access to an underground network of young activists trying to voice their opposition to the Saudi monarchy’s rule over six months.

The filmmakers say it shows an oil-rich Kingdom in „chaos“, with unrest in prisons, poverty on the streets, and religious police enforcing barbaric fundamentalism.

saudi-arabia-uncovered (1) (Another clip from the documentary shows a woman beheaded in a streetITV/ Hardcash productions)

As well as showing some of the grim reality of life under the rule of the notoriously secretive Saudi monarchy, it interviews senior British and US officials questioning whether it is time for the UK to reassess its relationship with Saudi Arabia.

The UK government has been under increasing pressure to be stronger in its public condemnation of Saudi Arabia’s human rights abuses. This includes its notoriously poor record in relation to women’s rights and its extensive use of the death penalty, which has risen rapidly in recent years and has seen even young activists placed on death row.

The UK has also faced calls for it to suspend its lucrative arms sales to the Saudi regime after it was accused of targeting civilians with „indiscriminate“ air strikes in Yemen.

Prime Minister David Cameron and foreign office officials have regularly defended their government’s support for the Saudi regime, saying it is an important partner in the Middle East which provides valuable intelligence on terror attacks.

Watch “Saudi Arabia Uncovered” anytime online:

Netzfrau Heike Garisch

deutsche Flagge

Mehr Informationen:

Saudi Arabien – Öffnung der Börse für ausländische Investoren und sucht 8 Henker

Sigmar Gabriel – Handel mit Saudi-Arabien und Katar – Profit vor Menschenrecht

Saudi Arabien – „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat – 70 Hinrichtungen 2016 – Autofahrende Frauen gelten als Terroristinnen

Waffenexporte: Märkte des Todes – Rüstungsmessen in Abu Dhabi und Katar

Im Jemen läuft eine Katastrophe ab, die Saudi-Arabien mitzuverantworten hat

9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ist erschreckend mit welcher Brutalität die in Saudi Arabien regierende Familie ihre Macht durchsetzt. Das ist schrecklich. Schlimm ist ebenfallls, dass unsere Regierung diese Brutalos immer wieder mit frischen Waffen versorgt, nur um unsere Aussenhandelsbilanz zu verbessern.
    Bei der nächsten Wahl müssen wir daran denken, ob wir von diesen Leuten weiterhin regiert werden möchten: Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel erteilt die Ausfuhrgenehmigungen. Bitte merken!

    • Richtig. Weil die Saudis genauso durchgeknallt sind wie der IS. Feuer bekämpft man mit Feuer. Abartig

  2. Schickt in das Land bitte sofort Alice Schwarzer und Claudia Roth. Da stehen die Frauenrechte ja auf Messersschneide. Bitte ernennt die beiden Experten sofort zur Gleichstellungsbeauftragten für Frauen und Exekutionen. Es kann nicht sein, daß Frauen schwarz tragen und Männer weiß. Außerdem glaube ich gesehen zu haben, daß der Exekuteur eine Plastiktüte benutzt hat + keine EU konforme Fortbildung absolviert hat.

  3. Ich habe den Film gesehen. Er erzählt (wie so oft) mal wieder nur die halbe Wahrheit!
    Der „Slum“ der gezeigt wurde ist ein berüchtigtes Viertel in Riyadh in dem viele illegal Eingereiste, vor allem aus Afrika, Yemen, Pakistan, etc. leben. Dort leben keine Saudis und sie meiden dieses Gebiet!
    Der Mann, der die Frau im Supermarkt zur Seite stößt ist kein Saudi. An seiner Bekleidung erkannt man, dass es sich um einen Pakistani (Inder etc.) handelt. Dieser wurde daraufhin von der Security festgenommen (Video in voller „Beweis“-Länge auf YouTube zu finden).
    Die bettelnden Frauen sind keine Saudis! Es handelt sich dabei um ebenfalls illegal Eingereiste, oft aus dem Yemen. Man wird niemals eine obdachlose SAUDISCHE Frau (oder Mann) in Saudi Arabien finden!
    Exekutionen finden nicht ohne vorangegangenen Gerichtsprozess und Verurteilung statt und außerdem nur nach dem Freitagsgebet! Für Exekutionen gibt es außerdem einen festen Ort. Executionen auf offener Straße sind absolut illegal und streng verboten!!!
    Das was ich über Ali Al Nimr weiß ist, dass er und weitere Demonstranten für den Tod mehrerer Polizisten verantwortlich sein sollen. Deshalb die Todesstrafe! Todesstrafe gibt es übrigens nur für 3 Verbrechen: Mord, Vergewaltigung, Drogenhandel (nicht wie laut Wikipedia noch für 20 andere)!
    Ich wohne übrigens in Saudi Arabien und die Männer hier (egal ob Saudi oder Ausländer) springen reihenweise bei Seite, wenn ich ihnen entgegenkomme. In Deutschland wurde ich regelmäßig (täglich) über absichtlich den Haufen gerannt und bei Seite geschubst! So ein rücksichtsloses Verhalten habe ich in Saudi Arabien noch nie erlebt oder gesehen.
    Frauen dürfen sehr wohl ein Bankkonto ohne Zustimmung eines männlichen Familienangehörigen eröffnen. Jede Frau in Saudi Arabien, die ein Konto eröffnen will, kann dies jeder Zeit und unabhängig von ihrem Ehemann, Vater, Bruder etc. tun (solange sie sich ausweisen kann).
    Des Weiteren kann eine Frau selbstverständlich alleine und ohne männliche Begleitung zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen. Meine Schwägerinnen etc. machen das ständig…
    Auch der Verkauf und das Halten von Hunden und Katzen ist natürlich NICHT verboten. Es gibt sogar Tierhotels, bei denen man seine Haustiere vorübergehend abgeben kann, wenn man in den Urlaub fährt… Alles schon mit eigenen Augen gesehen.
    Könnte noch ewig so weiter machen *augenroll*
    Vor dem nächsten Film bitte besser recherchieren und endlich mit der Hetze aufhören!

  4. Insiderwissen erhält man auch dank folgender Medien
    Buch: Carmen Bin Ladin „Der zerrissene Schleier“ 2003
    Der erste Spielfilm aus Saudi-Arabien. 2Das Mädchen Wadjda2 – gedreht von Haifaa al-Mansour

    Da wird der Kommentar von „buttercup“ hinfällig.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.