#NotATarget! Syrien: Wann hört dieses Gemetzel endlich auf – Luftangriff zerstörte Krankenhaus – Aleppo Syria Hospital Bombed 27 Dead

Syrien5Folgendes ist die Erklärung von Ärzte ohne Grenzen über das von ihnen unterstützte Krankenhaus in Aleppo, das heute bombardiert wurde. Man weiß gar nicht mehr, was man dazu noch sagen soll:

Krankenhäuser dürfen nicht bombardiert werden! #NotATarget

Unter den Toten waren Kinder, Ärzte und anderes medizinisches Personal. Bei anderen Angriffen kamen weitere Dutzende Menschen um. Die Kämpfe gefährden laut UNO die Versorgung von Millionen.

Erst im Februar waren bei einem Angriff auf ein von Ärzte ohne Grenzen unterstütztes Krankenhaus im syrischen Idlib Menschen getötet worden. Unter den Toten sind auch fünf Patienten.

Syrien: Al-Quds-Spital in Aleppo bei Luftangriff zerstört – mindestens 14 Tote – laut Medien ist die Zahl auf ca. 30 gestiegen

Gaziantep/Zürich, 28. April 2016. Bei einem Luftangriff auf das Al-Quds-Spital in Aleppo im Norden Syriens wurden mindestens 14 Menschen getötet, unter ihnen mindestens zwei Ärzte. Médecins Sans Frontières / Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat das Spital 2012 unterstützt. Es war das wichtigste Referenzspital für Kinderheilkunde der Region.

Nach Angaben von Mitarbeitern des Spitals wurde das Gebäude von mindestens einem Luftschlag direkt getroffen und bis auf die Grundmauern zerstört. Weitere Luftschläge trafen Gebäude in der Nachbarschaft des Spitals.

„MSF verurteilt diesen abscheulichen, gezielten Angriff auf eine weitere medizinische Einrichtung in Syrien aufs Schärfste“, sagt Muskilda Zancada, Landeskoordinatorin von MSF in Syrien. „Der Angriff hat ein funktionierendes Spital in Aleppo zerstört.“

Die Situation in der Stadt Aleppo, durchgehend an den Fronten des Konflikts, war bereits vor dem Angriff kritisch. Schätzungsweise leben 250 000 Menschen in der Stadt, in der in den vergangenen Wochen Bombenangriffe, Kämpfe und Todesopfer dramatisch zugenommen haben. Nur eine Straße führt in die nicht von der Regierung kontrollierten Gebiete. Wenn diese blockiert ist, wird die Stadt belagert sein.

Während der vergangenen Woche wurden weitere medizinische Strukturen in Aleppo angegriffen und zerstört. Dabei wurden fünf Mitarbeiter der sogenannten syrischen Weißhelme (Syrian Civil Defense) getötet.

MSF hatte das Al-Quds-Spital seit 2012 mit medizinischem Material unterstützt und eine sehr enge Arbeitsbeziehung mit dem Team dort aufgebaut. „Diese Tragödie wird noch dadurch verschlimmert, dass das Team von Al Quds auch unter unvorstellbaren Bedingungen in diesem blutigen Konflikt immer weitergearbeitet hat“, sagt Zancada.

Das Spital mit 34 Betten hatte eine Notaufnahme, einen Operationssaal sowie eine Abteilung für Geburtshilfe. Darüber hinaus verfügte das Spital über eine ambulante und eine stationäre Abteilung sowie eine Intensivstation. Acht Ärzte und 28 Krankenpfleger arbeiteten in dem Spital.

MSF betreibt sechs medizinische Einrichtungen im Norden Syriens und unterstützt mehr als 150 Gesundheitszentren und Spitäler im ganzen Land, viele davon in belagerten Gebieten. Seit Beginn des Jahres 2016 wurden im Norden und Süden Syriens mehrere Spitäler bombardiert, darunter sieben von MSF unterstützte Einrichtungen. Mindestens 42 Menschen wurden bei diesen Angriffen getötet, unter ihnen mindestens 16 medizinische Mitarbeiter.

Am 3. Mai wird der UN Sicherheitsrat über eine Resolution abstimmen, die sicherstellen soll, dass Krankenhäuser und PatientInnen keine Angriffsziele sein dürfen – Krankenhäuser dürfen nicht bombardiert werden! #NotATarget

Nach Syrien kommt Gott nur noch zum Weinen

Netzfrau Doro Schreier

MSC 2016-Lobbyverstaltung der Rüstungskonzerne gesponsert mit Steuergeldern

Erdogans Doppelspiel – Der schmutzige Deal zwischen der EU und der Türkei

Bundestag beschließt Mandat für Syrien-Einsatz – Sofortausgaben in Höhe von rund 134 Millionen Euro

Zwangs- und Kinderheirat – Terror hat einen Namen – „IS“ – sie entführten wieder Frauen und Kinder

IS-FRAUEN UND SITTENWÄCHTERINNEN IN SYRIEN ERZÄHLEN VON KOLLABORATION, ANGST UND FLUCHT

Nordafrika versinkt im Krieg – Leichen säumen Libyens Küste

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Die White Helmets sind eine Propagandatruppe der Al Kaida/des Westens.

    Das (angebliche bzw. angeblich getroffene) Krankenhaus gehört nicht zu MSF. MSF wird mißbraucht, um Propaganda zu betreiben: Mann triggert MSF und die sind quasi gezwungen, sich zu beschweren, weil sie ja neutral sein wollen (Krankerweise auch deshalb, weil sie sich ja über das offensichtliche Kriegsverbrechen der Bombardierung einer RICHTIGEN MSF-KLINIK in Afghanistan durch die USA beschwert haben. Würden sie jetzt nichts sagen, würde unsere Propaganda sie parteiisch nennen) . MSF kann die Angaben gar nicht verifizieren.

    Krieg stoppen, Angriffe auf Zivilisten stoppen! Klar! Aber die Story (nicht dieser Artikel, sondern die dahinterliegende) ist m.E. in erster Linie Propaganda und zwar ziemlich hinterlistige, auf dem Rücken der Menschen in Syrien.

  2. Das Gemetzel hört auf, wenn die westlichen Staaten (Nato) und ihre Verbündeten (Türkei, Saudi Arabien und andere Golfstaaten) aufhören, die Terroristen zu unterstützen. Genau diese Staaten haben das Gemetzel aus geopolitischen Interessen auch initiiert, genauso wie in Lybien, Afghanistan, Irak.
    Oder glaubt hier etwa jemand die Version, die unsere Politiker über die öffentlich-rechtlichen Medien und die Lügenpresse verbreiten???

  3. Es laeuft immer nach dem gleichen Strickmuster!

    Wieso in aller Welt, tolerieren wir die von der US-amerikanischen Regierung und NATO geführten Kriege? Sie verwandeln wohlhabende und funktionierende Staaten in einen einzigen Trümmerhaufen, schaffen für Millionen Menschen Tod, Zerstörung, Hunger, Not und Leid! Kla.TV schaut mit der Dokumentation „Die modernen (US-) Kriege durchschaut – Nie wieder Krieg!“ den Fakten in die Augen: Fundierte Statistiken, VORHER / NACHHER – Vergleiche und schamlos aufgedeckte Kriegsverbrechen, machen diesen Film zu einem historischen Zeitdokument. Stimmen Sie ein in den Schrei „Nie wieder Krieg!“

    http://www.kla.tv/8134

    EX-GIs erkannten fuer wen sie die Koepfe in Wirklichkeit hinhalten sollten:

    Nato Gipfel Chicago: US-Kriegsveteranen werfen ihre Orden weg – 24.5.12 (neu)

    https://www.youtube.com/watch?v=TIFa_hKWL9I

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.