Es wird immer verrückter: Nestle besitzt Patente auf Bestandteile der Muttermilch

Nestle66Derzeit gibt es etwa 2000 Patente auf Bestandteile von Muttermilch. Der menschlichen Fantasie, Gier und Dekadenz sind wirklich keine Grenzen mehr gesetzt. Der sogenannte Ausverkauf der Muttermilch hat längst begonnen, multinationale Konzerne wie Nestlé und  Danone können einen starken Einfluss auf die lokale Wirtschaft und selbst die Weltwirtschaft haben. Was wird nicht alles unternommen, damit die Mutter das Gefühl bekommt, dass die Säuglingsnahrung das Stillen ersetzen könnte!

Am Anfang stand die Muttermilch. Mittlerweile sorgen die Muttermilchbanken in den USA für Schlagzeilen. Nachdem eine Mutter erklärt hatte, dass ihre kranke Tochter durch eine Amme gesund geworden sei, ist der Run auf Muttermilch explodiert. Ärzte warnen vor Muttermilch unbekannter Herkunft, da diese auch Krankheiten übertragen könne. Nur ein Bruchteil der Muttermilchbanken sind zertifiziert und als unbedenklich eingestuft worden.

Viele Mütter sehen diese Muttermilchbanken auch als Chance, sich ein Taschengeld dazuzuverdienen. Über dieses Thema haben wir schon einmal berichtet. Siehe Was kommt als Nächstes? Muttermilch, die neue „Doping“-Wunderdroge

Update: Amal und George Clooney Zwillinge-„Nespresso – what else?“ Nach Patent auf Muttermilch – Babymilch aus Kapseln

Am Anfang war das Stillen

„Schöne neue Welt“ – Die künstliche Gebärmutter – Maschine statt Mama ist Realität! Die Erzeugung der Kinder soll ohne Sexualität und ohne Eltern stattfinden, am besten in Fabriken. Konzerne würden diese Aufgabe in Zukunft übernehmen. Genau das verlangte die führende britische Bioethikerin Anna Smajdor von der Universität East Anglia. Irgendwie muss dann das Baby auch nach der Geburt seine Nahrung erhalten. Wenn schon keine Zeit mehr für eine Schwangerschaft da ist, wird sicherlich an einem Ersatz für das Stillen geforscht.

Nestlé versucht, Lebensmittel zu entwickeln, die Allergikern helfen oder ihr Leiden ganz verhindern. Im Mittelpunkt der Forschung stehen dabei Babynahrung und Nahrungszusätze. Dass diese Konzerne auch die Produkte herstellen, die diese Krankheiten verursachen können, nennt man den Doppeleffekt. So auch bei Babynahrung. Diese Konzerne loben die Muttermilch und die Funktionen für die Gesundheit, die aus ihr hervorgehen, und haben schon massenweise Patente, die sich mit der Konsistenz der Muttermilch befassen.

Beispiel: Sie finden das Patent hier:

Es gibt auch ein Patent aus dem Jahre 2011 von Nestle: Infant formula with probiotics and milk fat globule ..

Zitiert von Patent Eingetragen Veröffentlichungsdatum Antragsteller Titel
EP2455387A1 * 23. Nov. 2010 23. Mai 2012 Nestec S.A. Oligosaccharidmischung und Lebensmittel mit dieser Mischung, insbesondere Säuglingsnahrung
EP2662084A1 * 12. Juli 2010 13. Nov. 2013 N.V. Nutricia Mischung enthaltend nicht verdauliche Oligosaccharide zur Stimulierung des Immunsystems
EP2707379A1 * 11. Mai 2012 19. März 2014 Glycosyn LLC Verwendung gereinigter 2′-fucosyllactose, 3-fucosyllactose und lactodifucotetraose als präbiotika
EP2767173A1 * 27. Apr. 2011 20. Aug. 2014 N.V. Nutricia Verwendung von Muttermilch-Oligosaccharisden in Kindernahrung
CN102497868A * 12. Juli 2010 13. Juni 2012 N.V.努特里奇亚 Mixture of non-digestible oligosaccharides for stimulating the immune system
US20120294840 * 11. Mai 2012 22. Nov. 2012 Glycosyn LLC. Trustees of Boston College Use Of Purified 2′-Fucosyllactose, 3-Fucosyllactose and Lactodifucotetraose as Prebiotics
WO2011008087A1 12. Juli 2010 20. Jan. 2011 N.V. Nutricia Fucosyllactose as breast milk identical non-digestible oligosaccharide with new functional benefit
WO2011136637A1 * 27. Apr. 2010 3. Nov. 2011 N.V. Nutricia Use of human milk oligosaccharides in infant nutrition
WO2011136648A1 * 27. Apr. 2011 3. Nov. 2011 N.V. Nutricia Use of human milk oligosaccharides in infant nutrition
WO2012069415A1 * 21. Nov. 2011 31. Mai 2012 Nestec S.A. Oligosaccharide mixture and food product comprising this mixture, especially infant formula
WO2014202550A3 * 16. Juni 2014 23. Apr. 2015 Hestia Investments Composition for topical use in prevention and treatment of bacterial and fungal infections of skin and mucosa
Da sich immer mehr Menschen verschulden, dem Job hinterher rennen und gleich wieder nach der Geburt arbeiten müssen, kommt die Zeit, dass immer weniger Frauen sich das Stillen leisten können. Schon paradox, denn erstens zahlen diese für die künstliche Muttermilch viel Geld und zweitens ist diese viel gesünder als die künstliche.

Der Forschung sind  keine Grenzen gesetzt: Kinder nach Maß – kein Problem mehr. Die ersten gentechnisch veränderten Menschen erblickten schon die Welt – und noch einmal schwanger ab 50 – auch das ist in Zukunft jederzeit möglich. Siehe unser Beitrag : Kinder nach Maß – schon lange kein Problem mehr – sogar Patente gibt es . Die Wissenschaftler in China bauen eine regelrechte Klonfabrik auf. Siehe: Nun ist es soweit: Chinesische Wissenschaftler klonen Menschen – Chinese Scientist Is Ready To Clone Humans.  Was „Social Freezing“ betrifft: Zum Schlagwort großer medialer Rezeption und (arbeits-)ethischer Kontroverse wurde der Begriff, als im Oktober 2014 die Firmen Facebookund Apple bekannt gaben, ihren Mitarbeiterinnen derartige Prozeduren im Wert von ca. 20 000 $ kostenlos zur Verfügung stellen zu wollen.

Wir müssen alle verrückt sein, wenn wir uns diese „neue Welt“ anschauen. Patente auf Muttermilch und in China werden Ammen angeboten, die für viel Geld Neugeborene, Kranke und Wohlhabende mit ihrer Milch bedienen. 

Der neue Luxus für reiche Chinesen ist es, von einer Amme gesäugt zu werden. Die Reichen konsumieren die Muttermilch wie Champagner und Agenturen bieten ihren Kunden Ammen an, die für viel Geld Neugeborene, Kranke und Wohlhabende mit ihrer Milch versorgen. Und wer sein Kind nicht stillt, weil zum Beispiel die Muttermilch teuer verkauft werden kann, der bezahlt für Baby-Milchpulver seit dem Skandal 2008 nach einer Preisabsprache 30 % mehr. Nestlé macht nicht nur mit Wasser Milliardengewinne, sondern auch mit dem Ersatz von Muttermilch. Übrigens besteht die Muttermilch mit einem Anteil von fast 90 Prozent aus Wasser.

Muttermilch ist ein wahres Wundermittel: Sie versorgt Babys nicht nur mit allen Nährstoffen, die sie für ein gesundes Wachstum brauchen, sondern stärkt das Immunsystem und schützt vor Allergien.

Wenn wir das alles lesen, stellen wir uns die Frage: Wird es in Zukunft Frauen geben, die auf Hochleistungskuh-Niveau arbeiten/gehalten werden? Und Patente auf Muttermilch sind ja noch absurder: Eigentumsrechte von Firmen an den Brüsten der Frauen? Wurde in Amerika die Sklaverei nicht am 18. Dezember 1865 abgeschafft?

Und in China Muttermilch als teures Modegetränk? Kennt die Dekadenz der Menschen denn überhaupt keine Grenzen mehr?

Es klingt seltsam. Frauen verkaufen ihre Muttermilch online!!! Der Phantasie bei Produkten, die aus Muttermilch hergestellt werden, ist mittlerweile keine Grenze mehr gesetzt. Im Angebot befinden sich beispielsweise Milch-Smoothies und ebenso ist Muttermilch Hauptbestandteil einer Eiskrem mit dem hübschen Namen „Baby-Gaga“. Außerdem gibt es eine neue Mode: Seife aus Muttermilch! >> Mütter als Milchkühe der Crème de la Crème

Erst seit 2011 nahm Nestlé Health Science seine operative Tätigkeit auf. Health Science bietet Nahrungsmittel an, die chronische Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit oder Alzheimer verhindern oder deren Folgen mildern sollen. Die Produkte von Nestlé Health Science werden in der Regel vom Arzt empfohlen und sind in Apotheken oder speziellen Drogerien erhältlich. Nestlé richtet sich mit seinen Produkten an Gesundheitsexperten und nicht an Endverbraucher.

Wem gehört der menschliche Körper? Genau das haben wir uns gefragt, nachdem einem amerikanischen Unternehmen 2014 ein US-Patent auf die automatisierte Produktion von Zellen erteilt wurde, die zu jeder beliebigen der mehr als 200 im Körper vorhandenen Zellarten wachsen kann. Cellular Dynamics International ist der Lieferant von Nestlé, der mit menschlichen Zellen testet. Siehe: Nestlés Lieferant für menschliche Zellen – Fujifilm aus Japan

Es wird immer verrückter: Monsanto-Nestlé besitzt jetzt Patente auf Bestandteile der Muttermilch

Firma will Muttermilch als Medikament und zur Therapie vermarkten!  Mit dieser Nachricht hatten wir etwas aufgedeckt, was bis dato unvorstellbar war. Siehe: Es wird immer verrückter: Monsanto-Nestlé besitzt jetzt Patente auf Muttermilch
Muttermilch erfinden? Das ist doch hirnrissig, möchte man meinen – warum also solche Anstrengungen?
Würde man ein Medikament erfinden, bei dem Muttermilch eine Rolle spielte, so wäre ein Patent auf das Medikament doch völlig ausreichend. Aber ein Patent auf Muttermilch und diese dann als geistiges Eigentum eines Unternehmens bezeichnen? Da schrillen doch alle Alarmglocken. Entweder man plant damit Böses oder man ist ein ausgemachter Narr, so die Meinungen unserer Leser.

Die Empörung erreichte sogar Lateinamerika und plötzlich waren die Netzfrauen im lateinamerikanischen TV

Nestlé está patentando componentes del ser humano, como la leche materna y otros elementos corporales. La Organización alemana Netzfrauen dijo que el hecho que los productos naturales, ya sean humanos o del mundo vegetal, como las semillas de las plantas, estén siendo patentadas y pasen a ser propiedad de grandes corporaciones es un gran cambio de gestión, que permite sólo a ellos su poder y dominio. teleSUR

Muttermilch, die neue „Doping”-Wunderdroge

Es wird noch verrückter! Nach Patent auf Muttermilch und nach Muttermilch in Smoothies, Eiskrem und Seife gibt es jetzt auch noch die Wunderdroge Muttermilch als „Dopingmittel” für Sportler! Ein neuer Energy-Drink, völlig unbekannt, hält derzeit Einzug in die Fitness-Studios. Er ist gesund, er ist natürlich, er ist nachhaltig, er funktioniert und das beste daran: er ist völlig legal! Bei diesem Energy-Drink handelt es sich um Muttermilch.

Monsanto-Nestlé meldete bereits “Osteoprotegerin”, ein Bestandteil der Muttermilch in den USA und der EU als Patent an. Überspitzt ausgedrückt gehört die weibliche Brust zwar noch der Frau, aber nicht deren Milch. Hier das Patent “EP1757619 – Osteoprotegerin in Milch“ angemeldet beim Europäischen Patentregister

Versucht Nestlé, die natürliche Muttermilch zu patentieren?

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé will ein weiteres Standbein ausbauen:  Zu diesem Zweck ist der Konzern eine langfristige Zusammenarbeit mit der US-Biotechnologiefirma Cellular Dynamics International (CDI) eingegangen. Dieses Unternehmen besitzt 100 Patente und produziert menschliche iPS-Zellen – nun auch für Nestlé. Lesen Sie dazu: In Frankensteins Küche wird weiter gekocht – Nestlé nimmt als Zutat menschliche Stammzellen

Ein menschliches Produkt in ein firmenmäßig in Besitz genommenes Patent umzuwandeln, ist grotesk und darf nie gewährt werden. Manche Wissenschaftler können es gar nicht erwarten, behaupten zu können, sie besäßen Boden, Luft, Wasser und was sonst noch übrig ist und zählen Muttermilch nicht mehr zum Leben zugehörig, sondern eben zum Eigentum von Konzernen.

Männliche und weibliche Antikörper werden einer Firma gehören und die Stammzellen werden der FDA gehören. Wie sieht die Zukunft der Muttermilch aus? Wird eine Muttermilch erzeugt werden, der bereits Impfstoffe beigesetzt sein werden und alle Mütter werden gezwungen, diese an ihre Babys zu füttern zusammen mit Kuhmilch?

Werden in Zukunft Regierungen alle Körperteile kontrollieren – lassen wir das zu, nachdem die Wissenschaft in der Lage ist, künstliches Leben in der Flasche zu züchten? Wohin führt das und warum ist eine Heilung von Krankheiten wie Krebs noch immer nicht möglich, wenn doch schon so gut wie alles möglich ist?

Es sieht aus, als seien Firmen und Wissenschaftler auf der Suche nach profitträchtigen Geschäften, indem sie die menschliche DNA zum Erfolg machen und das Eigentumsrecht am menschlichen Leben beanspruchen. 

Die Mutter produziert wertvolle Stoffe wie Proteine und Antikörper (Schutz des Immunsystems), die an das Neugeborene weitergegeben werden. Wenn sie sich dabei auch noch gesund ernährt, ist ihre Milch von höherer Qualität und weniger Schadstoffe werden an das Kind weitergegeben.

Wenn wir die Geschichte der Großkonzerne, die unentwegt neue Patente, z. B. auch auf natürliche Organismen und deren Samen beantragen, genauer betrachten, erkennen wir, dass eben diese Patente zum Eigentum der Konzerne werden und den Beginn der Übernahme der Natur – ob pflanzlich oder human – darstellen.

Das ist der Beginn der Weltbeherrschung durch Monsanto, Nestlé und anderen. „Gott des Saatguts“ und somit der Welternährung zu sein, ist ihr erklärtes Ziel.

©Netzfrau Doro Schreier

„Schöne neue Welt“ – Die künstliche Gebärmutter – Maschine statt Mama ist Realität!

Wenn Menschen Gott spielen – Designer-Babys in Zukunft mit Unterstützung von Google auf Bestellung

Zika virus outbreak – Denguefieber – von biologischer Waffe zu einer weltweiten Pandemie

Frankenstein lebt – er hat sogar Patente auf Schimpansen, Mäuse, Ratten, Kaninchen, Katzen, Hunde, Rinder, Ziegen, Schweine, Pferde und Schafe

In Frankensteins Küche wird weiter gekocht – Nestlé nimmt als Zutat menschliche Stammzellen

Impfstoffe aus Frankensteins Küche

Im Namen der Weltbank, UNO und WHO – Zwangssterilisation und Zwangsgeburtenkontrolle

China: Muttermilch als neuer Champagner und Heilmittel

ES REICHT! Glyphosat-Herbizid: Nun auch in der Muttermilch – Herbicide Found In Mother’s Milk

Alles Nestlé, oder was? Von der Muttermilch bis zur Brustvergrößerung

Mütter als Milchkühe der Crème de la Crème

Chinas Durst auf Milch, gestillt von Nestlé – auf Wasser folgt Milch!

Nestlé erfindet Wasser für Reiche neu – Arbeit bei Nestlé, aber nicht ausreichend Wasser

Mogelpackungen – “Schmutzige” Schokolade incl.- Nestlé hat Patent auf Kakao!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.