Lena – wie ich die Welt sehe….

Welt1Anlässlich ihres Aufrufs, dass Sie von jungen Leuten gerne erfahren würden, wie diese die Welt sehen, habe ich einen kleinen Text über meine Ansicht dazu verfasst.

Ich laufe durch die Fußgängerzone meiner Stadt und schaue mich um. Ich sehe Jugendliche, einer gleicht dem anderen. Die Jungs – enge, zerrissene Röhrenjeans, ein enges T-Shirt mit großem Ausschnitt und Blumenprint. Die selbe Frisur wie alle anderen heutzutage.

Ich schaue weiter. Die Mädchen – Enge, zerrissene Jeans, knöchellang gekrempelt, Nike’s. Obenrum ein „Crop-Top“, hauteng und die Brüste gerade so bedeckend. Ich betrachte unser altes Rathaus im Fachwerkstil. Davor sitzt eine junge Frau auf der Bank, geschäftig auf ihrem Smartphone tippend, mit dem Kinderbuggy vor sich stehen. Ich sehe mich um und entdecke ihren kleinen Sohn, der auf der Mauer des Brunnens steht und beinah hinein fällt.

Ich schüttle den Kopf und hole mein Smartphone heraus. Und in meiner Timeline spielen sich die selben Dinge ab wie jeden Freitag. Bilder von Mädchen, wie sie knapp bekleidet posieren mit dem Titel „Disco mit den Mädels ❤„. Bilder von einem Kinderspielplatz, dessen Tischtennisplatte umfunktioniert wurde zu einer Theke. Unzählige Flaschen Alkohol und Zigarettenschachteln unterstreichen die Bildunterschrift „vorglühen mit den besten, Alkohol bis der Arzt kommt“.
Angewidert stecke ich mein Telefon wieder weg.

Und wieder einmal frage ich mich:
Bin ich falsch, oder sind sie es?

Ich bin 20 Jahre alt und fühle mich irgendwie fremd inmitten meiner Generation. Meiner Generation, die so verrufen ist, jedoch ganz zu Recht, meiner Meinung nach.
„Fast 8 Milliarden Menschen, doch die Menschlichkeit fehlt.“ heißt es in einem bekannten Lied. Ich kenne viele Leute, denen weder „Bitte“ noch „Danke“, weder „Es tut mir leid“ noch „Kann ich dir helfen?“ überhaupt in den Sinn kommen würde zu sagen. Doch warum eigentlich nicht?

Wann hat sich die Welt so ins Negative verändert, und vor allem: wo soll das noch hinführen?
Ich werde immer schief angesehen, wenn ich sage, dass ich keine Kinder möchte.

Der Grund dafür jedoch ist ganz einfach:
Ich möchte Kinder in die Welt setzen, nur nicht in diese.

Netzfrau Lena

Wenn du auch schreiben möchtest, wie du die Welt siehst, bitte melde dich unter info@netzfrauen.org 

Anna- wie ich die Welt sehe….

WIR

Familie contra Zeitgeist?

Sie spricht aus, was alle denken

Hurra wir verblöden…

“Bildung ist die einzige Lösung”

An alle Mächtigen dieser Welt…

Haltet die Welt an…ich will aussteigen…

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. „Mit 90% der Menschheit nicht übereinzustimmen, ist eines der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit.“ Oscar Wilde

    Das habe ich am 21.01.15 auf eurer Seite gefunden und nicht wieder vergessen. Solange es noch Menschen gibt wie Lena, habe ich zumindest noch ein klein wenig Hoffnung.

    • Liebe/r Indeepsilence,

      Das ist ein sehr schönes und treffendes Zitat. Oscar Wilde weiß eben, wie es abläuft.
      Es freut mich zu hören, dass ich deine Hoffnung etwas erhöhe. Ich hoffe, wir finden viele Gleichgesinnte, damit wir gemeinsam die Welt ein kleines bisschen schöner machen :)

  2. Ich versteh dich, ich will auch keine Kinder in diese Welt setzen!
    Ich frage mich manchmal was ich antworten würde, wenn mich mein Kind fragt, warum sich die Menschen so benehmen. Ich habe keine Antwort. Wie soll man einem Kind diese Welt erklären ohne es zu frustrieren. Oft kommt dann das Argument, aber deine Kinder können die Welt besser machen. Habe ich die Welt besser gemacht, wir sind alle Kinder von irgendwem. Wie viele haben es besser gemacht im Vergleich zu denen, die es schlechter gemacht haben? Und wieso sollten meine Kinder die Fehler von anderen wieder gut machen?

  3. hallo,
    diese welt wird von einigen wenigen ganz bewusst so gesteuert und ich bezweifle mitlerweile, das sie von den menschen abstammen. auch ich bin schon lange zu dem schluß gekommen, das ich bei der anreise auf die erde irgendwo falsch abgebogen bin. meine welt ist das nicht hier und einen menschen hab ich schon lange nicht mehr gesehn.ich beobachte das geschehen auf der welt und versuche herraus zu finden, was hier los ist. ich gehe auf die 50 zu. hab also viel zeit mit beobachten und nachdenken verbracht, da mir schon in der kinderkrippe einiges komisch vor kam.
    die dinge werden ihren lauf nehmen, von daher behandelt eure umwelt so, wie ihr behandelt werden wollt. die meisten haben nie die chance gehabt, einen klaren gedanken zu fassen. sie sind wie kinder. sie rennen den anderen hinter her. und für alle, werdet euch darüber im klaren das ihr lebewesen seid. ihr seid keine person, denn das ist fiktion, bzw ein ding/sache. googelt mal rechtslexikon, das hilft beim denken ungemein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.