Was kommt als Nächstes? Muttermilch, die neue „Doping“-Wunderdroge

Muttermilch5Es klingt seltsam. Frauen verkaufen ihre Muttermilch. Der Phantasie bei Produkten, die aus Muttermilch hergestellt werden, ist mittlerweile keine Grenze mehr gesetzt. Im Angebot befinden sich beispielsweise Milch-Smoothies, Muttermilch -Eis und sogar Schmuck aus Muttermilch. Noch immer ist der Renner die Seife aus Muttermilch. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Milchbanken wie Pilze aus dem Boden wachsen.

Die Muttermilch ist immer noch das Beste für ein Kind, aber mittlerweile ist auch bekannt, dass Muttermilch nicht nur den Kleinen gut tut. Die Muttermilch gilt als Heilmittel für viele Krankheiten, so auch für Allergien. Die Multiresistenz von Bakterien gegen Antibiotika ist ein weltweit verbreitetes Problem, vor allem in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Gründe dafür sind der massenhafte Einsatz von Antibiotika – nicht nur beim Menschen. Wissenschaftler haben jetzt festgestellt, dass ein Protein aus der Muttermilch die neue Waffe gegen antibiotikaresistente Keime werden könnte. Siehe: Neue Studie – Protein aus Muttermilch als Waffe gegen antibiotikaresistente Keime – A protein found in human breast milk could help kill drug-resistant bacteria

Die Ernährungskommission Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) sah sich bereits gezwungen, eine Warnung vor unzureichend geprüfter Muttermilch auszusprechen. Sie rät auf Grund großer Risiken – die eindeutig mögliche Vorteile überwiegen – dringend von der Verwendung von unzureichend geprüfter, humaner Spendermilch ab. Ausdrücklich ausgenommen von dieser Warnung sind die an wenigen Kinderkliniken in Deutschland etablierten Frauenmilchsammelstellen, die die notwendigen Sicherheitsaspekte berücksichtigen und so sichere humane Spendermilch besonders für Risikoneugeborene zur Verfügung stellen können.

EisBereits 2011 sorgte eine neue Eiskreation aus Muttermilch für weltweite Empörung. Ein Londoner Eiscafé verkaufte, die Kreation als „Baby Gaga“ und es war der Verkaufsschlager. Doch nicht alle waren so begeistert, und nachdem auch die Kommunalverwaltung auf das angepriesene Muttermilch-Eis aufmerksam wurde, musste es vorerst wieder vom Markt genommen werden. Geprüft werden musste es auf gesundheitliche Risiken und, ob das Produkt möglicherweise gegen Lebensmittelgesetze verstößt. Das Szene-Café „The Icecreamists“ hatte im Londoner Stadtteil Covent Garden unter dem Namen „Baby Gaga“ Eiscreme mit Muttermilchanteil verkauft – zum stolzen Preis von 14 Pfund (16,80 Euro) pro Becher. Anscheinend gibt es dieses Eis „BabyGaga“ immer noch zu kaufen, denn  hat es noch im Juni 2016 als „spezielle“ Eiskreation aufgeführt. 

Victoria Hiley, eine der Milchspenderinnen, sieht nichts Schlimmes dabei, Eiscreme aus Muttermilch zu produzieren. Im Gegenteil: Sie sieht das Ganze als Werbeaktion an, die junge Mütter wieder mehr zum Stillen bewegen soll. Ein lukratives Geschäft, denn sie bekam nach eigener Aussage 15 englische Pfund für einen Viertelliter.

Lady Gaga vs Baby-Gaga

Als Lady Gaga von diesem Eis erfuhr, verklagte sie die Hersteller, weil die Menschen sie mit dem umstrittenen Produkt in Verbindung bringen könnten. Das Baby Gaga Team kämpfte gegen den Popstar zweimal vor Gericht und gewann zweimal.

Ganz aktuell – der Renner Lotion aus Muttermilch

Muttermilch 2

https://www.instagram.com/p/BJuWgk2h_2v/?tagged=breastmilklotion

Eine wachsende Zahl von Frauen hat die „Muttermilch Lotion“ , entdeckt, ob gegen Hautreizungen, Sonnenbrand oder für eine schöne Haut. Fast jeden Tag kommen neue Beiträge darüber als Social-Media-Posting. Rezepte variieren, aber viele enthalten Bienenwachs, Traubenkern- oder Kokosöl und ein wenig Vitamin E und Muttermilch. Die Lotion wird in einem Behälter gekühlt aufbewahrt. Die Fans von dieser Muttermilch-Lotion sind total begeistert. Experten sind sich nicht so sicher. Ted Lain, MD und Dermatologe ist sogar der Meinung, dass es dem Baby schaden könnte, denn die Muttermilch enthält eine Menge Milchsäure, die zu Hautreizungen führen könnte.

Wenn Sie weiter im Netz suchen, können Sie auch bereits Firmen finden, die diese Lotion verkaufen. Wie eine Frau bemerkte, bestellte sie sich dieses Wundermittel aus China. Aber wie auch schon oben geschrieben, wachsen die Milchbanken wie Pilze aus dem Boden. In vielen Staaten in den USA gibt es mittlerweile solche Muttermilch-Banken, wo Frauen ihre Muttermilch verkaufen können. Erst kürzlich in Phoenix, Arizona.

Seifen aus Muttermilch gibt es auch schon lange. Auch hier gibt es verschiedene Inhaltsstoffe und Kreationen.

Muttermilch als neuer Champagner und Heilmittel 

Auch in China sorgte eine Schlagzeile für weltweite Proteste, nachdem bekannt wurde, dass sich die reichen Chinesen eine Amme halten, je schöner, desto teurer. Doch diese Ammen fütterten nicht die Babys, sondern Erwachsene, weil Muttermilch so gesund sein soll, dachten sich die Erwachsenen, was gut fürs Baby ist, ist auch gut für Erwachsenen.

Die Regierung sucht schon seit langem nach Alternativen. Nachdem ein Unternehmen in Shenzhen, einer Stadt direkt an Hong Kong angrenzend, Ammen dafür bezahlte, nicht die Muttermilch für Babys zur Verfügung zu stellen, sondern für Erwachsene, ordnete die Regierung die Schließung des Unternehmens an. Das Unternehmen beschäftigte 15 Frauen im Monat. Bedingung: sie durften nur 20 bis 26 Jahre alt sein . Ihr Verdienst lag bei ca.16 000 Yuan ($ 2600) pro Monat. Ob weiterhin Muttermilch als der neue Champanger verkauft wird, lässt sich nicht belegen, jedoch gibt es dafür anscheinend einen Markt.

Muttermilch gilt als Heilmittel für viele Krankheiten, so auch für Allergien.

Übrigens besitzt Nestlé Patente auf die Bestandteile von Muttermilch. Derzeit gibt es ca. 2000 Patente auf Bestandteile von Muttermilch. In unserem Beitrag „Es wird immer verrückter: Monsanto-Nestlé besitzt jetzt Patente auf Muttermilch“ berichteten wir bereits darüber.

Erst seit 2011 hat Nestlé Health Science seine operative Tätigkeit aufgenommen. Health Science bietet Nahrungsmittel an, die chronische Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit oder Alzheimer verhindern oder in ihren Folgen mildern sollen. Die Produkte von Nestlé Health Science werden in der Regel vom Arzt empfohlen und sind in Apotheken oder speziellen Drogerien erhältlich. Nestlé richtet sich mit seinen Produkten an Gesundheitsexperten und nicht an Endverbraucher. Auch den Regierungen empfohlen? So nahm Nestlé 2013 im Rahmen des Weltstilltages in China an einer Konferenz teil.

Um vollständig zu verstehen, wie sich die Bestandteile der chinesischen Muttermilch zusammensetzen, führte mit Unterstützung von Nestlé R & D Centre und Nestlé Nutrition Institute das College of Public Health der Universität Peking eine Studie durch. Diese charakterisieren die Zusammensetzung der Nährstoffe der chinesischen gesunden Muttermilch in verschiedenen Stadien und zeigen, dass die Komponenten der Nährstoffe in der Milch von gesunden chinesischen Müttern variiert und von laktierenden sowie von verschiedenen Entwicklungsstadien des Säuglings abhängig ist. Z. B. dass sich der Anteil an Protein, Lactose, Fett, sowie Mineralstoffe ändert. Die Studie zeigt auch, dass die Gesundheit der Mutter, die Art, Häufigkeit der Nahrungsaufnahme, Nährstoffaufnahme und so weiter kurz- und langfristige Wirkung auf die Nährstoffe der Komponenten der Muttermilch haben. Dieses Forschungsergebnis wird als Referenz für die zukünftige mütterliche Säuglingsernährung in der Nahrungsforschung und für die Forschung von Kindernahrung sowie für das Ernährungsmuster verwendet werden. Die chinesische Regierung stellt für die Forschung 1,6 Millionen Euro zur Verfügung, damit die künstliche Muttermilch der natürlichen angeglichen werden kann. Die Studie, die von Nestlé unterstützt wurde, dürfte zum Einsatz gekommen sein. Quelle

Muttermilch, die neue „Doping“-Wunderdroge

Und es wird noch verrückter! Nach dem Patent auf Muttermilch und nach Smoothies, Eiskrem und Seife gibt es jetzt auch noch die Wunderdroge Muttermilch als „Dopingmittel“ für Sportler!

In den vergangenen Jahren wurde Kolostrum als wirksame Nahrungsergänzung wiederentdeckt. Normalerweise ist Kuh-Colostrum reichhaltiger an Inhaltsstoffen als die menschliche Muttermilch. Als Kolostrum, Vormilch oder Erstmilch wird das Sekret der Milchdrüsen bezeichnet, das in den ersten Stunden bis Tagen nach der Geburt austritt. In Deutschland enthalten Kolostrum- Produkte in der Regel die Erstmilch von Kühen, doch anscheinend macht man auch vor humanem Kolostrum nicht halt.

In Australien wird Kolostrum für die Leistungssteigerung im Sport eingesetzt, da es die körpereigene Ausschüttung von Wachstumshormonen zu begünstigen scheint und Muttermilch nicht auf dem Doping-Index steht

Ein Energy-Drink, völlig unbekannt, hält derzeit Einzug in die Fitness-Studios. Er ist gesund, er ist natürlich, er ist nachhaltig, er funktioniert und das Beste daran: er ist völlig legal! Bei diesem Energy-Drink handelt es sich um Muttermilch. Ja, viele Athleten und Fitness-Fans verwenden anstelle ihres üblichen Gebräus nun Muttermilch! Sie behaupten, es sei das Beste für den Sport. Diese Nachricht fanden wir auf republica.com.

Man stelle sich folgendes Szenario einfach mal vor: Man gerät in eine Dopingkontrolle und auf die Frage: Was haben Sie genommen? lautet die Antwort: „Muttermilch“. Wenn das die Runde macht, stellt sich einem doch irgendwann die Frage, ob eigentlich noch die ursprüngliche Verwendung von Muttermilch erhalten bleibt? Was ist mit den Babys? Sieht die Zukunft so aus, dass die Pharmaindustrie nun auch Wachstumshormone für Muttermilch herstellt? Auf die Frage: „Was ist Ihr Beruf?“ antwortet in Zukunft manche Frau: „Ich produziere seit 5 Jahren Muttermilch.“ Kopfschütteln macht sich breit.

Ein Athlet aus dem New Yorker Stadtteil Queens, genannt Anthony, sagte der NYMag, dass ihm dieses magische Elixier von einem Freund empfohlen worden war. Er lobte die Muttermilch in den höchsten Tönen: „Sie gibt mir so unglaubliche Energie wie kein anderes Lebensmittel oder Getränk zuvor.“

Aber wo bekommt man dieses seltene Produkt nun her? Im Netz gibt es verschiedene Webseiten, auf denen Mütter, die ihre Babys nicht stillen können, oder, wie in diesem ungewöhnlichen Fall, Sportler, die ihre Leistung verbessern möchten, Muttermilch käuflich erwerben können. Verkauft wird von Müttern, die entweder zu viel Muttermilch haben oder die aus der Not heraus ihre Milch zum Kauf anbieten.

„Ich glaube nicht, dass Steroide oder andere Energie-Ergänzungen Müll sind, doch wir wollen etwas Natürliches, das ein Geschenk Gottes ist. Und wenn Mütter ihre Muttermilch loswerden wollen, also wenn sie damit einverstanden sind, dann nehmen wir sie.“, sagt Anthony. Er zahlt 2,50 $ pro 300 ml Milch.

Der neue Luxus also, und das nicht nur für reiche Chinesen, sondern auch für Sportler aus den USA.

Wenn also dieses nun auf der ganzen Welt Einzug hält, man stelle sich das mal vor! Gewinner sind auf jeden Fall die Babynahrungshersteller Nestlé und Co. Und Peking hofft sogar, chinesische Muttermilch künstlich ersetzen zu können. Bei diesen Plänen sitzt natürlich mit im Boot: Nestlé.

Netzfrau Doro Schreier

„Schöne neue Welt“ – Die künstliche Gebärmutter – Maschine statt Mama ist Realität!

Nun ist es soweit – US-Regierung heben Verbot auf – halb Mensch-halb Tier – die Forschung kennt keine Grenzen! – NIH Plans to Lift Ban on Human-Animal Hybrid Research

Der schockierende Grund, aus dem einer australischen Mutter untersagt wurde, ihr Kind zu stillen – The Shocking Reason Behind why an Australian Mother was Denied the Right to Breastfeed her Child

Nestlés Lieferant für menschliche Zellen – Fujifilm aus Japan

Es wird immer verrückter: Nestle besitzt Patente auf Bestandteile der Muttermilch

Von Muttermilch bis zur Brustvergrößerung und Fältchen adé – alles mit Nestlé

Kaum zu glauben: Milchpulver für Babynahrung wird knapp – Und in China Muttermilch als neuer Champagner, Seife und Heilmittel

Porno ist passé. Man berauscht sich jetzt an realen Vergewaltigungen – Gang rape videos on sale in India amid rise in violent crimes against women

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Und das ist gut so.
    Babys sollen natürlich weiterhin gestillt werden – bzw. mehr als derzeit -, aber auch Erwachsene sollten sich nach Quellen umsehen. Und es sollte jede Frau ihre Milchproduktion erhalten, wenn sie sie einmal aktiviert hat. In China gibt es schon feine Geräte, die auf den ersten Blick ausschauen wie Sexspielzeug, aber in Wirklichkeit gut geeignet sind, die Milchproduktion anzuregen.
    Muttermilch ist die Zukunft. Und es braucht sich keine Frau mehr Sorgen um ihr Gewicht zu machen – sie muss ein, zwei Säuglinge an die Brust nehmen, und 1000 Kalorien sind weg.
    Ich träume schon davon, täglich in ein all-you-can-eat-Restaurant zu gehen und mich so richtig vollzubampfen – unterm Tisch die Pumpe, die Abfüllanlage und das Kühlgerät. Nachmittags verkaufe ich die dann in der Fußgängerzone. Und abends und nachts stille ich meine Männer, und wer grad nicht dran ist, muss für mich kochen. In der Früh, wenn meine Männer in die Arbeit fahren, fahre ich ins Frühstücksbuffet für stillende Mütter (das ist die neue Sozialeinrichtung vom Milchministerium). Danach ich ins Altersheim oder ins Krankenhaus zum Abpumpen. Und dann geht’s wieder ab zum all-you-can-eat…
    Das wird schön…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.