Morgan Freeman hat seine Farm in ein Bienenschutz-Resort umgewandelt – Morgan Freeman Converted His 124 Acre Ranch Into A Bee Sanctuary To Help Save The Bees

Morgan7zur englischen Version Der Hollywood-Star Morgan Freeman kämpft entschlossen gegen das weltweite Bienensterben und hat sein Anwesen in ein Bienenparadies verwandelt. Morgan Freeman macht sich große Sorgen um die Notlage der Honigbiene und handelt.

Auf seiner 124 Hektar großen Ranch in Mississippi hat er jetzt 26 Bienenstöcken ein Zuhause gegeben.

Morgan Freeman ist für seinen Umweltaktivismus bekannt, so kämpft er für den Wechsel von fossilen Brennstoffen zu sauberen Energien und gegen die gefährliche Keystone-XL-Pipeline.

„Es gibt eine konzertierte Anstrengung, um die Bienen auf den Planeten zurückzubringen …Ich glaube, wir wissen nicht, dass Bienen die Grundlage unseres Lebens und für das Wachstum des Planeten und die Vegetation verantwortlich sind…Ich habe so viele blühende Pflanzen und einen Gärtner habe ich auch….So haben wir hektarweise Klee und Lavendel gepflanzt. Ich habe etwa 140 Magnolienbäume und große Blüten“, so Morgan Freeman. „Ich habe viel zu tun, ich bin nun Bienenzüchter“, fügte er hinzu.

„Ich habe noch nie, wie in der Bienenzucht üblich, Imkerkleidung verwendet“, sagt er. „Sie haben mich noch nie gestochen. Zurzeit füttere ich sie nur, Honig habe ich noch nicht geerntet. Sie wissen, dass ich sie nicht störe.“

Hier spricht Morgan Freeman mit Jimmy Fallon über sein neues Paradies für Bienen.

Wissenschaftler in der EU machen den Einsatz bestimmter Pestizide für das Bienensterben verantwortlich.

Es gebe zunehmende Beweise für die negativen Auswirkungen auf andere Organismen durch Neonicotinoid-Insektizide, hieß es in einer Studie des EU Wissenschaftsnetzwerkes Easac.

Eines der wichtigsten Naturwunder unserer Erde schwebt in höchster Gefahr: Die Honigbiene. Das fleißigste aller Tiere, das verlässlich von Blüte zu Blüte fliegt, verschwindet langsam. Es ist ein Sterben, das weltweit mit Sorge beobachtet wird. Der Stadtrat von Vancouver hat einstimmig beschlossen, Neonicotinoide zu verbieten, eine Gruppe von Pestiziden, die wahrscheinlich das Bienensterben auslösen.

Neonicotinoide oder Neonics wurden in den 1990er-Jahren als sichere Alternative zu DDT entwickelt, aber man vermutet, dass sie Bienen töten, indem sie ihre Widerstandskraft gegen Infektionen schädigen und ihre Fortpflanzungsfähigkeit schwächen. Im Okanagan- und im Frasertal, British Columbia, werden sie verbreitet bei der Obsternte eingesetzt. Siehe: Vancouver verbietet bienengefährliches Pestizid – Vancouver bans bee-killing pesticide

Zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen die Königinnen und ihre Arbeiterinnen ihre Kräfte zu verlieren.

Immer wieder berichteten wir über das Sterben der Bienen.

In Kanada starben 20 Millionen Bienen auf mysteriöse Weise. Eine Studie ergab, dass das Massensterben durch Neonicotinoide ausgelöst wurde. Bei 80 Prozent der toten Bienen wurden nachweislich Rückstände von Neonicotinioiden gefunden. Auch in Deutschland kommt es vermehrt zu einem Bienensterben, auch hier sind Pestizide der Auslöser. Bienensterben – Lebensmittelversorgung bedroht

Um so mehr freuen wir uns darüber, dass die Bienen nun in Morgan Freeman einen prominenten Unterstützer gefunden haben.

Morgan Freeman is now a beekeeper

Actor doesn’t even wear a veil to protect himself because, clearly, all living things love Morgan Freeman.


Morgan Freeman has such a great concern for the plight of the honeybee, that he’s now gone and made his 124-acre ranch in Mississippi a refuge for them.

During a media tour for his new film „Lucy,“ Freeman explained the reasons behind his decision to build his own apiary saying: „I just received, two weeks ago, 26 hives of bees, so I’m very busy… I’m beekeeping…

„There’s a concerted effort to bring bees back onto the planet … We do not realize that they are the foundation, I think, of the growth of the planet, the vegetation… I have so many flowering things and I have a gardener too. Because she takes care of the bees too, all she does is figure out, ‚OK, what would they like to have?‘, so we’ve got acres and acres of clover, we’re planting stuff like lavender, I’ve got like, maybe 140 magnolia trees, big blossoms,“ he adds.

Did you read all of that in the smooth-as-butter voice of Morgan Freeman? Because I know I did.

Freeman, 78, is wise to have someone else managing his hives. As the proud owner of two hives, I can tell you it’s a bit of work to keep tabs on each one; not to mention the spring and fall honey harvests. Nonetheless, he does visit the bees occasionally — and since all things love Morgan Freeman, he does it even without a protective veil.

„I’ve not ever used (the beekeeping hat) with my bees,“ he says. „They haven’t (stung me) yet, because right now I’m not trying to harvest honey or anything, I’m just feeding them… I think they understand, ‚Hey, don’t bother this guy, he’s got sugar water here.'“

Check out Freeman explaining to Jimmy Fallon why he’s „at one with the bees“ below.
Netzfrauen
deutsche Flagge
Blumen gegen Bienensterben – Ideen-Tipps-Anregungen

Es reicht! Lebensmittelversorgung bedroht durch Bienensterben – Klage in Kanada eingereicht und 2,6 Millionen tote Bienen vor EPA – Lawsuit over bee killers – 2.6 Million Dead Bees Delivered to EPA Headquarters

Video: Das Geheimnis des Bienensterbens

Studien: Nicht nur Bienen sterben auch Libellen – Agrochemikalien stellen ein globales Risiko für Gewässer dar – Agricultural insecticides pose a global risk to surface water bodies

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.