SCHULE AUF DER ANKLAGEBANK – PRINCE EA: THE PEOPLE VS THE SCHOOL SYSTEM

schule6zur englischen Version Es ist an der Zeit … keine weitere Entschuldigung mehr: Ich rufe die Schule auf die Anklagebank und beschuldige sie des Mordes an der Kreativität und der Individualität sowie des intellektuellen Missbrauchs! Sie ist eine altertümliche Institution, deren Nutzen sich überlebt hat. Das, Euer Ehren, ist mein Eröffnungsplädoyer. Und wenn ich die Fakten vorlegen darf, werde ich sie beweisen.

Richard Williams, besser bekannt als Prince Ea, stellt  das Schulsystem auf dem Prüfstand. Wir haben für Sie das Video auf Deutsch übersetzt.

SCHULE AUF DER ANKLAGEBANK

Albert Einstein hat einst gesagt: Jeder Mensch ist ein Genie.

Verehrte Damen und Herren, Hohes Gericht, heute kommt unser aktuelles Schulsystem zur Anklage. Schön, dass Sie dabei sind. Da sollen Fische nicht nur Bäume hoch-, sondern auch wieder runterklettern und einen 10-Kilometer-Lauf absolvieren.

Ich frage dich, Schule, bist du stolz auf das, was du tust? Millionen von Menschen zu Robotern machen – findest du das lustig? Ist dir klar, wie viele Kinder sich fühlen wie dieser Fisch – gegen den Strom des Unterrichts anschwimmen und nie ihre eigenen Begabungen finden – denkend, sie wären dumm, und glaubend, sie wären wertlos?

Es ist an der Zeit … keine weitere Entschuldigung mehr: Ich rufe die Schule auf die Anklagebank und beschuldige sie des Mordes an der Kreativität und der Individualität sowie des intellektuellen Missbrauchs! Sie ist eine altertümliche Institution, deren Nutzen sich überlebt hat. Das, Euer Ehren, ist mein Eröffnungsplädoyer. Und wenn ich die Fakten vorlegen darf, werde ich sie beweisen.

(Richter: Fahren Sie fort!)

Beweisstück A: Dies ist ein heute übliches Telefon, erkennen Sie es?
– So sah ein Telefon vor mehr als 150 Jahren aus. – Ein großer Unterschied, nicht wahr?
Und weiter geht’s: Dies ist ein Auto von heute. – So sah ein Auto vor 150 Jahren aus. – Ein großer Unterschied, nicht wahr?
Und jetzt aufgepasst: Dies ist ein typisches Klassenzimmer heute. Und so sah ein Klassenzimmer vor 150 Jahren aus. Ist das nicht eine Schande?
In mehr als einem Jahrhundert hat sich buchstäblich NICHTS VERÄNDERT!
Und dennoch behauptet Schule, die Schüler und Studenten auf die Zukunft vorzubereiten?!

Bei dieser Beweislage muss ich Sie doch fragen: Bereiten Sie die Schüler auf die Zukunft oder die Vergangenheit vor? Ich habe Nachforschungen über Sie angestellt. Aus den Unterlagen geht hervor, dass es Ihre Aufgabe war, Menschen darauf zu trainieren, in Fabriken zu arbeiten – was erklärt, warum Sie Schüler und Studenten in Reih und Glied setzen – schön sauber und ordentlich – und sie anweisen stillzusitzen, die Hand zu heben, wenn sie etwas sagen wollen, kurze Pausen zum Essen gewähren und ihnen 8 Stunden am Tag erzählen, was sie denken sollen. Ach ja, und sie im Wettbewerb gegeneinander antreten lassen, um Einsen zu schreiben – 1 wie erste Wahl bei der Produktqualität, sprich: ein erstklassiges Stück Fleisch.

Jetzt verstehe ich! Ja, die Zeiten waren damals andere. Wir haben alle eine Vergangenheit. Ich selbst bin nicht Gandhi. Doch wir brauchen heute keine Roboter-Zombies mehr „züchten“. Die Welt hat sich weiterentwickelt. Wir brauchen heute Menschen, die kreativ, innovativ, kritisch und unabhängig denken, Menschen in Verbundenheit. Jeder Wissenschaftler sagt uns heute, dass kein Gehirn dem anderen gleicht. Und alle Eltern von zwei oder mehr Kindern bestätigen diese Aussage. Dann erklären Sie doch bitte mal, warum Sie Schüler und Studenten wie Kuchenformen oder Schirmmützen behandeln, ich meine: sie auf eine Einheitsgröße zurechtstutzen?

(Richter: Achten Sie auf Ihre Wortwahl!)

Entschuldigung, Euer Ehren, doch wenn jeder Arzt jedem seiner Patienten genau das gleiche Medikament verschriebe, hätte das tragische Folgen. Sehr viele Patienten würden davon krank. Aber wenn es um Schule geht, passiert genau das! Ein so falsches Bildungssystem – bei dem 1 Lehrer vor 20 (bei uns eher 30) Schülern steht, von denen jeder Einzelne unterschiedliche Stärken, unterschiedliche Bedürfnisse, unterschiedliche Begabungen, unterschiedliche Träume hat – lehrt sie alle das Gleiche, auf die gleiche Art und Weise? Das ist verheerend!

Meine Damen und Herren, die Angeklagte darf nicht freigesprochen werden. Es handelt sich hierbei vermutlich um eine der kriminellsten aller Straftaten, die man überhaupt begehen kann. Abgesehen von der Art, wie Sie Ihre Angestellten behandeln …

(Einspruch!)

(Richter: Abgelehnt! Ich will das hören!)

Es ist eine Schande! Lehrer haben, denke ich, den wichtigsten Job auf diesem Planeten – völlig unterbezahlt. Kein Wunder, dass so viele Schüler und Studenten zu kurz kommen. Seien wir doch mal ehrlich: Lehrer sollten genauso viel verdienen wie Ärzte. Ein Arzt kann mit einer Herzoperation das Leben eines Kindes retten. Doch ein guter Lehrer kann das Herz dieses Kindes erreichen und es ihm ermöglichen, wirklich zu leben! Lehrer sind Helden. Und sie werden oft verantwortlich gemacht. Dabei sind nicht sie das Problem! Sie arbeiten in einem System mit wenig Optionen und Rechten. Die Lehrpläne werden von Politikern gemacht, von denen die wenigsten auch nur einen einzigen Tag ihres Lebens selbst unterrichtet haben. Besessen von standardisierten Prüfungen, glauben sie, dass das Ankreuzen von Multiple-Choice-Fragen Erfolg bestimmt. Das ist haarsträubend! Tatsächlich kann man solche Test in die Tonne treten. Sie sollten abgeschafft werden.

Doch verlassen Sie sich da nicht auf meine Meinung: Frederick J. Kelly, der Erfinder von Prüfungsverfahren mit einheitlichen Standards, hat gesagt (und ich zitiere ihn wörtlich): „Diese Tests sind unausgegoren und nicht zu gebrauchen. Sie sollten abgeschafft werden.“

Wenn, meine Damen und Herren, wir in Zukunft so weitermachen, ist das Ergebnis tödlich. Ich habe kein großes Vertrauen in die Schule, jedoch sehr wohl in die Menschen. Und wenn wir in der Lage sind, das Gesundheitssystem, Autos und Facebook-Seiten den jeweiligen Bedürfnissen anzupassen, dann ist es schlicht unsere Pflicht, dies auch für die Bildung zu tun. Verbessern wir Veränderung!

Wir wollen einen neuen Geist an Schulen? Das können wir vergessen, wenn es uns nicht gelingt, den Geist eines jedes Schülers oder Studenten zu wecken. Das ist unsere Aufgabe! Keine weitere Vereinheitlichung im Kern. Lasst uns stattdessen den Kern im Herzen jedes Einzelnen treffen – in jeder Klasse, in jedem Fach. Natürlich ist Mathematik wichtig, jedoch nicht wichtiger als Kunst oder Musik. Geben wir jedem Talent die gleiche Chance! Ich weiß, das hört sich an wie ein Traum. Doch in Ländern wie Finnland werden beeindruckende Dinge gemacht: Dort gibt es weniger Schulstunden pro Tag und die Lehrer bekommen ein anständiges Gehalt. Es gibt keinerlei Hausaufgaben und im Mittelpunkt steht die Zusammenarbeit, kein Wettbewerb. Und jetzt der Clou, Jungs und Mädels: Dieses finnische Bildungssystem übertrifft das aller anderen Länder der Welt!

An vielen Orten, u. a. in Singapur, gibt es rasante Erfolge, auch mit anderen Schulvarianten, wie der nach Montessori oder der Khan-Akademie. Es gibt nicht die eine richtige Lösung. Doch setzen wir uns in Bewegung! Schüler und Studenten mögen heute 20 % der Bevölkerung darstellen, sie sind jedoch 100 % unserer Zukunft. Nehmen wir uns ihrer Träume an! Was wir dadurch erreichen können, ist heute noch gar nicht zu sagen. Das ist die Welt, an die ich glaube: Eine Welt, in der Fische nicht länger gezwungen werden, auf Bäume zu klettern.

Damit schließe ich meine Beweisführung ab.

THE PEOPLE VS THE SCHOOL SYSTEM – I JUST SUED THE SCHOOL SYSTEM !!!

The future of schools and education is probably the most important topic in the Pre-order the Future project. To highlight its vitality we dedicated our second Prince Ea collaboration film to education. Comment and share if you feel that education is key when we are building a better future for our children.

Many Thanks to Richard Williams, better known by his stage name Prince Ea

An die zukünftigen Generationen: Sorry – Dear Future Generations: Sorry

Das Ende der Welt naht – The World is coming to an end

Netzfrau Heike Garisch
deutsche Flagge
Das könnte Sie auch interessieren:

Generation Praktikum – Zukünftige Generation Altersarmut trotz akademischer Bildung – Wenn eine ganze Generation ihren Mut verliert

Das ist “digitales Heroin”: Wie Bildschirme Kinder in psychotische Junkies verwandeln – It’s “Digital Heroin”: How Screens Turn Kids Into Psychotic Junkies

CETA und TTIP – Der Ausverkauf der Bildung – und wie Lehrer davon überzeugt werden sollen, wie toll doch angeblich das TTIP ist!

Mutig – Bezirkschefin Kachindamoto in Malawi löst Kinderehen auf und schickt die Mädchen wieder zur Schule – She’s Malawi’s Terminator Of Child Marriages. Meet Theresa Kachindamoto

Protest: Tausende Schüler aus ganz Niedersachsen marschieren durch Hannover

Gewusst? Königin Rania hielt bereits 2014 eine „Wutrede“ in Abu Dhabi und forderte mehr Bildung als Waffe gegen IS

Offener Brief: Zukunft Bildung

Bildung – Die Zukunft der Massen!

„Bildung ist die einzige Lösung“

Julius – wie ich die Welt sehe… Relatives Menschsein

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das kann ich aus ganzem Herzen bestätigen. Wenn wir nicht endlich beginnen, Lehrer so auszubilden wie es die Kinder heute brauchen, werden immer mehr Kinder und Jugendliche keine Zukunft haben. Wenn sie zur Schule kommen sind sie wissbegierig und kreativ, haben so viele Fragen und wollen lernen. Und dann beginnt man sie zurecht zu stutzen, zu Einheitsbrei zu machen, den Willen zu brechen und sie zu dumpen Menschen zu machen. Wenn man das als Elternteil erkennt und versucht dagegen zu arbeiten, wird man ganz schnell zum Außenseiter und das Kind muss noch mehr in der Schule leiden. Was für ein beschissenes System ! Dabei gibt es junge Lehrer die etwas anderes wollen, die werden ganz schnell vom vorhandenen Lehrerfilzkollegium eingenortet. Wenn die Verbeamtung wegfallen würde, wären wir schon ein Stück weiter. Aber das wird wohl noch viele Jahre dauern.

  2. Ein gutes Schulsystem ist möglich. Die guten Erfahrungen aus Finnland könnte die EU schnell in ganz Europa verbreiten. Das könnte schnell gehen, wie die Überwachungsmassnahmen, die Regeln und Gesetze, um es den skrupellosen Konzernen recht zu machen und viele sinnlose, ja bösartige Vorschriften zeigen. Aber halt, warum passiert dies nicht schon längst? Ganz einfach, weil alles, einfach alles auf den gegenwärtigen, maximalen Profit (der Konzerne und des Establishments) ausgerichtet ist und immer, völlig irrational und unlogisch, von einem ewigen Wachstum ausgegangen wird. Die Regierungen und Regime können mit dem herrschenden System die Menschen viel einfach kontrollieren, die Konzerne können die Menschen viel einfacher ausbeuten. Ausserdem interessiert sich Politik und Establishment überhaupt nicht für die Zukunft. Was unsere Kinder dann machen oder ob sie überhaupt noch etwas machen können, interessiert Politik und Establishment nicht. Beweise dafür gibt es genug vom Plastic Age zu der weiteren irrationalen Nutzung der teuersten und destruktivsten Energieform, der Atomkraftwerke. Ein Stupid Age ist im Sinne der Herrschenden.
    Dennoch gibt es Hoffnung, denn die Mehrheit der Menschen muss nur die Macht ergreifen und nutzen, sobald sie aufgewacht sind. Ich glaube niemand will im Plastic Age, Nuclear Waste Age, Stupid Age leben. Und niemand will, dass die eigenen Kinder in diesem Zeitalter leben müssen, ohne jede Möglichkeit es wieder zu verlassen.

  3. Da gibt es einen schlauen Mann namens Bertrand Stern, der das gleiche und etwas weiter gedacht auf deutsch erklärte. Das Schulsystem mit dem Einpaukzwang (Grundwissen Schreiben und Mathe ausgenommen) macht genau das, was die Elite wünscht: Karrieregeile, ellenbogen schwingende oder/und doofe Konsumenten mit Drang zum ewigen Wettlauf nach der Möhre, die vorm Karren hängt, den unsere Kinder eines Tages so wie wir täglich für den Luxus der Herrschaften da oben das ganze Leben lang zerren werden. Seit Jahrzehnten werden Unwissen und Balaststoffe (es sollte Hasenschule heißen oder wie in Mackie Messer passender erklärt, wo den kleinen Fischen in der Schule sogar Nautik beigebracht wird, damit sie die Rachen der faulen Haie besser finden können – das waren die 1920-iger, wenn ich nicht irre) in den Schulen gelehrt, werden an den Unis die Mantren der Professoren widergekäut, damit gar nicht erst Gedanken an den Sinn heraufbeschworen werden. Es soll viele Länder ohne Schulzwang geben, deren Bildungsschnitt über dem unseren liegt – was ja auch allzu schwer ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.