Grausam ! 5000 tote Fische im Eis einer Schlittschuhbahn – Japanese skating rink with 5,000 dead fish frozen into ice forced to close after animal rights outrage

fischezur englischen Version Was kommt als Nächstes? Es ist an Grausamkeit nicht zu überbieten! 5000 erstarrte tote Fische in der Eisbahn sollten in einem Vergnügungspark im japanischen Kitakyushu Besucher anlocken. Doch nach einer Flut der Kritik in sozialen Medien schloss der Freizeitpark wieder.

Was sich Betreiber alles einfallen lassen, um mehr Besucher anzulocken, sehen wir an China. Noch immer wird der Eisbär Pizza in einem Einkaufszentrum im chinesischen Guangzhou, der Hauptstadt der Provinz Guangdong, gefangen gehalten und dient trotz weltweiten Protesten immer noch zur Belustigung der Besucher. Über 500 Tiere werden unter entsetzlichen Umständen in einem Einkaufszentrum der chinesischen Stadt Guangzhou untergebracht. Darunter auch ein Polar-Braunbär, sechs junge Beluga-Wale und fünf Walross-Kälber befinden sich unter den Tieren.… Weiterlesen →

Jetzt folgt auch Japan mit grausamen Attraktionen. Doch hier machen die Besucher nicht mit und veranstalteten in den sozialen Netzwerken einen Shitstorm.
Was hat sich der Betreiber dabei gedacht hat, 5000 tote Fische in einer Eisbahn einfrieren zu lassen, um Besucher anzulocken?
Die Besucher waren schockiert und empört.
Die Fische seien dazu gedacht gewesen, «der Schlittschuhbahn das Gefühl des Ozeans zu verleihen», erklärte Space World. Der Freizeitpark bedauere, «solch unangenehme Gefühle hervorgerufen zu haben». Space World will eine Gedenkveranstaltung für die Fische abhalten, sobald diese aus dem Eis genommen wurden.

Die Empörungen im Netz gehen mittlerweile um die Welt. Anstatt  „Aquarium of Ice“ heißt es nun, Leichenhalle der toten Fische. Oder Attraktion mit Missbrauch von Tieren und so weiter.
Im Gegensatz zu dem Shoppingcenter in China, wo nach heftigen weltweiten Protesten der arme Eisbär immer noch die Besucher „erfreut“, sah im japanischen Kitakyushu der Betreiber sich gezwungen, diese Attraktion zu entfernen. Ob in naher Zukunft noch hier Besucher herkommen?

Eines der Fotos offensichtlich auf der offiziellen Facebook-Seite des Unternehmens zeigte rote Fische, die halb in dem Eis begraben waren. Ihre Augen und den Mund hatten sie weit geöffnet.

Ein weiteres Foto, das auf Twitter der Firma veröffentlicht wurde, zeigte hunderte von schwarzen Fischen, die im Eis gefroren wurden, wobei einige platziert waren, als ob sie um eine Säule in der Eisbahn schwimmen würden.

Ein Sprecher für die Space World war nicht sofort für Kommentar verfügbar Sonnt


This photo, taken from the Twitter account of amusement park Space World in Kitakyushu, shows hundreds of black fish frozen into the floor of its ice skating rink. The park closed the rink Sunday after receiving a barrage of online criticism about the gimmick.

Fishy bid to lure more skaters prompts Kitakyushu rink to cut bait

BY Japantimes

A barrage of online criticism prompted the an amusement park in Kitakyushu to close a skating rink Sunday where about 5,000 dead fish had been frozen into the ice — a design the operator originally believed would lure more skaters to visit.

Instead, the Space World theme park’s “Aquarium of Ice” event was hit by a deluge of criticism on social media, with some people alleging animal abuse.

Many described the corpse-filled rink as “weird,” “disgusting” and “cruel,” prompting operator Space World Inc. to close the facility and apologize on its website.

“We deeply apologize to the people who felt uncomfortable over the Aquarium of Ice event. In accordance, we have stopped the event from today,” the statement read.

One of the photos apparently posted on the company’s official Facebook page showed dozens of red fish half-buried in the rink, their eyes and mouths wide open and exposed above the surface.

Another photo posted on the firm’s Twitter account showed a school of hundreds of black fish frozen in the ice, with some placed as if they were swimming around a pillar in the rink.

According to the Asahi Shimbun daily, Space World went shopping for small dead fish at a wholesale market and buried them in the ice. The larger fish shown in the internet images, including whale sharks, were merely photos that it placed in the ice, the newspaper reported.

A spokesperson for the Space World was not immediately available for comment Sunday.

Netzfrauen
deutsche Flagge
Besorgniserregend ! Neues Video von Pizza, dem traurigsten Eisbären der Welt! Viele Tiere aus den Ozeanen und Polarregionen werden im chinesischem Einkaufszentrum gehalten! Investoren aus Europa!

Super! Australien nimmt Streit mit Japan in Kauf und fordert mit weiteren 95 Nationen Ende des Walfangs – Australia joins 95 countries to condemn Japan’s whale slaughter

Delfinschützer Ric O’Barry in Tokio verhaftet – Star of Film About Dolphin Killing Detained at Tokyo Airport

Japan plant, 4000 Wale abzuschlachten – Protestmail an japanische Unternehmen – Wenn Wale nicht mehr singen

Das Abschlachten von Delfinen

Obama-Dinner in Hannover mit Blackrock! Diese Banken regieren die Welt: State Street Corporation, Vanguard Group, Fidelity und Blackrock

Super: SeaWorld verlieren 84% Umsatz – größte Investoren Blackstone und Blackrock – SeaWorld sees profits plunge 84% as customers desert controversial park

Protestmail an japanische Unternehmen – Die barbarische Jagd auf Delfine im japanischen Taiji

Offshore-Bohrungen an der US-Ostküste – ein „Todesszenario“ für tausende Wale und Delfine

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Diese Ignoranz der Menschen ist derart schlimm, dass es mir die Sprache verschlägt. Vor fünf
    Jahren ist in Fukushima dieser Supergau passiert und man geht in Japan einfach zur Tagesordnung
    über. Sind denn die Menschen derart heruntergedimmt, dass sie überhaupt nichts mehr wahrnehmen
    davon, was da so alles abgeht. Es ist wirklich fast nicht mehr zu ertragen, wie die Welt zerstört wird.
    Wann wollen die Leute endlich aufwachen? Wenn es zu spät ist.

  2. Unfassbar! Wie man sich blos solche Marketing Kampangien einfallen lässt, um Besucher zu „ergaunern“, bleibt mir ein Rätsel…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.