Die Welt ist ein Irrenhaus – Saudi Arabien wurde von den USA wegen exzellenter Geheimdienstarbeit im Kampf gegen den Terrorismus ausgezeichnet

Eine Auszeichnung der amerikanischen Regierung bekommt Kronprinz Mohammed bin Nayef aus Saudi Arabien für exzellente Geheimdienstarbeit im Kampf gegen den Terrorismus und genau zu der Zeit ist auch der türkische Präsident Erdoğan  in Saudi Arabien. 

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Nayef bin Abdulaziz al-Saud ist stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister in Saudi Arabien. Er erhielt am Freitag den 10.Februar 2017 hohen Besuch vom CIA-Direktor Micheal Pompeo. Am 18. November 2016 wurde er vom US-Präsidenten Donald Trump für das Amt des Director of the Central Intelligence Agency nominiert und drei Tage nach der Amtsübergabe hat der US-Senat Mike Pompeo als neuen Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA bestätigt.

Update- 23.04.17: Das ist kein Witz! Die UN wählt Saudi Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte- No Joke: U.N. Elects Saudi Arabia to Women’s Rights Commission

Für den saudischen Kronprinzen die George-Tenet-Medaille

Bei seinem ersten Besuch in dem Königreich verlieh der neue CIA-Direktor Mike Pompeo dem saudischen Kronprinzen die George-Tenet-Medaille, wie .alarabiya.net berichtete.

Unsere Beziehung zu den Vereinigten Staaten ist historisch und strategisch. Jeder Versuch, das zu untergraben, wird scheitern,“ sagte er laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur SPA. Er sagte außerdem, sein Land wird den Terrorismus weiter bekämpfen. Saudi-Arabiens König Salman hat den neuen US-Präsidenten Donald Trump bereits in einem Telefongespräch zur Zusammenarbeit eingeladen.

Passt, denn zur gleichen Zeit weilt auch der türkische Präsident Erdoğan  in Saudi Arabien. Er wird mehrere arabische Länder besuchen, um Fragen der bilateralen Beziehungen zu erörtern, einschließlich der Zusammenarbeit in den Bereichen Energie, Handel und Investitionen sowie der Kampf gegen den Terrorismus in der Türkei.

Die Welt ist ein Irrenhaus, anders können wir es nicht mehr beschreiben, denn nicht nur Saudi Arabien soll Beziehungen zu der Terrorgruppe IS pflegen, sondern auch Erdogan.

War Ihnen bekannt, dass Saudi-Arabien auf der veröffentlichten sogenannten „Liste der Schande 2015“stand? Die Liste zeigt die Namen von Ländern, Terrorgruppen und Armeen, die Kinder rekrutieren und töten. Wenige Stunden danach aber war Saudi-Arabien plötzlich von der Liste der Schande verschwunden. Saudi-Arabien hatte Druck gemacht. Schriftlich und mündlich bei Ban Ki-moon protestiert. Nach dem Motto: Wir wollen nicht auf einer Liste erscheinen, auf der auch Terrorgruppen wie der „Islamische Staat“ oder Al Kaida stehen. Siehe: Empörend: Saudi Arabien übt Druck auf UN aus und verschwindet von „Liste der Schande „!

Ausgerechnet Saudi Arabien, aber warum sollte es uns wundern, Faisal Bin Hassan Trad aus Saudi-Arabien ist sogar der neue „Experte“ der Vereinten Nationen für Menschenrechte. Daran sieht man auch, dass selbst die UN die Sache mit den Menschenrechten nicht ernst nimmt, denn das zeigt die Ernennung von Faisal Bin Hassan Trad aus Saudi-Arabien. Besonders bizarr, da die Todesstrafe dem Artikel 3 der UN-Generalversammlungs-Resolution von 1948 widerspricht. In der Resolution heißt es:  „Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.“ Siehe: Bizarr: „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat aus Saudi Arabien – Regimekritiker werden geköpft – oder wie Blogger Raif Badawi mit 1000 Peitschenhieben bestraft – 2016 bereits über hundert Hinrichtungen in Saudi-Arabien

 Saudi-Arabien gilt als einer der autoritärsten Staaten der Welt. Dementsprechend ist die Menschenrechtslage dort äußerst schlecht. In Saudi Arabien gilt die Scharia. Saudi-Arabien gehört seit langem zu den Ländern mit den meisten Hinrichtungen weltweit. 

In Saudi Arabien werden Hausmädchen missbraucht oder hingerichtet und jetzt rekrutieren sie aus Somalia 10.000 Frauen – Saudi Arabia to Recruit 10,000 Somali Female Domestic Workers

Und obwohl alles lange bekannt ist, hat die US-Regierung den Export von Panzern und Waffen an Saudi-Arabien im Gesamtwert von 1,15 Milliarden Dollar genehmigt. Ausgerechnet das Emirat, das in den Bürgerkrieg im Jemen involviert ist und wegen seiner mutmaßlichen Unterstützung für die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in der Kritik steht. Aus einer Untersuchung für den Kongress der USA geht hervor, dass zurzeit Aufträge im Wert von fast 100 Milliarden US-Dollar bearbeitet werden. Siehe In welcher Welt leben wir?! USA genehmigen Export von Panzern und Waffen ausgerechnet an Saudi-Arabien – die stehen wegen mutmaßlicher Unterstützung für IS in der Kritik – US approves $1.15 bn sale of tanks, equipment to Saudi Arabia

Da kämpfen die USA und ihre Mitstreiter gegen die Terrorgruppen und finanzieren die Rüstungsgüter im arabischen Raum. Spinnen wir weiter, man stelle sich vor, dass dort dann ein IS-Händler die Ware in Empfang nimmt. Schließlich soll die IS-Terrorgruppe über Milliarden-Einnahmen verfügen. Diese Einnahmen sollen über die Türkei durch Öl- und Rohstoffverkäufe kommen, die Türkei erhält Entwicklungshilfe aus Deutschland und Milliarden Euro aus der EU für Infrastruktur. Paradox, oder? Dazu auch: Erdogans Doppelspiel wird mit Millionen Euro Entwicklungshilfe belohnt

Saudi-Arabien – Rangliste der Pressefreiheit — Platz 164 von 180

Das Königreich betrachtet Medien als Propaganda- und Erziehungsinstrument. Zensur ist in Saudi-Arabien alltäglich. Verboten sind etwa Kritik an Religionsführern und ungenehmigte Berichte über Gerichtsverfahren. Lange Haftstrafen, Veröffentlichungs- und Reiseverbote sind häufig. Bestraft werden beispielsweise Berichte über die Proteste der schiitischen Minderheit oder Kritik an der Diskriminierung von Frauen. Bei Gotteslästerung – die sehr weit ausgelegt wird – droht die Todesstrafe. Rund 400 000 Internetseiten sind gesperrt. Dennoch ist das Internet als Alternative zu den umfassend kontrollierten traditionellen Medien sehr populär.

Auch Donald Trump mag keine Kritik. Kurz nach Flynn hatte auch der im NSC für die westliche Hemisphäre zuständige Abteilungsleiter Craig Deare gehen müssen, nachdem er Kritik am Präsidenten geübt hatte. Am Freitag war er von mehreren Beamte von seinem Arbeitsplatz im Executive Office Building neben dem Weißen Haus nach draußen eskortiert worden, so ein Bericht aus dem Handelsblatt. Und mit den Medien hat es Trump ebenfalls nicht so, denn er wütet gegen kritische Presse und sogar  mehrere große Medien wurden zuletzt von Briefings ausgeschlossen.

Außerdem hat Saudi Arabien  bereits Milliarden in die amerikanische Öl-Industrie investiert, und werde diese Investitionen wahrscheinlich steigern, nachdem Trump die Öl-Produktion der USA steigern wolle. Saudi-Arabien habe keine Probleme mit einer steigenden US-Ölproduktion, so lange diese Produktion nicht stärker steige als die globale Öl-Nachfrage, so der saudische Ölminister Khalid al-Falih in einem Interview mit der BBC.

Erst im April 2016 hat Saudi-Arabien mit dem Ausverkauf von US-Staatsanleihen für bis zu 750 Milliarden Dollar gedroht. Nun hat Kronprinz Mohammed bin Nayef eine Medaille für exzellente Geheimdienstarbeit im Kampf gegen den Terrorismus. Ein Land, das  sogar 8 Henker per Stellenanzeige suchte und Bomben made in USA bei gesetzeswidrigen Luftangriffen eingesetzt, in Jemen. 

Daher heißt es ja auch, der Kronprinz sei wegen seiner Verdienste um die Terrorbekämpfung und seine „Bemühungen um Sicherheit und Frieden in der Welt“ ausgezeichnet worden. Die USA und Saudi-Arabien arbeiten militärisch eng zusammen.

Netzfrau Doro Schreier

Saudi Arabia Uncovered: TV-Doku zeigt die Brutalität einer Welt, in der Frauen auf der Straße geköpft werden – Documentary shows brutality of world where women are beheaded in street

Unglaublich! Von der Leyen zu Besuch in Saudi Arabien -Kooperation soll ausgebaut werden – trotz der vielen Menschenrechtsverstöße! Saudi Arabien kann seine Arbeiter und seine Rechnungen nicht bezahlen – dennoch finanziert es weiterhin einen Krieg im Jemen – Saudi Arabia cannot pay its workers or bills – yet continues to fund a war in Yemen

Empörend: Saudi Arabien übt Druck auf UN aus und verschwindet von „Liste der Schande „!

Wer bezahlt die Waffenexporte für Saudi Arabien? Die Saudis sind pleite!

Im Jemen läuft eine Katastrophe ab, die Saudi-Arabien mitzuverantworten hat

Bizarr: „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat aus Saudi Arabien – Regimekritiker werden geköpft – oder wie Blogger Raif Badawi mit 1000 Peitschenhieben bestraft – 2016 bereits über hundert Hinrichtungen in Saudi-Arabien

Erdogans Familie – Herrscher über Energie, Öl und Wasser – in neue Skandale verwickelt!

Kein Entkommen – Die Menschenhändler der IS bedienen sich Facebook, WhatsApp und Telegram beim Verkauf von Sklaven – NO ESCAPE – ISIL’s human traffickers are using Facebook, WhatsApp, and Telegram to sell slaves

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Warum nicht!? Obama bekam auch den Friedensnobelpreis, weil er die meisten Bomben als amtierender Präsident hat abwerfen lassen. Wobei eines GANZ WICHTIG zu sagen ist: Die SOLDATEN führen die Befehle aus. Die sind die ÜBELTÄTER.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.