Fordern Sie L’Oréal dazu auf, sofort die Versuche an unschuldigen Tieren zu stoppen! – Ask L’Oreal to stop testing on innocent animals immediately!

zur englischen Version Bitte unterzeichnen Sie die Petition und fordern Sie L’Oréal dazu auf, das Richtige zu tun und Tierversuche bei seinen Produkten abzuschaffen. L’Oreal ist der größte Kosmetikhersteller der Welt und besitzt 28 internationale Marken. Der Gigant Nestlé ist mit 23,9 Prozent an L’Oreal beteiligt. Außerdem ist Nestlé mit drei Personen im Firmenvorstand von L’Oreal vertreten. Photos aus der Petition. 

Die australische Regierung hat kürzlich ein Gesetz zum Verbot des Verkaufs von Produkten, die an Tieren getestet oder Komponenten von Tierversuche haben, erlassen. Das Gesetz tritt ab Juli 2017 in Kraft. In Australien sind die Kosmetikmarken L’Oreal, Revlon und Estee Lauder von dem Gesetz betroffen, denn diese Konzerne machen kein Hehl daraus, dass sie Tierversuche machen. L’Oreal gehört zu Nestlé .Eine große angelegte Kampagne hat es in Australien geschafft, dass Tierversuche für die Kosmetikindustrie verboten werden.

Trotz neuer Gesetzgebung gibt es nach wie vor Tierversuche für Kosmetik auch in Deutschland!

Seit 2013 darf in der EU  kein Kosmetikprodukt mehr verkauft werden, dessen Rohstoffe nach diesem Datum am Tier getestet wurden. Das klingt auf den ersten Blick beruhigend, aber leider kann damit das Thema «Kosmetik und Tierversuche» noch lange nicht ad acta gelegt werden. Nach wie vor leiden und sterben jährlich Millionen Tiere qualvoll in den Laboren der Beauty-Industrie.

Zum Beispiel: Tierversuch Hautreizungstest: Die Prüfsubstanz wird Kaninchen auf die geschorene Haut aufgetragen. Wirkt die Substanz hautreizend, entstehen schmerzhafte Entzündungen.

Warum trotz Gesetz weiterhin Tiere für unsere Schönheit leiden müssen

Einer der Gründe ist, dass 90% aller chemischen Rohstoffe, die in Kosmetika verwendet werden, auch noch in anderen Bereichen Anwendung finden, z. B. in der Industrie als Bestandteil eines Farbsprays oder als Feuchthaltemittel in einer Verpackung.

All diese Stoffe müssen weiterhin nach dem EU-Chemikalienrecht (REACH ) in Tierversuchen getestet werden. Auch wenn Wirkstoffe in irgendeiner Form in der Medizin Verwendung finden, dürfen sie weiterhin im Tierversuch getestet werden.

Tierversuche für China

Ein weiterer Grund für viele Hersteller, weiter an Tierversuchen festzuhalten, ist die Tatsache, dass in China und vielen anderen Märkten Tierversuche weiterhin zwingend vorgeschrieben sind. Wer Sonnencreme oder ein anderes Pflegeprodukt weltweit vertreiben möchte, wird dieses also vorher am Tier testen. Die Versuche wurden in Länder verlagert, die in Sachen Tierschutz gerne auch einmal ein Auge zudrücken.

Nur eine Handvoll Unternehmen wie der große Kosmetikriese  LÓreal  geben zu, dass Tierversuche durchgeführt werden. Die meisten Kosmetikhersteller verwenden geschickte Formulierungen oder geben gar keine Auskunft, um Image-Schäden zu vermeiden.

Die Beteiligung von Nestlé an dem Kosmetikhersteller L’Oréal ist für beide Unternehmen von Vorteil, so die Konzerne. Sollten Sie durch Kosmetika krank werden, kein Problem. Nestle baut eine eigene Pharma auf und der neue Vorstand kommt, wer hätte es gedacht, aus der Pharma und zwar von Fresenius . Denn die Krankheit des Menschen ist ein einträgliches Geschäft, genauso wie die Produkte von Nestlé wie auch die Produkte, mit denen L’Oreal Milliarden Euro verdient. 2015 erzielte der weltgrößte Haar- und Körperpflegekonzern einen Umsatz in Höhe von 25,3 Milliarden Euro.

Mehr Informationen: Kosmetikgiganten und ihre Tricks! Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Wir haben folgende Petition übersetzt:

Petition: Fordern Sie L’Oréal dazu auf, sofort die Versuche an unschuldigen Tieren zu stoppen!

Zur Petition  HIER KLICKEN  https://www.dailypetition.com/Ask-LOreal-to-stop-testing-on-innocent-animals-immediately-t-1054#_=_

L’Oréal ist fraglos eine der bekanntesten Kosmetikfirmen der Welt. Aber das in Frankreich beheimatete Unternehmen steht seit Jahren auf PETAs Liste der „Schande“, nämlich der Firmen, die Tierversuche durchführen. Dem Konzern ist sehr daran gelegen, seine Kunden mit qualitativ hohen Produkten zu versorgen. Diese Qualität wird jedoch auf Kosten von Tieren erreicht, die qualvoll in Laborversuchen leiden müssen.

Die chinesische Regierung verlangt, dass alle Kosmetikprodukte, die im Land verkauft werden, zuvor an Tieren getestet worden sein müssen, um ihre Verwendbarkeit für den Menschen sicherzustellen. L’Oréal will natürlich diesen extrem wichtigen Markt nicht verlieren. Daher hat L’Oréal alle Moral aufgegeben, um weiter in China mitzumischen, obwohl dies bedeutet, dass Tausende unschuldiger Tiere schrecklich leiden müssen.

Zur Petition  HIER KLICKEN 

L’Oréal wird die grausamen Versuche durchführen, die die chinesischen Behörden verlangen. Andere Kosmetikfirmen hingegen haben sich entschieden, wegen der verlangten Tierversuche ihre Produkte nicht in China verkaufen zu wollen. Es sieht ganz so aus, als stellte L’Oréal den Profit über das Wohlergehen der Tiere.

Die Firma wurde jahrelang von berühmten Persönlichkeiten unterstützt wie Andy McDowell, Jennifer Lopez, Blake Lively und Beyoncé. Währenddessen hat sie all ihre Kunden betrogen

Zur Petition  HIER KLICKEN 

Bitte werden Sie aktiv und fordern Sie L’Oréal auf, diese nutzlosen und vorsintflutlichen Tierversuche so bald wie möglich zu stoppen. L’Oréal wird viel mehr an Ansehen gewinnen, wenn es sich stark macht gegen die chinesische Regierung und die Behörden in Peking unter Druck setzt, die Tierversuchspflicht für alle Schönheitsprodukte abzuschaffen, die im Land verkauft werden. So sollte es sein. Unglücklicherweise tut L’Oréal genau das Gegenteil und knickt ein angesichts der aufgestellten Forderung, nur um eine Scheibe des chinesischen Marktes abzubekommen.

Bitte unterzeichnen Sie die Petition und fordern Sie L’Oréal dazu auf, das Richtige zu tun und Tierversuche bei seinen Produkten abzuschaffen.

Wir, die Unterzeichnenden, versichern hiermit, solange keine L’Oréal-Produkte zu kaufen, bis unsere Forderungen erfüllt worden sind.

Zur Petition  HIER KLICKEN 

Badezimmer ohne Tierversuche

Wer also Tierquälerei aus den Badezimmerregalen verbannen möchte, der sollte mehr denn je darauf achten, nur Produkte von Unternehmen zu verwenden, die keinerlei Tierversuche durchführen und auch gewährleisten, dass ihre Zulieferer nicht am lebenden Tier testen. Siehe: Tierversuche – nicht nur die hässliche Seite der Schönheit – sondern auch Deutsche Krebshilfe, Deutsche Herzstiftung und Herz-Lungen-Stiftung finanzieren Tierversuche

Ask L’Oreal to stop testing on innocent animals immediately!

Please sign the petition

by Josie Singh March 12, 2017

L’Oreal is, without question, one of the most famous cosmetic companies in the world. But the French-based group has been on PETA’s shame list that conduct animal testing for years now. While the company is committed to providing quality products to its clients, this quality comes with tremendous suffering on behalf of the animals.

The Chinese government requires that all cosmetic products that sold in the country undergo testing on animals, to ensure they are suitable for human use. Not wanting to miss out on this extremely important market and pass the opportunity to significantly boost revenue, L’Oreal has chosen to give up morality and agreed to compete in China, even though this means that thousands of innocent animals will suffer dearly.

Please sign the petition

While L’Oreal has agreed to conduct the cruel tests imposed by the Chinese authorities, other cosmetic companies have opted not to sell their products in China over animal testing concerns. It definitely seems that L’Oreal has no problem placing profits over animal welfare concerns.

Behind closed doors – L’Oreal labs

The company has benefited from celebrity endorsements such as Andy McDowell, Jennifer Lopez, Blake Lively and Beyoncé throughout the years and has been deceiving everyone for such a long period of time.

Take action now and urge L’Oreal to come clean and ditch useless and archaic animal testings as soon as possible. L’Oreal will have far more to gain in the public’s eyes if it stands up against the Chinese government and pursue authorities in Beijing to end the obligativity of conducting animal testing for all beauty products sold in the country. This should be the right course of action, without doubt. Unfortunately, L’Oreal is doing exactly the opposite and is giving in to the conditions imposed just to get a slice of the Chinese consumer market.

Please sign the petition and urge L’Oreal to do the right thing and stop testing their products on animals.

We, the undersigned, hereto pledge never to buy L’Oreal products again until our demands have been fulfilled.

Please sign the petition

Photos from  Petition

Netzfrau Ursula Rissmann-Telle
deutsche Flagge
Leder! Kühe werden lebend gehäutet und ihre Beine werden abgehackt – The truth about leather: Cows skinned skinned alive for leather have their limbs cut off

Südkorea – Video zeigt die grausame Seite des Hundefleischhandels – South Korea: Stop the brutal torture of dogs and dog meat consumption

Kosmetikgiganten und ihre Tricks! Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Vorsicht! Krebserregende Chemikalien in Kosmetika – Chemicals in Cosmetics Lead

Dies passiert mit deinem Körper 10 Stunden nach Auftragen von Nagellack – This is What Happens to Your Body 10 Hours After Putting on Nail Polish

Tierversuche – nicht nur die hässliche Seite der Schönheit – sondern auch Deutsche Krebshilfe, Deutsche Herzstiftung und Herz-Lungen-Stiftung finanzieren Tierversuche

Auch für Männer: Fordern Sie Unilever auf, seine Krebs-Chemikalien! aus Beauty-Produkten zu entfernen und Duftstoffe offenzulegen! – Act now to get cancer chemicals out of Unilever beauty products

Vorsicht! Chemikalien in Kosmetika sogar Blei und Plazenta-Extrakt – Chemicals in Cosmetics Lead

Wer schön sein will, muss leiden – Sexy Lips mit gesundheitlichen Folgen!

Krebserregende Chemikalien in Shampoos – Illegal Cancer-Causing Chemicals Found in Nearly 100 Shampoo Brands

16 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. ….und ihr Menschen hört auf Tiere zu jagen, in Zoos und Stallungen einzusperren, Tiere fressen, Tiere züchten, Tiere verspotten, Tiere zu dressieren (Zirkus usw…….!

  2. Es gibt Alternativmethoden zum Tierversuch,die nachweislich zuverlässiger sind und das ganz ohne Tierleid. Ich werde L’Oréal boykottieren und jeden, den ich kenne auch davon überzeugen, dass man um „Marken“, die Tierleid fördern einen großen Bogen macht!
    Steigt auf Alternativmethoden um und stoppt Tierversuche!!!!!!

  3. Es geht nahezu ohne Tierversuche und das ist Fakt – Tierquälerei ist unnötig – kein Mensch hat das Recht, seine Angst und seine Dummheit auf dem Leiden anderer Lebewesen auszuleben und beruhigend ist : Alles, was der Mensch der Natur und anderen Lebewesen antut, kommt auf den Menschen zurück – Gottes Mühlen mahlen langsam, aber immer gerecht – Aura-Charisma.

  4. Das Menschen Tierversuche mit ihrem Gewissen vereinbaren können ist für mich unerklärlich. Wenn sie dann auch noch ein Haustier zu hause sitzen haben sollten die Menschen die direkt am Tierversuch beteiligt sind wirklich mal Kopf UND Herz einschalten! Ich bitte L’Oréal die Tierversuche zu stoppen!!

    • Gabi, ich glaube, du hast was nicht verstanden: Tierquälerei war noch NIE NOTWENDIG, und ist von der Schöpfung verboten. Tierquälerei war schon IMMER eine SATANISTISCHE Tat. Und schämen hilft nicht wirklich!

  5. Wer kosmetische Produkte benutzt muss damit rechnen das er sie vieleicht nicht verträgt lässt die Tierquälerei sein sonst können wir euch ja mal als.Vetsuchskaninchen nehmen

    • Seit gestern Abend funktioniert er nicht mehr. Rätselhaft. Es sieht so aus, als sei die Petition von der Seite genommen worden. Vielleicht war sie zu erfolgreich? Die Zahl der Unterschriften stieg ja in rasantem Tempo.

      • jaaa.. genau sooo sehe ich das auch… beschaemend !!!!!!!!!

  6. Tierversuche müssen heutzutage nicht mehr sein, viele verschiedene Firmen machen es vor.

  7. Ich komme auch nicht auf die Seite der Petition. Warum wundert mich das nicht, sobald die Machenschaften von Nestlé & Co. darin bekannt gegeben werden? Die haben eben Macht. Schade nur, dass diese Macht nicht für positive Zwecke genutzt wird.

  8. Traurig auch dass Prominente wie zB. Heike Makatsch mit ihrem Gesicht und ihrer Stimme lauttönende Werbeträgerinnen für grausamste Tierversuche in Auftrag gebende Firmen wie L’Oreal sind. Wie sich hinter so einem netten Gesicht soviel Gleichgültigeit verbergen kann ist mir absolut unbegreiflich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.