Tragisch und Barbarisch – China macht aus Hinrichtungen Spektakel! – Thousands watch at China sports stadium as 10 people sentenced to death

zur englischen Version Ein Gericht in China verurteilte zehn Menschen vor Tausenden von Zuschauern, darunter Schulkindern, zum Tode, bevor sie dann sofort zur Exekution gebracht wurden.

Die Gruppe wurde am Samstag (16. Dezember) vor einem Publikum in einem Sportstadion in der Stadt Lufeng im Süden von Guangdong vorgeführt, nur wenige Tage, nachdem Beamte die öffentliche Verurteilung in sozialen Medien angekündigt hatten.

Ein online veröffentlichtes Video zeigt die in der Arena stehenden Verurteilten mit ihren Armen hinter dem Rücken und flankiert von Polizisten.

Ein Sprecher kann über Lautsprecher im Stadion angesprochen werden, wenn die Sträflinge der Menge vorgeführt werden, von denen einige Berichten zufolge Schuluniform getragen haben.

Nachdem sie zum Tode verurteilt worden waren, wurde die Gruppe auf dem Rücksitz von Pickups der Polizei weggeführt, die mit heulenden Sirenen davonfuhren.

Etwa 12 Personen wurden zur öffentlichen Verurteilung ins Stadion gebracht, von denen 10 die Todesstrafe erhielten.

Sieben von ihnen wurden der Drogenkriminalität für schuldig befunden, während andere wegen Mord und Raub angeklagt wurden, berichteten lokale Medien.

Es kommt, nachdem staatliche Medien nur fünf Monate zuvor ähnliche Szenen gemeldet hatten, als acht Menschen öffentlich in Lufeng zum Tode verurteilt wurden, das zum Mittelpunkt der Polizeioperationen des Drogenhandels geworden ist.

Im Jahr 2014 wurde ein Dorf in der Nähe von Lufeng von Anti-Drogen-Polizisten und Grenzschutzbeamten überfallen, die drei Tonnen Crystal Meth beschlagnahmten. Fast 200 Menschen wurden zu dieser Zeit festgenommen.

Während öffentliche Urteile in China selten sind, sollen die Spektakel die Öffentlichkeit an die harte Haltung der Regierung zu illegaler Drogenproduktion, illegalem Drogenverkauf und -handel erinnern.

Jedoch hat die führende Menschenrechtsgruppe Amnesty International die Praxis als „tragisch und barbarisch“ verurteilt.
2017-12-17 11:47 陆丰一线

精彩弹幕,尽在客户端 
据新京报、陆丰一线消息,2017年12

Wie in den Jahren zuvor richtete China vermutlich auch 2016 mehr Menschen hin als der Rest der Welt zusammen. Amnesty geht von Tausenden Fällen aus. „Informationen zur Todesstrafe in China stehen per Gesetz als Staatsgeheimnis unter Verschluss. Die öffentliche staatliche Datenbank lässt entgegen den Behauptungen der Regierung keine Rückschlüsse darauf zu, ob die Todesstrafe in China weniger angewendet wird“, so Amnesty.  Ein weiterer neuer Amnesty-Bericht belegt, dass Hunderte Fälle in der Datenbank nicht erfasst sind.

Amnesty-Todesstrafen-Stastik 2016

https://www.amnesty.de/2017/4/11/zahlen-zur-todesstrafe-2016-weniger-hinrichtungen-mehr-todesurteile

Die genaue Zahlder Hinrichtungen in China ist nicht bekannt. Im vergangenen Jahr hat das Land nach Schätzungen der Dui Hua Foundation, einer in den USA ansässigen Menschenrechtsorganisation, rund 2000 Todesurteile verhängt .

Im Juni 2017 gab es schon einmal ein solches Spektakel, als die Provinz Guangdong insgesamt 18 Menschen zum Tod durch Hinrichtung verurteilte. Die Familienmitglieder rannten weinend im Stadion zu den Fahrzeugen, die die zum Tode Verteilten brachten. 13 Menschen wurden hingerichtet.

Im Juli 2015  kam es in China zu einer Verhaftungswelle gegen Rechtsanwälte und Aktivisten. In einer landesweiten Aktion setzten die chinesischen Sicherheitsbehörden zwischen dem 10. und 12. Juli Dutzende Menschen fest. Betroffen waren Anwälte, Mitarbeiter von Kanzleien und Aktivisten. Nach Angaben der Hongkonger „Human Rights Lawyers Concern Group“ wurde der Großteil der insgesamt 106 einbestellten Personen am Abend des 12. Juli wieder freigelassen. Siehe: Werden wir eine chinesische Kolonie?

China sentences 10 people to death in sports stadium as thousands watched

Independent.co.uk

They were then taken away for execution

Thousands of people at a sports stadium in China watched as 10 people were sentenced to death before being taken away for execution.

The public sentencing was held in Lufeng, in southern Guangdong province, where 12 people were held on charges of producing and trafficking drugs, murder and robbery.

Video footage from the stadium showed those on trial being brought into the stadium in police trucks with their sirens blaring.

They were flanked by four police officers wearing dark sunglasses. Read more here

Netzfrauen
deutsche Flagge

Chinas Säuberungswelle gegen Religionsgemeinschaften hat begonnen – Chinese Communist Party readies crackdown on Christianity

Bizarr: „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat aus Saudi Arabien: Im Jemen läuft eine Katastrophe ab, die Saudi Arabien mitzuverantworten hat und in Saudi Arabien tobt ein innerer Krieg wie in Syrien

Wenn Indiens Tiger und Chinas Drache streiten, wenn sich die Böcke zum Gärtner machen und außer Spesen nichts gewesen, dann ist wieder G20-Gipfel!

Wenn Spielzeug zur Qual wird – China ist weltgrößter Spielzeughersteller – gefährliche Chemikalien incl. – Peek inside China’s ‚X’mas village‘ in Yiwu

Dramatische Zunahme von Schüler-Suizid in China – Zehnjähriger stürzt sich aus dem 20. Stock eines Hochhauses

Besorgniserregende Nachrichten aus dem Iran: Wo Hinrichtungen an der Tagesordnung sind – Politische Gefangene im Hungerstreik

Bizarr: „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat aus Saudi Arabien – Regimekritiker werden geköpft – oder wie Blogger Raif Badawi mit 1000 Peitschenhieben bestraft – 2016 über hunderte Hinrichtungen in Saudi-Arabien

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Todesstrafe auch in Deutschland dank der unterschriebenen Lissabonner Verträge durch die etablierten Parteien Deutschlands ???? Warum wird darüber hier geschwiegen ? Und die Polizeigesetze sind doch auch nicht Volksverbunden .

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.