Weil Eltern Mitgift nicht zahlen konnten, wurde eine junge Frau gefoltert und dann angezündet- Newly married woman burnt alive for dowry in UP’s Azamgarh district

zur englischen Version Eine junge indische Mutter wurde gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter von ihrem Ehemann und dessen Familie verbrannt, weil sie keine Mitgift mehr zahlen konnte. Die Mitgift ist einer der Gründe, warum in der indischen Kultur Jungen den Mädchen vorgezogen werden.

Tausende von Mädchen werden jedes Jahr nach einem geschlechtsbestimmenden Ultraschall abgetrieben, denn tote Mädchen brauchen keine Mitgift. Doch was ist, wenn junge Frauen verheiratet werden und die Eltern können die geforderte Mitgift nicht zahlen? Erst werden diese jungen Frauen gefoltert und wenn dann ihre Eltern immer noch nicht zahlen, werden sie angezündet.

Frisch verheiratete Frau wurde lebend als Mitgift verbrannt

Bereits 2014 schilderten wir Ihnen den dramatischen Fall der 22-jährigen Annu Devi, die gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter von ihrem Ehemann und dessen Familie verbrannt wurde. Ihre Eltern konnten die Mitgift nicht zahlen. Annu wurde, während sie ihre Tochter stillte, angezündet. Dazu: Indien: Ehefrau beim Stillen verbrannt

Daten des National Crime Records Bureau zufolge wird in Indien jede Stunde eine Frau der Mitgift wegen getötet. „8233 junge Frauen, viele von ihnen frisch verheiratet, wurden in 2012 als sogenannte ‚Mitgifttote‘ verzeichnet. Und es hat sich nichts geändert. Mittlerweile mehren sich die Nachrichten aus Indien, dass Frauen nach der Vergewaltigung bei lebendigem Leib angezündet werden. Tag für Tag gibt es irgendeine Gräueltat aus Indien, bei der Mädchen und Frauen Gewalt erfahren.

In einem schockierenden Vorfall wurde eine frisch verheiratete Frau lebendig verbrannt. Ihre Schwiegereltern forderten eine Mitgift. Die Trauung fand am 3. Dezember 2017 bei bei Julahapur in der Region Azamgarh in Uttar Pradesh, berichtet Indiatimes. 

Shwetas Vater behauptete, dass ihre Schwiegereltern nach der Heirat Rs zwei Lakh als Mitgift forderten. „Als ich sagte, dass wir nicht in der Lage sind, den Betrag zu zahlen, begannen sie, meine Tochter zu foltern“, sagte Bhola und fügte hinzu, dass er am Donnerstagabend ihren letzten Anruf erhalten habe, in dem sie von ihrer Tortur erzählte.

Irgendwann am Donnerstagabend soll sie dann angezündet worden sein. Die Polizei, die informiert wurde, brachte Shweta ins nächste Krankenhaus, wo sie ihren Verletzungen erlag. Bevor sie verstarb, konnte sie noch aussagen, dass sie von ihren Schwiegereltern verbrannt wurde, weil sie die geforderte Mitgift nicht bekam.

Die Polizei erreichte sie, nachdem sie Informationen erhalten hatte, und brachte sie zur Behandlung ins Bezirkskrankenhaus. Einige ihrer Verwandten nahmen ihre Aussage auf dem Handy auf, bevor sie Verbrennungen erlag. In ihrer Aussage behauptete sie, dass sie von ihren Schwiegereltern als Mitgift verbrannt wurde.

Jede Stunde stirbt in Indien eine Frau, in Brand gesteckt von ihren Ehemännern oder von den Schwiegereltern. Zahlen sie nicht, muss die Frau sterben.

Jeden Tag geschehen grausame Verbrechen. Frauen werden hingerichtet, weibliche Föten vor der Geburt abgetrieben und Mädchen verbrannt und vergiftet.

Foto – Screenshot Original Text mit Video 

Sogar wenn sie einen Mann ablehnen, werden sie angezündet. Eine junge Frau in Südindien starb am Freitag, dem 22.12. 2017 an Verbrennungen, nachdem ein Mann, den sie abgelehnt hatte, sie auf einer überfüllten Hauptstraße anzündete. Die 25-Jährige wurde von dem Mann mit Benzin übergossen und dann angesteckt. Jegliche Hilfe kam zu spät.

Newly married woman burnt alive for dowry in UP’s Azamgarh district

Binay Singh| TNN | Dec 22, 2017, 18:19 IST

VARANASI: In a shocking incident, a newly married woman was allegedly burnt alive by her in-laws for dowry at Julahapur village in Kandhrapur area of the Azamgarh district in UP on Friday. The police lodged a case of dowry death against her husband and in-laws, while the accused are absconding.

According to reports, Bhola Jaiswal, a resident of Ambedkar Nagar district, fixed the marriage of his daughter, Shweta Jaiswal, with Vikas Jaiswal, a resident of Julahapur village in the Azamgarh district. The marriage ceremony was held on December 3.

Shweta’s father alleged that after marriage, her in-laws started demanding Rs two lakh as dowry. „When I showed our inability to give the amount, they started torturing my daughter,“ said Bhola, adding that he received her last call on Thursday evening narrating her ordeal.

Sometime on Thursday night, she was allegedly set ablaze. The police reached there after getting information and rushed her to the district hospital for treatment. Some of her kin recorded her statement on mobile before she succumbed to burns. In her statement, she alleged that she was burnt by her in-laws for dowry.

Azamgarh SP (city) Subhash Chandra Gangwar said that on the complaint of woman’s father a case has been registered against three persons, including husband, father-in-law and mother-in-law. He said that the accused would be arrested soon.

Netzfrauen
deutsche Flagge

Indiens brennende Frauen – Burning Indian women

Indisches Gericht lehnt Abtreibung eines10-jährigen Vergewaltigungsopfers ab – India’s top court rejects child rape victim’s abortion plea

Grausam – Geistig behinderte Frau wurde von indischen Dorfbewohnern entblößt, rasiert und gelyncht – Humiliated by the mob before suffering a terrible death: Mentally disabled woman is stripped, shaved and lynched by Indian villagers

Grausame Kindesmissbrauch-Plattform auch in Deutschland aufgedeckt – Es sind die abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts – Vater filmte Missbrauch eigener Kinder – Missbrauch Babys & Vergewaltigung im Netz

Kinder sind „billig“ und ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert! – Onlinesex global: reale Vergewaltigungen von Kindern!

Pakistan – brutales Verbrechen an einem 6-jährigen Mädchen – Nach Vergewaltigung einfach weggeworfen!

Porno ist passé. Man berauscht sich jetzt an realen Vergewaltigungen – Gang rape videos on sale in India amid rise in violent crimes against women

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.