Unglaublich! Eisbären vom Aussterben bedroht und Jagdquoten werden erhöht!

Eine große Eisbärenregion gab bekannt, dass sie die Jagdquote für Eisbären für 2018 erhöhen will. Dies trotz eines Videos, das im Dezember veröffentlicht wurde und das einen verhungerten Eisbären zeigt, der internationale Aufmerksamkeit auf sich zog, als das Tier Schwierigkeiten hatte, auf einem alten Campingplatz Futter zu finden. Die Eisbärenjagd ist ein legaler Sport in Kanada. Die Leute zahlen viel Geld, um auf geführten Ausflügen Jagd zu machen. Normalerweise gehen sie in Gruppen von sieben Leuten auf Eisbärenjagd und die meisten kommen mit Trophäen zurück. 

Die Jagd- und Fressgewohnheiten eines Eisbären hängen vollständig vom Meereis ab.

Im Sommer, wenn sich Eisschollen zurückziehen, folgen die meisten Eisbären dem Eis und wandern manchmal Hunderte von Kilometern, um in der Nähe ihrer Nahrungsquelle zu bleiben.

Nunavut ist ein Territorium im Norden Kanadas. Im September letzten Jahres akzeptierte der damalige Umweltminister von Nunavut, Joe Savikataaq, die Empfehlung des Nunavut Wildlife Management Board, die zulässige Jagdquote für Eisbären für  die Zeit 2017-2018 auf 34 Bären zu erhöhen. Die anfängliche Quote betrug 28 für die Saison. Laut neuen Schätzungen gibt es dort etwa noch 842 der Westlichen Hudson-Bay-Eisbären.

In einer schriftlichen Stellungnahme vom 23. November 2017 kommentierte Environment and Climate Change Canada, dass die langfristigen Trends zu früherem Aufbrechen des Meereises und späterem Einfrieren direkten Einfluss auf den Zugang der Bären zu Robben haben – ihrer Hauptbeute. Um Futter zu finden, kommen die Bären immer näher an Siedlungen.

  • Hungrige Eisbären müssen länger auf das Meereis warten
  • Die Zahl der Eisbären könnte Mitte des Jahrhunderts um ein Drittel sinken
  • Eisbären müssen lange Strecken schwimmen, um Beute zu finden. 

Aber trotzdem will Nunavut höhere Jagdquoten und damit stehen sie nicht alleine da, denn auch Grönland erhöht die Jagdquoten.

Baffin-Bay-Eisbären spüren Auswirkungen des schrumpfenden Meereises!

Baffin-Bay-Eisbären, die sich weniger als ihre Vorfahren vor einem Jahrzehnt fortbewegt haben, zeigen möglicherweise die ersten Anzeichen von Inzucht auf Grund ihrer erhöhten Isolation von den nahe gelegenen Eisbärpopulationen. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, die von einem Team kanadischer, dänischer und norwegischer Wissenschaftler verfasst und in der wissenschaftlichen Zeitschrift Wiley Ecology and Evolution am die am 26.Januar 2017  veröffentlicht wurde.

Das liegt zum Teil daran, dass wesentlich weniger Eis auf ihrer Wanderroute vorhanden ist, was laut Studie  einige Eisbären daran hindert, mit benachbarten Subpopulationen im Lancaster Sound und der Davis Strait zu interagieren.

Anfang dieses Jahres erhöhte Grönlands Abteilung für Fischerei und Wildtiere seine Quote auf 80 Eisbären, wobei Nunavut mit einer ähnlichen Quotenerhöhung in diesem Jahr rechnet

Die Baffin Bay ist ein nördliches Randmeer des Atlantischen Ozeans.

Erstaunlich, dass Anbieter dieser Jagdreisen auch noch behaupten, dass die Jagd auf diese gefährdeten Eisbären in Wirklichkeit ihrer Erhaltung diene.

Während die USA, Norwegen, Russland und Dänemark die Jagd auf Polarbären verboten haben, ist sie in Kanada legal. Und auch die EU will die Trophäenjagd nicht verbieten, trotz Protest aus eigenen Reihen. Deutsche Jäger bekommen ihren Eisbären sogar von Kanada aus frei Haus geliefert! Auch in Deutschland werden diese Jagdreisen angeboten, ab 40 000 US-$ incl. Jagd auf Robben und Moschusochsen.

Am 27.Juli 2017 freute sich SCI, die Mitglieder über den Zusatz zu einem Gesetz zu S. 1514 zu informieren, der den Import bestimmter sportgejagter Eisbären aus Kanada ermöglichen wird. Die Eisbären sind Teil eines Gesetzespakets für Sportler, das Ende Juni von Senator John Barrasso eingeführt wurde.

Siehe Grausam! Jagd auf einen Eisbären wird vom Safari Club International für einen Preis von 72.000 US-$ angeboten

Auf dem OZEAN-SUMMIT 2016 von WWF Canada im Juni 2016 war u. a. auch MEOPAR anwesend, die mit der Arctic Research Foundation (ARF) zusammenarbeiten, die wiederum die Eisbärenjäger mit dem benötigten Equipments ausstatten. Der WWF behauptet eh, dass eine nachhaltige Trophäenjagd ein wirksames Mittel für Naturschutz sein kann. Der Deutsche Jagdverband (DJV) begrüßte die differenzierte Position des Worldwide Fund for Nature (WWF) zur Auslandsjagd. Siehe: Messe „Jagd und Hund“ – Selbst Elefanten- und Nashornjagd ist möglich – prominente Jäger verhindern Verbot von Jagdtrophäen?

Spätestens jetzt müsste Ihnen bewusst werden, warum die EU den Trophäenhandel nicht verbieten will. Obwohl das Überleben der Eisbären durch den Klimawandel akut bedroht ist, werden weltweit Jahr für Jahr über 1000 Tiere im gesamten Verbreitungsgebiet getötet. Trotz der starken Bedrohung bieten auch deutsche Jagdreiseveranstalter immer noch den Abschuss von Eisbären an. Ein lukratives Geschäft, wenn man die Auktion vom 04. Februar 2017 in Höhe von 72 000 US-$ sieht. Auch in Deutschland zahlt man gern mal für einen Abschuss 40 000 Euro. Paradox, ist doch der Eisbar das Markenzeichen für den Klimawandel!

Netzfrau Doro Schreier

Herzzerreißendes Video zeigt einen sterbenden Eisbären – Heartbreaking Video Shows Starving Polar Bear

Besorgniserregend ! Neues Video von Pizza, dem traurigsten Eisbären der Welt! Viele Tiere aus den Ozeanen und Polarregionen werden im chinesischem Einkaufszentrum gehalten! Investoren aus Europa!

Deutsche Entwicklungsgelder für afrikanische Großwildjagdfarm – Das blutige Vergnügen der Großwildjäger mit Hilfe von Entwicklungshilfe und WWF? KAZA TFCA – Human-animal conflict worsens

UN-Bericht: Wildhüter wildern selbst in Afrika und Asien – UN report confirms corruption is biggest threat to ivory, as wildlife officials arrested across Africa and Asia

Großwild-Jagdtourismus aus den Vereinigten Arabischen Emiraten verdrängt 40.000 Maasai

Grausam! Deutscher Jäger erschießt über 40 Jahre alten Elefanten in Simbabwe – Iconic elephant shot in Zimbabwe

Brutal! Video zeigt, wie in Kenia der Löwe Mohawk erschossen wurde – Graphic videos shows moment Kenyan rangers killed Mohawk the lion

Trauer um Cecil – Wir Menschen haben es fast geschafft – der „König der Löwen“ stirbt aus

Tansania- 30 Jahre Gefängnis für die Ermordung von 226 Elefanten – Chinese jailed 30 years for slaughter of 226 elephants

Monsanto im Team mit dem World Wildlife Fund (WWF) – Monsanto Teams Up With World Wildlife Fund (WWF)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.