Zainab Ansar und weitere kleine Mädchen in Pakistan gefoltert, vergewaltigt und getötet – Serienkiller gehört zum Internationalen Pornoring!

Zainab wurde gerade mal 7 Jahre. Ihren Körper fand man brutal vergewaltigt und einfach auf einer Müllhalde weggeworfen. Seit dem 04. Januar galt sie als vermisst und fünf Tage später, ungefähr 2 km von ihrem Elternhaus entfernt, wurde ihr brutal zugerichteter Körper gefunden. Die Autopsie ergab, dass Zainab von ihrem Entführer festgehalten und von gefoltert worden war.

Die brutale Vergewaltigung und Tötung von Zainab Ansari hat in Pakistan Entsetzen ausgelöst. Tausende Menschen gingen daraufhin auf die Straße und forderten endlich eine Aufklärung. Nachdem fast zwei Wochen der Mörder der 7-jährigen Zainab Ansari in Kasur immer noch auf freiem Fuß war, weiteten sich die Proteste in der ganzen Nation aus, da dies der 12. grausame Fall in nur kurzer Zeit war. Der Mord an der jungen Zainab Ansari ist jetzt vor dem pakistanischen Obersten Gerichtshof, und je mehr Einzelheiten herauskommen, desto grausamer wird es.

Die pakistanische Nachrichtensprecherin Kiran Naz ging sogar mit ihrer jungen Tochter auf Sendung, um vor der Kamera  gegen die Vergewaltigung und Ermordung von Zainab Ansari zu protestieren. Auch der ehemalige Cricket-Star Imran Khan schloss sich der Aktion an und fordert die Polizei auf, schnell zu handeln, um Verdächtige festzunehmen.

Zainab war das zwölfte Kind. das auf diese schreckliche Weise zu Tode kam. Elf Fälle ähnlicher Art wurden im vergangenen Jahr in der derselben Gegend registriert. Eman Fatma, 4; Fauzia, 11; Noor Fatma, 7; Ayesha Asif, 5; Laiba, 9; Sana Omar, 7; und Kainat Batool, 8 waren unter den Opfern.

„Untersuchungen über die Vergewaltigung und anschließende Ermordung des siebenjährigen pakistanischen Mädchens führen zu Vermutungen zu einen Serienkiller, so die National Post.  Am Dienstag gaben Behörden in der pakistanischen Stadt Kasur in der Provinz Punjab bekannt, dass sie einen 24-jährigen Mann namens Imran verhaftet hätte, der beschuldigt wird, acht Mädchen unter elf Jahren angegriffen und vergewaltigt zu haben. „Die erste Phase unserer Untersuchung ist nun vorbei. Wir haben diese schreckliche Kreatur verhaftet“, sagte Punjab-Chefminister Shehbaz Sharif auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

Imran wird beschuldigt, das Mädchen mit  Essen gelockt und dann vergewaltigt und getötet zu haben. Die Ermittler sagen, dass er mit dem Mord an Zainab mit DNA-Techniken in Verbindung gebracht wurde, die auch mit der DNA von sieben anderen Mordszenen übereinstimmten.

Die Sonderkommission untersucht jetzt, ob der Serienkiller Teil eines Kinderpornorings sei, der internationale Netzwerke beliefert.

Eine überraschende Enthüllung über 37 angebliche Bankkonten des Angeklagten in dem Mordfall der 7-jährigen Zainab führt dazu, dass jetzt eine Untersuchung eingeleitet wurde, ob die Kinder Opfer eines internationalen Kinderpornorings geworden seien. Darüber berichtet dunyanews.tv   Er soll die Konten angeblich für Transaktionen für verschiedene ausländische Währungen verwendet haben. Mittlerweile wird auch untersucht, ob politische Persönlichkeiten an dem Kinderpornoring beteiligt sind.

Dies ist nicht das erste Mal, dass wir von einem angeblichen Kinderporno-Ring im pakistanischen Kasur-Distrikt hören, so valuewalk.com.  Kasur machte bereits im Jahr 2015 Schlagzeilen, nachdem die Behörden Hunderte von Videos über Kinderpornografie aufgedeckt hatten. Zu dieser Zeit verhaftete die Polizei mehrere Verdächtige, von denen sie sagt, dass sie Teil eines Kinderpornorings seien, der mit dem Verkauf von Kinderpornografie an Webseiten in Europa in Verbindung gebracht wurde. Die Opfer waren fast alle unter 14 Jahre alt gewesen.

http://dunyanews.tv/en/Pakistan/425035-CM-Shehbaz-order-JIT-investigation-suspect-Imran-accounts-Zainab-case

Diese Fälle erinnern an den schrecklichen Kinderpornoring auf den Philippinen. Auch hier wurden in ärmeren Gegenden Kindern mit Süßigkeiten oder Essen gelockt und dann für Kunden aus aller Welt im Netz misshandelt und vergewaltigt und sogar getötet. Siehe: Auf den Philippinen werden Babys vergewaltigt, Mädchen vor Schulen zur Prostitution entführt – Für Onlinesex: entführte Babys & Vergewaltigung im Netz

Auch Kasur ist ein übervölkerter Distrikt von etwa 2,5 Millionen Menschen in Ostpakistan nahe der Grenze zu Indien. Die Stadt Kasur ist von Ziegelbrennöfen und Gerbereien umgeben und hat Hunderte von kleinen Fabriken, die Schuhe und Stickereien herstellen, die alle Kinder beschäftigen – was sie anfällig für Missbrauch machen.

Pakistaner wegen Kinderpornoring verhaftet –  65 000 Pornoinhalte aus dem Computersystem des Verdächtigen gefunden

Laut indianexpress.com wurde im April 2017 ein 45-jähriger pakistanischer Mann festgenommen, weil er internationale Kinderpornografie online betrieb,  für die er 25 Kinder ausbeutete. Unter dem Vorwand, ihnen Computerunterricht geben zu wollen, hatte er die Kinder gelockt. Die zuständigen Beamten nannten dies einen ersten Skandal in dem Land. „Wir haben Saadat Amin, 45, aus dem Bezirk Sargodha in der Provinz Punjab unter dem Vorwurf verhaftet, Kinderpornographie im Internet zu verkaufen“, sagte Shahid Hasan, der Leiter der Abteilung für Cyberkriminalität, Lahore, gegenüber PTI.  Die Verhaftung erfolgte, nach dem die FIA einen Brief von der norwegischen Botschaft erhalten hatte, dass ihre Polizei einen Mann – James Lindstone – in Verbindung mit dem pornografischen Inhalt von Kindern verhaftet wurde und Amin einer seiner Komplizen in Pakistan sei.

„Bis jetzt haben wir mehr als 65 000 Pornoinhalte aus dem Computersystem des Verdächtigen gefunden“, sagte der FIA-Beamte und fügte hinzu, dass die Aussagen der betroffenen Kinder ebenfalls aufgezeichnet wurden. Die FIA ​​sagte, der Verdächtige sei ein „Ingenieur-Absolvent und ein sehr guter Hacker“. „Eine Untersuchung wurde eingeleitet, und wir werden auch andere Personen aufdecken, die an diesem abscheulichen Verbrechen beteiligt sind“, so der FIA-Beamte.

Es sind die abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts, für widerliche Pornographien von Kindern, die sexuell missbraucht, gefoltert und umgebracht werden, weil es ein „Kunde“ so wünscht.  Kinder sind ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert! Onlinesex global: reale Vergewaltigungen von Kindern! Immer mehr schreckliche Details kommen ans Tageslicht.

Weltweit werden geschätzte 1,8 Millionen Kinder zu Prostitution oder Pornographie gezwungen! Erst kürzlich wurde ein schrecklicher Kinderpornoring auch in Deutschland aufgedeckt. Siehe: Grausam und abscheulich! Onlinesex global! Misshandlung von Kindern für Kunden im Netz

Pakistan liegt auf der Liste der für Frauen und Mädchen gefährlichsten Orte der Welt auf Platz 3. Die gezielte Abtreibung weiblicher Föten, das Töten und Aussetzen vornehmlich weiblicher Kinder, Zwangsverheiratung, Kinderhochzeiten, Misshandlungen, Säureattacken, Ehrenmorde, Vergewaltigungen erinnern an den Genderzid in Indien, von dem wir schon des Öfteren berichteten, doch sie finden auch in Pakistan statt. Mehr als 1000 Frauen und Mädchen im Jahr werden in Pakistan Opfer von sogenannten Ehrenmorden. Auch Vergewaltigung ist bei Gerichten eine häufige Strafe.

Netzfrauen

Grausam und abscheulich! Onlinesex global! Misshandlung von Kindern für Kunden im Netz

Grausam! Auf den Philippinen werden Babys vergewaltigt, Mädchen vor Schulen zur Prostitution entführt – Für Onlinesex: entführte Babys & Vergewaltigung im Netz

Kinder sind „billig“ und ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert! – Onlinesex global: reale Vergewaltigungen von Kindern!

Weil Eltern Mitgift nicht zahlen konnten, wurde eine junge Frau gefoltert und dann angezündet- Newly married woman burnt alive for dowry in UP’s Azamgarh district

Kinder sind „billig“ und ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert! – Onlinesex global: reale Vergewaltigungen von Kindern!

 Porno ist passé. Man berauscht sich jetzt an realen Vergewaltigungen- sogar von Kindern!

Skandal! BBC meldet kinderpornographische Bilder bei Facebook und Facebook zeigt BBC bei der Polizei wegen diesen kinderpornographischen Bildern an

Alle 30 Minuten wird in Indien ein Kind vergewaltigt- 5-Jährige vergewaltigt, Krankenhaus verweigerte die Behandlung – Schülerin darf nach Vergewaltigung Schule nicht mehr betreten

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Rottet diesen Abschaum aus! Wer fähig und willens ist, Kindern weh zu tun oder sie gar aus Spaß tötet, hat sein eigenes Recht auf Leben verwirkt! Tötet diese Monster alle!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.