Armut in der EU treibt Menschen in den Selbstmord, Eltern verkaufen ihre Babys und Regierung sich selbst an China!

Bulgarien ist wie Rumänien das ärmste EU-Mitglied, dabei sollte Bulgarien einst das Technikland in Europa werden. Die Armut in Bulgarien treibt immer mehr Menschen in den Selbstmord. Sechs Menschen haben sich aus Protest gegen die sich verschlechternde Armut angezündet. In Wetowo, einer Stadt in Nordbulgarien, sollte die 12-jährige Cleopatra als Braut für 100 000 Euro verkauft werden. Ihr Foto wurde in einer Facebook-Gruppe für den Verkauf von Gegenständen veröffentlicht. Nachdem die Anzeige für Empörung gesorgt hatte, wurde sie aus Facebook entfernt und der Kinderschutz informiert. Cleopatra lebt bei ihren Eltern und weiteren Geschwistern, jeder hätte von diesem Verkauf gewusst. Osteuropa ist das Zentrum für Pädophilie und Menschenhandel, und obwohl dies bekannt ist und bislang nie was dagegen getan wurde, gehört dies jetzt zu den Prioritäten der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft.

Bulgarien ist das ärmste und korrupteste EU-Mitglied. Hat die weltweit höchste Sterblichkeitsrate der Welt. Verkauf von Babys – als Folge von Armut und Arbeitslosigkeit – auf der anderen Seite Investitionen für den Tourismus aus China – u. a. Gelder aus der EU in Höhe von 10 Milliarden Euro!

Bulgarien hat die weltweit höchste Sterblichkeitsrate der Welt.

Über Bulgarien zu schreiben, ist, als schreibe man über das ärmste Land in Afrika, und dies im 21. Jahrhundert in Europa. Bulgarien gehört seit dem 01. Januar 2007 zur EU und hat seit dem 01. Januar 2018 den EU-Rats-Vorsitz. Der Binnenmarkt der Europäischen Union ist eine der größten der Welt. Doch wie unser Beitrag „Das Phänomen Armut – Essen aus dem Müll “ zeigt, waren im Jahr 2016 117,5 Millionen Menschen in der Europäischen Union (23,4% der Bevölkerung) von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Ganz schlimm ist die Armut in Bulgarien, mit dramatischen Folgen. In Bulgarien leben etwa 7 Millionen Menschen, 5 Millionen Menschen haben nicht mal die 292 Euro im Monat, die benötigt werden, um die minimalen Lebenshaltungskosten zu beschreiten.

Bulgariens Statistik zur Sterberate ist vergleichbar mit den am stärksten von der AIDS-Epidemie geplagten afrikanischen Ländern. Im November 2017 legte die Europäische Kommission einen Bericht vor, aus dem hervorgeht, dass das Gesundheitssystem des Landes gegen die vermeidbare Sterblichkeit nicht vorbeugt. Gleichzeitig zahlen die Bulgaren in der EU den höchsten Beitrag, um Gesundheitsdienstleistungen zu erhalten. Ein Weltbankbericht zeigt, dass 19% der Todesfälle im Land durch ein gut funktionierendes Gesundheitssystem verhindert werden könnte. Anstatt die Korruption im Gesundheitssystem zu bekämpfen, beschlossen die Regierungsbeamten, die Gesundheitskosten auf Kosten der am schwersten erkrankten Menschen zu senken. Ende letzten Jahres hat die Regierungskoalition beschlossen, die staatliche Finanzierung innovativer Therapien einzustellen, was wiederum den Tod für viele Erkrankte bedeutet, die sich die teuren Medikamente nicht leisten können.

Siehe dazu auch: Verdeckte Aufnahmen zeigen Szenarien aus europäischen Krankenhäusern, die für Gruselfilme geeignet wären!

  • Bulgarien ist das korruptesten Land in der Europäischen Union und in der Weltrangliste auf Platz 75 von 176 Ländern.
  • Bulgarien steht im Jahr 2017 an 109. Stelle der Redefreiheit
  • Bulgarien steht an erster Stelle der Welt mit der höchsten Sterblichkeitsrate. Jeden Tag sterben 300 Menschen, 5-6 von ihnen begehen Selbstmord (!).

In den letzten Jahren gelang Bulgarien immer häufiger im Sichtfeld der ausländischen Investoren als günstiger Standort zur Niederlassung oder Verlegung ihrer Geschäfte und Produktionsstätten. Das Land zieht die Investoren auch mit niedrigen Steuersätzen, Arbeitskosten und Fachkräfte an.

  • Verkauf von Babys – als Folge von Armut und Arbeitslosigkeit – auf der anderen Seite Investitionen für den Tourismus aus China – u. a. Gelder aus der EU in Höhe von 10 Milliarden Euro
  • Für den Zeitraum vom 2014 bis 2021 werden der bulgarischen Wirtschaft ca. € 10 Milliarden an Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Kohäsionsfonds zur Verfügung gestellt, die der Entwicklung und Modernisierung von verschiedenen Sektoren der bulgarischen Wirtschaft und Infrastruktur dienen sollen, sowie auch für Fördermittel in der Agrarwirtschaft.

    http://bulgarien.ahk.de/fileadmin/ahk_bulgarien/Dokumente2015/NewsOktober2015/EU-Fordermittel_2015_Bulgarien-.pdf

  • Ein Teil davon bzw. ca. € 2,9 Mrd. werden in dem gleichen Zeitraum durch den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums bereitgestellt, zum Beispiel für Tourismus und Sanierung der Infrastruktur.  Quelle .gtai.de

Touristen kommen auch, und zwar aus China.

Das erste bulgarische Touristeninformationszentrum in China wurde im September 2017 eröffnet. Von Januar bis Juni 2017 besuchten rund 16 000 chinesische Touristen Bulgarien, das sind 50% mehr als im gleichen Zeitraum 2016.

Bildergebnis für china Bulgaria

Sollte China eine direkte Flugverbindung nach Bulgarien einrichten, würde das den Touristenstrom erhöhen, da mehr chinesische Touristen das Land besuchen könnten. Bulgarien unterstützt und schätzt die „16+1“- Initiative für Zusammenarbeit zwischen China und den Ländern aus Mittel- und Osteuropa, betonte Bulgariens Staatschef im Januar 2018  und sprach seine Zufriedenheit darüber aus, dass unser Land Gastgeber des China-Mittel-Ost-Europa-Gipfels 2018 sein wird.

Auf der anderen Seite herrscht Armut und zwar ist es die höchste Quote in der EU, sodass Eltern ihre Babys verkaufen!

www.blitz.bg

Ein Baby im Internet zu finden ist nicht schwierig, Bulgaren verkaufen alles und Kinder sind keine Ausnahme.

Eine Untersuchung hat gezeigt, dass man einen fertigen Embryo oder eine Eizelle, das dann von einem Spender nach Belieben befruchtet werden kann, findet. Ankündigungen derer, die verkaufen, werden an ganz gewöhnlichen Orten platziert, zusammen mit Angeboten zum Kauf eines Autos oder eines Sofas zum Beispiel. Die meisten, die ihre Eizelle verkaufen, sagen, dass sie das rein finanziell tun, weil sie in Schwierigkeiten geraten sind. Babys gibt es bereits für ca. 5000,- Euro.

Paradox, ist doch Griechenland selbst eines der ärmsten Länder Europas, doch genau dahin blüht der Schwarzmarkt von kleinen Babys aus Bulgarien, wie dnevnik.bg berichtet. Auf dem Foto sehen Sie das Haus, welches aus dem Erlös eines Babys gekauft wurde.

„In unserem Dorf hat fast jeder ein Baby nach Griechenland verkauft. Wenigstens habe ich dieses Haus gekauft, um mit den Kindern zusammen zu leben, und ich habe kein Leu gegessen oder getrunken. Viele Leute verkaufen ihre Babys, damit sie was zu trinken kaufen können oder etwas zu essen. Wenn ihnen das Geld ausgeht, verkaufen sie einfach ein anderes Baby. “

Dazu auch: Handelsware Mensch! Jedes Jahr werden Mädchen und Jungen, die gekauft und verkauft werden, immer jünger!

Korruption, Armut, Menschenhandel und Umweltverstöße –  Das ärmste Land in der EU hat den EU-Rats-Vorsitz – und organisiert Treffen mit Vertretern der EU und Erdoğan!

Seit der Aufnahme in die Europäische Union 2007 stehen die bulgarische Justiz und die Antikorruptionsbehörden unter Beobachtung der EU-Kommission und doch konnte am 1. Januar 2018 das ärmste Land in der EU den EU-Rats-Vorsitz übernehmen. Offizielle Vertreter der Europäischen Union werden am 26. März in Bulgarien mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zusammentreffen, um die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei sowie regionale und internationale Fragen zu diskutieren, sagte ein EU-Sprecher am 6. Februar. Der bulgarische Premierminister Boyko Borissov wird Erdoğan sowie Donald Tusk und Jean-Claude Juncker zu einem Abendessen empfangen.

Dazu auch: In Geiselhaft der Despoten – Aserbaidschan und Türkei – Gaspipeline durch die Türkei

  • Bulgariens Gerichtssystem liegt in Trümmern, die Medien sind in den Händen mächtiger Oligarchen und ihre demokratischen Normen unterliegen den Launen der politischen Abgeordneten. In Bulgarien, wo Korruption laut Schätzungen rund 15 Prozent der Wirtschaftsleistung vernichtet, bleiben krasse Verstöße oft folgenlos.
  • Oligarchen haben nicht nur zahlreiche Medien unter ihren Einfluss gebracht, sondern auch Teile der Judikative, so die nzz.ch. 

Am 1. Januar hat Bulgarien die Präsidentschaft des EU-Rates übernommen. Für die kommenden sechs Monate stellt das Land diese Themen in der EU in den Mittelpunkt: Wirtschaftswachstum und sozialer Zusammenhalt, Westlicher Balkan, Digitalisierung sowie Stabilität und Sicherheit in Europa.

In den letzten Wochen sind in den Meiden zahlreiche Berichte über schockierende Ausmaße der Korruption auch in der Regierung, über bittere Armut, Verletzung der Umweltnormen etc. zu Bulgarien erschienen.

Bulgariens Städte haben das zweithöchste Armutsrisiko in der EU und zwar 31% !

Während die Armut in Bulgarien zunimmt, wächst auch die Wirtschaft des Landes.

Ingenieure fahren Taxi, um durchzukommen. Ärzte und Krankenschwestern wandern nach Westeuropa aus. Gymnasiasten planen ein Studium in Deutschland, England oder in den USA. Wer nicht auswandern kann oder will und keinen sicheren Arbeitsplatz im Staatssektor oder in einer grossen Firma hat, kommt nur schwer über die Runden.

Andere verlassen Bulgarien und versuchen, in Deutschland Arbeit zu finden – DEUTSCHER PERSONALBERATER IN BULGARIEN: Das vollständige Recht auf Arbeitnehmerfreizügigkeit in der Europäischen Union ist für Bulgaren seit dem Januar 2014 der Fall. „Sie dürfen ohne Einschränkungen in Deutschland oder Österreich arbeiten“, so die Deutschen Personaldienstleister in Bulgarien. 

Mit einem Durchschnittslohn von 370 Euro im Monat ist Bulgarien das Billiglohnland der EU – aber auch ein Billiglohnland für China

In Bulgarien eröffneten bereits acht große chinesische Konzerne ihre Betriebe. Schon lange haben die Chinesen das Land für sich entdeckt. China kauft europäische Unternehmen auf, schließt deren Standorte und eröffnet sie in Bulgarien wieder neu. Immer wieder reisen unsere Wirtschaftsdelegationen nach China, auch in Begleitung von Frau Merkel. Der Handel mit China floriert. Menschenrechte haben hier keinen Platz. Und so profitieren auch nicht die Menschen in Bulgarien von dem florierenden Handel, im Gegenteil, denn oft schon wurden Unternehmen in Bulgarien aufgekauft und verschwanden dann samt Inventar nach China. 

Bulgarien unterstützt die neue chinesische „Smart City“ in der Nähe von Sofia

http://www.balkaninsight.com/en/article/bulgaria-extends-support-for-chinese-smart-city-near-sofia-08-08-2017

Das Projekt „Saint Sofia“, ein riesiger Hightech-Unterhaltungs-, Einzelhandels-, Hotel und Bürokomplex, der aus chinesischem Geld finanziert wird, soll in der Nähe der bulgarischen Hauptstadt über einen Zeitraum von drei Jahren errichtet werden. Dies wurde möglich, nachdem die Koalitionsregierung unter Führung von Premierminister Bojko Borissow am 2. August 2017 ein Maßnahmenpaket verabschiedet hatte, mit dem das von der chinesischen Firma Bulgaria Development Holdings Limited (BDHL) durchgeführte Projekt unterstützt werden sollte.

Ein chinesischer Vermögensfonds im Wert von 900 Milliarden Dollar will in Bulgarien investieren

Im November 2017 gab China bekannt, mit seinem Staatsunternehmen weiterhin in Bulgarien zu investieren. Seitens Bulgarien wurden China folgende Regionen angeboten:  in Sofia, Vidin, Ruse, Svilengrad, Burgas, wo ausländische Investoren Land mit Infrastruktur erwerben und schnell mit ihrer Produktion beginnen können. Nun dürfen Sie sich gerne fragen, wer die Infrastruktur finanziert hat. Wie oben erwähnt, bekam Bulgarien von der EU 10 Milliarden Euro, u. a. für Infrastruktur.

China übernimmt Firmen aus den EU-Mitgliedstaaten und verlagert diese nach Bulgarien. Ein Beispiel dafür ist der chinesische Staatskonzern Sjangtang Elektrik Manufacturing Group, der einen tschechischen Produzenten von Eisenbahnwagen aufkauft und die ganze Produktion in den modernen Industriepark bei Bozhurischte verlagern will. Ein weiteres Beispiel ist die Verlagerung eines italienischen Unternehmens für die Produktion von Yachten nach Varna. Dazu auch: Werden wir eine chinesische Kolonie?

Während in Bulgarien die Armen hungern, wird kostbares Land verkauft oder verpachtet!

Das sogenannte Landgrabbing durch China macht auch nicht vor Flächen in der Europäischen Union halt.

So hat die Tianjin State Farms Agrobusiness Group Company 2011 20 000 Dekahektar landwirtschaftliche Nutzfläche gegen die Zahlung von zunächst 10 Millionen Euro in der bulgarischen Nordwest-Provinz Vidin gepachtet. Das chinesische Agrarunternehmen will in dieser Provinz, die zu den ärmsten Regionen in der EU zählt, Mais und Sonnenblumen erzeugen und die gesamte Produktion ins Heimatland exportieren. Quelle agrarheute

Ein Drittel der Privathaushalte in Bulgarien lebt an der Armutsgrenze, die bei 151 Euro pro Kopf im Monat liegt, so der Gewerkschaftsbund KNSB. 46 Prozent der Bulgaren müssen mit 256 bis 307 Euro im Monat auskommen, was zwischen der Armutsgrenze und dem Existenzminimum liegt

  • Die Zahl der in Armut lebenden Bulgaren stiegt auch in 2016. Laut dem Nationalen Statistischen Instituts (NSI) für Indikatoren für Armut und soziale Eingliederung in Bulgarien betrifft der Anstieg 53 000 Menschen. Arm ist, wer weniger als 164,10 Euro oder 321 Leva erhält, das entschied die bulgarische Regierung für das Jahr 2018.
  • 550 000 bulgarische Bürger unterhalb 18 Jahren waren 2016 von Armut und Exklusion betroffen, weisen Angaben von Eurostat aus. Das sind rund 45 Prozent der Kinder in Bulgarien, bei einem EU-Durchschnitt von 26,4 Prozent.

Am Wochenende, dem 20. Januar 2018, besuchte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel Bulgarien, um sich aus erster Hand über die Vorhaben der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft zu informieren. Ob sie die Armut des Landes ebenfalls gesehen hat? 

Eltern verkaufen ihre Babys, alte Menschen essen aus dem Müll und die Regierung verkauft sich und ihr Land an China und dies in Europa.

Netzfrau Doro Schreier

Das Phänomen Armut – Essen aus dem Müll – während sich die Verursacher ihre Schandtaten mit Millionen Euro versüßen

Verdeckte Aufnahmen zeigen Szenarien aus europäischen Krankenhäusern, die für Gruselfilme geeignet wären!

Werden wir eine chinesische Kolonie?

Handelsware Mensch! Jedes Jahr werden Mädchen und Jungen, die gekauft und verkauft werden, immer jünger!

Deutschland: Fleisch-Monopoly auf Kosten der Steuerzahler!

Sklaverei – auch in Deutschland

Preisgekrönte Doku – Mama Illegal – Ein Film über den Preis des Traumes von einem besseren Leben

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hier wird die ganze Perversion der Politik der Merkel-Regierung deutlich. Frauen aus Osteuropa (insbesondere aus Rumänien und Bulgarien) sind aus existenzieller Not gezwungen, sich in Deutschland zu prostituieren, da sie hier keinerlei Anspruch auf Sozialleisungen haben, während Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten sich mit finanzieller Unterstützung des deutschen Staates Bordellbesuche leisten können.

    Bordell Deutschland – Milliardengeschäft Prostitution
    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/bordell-deutschland-milliardengeschaeft-prostitution-102.html

  2. Bulgaren verkaufen ihre Kinder NIE. Diejenigen die ihre Kinder verkaufen, sind einige von den in Bulgarien wohnhafte Zigeuner.
    Bulgaren essen nicht aus dem Müll! Es gibt welche die armutsbedingt etwas aus dem Müll herausnehmen.
    In den Großstädten gibt es einen erhöhten Lebensstandard. Es gibt soviele Autos dass man kaum einen Parkplatz findet.
    Auf dem Lande ist die Armut groß.
    Wir sind 11 Jahre Mitglied in der EU. Wir zahlen 460 mio Euro ein, empfangen 2243 mio. Es gibt erfolgreiche Investitionsprojekte in die Infrastruktur, Autobahne usw.
    Alles in allem jedoch ist die Lage nicht besser als vorher.
    Serbien ist nicht in der EU und die Leute dort leben nicht schlechter als hier.
    Meines erachtens werden wir betrachtet als das Aussengebiet, die Periferie der EU, wie einst die fernen Provinzen des Römischen Reiches.
    Alle Projekte die uns voran treiben könnten, werden von der Brüsseler Sowjetunion nicht genehmigt. Potentiell gewinnbringende Projekte im Energiebereich werden nicht gestattet. Kapazitäten in vorhandene AK – Werke wurden und sind auf Brüsseler Geheiß beschränkt.
    Deutsche Lebensmittelkonzerne überfluten der Markt hier. Das Geld fließt aus Bulgarien heraus.
    Die korruptionsstatistiken sind lächerlich und ein Waffen in der Hand der Weltoligarchen. Korruption gibts auch in Deutschland, und nicht weniger in Frankreich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.