Die Forschung kennt keine Grenzen! Nach Schwein-Mensch folgt Schaf-Mensch! – The chimera is real – Scientists Just Made Sheep-Human Hybrids

zur englischen Version Es klingt wie die Handlung eines Science-Fiction-Films, aber das ist das wahre Leben. Wissenschaftler haben die Schaffung eines Mensch-Schaf-Hybrids bestätigt. Es ist die zweite von Menschen geschaffene Mensch-Tier-Hybride. Erst im Januar 2017 kam die Mitteilung: US-Forscher haben Embryos erschaffen, die eine Mischung aus Mensch und Schwein sind. Jetzt die aktuelle Mitteilung aus der Forschung: Schafembryonen. Ein Hybrid-Embryo ist eine Mischung aus menschlichem und tierischem Gewebe. Bereits 2008 war es britischen Forschern erstmals gelungen, Chimären-Embryonen aus menschlichem Erbgut und Eizellen von Kühen zu erzeugen, das ganze mit Mensch-Kaninchen gab es schon vorher. 

Schafe und Schweine als Ersatzteillager des Menschen!

Wissenschaftler wollen aus ihnen Organe erschaffen. Chimären waren bisher nur in der Mythologie bekannt. Jetzt haben Forscher diese tatsächlich erschaffen! US-Forscher haben Embryos erschaffen, die eine Mischung aus Mensch und Schwein und Mensch und Schaf sind.

Halb Mensch-halb Tier – die Forschung kennt keine Grenzen!

Nach Schwein-Mensch jetzt also Schaf-Mensch.

„Wir glauben, dass das immer noch nicht wahrscheinlich genug ist, um ein Organ zu erzeugen“ , sagte der Forscher Pablo Ross von der Universität von Kalifornien, Davis, während einer Pressekonferenz.

Genau dieser Forscher war es auch, der bereits Schweine als Ersatzteillager des Menschen geschaffen hatte.

Während das Wachsen menschlicher Zellen in Föten von Schweinen einige der neuen Tricks der Wissenschaft beinhaltete, erforderte es auch etwas Banaleres: eine Farm, die mit Tieren ausgestattet ist, die dazu verwendet werden können, und mit Leuten wie Ross, denn der hat eine eigene Farm für seine Schwein-Mensch-Forschung. Wir hatten erst im Dezember 2017 Dr. Ross und seine Farm vorgestellt.

Dr. Pablo Juan Ross holds a Yorkshire piglet, the breed used in the chimera experiments, at the UC Davis Swine Facility.
BRIAN BAER FOR STAT

Ausgebildet als Tierarzt und Tierwissenschaftler, arbeitet Ross an der University of California. In Davis, wo Heu auf der Dairy Road zweistöckig hochgestapelt wird, sieht man ein Schild: „Heute Fleischverkauf“. Kühe grasen neben Fußballfeldern. Die Schweinefarm ist mit quietschenden schwarz-weißen Hampshire-Ferkeln gefüllt und hat eine eigene Facebook-Seite. Hier ist die Farm von Dr. Pablo. Ohne ihn wäre die Kreation Halb Mensch-halb Tier nicht möglich gewesen, so unser Beitrag im Dezember 2017 – Halb Mensch-halb Tier – die Forschung kennt keine Grenzen! Human-Animal Hybrid – Near the campus cow pasture, a scientist works to grow human organs — in pigs – als wir Ihnen den Forscher Pablo Ross von der Universität von Kalifornien vorstellten.

Wissenschaftler wollen aus ihnen Organe erschaffen.

Laut National Geographic ist es Wissenschaftlern jetzt gelungen, Schafembryonen zu erzeugen. Laut Pablo Ross muss der Embryo 1 Prozent Mensch sein, damit die Transplantation gelingt und der menschliche Körper das nicht vom Menschen erzeugten Organ nicht abstößt. Die Embryonen durften sich nicht länger als 28 Tage entwickeln, doch dies versetzt die Wissenschaftler einen Schritt weiter in die Richtung, menschliche Organe für medizinische Transplantationen wachsen zu lassen.

Chimären sind nur eine der Möglichkeiten, wie Wissenschaftler versuchen, Organe für Menschen zu erschaffen, die jeden Tag sterben, während sie auf eine Organtransplantation warten. Einige versuchen, 3-D-Organe zu drucken, während andere versuchen, mechanische Organe zu bauen. Forscher machen Chimären, indem sie die Stammzellen eines Tieres isolieren, die zu jeder Art von Zelle entwickelt werden können.

Ross sagt, die Forschung könnte weiter vorangetrieben werden, wenn es ausreichende Mittel gäbe. Die US Institute of Health verbieten jedoch die öffentliche Finanzierung von Mensch-Tier-Hybriden. Ihre Forschung wird also von privaten Geldgebern finanziert.

2016 gab es einen weltweiten Aufschrei, nachdem die US-Regierung verkündet hatte, ein Moratorium für die FINANZIERUNG von umstrittenen Experimenten aufzuheben, um menschliche Stammzellen aus Tier-Embryonen zu erzeugen, die zum Teil menschlich sind.  Die Forscher hoffen zum Beispiel, mithilfe von Schafen, Schweinen und Kühen menschliche Herzen, Nieren, Lebern, Bauchspeicheldrüsen etc. zu produzieren und möglicherweise andere Organe, die für Transplantationen verwendet werden könnten. Der Protest war so groß, dass die US-Regierung sich dem Protest beugte. 

Kritiker verurteilen diese  Forschung – Mensch-Tier

„Science-Fiction-Autoren haben Welten wie diese sich vorstellen können – wie die Insel des Dr. Moreau, „Schöne Neue Welt“ oder „Frankenstein“ , sagt Stuart Newman, Biologe am New York Medical College. Er beschäftigt sich mit den chimären Embryonen seit 15 bis 20 Jahren und betrachte auch diese Extremszenarien : 

„Wir müssen mit menschlichen Gehirnzellen vorsichtig sein“, sagte Stuart Newman, Professor of Cell Biology und Anatom am  New York Medical College.
„Lassen Sie uns sagen, dass wir Schweine mit menschlichen Gehirnen haben und sie fragen sich, warum wir Experimente an ihnen vornehmen“ , sagte Stuart Newman, 

„Und dann, was ist, wenn wir den menschlichen Körper mit tierischem Gehirn haben? Dann wird gesagt: Sie sind nicht wirklich ein Mensch, wir können die Organe von Ihnen ernten, da wir an Ihnen Experimente ausgeführt haben“, sagte er. „Ich komme nicht mit übertriebenen extremen Szenarien, sondern ich beschäftige mich mit den chimären Embryonen seit 15 bis 20 Jahren und betrachte auch dieses Extremszenario.“ Tatsächlich reichte Newman vor zwei Jahrzehnten ein Patent für eine Mensch-Tier-Chimäre ein, nicht weil er eine solche Kreatur schaffen wollte, wie er sagt, sondern um auf die Gefahren hinzuweisen. Das US-Patentamt lehnte seinen Antrag im Jahr 2005 ab, was Newman als eine Art Sieg sah. Aber jetzt befürchtet er, dass seine Warnungen nicht beachtet werden.

Wie viele der Wissenschaftler, die Anfang 2017 bei der bahnbrechenden Entwicklung einer teilweise menschlichen Chimäre, da ging es um Schwein-Mensch, halfen, ist der Biologe Dr. Pablo Juan Ross auch für  CRISPR bekannt.

Was ist CRISPR?

Über CRISPR/Cas9 wird momentan viel gesprochen. Aber was steht hinter diesem merkwürdigen Kürzel? Dazu auch unser Beitrag: CRISPR – DNA-Entdeckungen lassen Science Fiction zur Tatsache werden – The terrifying DNA discoveries that are making science-fiction fact

CRISPR ist ein nett klingendes Akronym des Begriffs “Clustered regularly interspaced short palindromic repeats”.

Gibt es rote Linien, die nicht überschritten werden dürfen, und wer legt sie fest? Diese Fragen bedürfen rascher Antworten, da topaktuelle Verfahren wie zum Beispiel die neue Technik namens CRISPR-Cas9 nicht weit von täglicher Anwendung  entfernt sind. Bei ihm handelt es sich um ein Enzym, das wie ein Bearbeitungswerkzeug eingesetzt wird, indem es Wissenschaftlern ermöglicht, Teile des Genoms auszuschneiden. Diese Technologie kann an Embryonen in den frühen Stadien ihrer Entwicklung angewendet werden. Die Ärzte können  CRISPR einsetzen, um Stücke der DNA-Sequenz auszuschneiden, die zu Erbkrankheiten wie Mukoviszidose oder Huntington führen. Doch wie schon geschrieben, gibt es eine rote Linie?

Was, wenn ein menschliches Gehirn schon vor der Geburt so manipuliert wird, wie sich einige Wissenschaftler einen „perfekten“ Menschen vorstellen? Geht nicht, glauben Sie? Hätten Sie irgendwann gedacht, dass man nicht mal mehr eine weibliche Eizelle benötigt, um Kinder zu erzeugen?

Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft benötigt man nicht mal mehr eine Frau, die das Kind austrägt, denn eine künstliche Gebärmutter gibt es auch bereits. Siehe: „Schöne neue Welt“ – Die künstliche Gebärmutter – Maschine statt Mama ist Realität!

Hybride Schaf-Mensch-Embryonen zeigen die Notwendigkeit für Biotech-Regulierung

Wie schnell die Forschung voranschreitet, sehen Sie an den folgenden Beiträgen: so als ginge es um einen Wettlauf, wie seinerzeit der Wettlauf zum Mond. 

Schaf-Mensch-Hybride im Labor

Aufbauend auf einem umstrittenen Durchbruch, der 2017 gemacht wurde, kündigten Wissenschaftler im Februar 2018  an, dass sie die zweite erfolgreiche Mensch-Tier-Hybride geschaffen haben : Schafembryonen, so National Geographic. 

Mit diesem Endziel haben die Wissenschaftler die erste Art von Schaf-Mensch-Chimären geschaffen, die menschliche Stammzellen in Schafembryonen einführt, was zu einer Hybridkreatur führt, die zu mehr als 99 Prozent aus Schafen besteht – aber auch aus einem winzigen Stückchen wie du und ich.

Zugegebenermaßen ist der menschliche Anteil der Embryonen, die im Experiment entstanden sind – bevor sie nach 28 Tagen zerstört wurden – äußerst gering, aber die Tatsache, dass sie überhaupt existieren, erzeugt auf diesem Forschungsgebiet erhebliche Kontroversen.

Wie Sie sich vorstellen können, ist die Schaffung sogenannter Mensch-Tier-Hybride – auch Chimären genannt – umstritten. Es ist nicht viel darüber bekannt, was passieren kann, wenn menschliche Zellen in tierische Embryonen eingepflanzt werden. Unsere Sorge beruht darauf, dass die menschlichen Stammzellen, so wie es Stammzellen gewohnt sind, sich vermehren und sich spezialisieren. So könnten dann sowohl die tierischen als auch die menschlichen Eigenschaften übernommen werden. Diese Funktion geht sogar bis hin zu körperlichen Fähigkeiten und zur Intelligenz,“ schrieb Regalado in Technology Review. Trotz der Kontroverse sind einige Labore mit dieser Forschung beschäftigt, denn in der heutigen Zeit ist es dank der Fortschritte in der Stammzellen-Biologie und der Gen-Editing-Technik einfach. Siehe Schwein-Mensch oder Schaf-Mensch! Die Forschung kennt keine Grenzen! Mensch-Tier-Hybride für Organtransplantationen, nicht nur in den USA, auch in Europa!

Wie dieses Kapitel zeigt, ändern Biotechniker entscheidend die komplexeste und zugleich am wenigsten verstandene Gruppe von Informationssystemen der Erde — diejenigen, die die Entwicklung und die Funktion von lebenden Organismen betreffen. Sie versagen darin, diese Maßnahmen abzusichern, etwas, was Softwareentwickler als unerlässlich erkannt und gelernt haben, selbst im Fall von geringfügigeren Änderungen in lebenswichtigen, von Menschenhand gemachten Systemen.

Gegenwärtig gibt es jedoch, abgesehen von einigen freiwilligen Richtlinien und öffentlichen Finanzierungsbeschränkungen, wenig, um ein wirkliches Leben von Dr. Moreau zu verhindern – insbesondere bei chinesischen Wissenschaftlern, die, bevor sie einen Menschen klonen, zuerst bis 2020 eine Million Kühe klonen wollen. Erst kürzlich wurde dies als der große Durchbruch präsentiert: Forscher aus Shanghai haben erstmals zwei Javaneraffen geklont.

Wir brauchen wirklich eine ernsthafte Diskussion über Biotechnologie, KI und andere solche schnell voranschreitende Forschung. Die Zeit wird knapp.

„Ein außergewöhnlicher Mensch“ Mister Universum Stephen Hawking ist heute gestorben, aber er warnte uns, bevor er seine letzte Reise antrat:

Beim „Web Summit“ im November 2017 begründete seine Ängste in einem Vortrag: „Der Erfolg bei der Schaffung einer effektiven KI könnte das größte Ereignis in der Geschichte unserer Zivilisation sein. Oder das Schlimmste. Wir wissen es einfach nicht. Also können wir nicht wissen, ob wir unendlich von der KI unterstützt oder ignoriert, gefüttert oder möglicherweise zerstört werden.
Wenn wir nicht lernen, uns auf mögliche Gefahren vorzubereiten und sie zu vermeiden, könnte KI das schlimmste Ereignis in der Geschichte unserer Zivilisation sein. Sie bringt Gefahren mit sich, wie mächtige autonome Waffen oder neue Wege für die Wenigen, um die Vielen zu unterdrücken. Das könnte unsere Wirtschaft stark beeinträchtigen.“

Scientists Just Made Sheep-Human Hybrids.


The chimera is real.

Researchers have achieved a new kind of chimeric first, producing sheep-human hybrid embryos that could one day represent the future of organ donation – by using body parts grown inside unnatural, engineered animals.

With that end goal in mind, scientists have created the first interspecies sheep-human chimera, introducing human stem cells into sheep embryos, resulting in a hybrid creature that’s more than 99 percent sheep – but also a tiny, little bit like you and me.

Admittedly, the human portion of the embryos created in the experiment – before they were destroyed after 28 days – is exceedingly small, but the fact it exists at all is what generates considerable controversy in this field of research.

„The contribution of human cells so far is very small. It’s nothing like a pig with a human face or human brain,“ stem cell biologist Hiro Nakauchi from Stanford University told media at a presentation of the research this week in Austin, Texas, explaining that, by cell count, only about one in 10,000 cells (or less) in the sheep embryos are human.

The research builds on previous experiments by some of the same team that saw scientists successfully grow human cells inside early-stage pig embryos in the lab, creating pig-human hybrids that the researchers described as interspecies chimeras. Read more : HERE 

Photo: Source: Juan Carlos Izpisua Belmonte

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

Freisetzung von genetisch veränderten Moskitos und Motten – Menschen als Versuchskaninchen! Release of thousands of GM mosquitoes solely for experimental purposes

Halb Mensch-halb Tier – die Forschung kennt keine Grenzen! Human-Animal Hybrid – Near the campus cow pasture, a scientist works to grow human organs — in pigs

Genforschung wird immer skurriler – Was mit einer Ziege begann, wird weiter perfektioniert – vor menschlichen Embryonen wird nicht halt gemacht!

Organernte Euthanasie in Kanada – Canadian surgeons harvesting organs from euthanised patients

Nun ist es soweit: Chinesische Wissenschaftler klonen Menschen – Chinese Scientist Is Ready To Clone Humans

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Der Deutsche Ethikrat hat sich schon 2011 mit dem Thema Mensch- Tier-Mischwesen in der Forschung beschäftigt, die Stellungnahme ist auch heute lesenswert. Die erforderliche breite gesellschaftliche Diskussion ist leider noch nicht erfolgt. Dürfen wir alles was wir können?? Wollen wir das überhaupt?? Verweise auch auf meinen Artikel „Mensch?Tier?Beides?“ in meinem Blog www. grenzgebiete.net

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.