Zuchtlachs ist eines der giftigsten Lebensmittel der Welt – jetzt kommen Millionen Liter Pestizide hinzu! – Farmed Salmon Is One Of The Most Toxic Foods In The World – Here Is Why You Should Stop Eating It

zur englischen Version War Ihnen bekannt, dass Zuchtlachs nachweislich fünfmal toxischer als jedes andere getestete Lebensmittel ist? Zuchtlachs soll sogar eines der giftigsten Lebensmittel der Welt sein und nicht nur eine Katastrophe für die Umwelt, sondern auch  für die menschliche Gesundheit! Jetzt kommen noch 2,3 Millionen Liter eines Pestizids namens Paramove 50 hinzu, die 14 Lachsfarmen gegen Seeläuse verwenden dürfen. Eine neue Untersuchung von Lachsfarmen an den norwegischen Fjorden ergab eine 15 Meter hohe Schicht aus Bakterien, Medikamente und Pestiziden.

Zuchtlachs ist eines der giftigsten Lebensmittel der Welt – jetzt auch noch angereichert mit Millionen Liter Pestiziden

Würden Sie Lachs essen, wenn Sie wüssten, dass dieser aus einer Zucht kommt, in der Fischkadaver und Unmengen an Futterresten an der Wasseroberfläche des Käfigs schwimmen? Vollgepumpt mit Antibiotika? Der Futtermittelzusatz Ethoxyquin wurde in Lachsen aus Norwegen nachgewiesen, doch das dürfte das kleinere Übel sein.

Der Lachs, den es hierzulande zu kaufen gibt, stammt größtenteils aus Norwegen, doch gehört Lachs im Lebensmittelbereich zu den Hauptimportprodukten aus Kanada und genau dort und zwar in der kanadischen Provinz British Columbia (BC) dürfen jetzt  bis zu 2,3 ​​Millionen Liter eines Pestizids namens Paramove 50 verwendet werden, um in 14 Lachsfarmen in Clayoquot Sound Seeläuse von den Lachsen zu entfernen. Cermaq Norway AS ist zu 100 % im Besitz der Cermaq Group AS, einem der weltweit größten Lachs- und Forellenzuchtunternehmen mit Betrieben in Norwegen, Chile, und Kanada.

Die Nachfrage nach Lachsen schlägt sich auch auf ihre Zucht nieder. In den offenen Netzkäfigen leben immer mehr Lachse auf engstem Raum. Durch die hohe Fischdichte können sich Parasiten wie Lachsläuse schnell vermehren.

Mit ihren Antennen heftet sich die Laus an den Lachs und ernährt sich dort von Haut, Blut und Körperschleim.

Das Pestizid Paramove 50, das Seeläuse betäubt, wird anstelle von antibiotischen Insektiziden in Futtermitteln verwendet, weil Seeläuse weltweit resistent gegen Antibiotika werden. 

  • In Norwegen starben 2016 126 000 Nutzfische während der Entlausungsbehandlung  und in Chile waren es 32 700 Lachse, die bei der Entlausung verendeten.
  • 19 620 Fische seien in Chile sofort nach der Behandlung gestorben, die übrigen innerhalb der folgenden Woche. Die Fischgruppen hätten sowohl die Diagnose Bauchspeiseldrüsenerkrankung (Pancreas Disease – PD) gehabt als auch einen Kreislaufzusammenbruch.
  • Im Jahr 2011 wurden über 13 000 gezüchtete Atlantische Lachse in einer Fischfarm an der Ostküste in Kanada nach einer Behandlung, bei der Paramove 50 verwendet wurde, getötet. Dies geht aus einem bei Health Canada eingereichten Ereignisbericht hervor

Kritiker befürchten auch eine Gefährdung der Wildlachse, die genau zu dieser Zeit in dieser Region zu finden sind. Paradox, Lachse werden in Fischfarmen gezüchtet, damit der Wildlachs nicht ausstirbt, doch sind es gerade die Zuchtlachse, die die Wildlachse gefährden.

„Wir nehmen die von den First Nations und der Öffentlichkeit geäußerten Bedenken bezüglich der Behandlung von Seeläusen sehr ernst, da der Schutz unserer Gewässer und die Gesundheit unserer Wildfischbestände von größter Bedeutung sind“, so der Umweltminister in Kanada.

Wer will eigentlich diese neuen genetisch modifizierten Lachse in seinem Einkaufwagen?

Bedenken bezüglich des genmanipulierten Lachses dagegen scheint die Regierung in Kanada nicht gehabt zu haben, im Gegenteil. Ab 2019 gibt es übrigens den weltweit ersten genetisch modifizierten Lachs im Handel. In Kanada wurde Verbrauchern ohne deren Wissen der genetisch modifizierte Lachs in Discountern untergejubelt, denn in Kanada sind Unternehmen nicht verpflichtet, den Lachs als genetisch modifiziert zu kennzeichnen. Siehe: Irrsinn: Patente, sogar auf Schimpansen! 30 genmanipulierte Fischarten, GV-Kühe, Hühner und Schweine!

Durch das Freihandelsabkommen CETA mit Kanada, könnte Genlachs auch in Europa angeboten werden. Der US-amerikanische Lachszüchter AquaBounty Technologies, Produzent des weltweit ersten genetisch modifizierten Lachses, will ab Ende 2019 erstmals im kommerziellen Maßstab ernten,  schreiben die Undercurrent News,

Die rasant ansteigende Lachsindustrie hat verheerende Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem.

War Ihnen bekannt, dass Lachs ein Rohstoff ist und mittlerweile auch als solcher behandelt wird? Jeden Monat wird der Rohstoffpreis für den Lachs ermittelt. 

Mittlerweile sollte bekannt sein, dass der Zuchtlachs gemieden werden sollte, doch trotzdem kommt der Lachs bei vielen auf den Tisch. Die katastrophalen Zustände durch Lachsfarmen werden von den Medien verschwiegen. Chiles Südspitze ragt ins Südpolarmeer. Der Südpazifik vor Südamerika bot reiche Nahrungsgründe für viele Walarten, eigentlich, bis die Lachsfarmen kamen. In Chile werden die Lachse „geerntet“, da dort lasche Bedingungen gelten, die zu einer ökologischen Katastrophe führen. Dann werden die Lachse in Länder transportiert, die wiederum billige Arbeitskräfte aufweisen, und dann geht es in die Länder, in denen mit großen Umsätzen zu rechnen ist. Chile musste im Süden des Landes sogar den Notstand wegen gigantischen Fischsterbens ausrufen, hervorgerufen durch Lachsfarmen,

Vor allem der Lachs hat es den Verbrauchern angetan, doch hier können Sie lesen, warum Sie den Lachs meiden sollten

Während des Dokumentarfilms „Fillet-Oh-Fish “ von Regisseur Nicolas Daniels ergab eine Untersuchung von Lachsfarmen an den norwegischen Fjorden eine 15 Meter hohe Schicht aus Bakterien, Medikamente und Pestiziden. Da die Farmen im offenen Meer liegen, ist es unmöglich, die Verschmutzung einzudämmen.

Laut Dr. Joseph Mercola:  „Die heutigen Fischereien sind mit einer Reihe von schwerwiegenden Problemen konfrontiert, von Überfischung bis zu chemischer Verschmutzung und genetischer Mutation durch toxische Expositionen.“

Zuchtlachs ist nachweislich fünfmal toxischer als jedes andere getestete Lebensmittel. In der Tat behauptet der norwegische Umweltaktivist Kurt Oddekalv, dass der Zuchtlachs heute eines der giftigsten Lebensmittel der Welt ist. Die Lachszucht sei „eine Katastrophe für die Umwelt und für die menschliche Gesundheit“.

„Ich empfehle schwangeren Frauen, Kindern oder Jugendlichen nicht, Zuchtlachs zu essen. Es ist ungewiss, wie viel an Toxinen Lachse enthalten und wie sich diese Medikamente auf Kinder, Jugendliche und Schwangere auswirken“, sagte Dr. Anne-Lise Birch Monsen, Biologin an der Universität Bergen in Norwegen.

Sie fügt hinzu, dass die in Zuchtlachs nachgewiesenen Schadstoffe sich negativ auf die Entwicklung des Gehirns auswirken, mit Autismus in Verbindung stehen und andere Organsysteme im Immunsystem und im Stoffwechsel des Körpers beeinflussen.


Laut Living Tradition kann der Verzehr von mehr als einer Mahlzeit im Monat  von einer in der Farm aufgezogenem Lachs  Ihr Krebsrisiko auf Grund krebserregender Chemikalien und hoher Dioxinwerte erhöhen. Es wird mit vielen Krankheiten einschließlich Krebs, Diabetes, Arthritis, koronarer Herzkrankheit und Alzheimer in Verbindung gebracht.

Mehr als je zuvor ist es unglaublich wichtig, nicht nur darauf zu achten, was wir essen, sondern auch zu wissen, woher es genau kommt und was es enthält. Unsere Gesundheit – und unser Leben – hängen davon ab.

Es bestätigt genau das, was uns bereits ein Insider geschrieben hatte: Essen Sie noch Lachs‬? Nach dem Sie diese Informationen eines ‪Insiders‬ gelesen haben, sicher nicht mehr!

B.C. Grants Cermaq Permit to Apply 2.3 Million Litres of Pesticide to Clayoquot Sound Salmon Farm

May 6, 2018 Desmog Canada

The province has given the go-ahead for Cermaq Canada to use up to 2.3 million litres of a pesticide called Paramove 50 to remove sea lice from fish at 14 salmon farms in Clayoquot Sound, but opponents fear the mixture of hydrogen peroxide, surfactants and other chemicals will harm other species and weaken the immune system of farmed fish, making them more likely to contract diseases that could infect wild fish.

Bonny Glambeck, co-founder of Clayoquot Action, a group circulating a petition against use of the pesticide in Clayoquot Sound, said studies show the pesticide can persist in the surface layer of the water, home to marine organisms, such as Dungeness crab, prawns, young salmon and herring.

“Right now the wild salmon smolts are migrating and using the shallow areas to make their way out to the ocean and this is where it will end up when it is dissipating,” she said.

Read the Full Article

Ähnliches Foto

Farmed Salmon Is One Of The Most Toxic Foods In The World – Here Is Why You Should Stop Eating It

Fish has always been touted as a healthy food, but when it comes to today’s farmed salmon, experts say that description couldn’t be further from the truth.

During the making of the documentary, “Fillet-Oh-Fish” by director Nicolas Daniels, an investigation among the Norwegian fjords that contain salmon farms found a layer of waste about 15 meters high, consisting of bacteria, drugs, and pesticides. And with the sea farms being situated in open water, it’s impossible to contain the pollution.

According to Dr. Joseph Mercola, “Today’s fisheries are faced with a range of severe problems, from overfishing to chemical pollution and genetic mutation from toxic exposures.”

Farmed salmon has been proven to be five times more toxic than any other food product tested. In fact, Norwegian environmental activist Kurt Oddekalv claims that today’s farmed salmon is one of the most toxic foods in the world, adding that the farming of salmon is “a disaster both for the environment and for human health.”

“I do not recommend pregnant women, children or young people eat farmed salmon. It is uncertain in both the amount of toxins salmon contain, and how these drugs affect children, adolescents, and pregnant women,” said Dr. Anne-Lise Birch Monsen, a biologist at the University of Bergen in Norway.

She adds that the contaminants detected in farmed salmon have a negative effect on brain development, are associated with autism, and that they affect other organ systems in the body’s immune system and metabolism.

Additionally, according to Living Traditionally, eating more than one meal of farm-raised salmon in a month can increase your risk of developing cancer in the future due to the cancer-causing chemicals and high levels of dioxins it contains. It’s also said to provide your body with higher levels of inflammation which leads to many diseases including cancer, diabetes, arthritis, coronary artery disease, and Alzheimer’s.

Now, more than ever, it’s incredibly important to not only be mindful of what we eat, but to know where exactly it comes from and what it contains. Our health — and lives — depend on it.

Also Watch :

A dramatic investigation Documentary “Fillet Oh Fish” about healthy food…or maybe not? Just what exactly is inside – the Fillet of Farmed Fish!

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

Es wird immer skurriler: Seit wann sind Tiere eine Erfindung der Futtermittelindustrie? Europäisches Patentamt erteilt Patent auf Lachse – European Patent Office wants to grant patent on salmon

Richtig ekelhaft! Essen Sie noch Lachs‬? Das sollten Sie sich gut überlegen – wir sagen Ihnen warum!

Essen Sie noch Lachs‬? Nach dem Sie diese Informationen eines ‪Insiders‬ gelesen haben, sicher nicht mehr!

Notstand im Süden Chiles durch gigantisches Fischsterben – Fischer machen Lachsfarmen dafür verantwortlich – gewaltsame Proteste

Richtig ekelig! Was Sie über Aquakultur – Massentierhaltung unter Wasser – wissen sollten – Things Everyone Should Know About Farmed Fish

20 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. was kann man überhaupt noch essen ? …wenn man das weiß kann es doch verboten werden…aus…ist so einfach,dann werden sie erst gar nicht eingeführt. was bleibt dann für das Handelsabkommen? nur der Profit ist wichtig für die Wirtschaft. alles andere zählt nicht…

  2. Die Eigentümer dieser Farmen, samt ihrer Kinder und Eltern,
    sollten mal 3 Monate nur ihren eigenen Fisch essen müssen.,
    damit das endlich aufhört.

  3. Ach, das erlaubt uns die EU zu essen, aber die Pommes dürfen nicht mehr knusprig sein.
    Geschweige denn all die anderen idiotischen Vorschriften wogegen wir uns nicht wehren können

  4. Ich sage das schon seit Jahren- wir essen uns krank und dagegen wird nichts unternommen- was zählt ist nur der Profit- wir Verbraucher haben keine Lobby…das macht mich so wütend

  5. Jürgen: wir kennen doch dieses Problem, was ist mit der Milch aus der Flasche oder in dem Pappkarton.Welche Mutterkuh wird für diese Milch gezüchtet. Diese Masse trinkt kein Kalb nur der Mensch.Wir mussen ja fettfreies Fleisch haben, also werden solche Tiere gezogen damit wir angeben können was wir essen!!!Auch dieser Bericht wird den Menschen nicht ändern!!

  6. Wir haben zerstören alles was wir zum Leben brauchen und nur damit ein paar Geldgeier immer mehr Profit machen können. Da bekommt das Zitat von Karl Marx im Kapital seine volle Bestätigung: »Kapital, sagt der Quarterly Reviewer, flieht Tumult und Streit und ist ängstlicher Natur. Das ist sehr wahr, aber doch nicht die ganze Wahrheit. Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.«

  7. Es gibt doch tatsächlich Leute die nicht ausgelastet sind und tote Fische zählen. Wichtig ist doch, dass das Fleisch und der Fisch der in den Handel kommt, astrein ist.

  8. Ich hätte das auch nicht gedacht. Fisch ist gesund. Von wegen, reine Chemiebomben sind das. Ich habe das weiter geleitet, weil mein Gewissen es nicht so unkommentiert lassen kann. Meine Verlobte hat bei ihrer Mutter immer Fisch gegessen mit der Annahme, dass es gesund ist. Die Medien scherrt sich ein Dreck darum, es zu veröffentlichen. Ich habe es durch Zufall gelesen, was in Seite geschrieben wurde.

  9. Genau deshalb fliege ich nach Alaska und angle dort meine Rotlachse selbst.
    Und zwar im Fluss nahe des Meeres, wo die Lachse noch silbern und frisch sind.
    Geraäucht sind sie das beste was es gibt.

  10. Pingback: Zuchtlachs ist eines der giftigsten Lebensmittel der Welt – jetzt kommen Millionen Liter Pestizide hinzu! - Das perfekte Haus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.