IS-Horror! Frauen und Kinder werden vergewaltigt, versklavt, entmenschlicht

Vor vier Jahren genau, es war der 3. August 2014, da begann der IS seine Jagd auf die Jesiden im Nordirak. Sie werden vergewaltigt, versklavt, entmenschlicht oder sterben, weil sie zu „alt sind, um dem IS als Sexsklavinnen zu dienen. Jesidische Jungen werden gezwungen, mit den Extremisten zu kämpfen oder mit den Männern hingerichtet zu werden. Mindestens 54 Massengräber wurden im Sinjar-Gebiet gefunden.“Ein Mädchen wird zehnmal am Tag von verschiedenen Männern vergewaltigt. Ich habe all das durchgemacht, es gab nichts, was sie uns nicht angetan hätten“, erzählt Berivan Halo.  Eine Achtjährige wurde  siebenmal auf IS-Sklavenmärkten verkauft und von all ihren Besitzern vergewaltigt. Leyla hatte so viel Angst, dass sie sich nach ihrer Flucht aus den Klauen der IS in Brand setzte. Gerade erst 16 Jahre alt, fürchtete Leyla, dass die Terroristen, die sie monatelang missbraucht hatten, ihr folgen könnten. Sie zündete sich selbst an, damit sie niemand mehr angreifen konnte. Genau vier Jahre ist es her, seit der Schrecken begann. 

IS-Horror! Frauen und Kinder werden vergewaltigt, versklavt, entmenschlicht …

Im August 2015 wurden in der irakischen Stadt Mossul 19 Frauen und Mädchen in einem Gefängnis des Islamischen Staates exekutiert, nachdem diese ihren neuen Besitzern den Gehorsam verweigert hatten.

Vertreter der UN hatten ermittelt, dass diese „Sklavinnen“ beim Verkauf bis zu sechs Männern zur Auktion vorgeführt werden. Je nach Altersgruppe und ethnischer Herkunft werden unterschiedliche Startpreise verlangt, eine ein- bis neunjährige Christin kostet beispielsweise ab 172 Dollar.

Die Frauen werden in den schriftlichen Ankündigungen als Objekte betitelt, die Kunden dürften maximal drei Frauen erstehen. Ausgenommen von der Beschränkung seien Kunden aus der Türkei, Syrien und den Golfstaaten.

Wie berichtet wird, wurden die Frauen in der ISIS-Hochburg Mossul im Irak festgehalten und getötet, weil sie den „sexuellen Dschihad“ verweigerten. Siehe ISIS-Horror: Sie töteten 19 Frauen, weil sie sich gegen den Sex mit Kämpfern wehrten -19 women killed for ‚refusing to have sex with militants‘

Die radikale Terrorgruppe zwingt Frauen und Mädchen, zum Islam überzutreten und Kämpfer zu heiraten. Aus Verzweiflung sollen sich manche umgebracht haben. Frauen als Ware, um die Kriegskasse zu füllen, denn die Frauen werden oft weiterverkauft, zu Preisen zwischen 200 und 5000 Dollar, manchmal nach Saudi-Arabien oder Tunesien.

Bereits 2014 berichtete ein 17-jähriges Mädchen, das einer Gruppe von 40 yazidischen Frauen angehörte, die immer noch gefangen gehalten und täglich von IS-Kämpfern vergewaltigt wurden, wie die Frauen auf dem Dach des Hauses bis zu drei mal täglich von verschiedenen Männergruppen geschändet wurden. [Gefangene der IS – Eine 15-jährige berichtet] „Unsere Folterer haben noch nicht einmal die Frauen verschont, die ihre kleinen Kinder dabei hatten. Noch ließen sie die kleinen Mädchen aus, die noch nicht einmal dreizehn Jahre alt waren. Einige von ihnen werden nie wieder sprechen.“

Vor vier Jahren änderte sich das Leben von Berivan, denn auch sie und ihre Familie wurde von einer Gruppe des IS entführt. Tausende Frauen und Mädchen werden immer noch vermisst. Wenn überlebende Frauen aus der Gefangenschaft des IS berichten, ist das, was sie erlebten, so schrecklich, dass es uns schwerfällt, darüber zu schreiben. Wir haben bereits viele solcher Berichte geschrieben, und während wir dachten, dass es irgendwo Grenzen gäbe, mussten wir feststellen, dass es sie nicht gibt

.Berivan lebt jetzt in Australien und hat ihre Geschichte den dortigen Medien erzählt. Denn die Welt sollte erfahren, was diese Frauen und Kinder für Schreckliches durchgemacht haben.

Im August 2014 nahm der IS die irakische Stadt Sindschar ein, wobei Hunderte Menschen getötet wurden. Besonders Frauen und Mädchen, die nicht fliehen konnten, wurden systematisch festgehalten, gequält und als Arbeits- oder Sexsklaven verkauft.

Die Dschihadisten drangen damals in den Nordwesten des Irak vor und erklärten gefangengenommene jesidische Frauen und Kinder zur Kriegsbeute. Die genaue Zahl der Entführten ist unbekannt. Verschiedene Menschenrechtsorganisationen gehen von 7000 Verschleppten aus. Den meisten Jesiden – Hunderttausenden – gelang die Flucht und sie leben in Flüchtlingslagern. Lesen Sie dazu: IS entführt, vergewaltigt, versklavt und zwangsverheiratet Mädchen und Frauen

Die Zwangsehe und Versklavung der Frauen ziele auf die endgültige Vernichtung des jesidischen Volkes. Keine Frauen, kein Nachwuchs, Auslöschung des Jesidentums.

IS-Kämpfer halten Jesiden für Teufelsanbeter. Der alte jesidische Glaube vermischt Elemente des Christentums, des Zoroastrismus und des Islam.

Der Großteil der jesidischen Bevölkerung, in Zahlen etwa eine halbe Million Menschen, wurde in Lager im irakischen Kurdistan deportiert. Der Direktor des UN-Büros für Menschenrechte im Irak, Francesco Motta, sagte, dass es den Kämpfertruppen darum ginge, einen Teil der Jesiden bzw. das gesamte jesidische Volk zu vernichten!

Diese grausame Tat erzählte eine irakische Abgeordnete im ägyptischen Fernsehen.

Vian Dakhil ist Politikerin im irakischen Parlament und Jesidin. In ihrem Land gilt sie als wichtige Stimme für jesidische Frauen, die aus den Fängen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) flüchten konnten. Vian Dakhill war sehr erschüttert, als sie die grausame Behandlung einer Mutter durch den IS erzählte. Sie musste das Interview immer wieder abbrechen und sich die Tränen abwischen. Sie sagten der Mutter, sie hätten ihren einjährigen Sohn gekocht.

Die Frau, sie gehört zu den Frauen der Jesiden, die von den IS-Terrorgruppen entführt worden waren, war im dunklen Keller ohne Nahrung und Wasser eingesperrt worden. Dort wurde sie gefoltert. Wir hatten bereits schon einmal darüber berichtet, dass eine jesidische Mutter, die während der Zeit, in der sie als Sex-Sklavin gehalten wurde, ein Kind gebar, erzählte, wie es ihr nicht gestattet wurde, ihren neugeborenen Sohn zu stillen. Als der Junge dann schrie, köpfte ihr „Kidnapper“ das Baby. Was jetzt kommt, ist an Grausamkeit nicht mehr zu überbieten. 

Der IS wartete, bis die Frau ihre Mahlzeit zu sich genommen hatte. Als sie alles aufgegessen hatte, erzählte er ihr, dass sie gerade ihren einjährigen Sohn gegessen hatte.

Berivan und ihre Kinder überlebten und leben seit Mai 2018 in Coffs Harbour in Australien

Trotz der Freiheit von den physischen Schrecken des IS, sagte sie, sie mache sich Sorgen um die immer noch Vermissten, besonders die Frauen.

„Ein Mädchen wird etwa zehnmal am Tag von verschiedenen Männern vergewaltigt, ich habe all das durchgemacht, es gab nichts, was sie uns nicht angetan hätten“, sagte sie im Interview mit abc.net.au

„Es ist egal, dass wir getötet oder gefangen genommen werden oder wir im Gefängnis sind oder gefoltert werden, das härteste für jesidische Frauen war es, als Sexsklaven verkauft zu werden.“

Vor vier Jahren änderte sich das Leben von Berivan, als sie und ihre Familie von einer Gruppe des Islamischen Staats (IS),entführt wurden.

Berivan war 24 und schwanger, als sie entführt wurde. Sie entkam schließlich, nachdem sie 25 Monate lang als Sexsklavin benutzt worden war – wiederholt geschlagen und vergewaltigt worden, zusammen mit etwa 10.000 anderen Jesiden.

Trotz einer schrecklichen Geschichte des sexuellen Missbrauchs zählt Berivan sich selbst zu den Glücklichen.

IS-Militante töteten ihren Onkel und Schwager und hielten 22 ihrer Familienangehörigen in Gefangenschaft. Die Terrorzelle ist verantwortlich für einen Genozid in der alten Heimat der Jesiden in Sinjar, im Nordirak, dort, wo Tausende von Frauen und Mädchen entführt, in die Sklaverei verkauft und wiederholt misshandelt wurden.

Einige wurden wie Waren in verschlüsselten Messager-Apps beworben.

Siehe auch: Kein Entkommen – Die Menschenhändler der IS bedienen sich Facebook, WhatsApp und Telegram beim Verkauf von Sklaven – NO ESCAPE – ISIL’s human traffickers are using Facebook, WhatsApp, and Telegram to sell slaves

In den letzten sechs Monaten ihrer Tortur wurde Berivan von zwei ihrer vier kleinen Kinder getrennt, einem Jungen und einem Mädchen, die auf IS-Sklavenmärkten verkauft werden sollten. „Seit diesem Moment hat sich alles verändert“, sagte sie. Unser Leben besteht seither nur aus Traurigkeit und Weinen.“

Coffs Harbour hat mehr als 80 Jesiden-Familien in seiner Gemeinde aufgenommen, von denen die meisten in den letzten 15 Monaten angekommen sind, darunter auch Berivan.  Diese Woche versammelt sich die Gemeinde in der Coffs Harbour Girl Guides Hall anlässlich des vierten Jahrestages des Massakers.

Schätzungsweise 9900 Yazidis wurden getötet oder gefangen genommen, als der IS den Berg Sinjar im Sommer 2014 übernahm. 3100 wurden ermordet: durch einen Schuss aus einer Waffe, enthauptet oder lebendig verbrannt. Andere verhungerten oder erlagen ihren Verletzungen. Schätzungsweise 6800 weitere Yazidis wurden in dem brutalen Überall entführt, wobei über ein Drittel vermisst wird. Lesen Sie dazu auch  Deutscher Arzt, der Sexsklavinnen der IS rettet – German doctor who rescues ISIL’s sex slaves

Jesiden

Sie haben fast alles verloren. Etwa  800 000 irakische Jesiden lebten im Nordirak. Allein in der Region um die Stadt Dohuk, wo normalerweise 1,3 Millionen Menschen wohnen, sind 750 000 Flüchtlinge gestrandet, darunter auch 250 000 Syrer und Zehntausende irakische Christen. 1500 jesidische Frauen und Kinder sind inzwischen aus den IS-Gebieten zurückgekommen. Einige Geiseln konnten mithilfe kurdischer Geheimdienstler fliehen, andere wurden von Verwandten freigekauft: IS entführt, vergewaltigt, versklavt und zwangsverheiratet Mädchen und Frauen

Was die IS-Terrorgruppe mit den Frauen macht, die auf Grund ihres Alters nicht mehr verkauft werden können, haben wir in diesem Beitrag geschildert: Grausam! Massengräber von Frauen, zu „alt um IS als Sexsklavin zu dienen“ – Mass graves of women ‚too old to be ISIL sex slaves‘

Ein IS-Video gibt einen schrecklichen Einblick in die Rekrutierungsarbeit der Terrorgruppe gegen Kindersoldaten. Jungen aus Indonesien, Malaysia und den Philippinen werden der Koran, Kämpfen und Schießen beigebracht. Die Jungen verbrennen ihre Pässe am Ende des Videos.

Hunderte früherer ISIS-Sex-Sklavinnen haben sich zu einem reinen Frauen-Bataillon zusammengetan, um einen schweren Gegenschlag gegen ihre Vergewaltiger im Irak zu starten.

Die jesidischen Frauen – sie nennen sich selbst „die Macht der Sun Ladies” – greifen zur Waffe im Streben nach Vergeltung, jedoch auch, um das Überleben ihrer Gemeinschaft zu sichern. Die schlimmste Strafe für einen IS-Kämpfer: Von einer Frau getötet zu werden.

Sie gehören zu den etwa 2000 Verschleppten, denen die Flucht gelungen war. Von ihren terroristischen Peinigern waren sie auf grauenhafte Weise gefoltert und vergewaltigt worden, nachdem diese im August 2014 ihr Dorf überfallen und Tausende ihrer Lieben umgebracht hatten.

„Wann auch immer ein Krieg geführt wurde, waren immer unsere Frauen die Opfer.

Jetzt verteidigen wir uns selbst gegen das Böse. Wir verteidigen alle Minderheiten in der Region. Was auch immer verlangt wird von uns, wir werden es tun!“

Sie trainierten mit den kurdischen Peshmerga-Kräften und haben schon viele Frauen retten können.

Siehe: HELLO WORLD ‪‎KOBANE‬ IS FREE – doch anscheinend hat die Welt es vergessen – und schaut beim Völkermord an den Kurden lieber zu, anstatt zu helfen!

Es war im August 2014, als der Schrecken begann….

Netzfrau Doro Schreier

Erdogan FAMILY will Onassis überholen – Treffen Sie den Mann, der ISIS finanziert: Bilal Erdogan, der Sohn des türkischen Präsidenten

ISIS – Wie konnte sich eine solche Terror-Gruppe unbemerkt trotz Geheimdienste bilden? Die Geister die ich rief?

IS-FRAUEN UND SITTENWÄCHTERINNEN IN SYRIEN ERZÄHLEN VON KOLLABORATION, ANGST UND FLUCHT

IS entführt, vergewaltigt, versklavt und zwangsverheiratet Mädchen und Frauen

Deutscher Arzt, der Sexsklavinnen der IS rettet – German doctor who rescues ISIL’s sex slaves

„Sun Ladies” bereit für einen massiven Angriff auf ISIS – Former ISIS Sex Slaves Form All-Female Battalion ‚Sun Ladies‘ to Launch Massive Assault on ISIS

IS entführt, vergewaltigt, versklavt und zwangsverheiratet Mädchen und Frauen

ISIS Horror: Sie töteten 19 Frauen, weil sie sich gegen den Sex mit Kämpfern wehrten -19 women killed for ‚refusing to have sex with militants‘

Gefangene des IS – Eine 15-jährige berichtet

IS entführt, vergewaltigt, versklavt und zwangsverheiratet Mädchen und Frauen

Weibliche kurdische Milizen im Kampf gegen den IS

Nach Syrien kommt Gott nur noch zum Weinen

Türkei und ISIS

Syrien: Der Kampf um Kobane – Völkermord!

ISIS Horror: Sie töteten 19 Frauen, weil sie sich gegen den Sex mit Militanten wehrten -19 women killed for ‚refusing to have sex with militants‘

ISIS – Wie konnte sich eine solche Terror-Gruppe unbemerkt trotz Geheimdienste bilden? Die Geister die ich rief?

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bedanke mich recht herzlich bei ihnen, dass sie über die Grausamkeit, die das yezidische Volk erleiden musste, berichten. Denn viele Menschen haben den Genozid an den Eziden, Aramäer und Assyrer vergessen. Leider wird dreckige Politik von aussen bezüglich der Kurdengebiete getrieben. Auch schon im 2. Weltkrieg. Auch zu osmanischen Reich haben damals die Kurden viel Verrat von aussen und innen erleben müssen. Warum? Heute ist das Land der Kurden in 5 Teile getrennt. Jeden Tag sterben Kinder, Jugendliche, Ältere Menschen aber auch Männer und Frauen in allen Teilen Kurdistans. Der IS ausgebildet, bewaffnet hat und finanziell unterstützt hat, hat vor einigen Monaten mit Hilfe der IS und andere islamische Rebellen die Stadt Afrin angegriffen. Auch hier finden Folter, Vergewaltigungen und Töten jeden Tag statt. Doch auch hier schaut die Welt zu. Die Weltmacht zielt nur auf ihre eigene Interessen. Das Leben von Menschen und Tieren wird hier ignoriert. Auch das Klima leider darunter. Solange die Kurden, egal welche Regime, unterdrückt werden und ihnen das Recht verweigert wird, werden diese Probleme in Kurdistan nicht aufhören. Selbst in den Gefängnissen der Türkei, Iran, Irak und Syrien werden diese Menschen, die ihre engsten verloren haben, gefoltert, missbraucht und getötet.

  2. Pingback: Old Woman Sex Dating

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.