Grausame Entdeckung: Mehr als 100 Wale sind unter Wasser in geheimen Käfigen eingesperrt und werden nach China verkauft! – Horrible! 100 Whales Found Captured In Russian Bay: Shipped To Chinese Marine Parks

zur englischen Version Die Wale wurden gefangen, um illegal verkauft zu werden, was die Art ernsthaft gefährdet. In der kleinen russischen Hafenstadt Nakhodka wurden über 100 Wale gefunden, die in kleinen Käfigen eingesperrt wurden. Es wird vermutet, dass die Wale an chinesische Themenparks verkauft werden sollen. Für einen Orca gibt es bis zu 6 Millionen US-Dollar! Die chinesischen Themenparks sprießen wie Pilze aus dem Boden, zum Leidwesen der Tiere, die dort den Rest ihres Lebens verbringen müssen. In China gibt es keinen Tierschutz. Wir hatten bereits darauf hingewiesen, dass in Chinesischen Marineparks etwa 500 Wale unter grausamen Bedingungen gehalten werden. Darunter Belugas und Orcas. Die meisten dieser Tiere wurden in den Gewässern Russlands, Japans und der Salomonen mit Methoden gefangen, die grausamer nicht sein können. Aktuelle Aufnahmen mit Drohnen zeigen, wo und wie die Wale gehalten werden, bevor sie nach China an über 60 Marineparks verkauft werden. 

100 Wale in russischer Bucht gefangen: An chinesische Marineparks geliefert

In der kleinen russischen Hafenstadt Nakhodka wurden über 100 Wale gefunden, die in kleinen Käfigen eingeschlossen wurden. Es wird vermutet, dass die Wale zu den chinesischen Marineparks verschifft werden sollen. Es gibt Berichte, dass die vier kontrollierenden Unternehmen 13 Orcas zwischen 2013 und 2016 nach China exportiert haben, berichtete Novaya Gazeta, eine bekannte investigative Zeitung in Russland. Doch handelt es sich nicht mehr nur um eine Vermutung, denn schon längst wurden Zahlen von chinesischen Aktivisten veröffentlicht. Sie erinnern sich sicher noch an Pizza, den traurigsten Eisbären der Welt! Viele Tiere aus den Ozeanen und Polarregionen werden im chinesischem Einkaufszentrum gehalten! Investoren kommen auch aus Europa!

Das folgende Drohnenmaterial, das von Masha Netrebenko auf Facebook gepostet wurde,  enthüllt den Ort, wo die Wale gehalten werden. Vielleicht fragen Sie sich, warum man diese Wale nicht rettet. Dieses Gebiet wird von bewaffneten Männer bewacht, wie wir in weiteren Recherchen herausgefunden haben.


Insgesamt glauben die lokalen Medien, dass 11 Orca- und 90 Beluga-Wale wahrscheinlich illegal gefangen gehalten werden. Es gibt Hinweise darauf, dass vier Unternehmen die Wale unter Kontrolle halten und möglicherweise das internationale Recht umgehen, das die Einnahme und den Verkauf von Wildwalen verbietet, indem behauptet wird, dass die Wale in andere Länder „vermietet“ werden.

Grausame Walgefängnisse

Laut jüngsten Medienberichten untersuchen russische Staatsanwälte, warum 90 Belugas und 11 Orcas seit dem Sommer in winzigen Gehegen eingesperrt sind. Die lokalen Aktivisten sind ebenfalls der Ansicht, dass die vor der russischen Pazifikküste in der Stadt Nakhodka in der Nähe von Wladiwostokan gefangen gehaltenen Tiere an chinesische Aquarien verkauft werden. Einige der Belugas könnten aber auch für russische Aquarien dort gehalten werden.

In Russland ist es illegal, Wale zu fangen, außer zu wissenschaftlichen und pädagogischen Zwecken. Belugas sind Zehntausende von Dollar für Marineparks in China wert, während Orcas Millionen wert sind.

Fünfundzwanzig Biologen fordern Russland auf, die Gefangennahme von Walen einzustellen

In diesem Jahr beträgt die zulässige Gesamtfangmenge (TAC) für frei lebende Orcas im Ochotskischen Meer 13. Orcas, die bei Fangversuchen getötet oder verletzt wurden, sind von der Quote ausgeschlossen. In der Regel haben Walfänger im Durchschnitt 20 Belugas pro Jahr für den Lebend-Handel gefangen.

„Diese Wale werden gefangen genommen, bevor die russischen Behörden eine Umweltprüfung durchführen, um festzustellen, ob solche Maßnahmen nachhaltig sind“, sagte Dr. Naomi Rose, Meeressäugetierwissenschaftlerin am Animal Welfare Institute. „Abgesehen von einer schlechten Managementpraxis sind die Gefangennahmen zweifellos traumatisch und schädlich für die Wale und die Familienmitglieder, die sie zurücklassen. Die Wissenschaft ist dabei, aber die russischen Behörden ignorieren es. “

SeaWorld – Der Ort des Grauens wird nur verlagert, und zwar zum Beispiel von den USA nach China

Nach Protesten wegen des Wohlergehens von Meeressäugetieren in Gefangenschaft war die Besucherzahl in den rund 30 solcher Themenparks in den Vereinigten Staaten zurückgegangen.

Ein Bericht der China Cetacean Alliance (CCA), einer Koalition internationaler Tierschutzgruppen, berichtet, dass die Parks in China 491 Wale – eine Kategorie von Meeressäugern – beherbergen, darunter 279 Große Tümmler, 114 Belugas und neun Orcas.

Die meisten dieser Tiere wurden in den Gewässern Russlands, Japans und der Salomonen mit Methoden gefangen, die „bekanntermaßen bei frei lebenden Individuen Stress und Angst verursachen“, heißt es in dem Bericht.

Aktivisten machten bereits 2017 auf Russlands Walhandel aufmerksam!

Die russische Regierung erlaubt Händlern jedes Jahr, etwa zehn Orcas und 150 Belugawale für Zoos und Ozeanien zu fangen, sagte Dmitry Glazov, stellvertretender Vorsitzender des russischen Marine Mammal Council of Scientists. Besonders gefragt sind Genehmigungen für Orcas, die jeweils mindestens eine Million Dollar einbringen.

„Wenn man in Russland einen Orca zu Bildungs- und kulturellen Zwecken fängt und ihn dann für diese Zwecke an China verkauft, ist dies gegen das Gesetz“, sagte der Anwalt Maxim Krupsky, der Wissenschaftler bei der Ablehnung des Handels unterstützt.

Neun russische Orcas wurden 2017 im Chimelong Ocean Kingdom Park erstmals vorgestellt und in den nächsten Jahren werden mindestens zwei weitere Unterhaltungsmöglichkeiten eröffnet, so der Park.

Schon länger gibt es Kritik, denn folgende Fotos zeigen, wie die Wale transportiert werden. Diese Aufnahmen wurden vor 3 Jahren gemacht. Die Fahrer der LKWs bestätigten, dass die Wale von ‚Chabarowsk nach Nakhodka‘ gingen, wo sich das Delfinarium am Meer befindet.
Wann diese Fotos gemacht wurden, ist nicht bekannt – es zeigt die Beluga-Gefängnisse vom TINRO Center  in Russland.

Russland und China betreiben seit Jahren einen regen Handel mit Belugas und seit 2013 einen expandierenden Handel mit Orcas. In keinem der Länder des Landes gibt es Schutzmechanismen, um den Erhaltungszustand der Wale oder das Wohlergehen einzelner Wale zu schützen.

Russland hat 100 Wale gefangen, um sie an Marine Parks zu verkaufen

Russian Orcas

Eine Veterinärinspektion der Regierung hat gezeigt, dass derzeit 90 Belugawale und 11 Killerwale in der Srednyaja-Bucht in der Region Primorsky in Russland gehalten werden. Dieser Artikel bietet Einblicke in die Art und Weise, wie der Verkauf von Meeressäugern in Russland abläuft, so Russische Orcas am 31.Oktober 2018 auf Facebook. 

Laut newsvl.ru  vom 30.Oktober 2018  befinden sich mehr als hundert Wale – Killerwale und Belugas – in kleinen offenen Gehegen in der Srednyaya-Bucht in Livadia. Spezialisten für Meeressäuger sind sich sicher, dass die Tiere für den Export nach China gefangen wurden, wo sie Dutzende Millionen Dollar verdienen können. VL.ru verfügte am 9. Oktober über Fotos in der Srednyaya-Bucht. Sie können die Flossen von drei Killerwalen in der Voliere sehen, die von bewaffneten Männer bewacht werden. Vor zwei Jahren befand sich das Anpassungszentrum für Meeressäuger des TINRO-Center FSBI in diese Anlage. Ein weiterer Teil der „Käfige“ wurde von bestimmten privaten Unternehmen angemietet: Afalina LLC, Bely Kit LLC, Oceanarium DV LLC und Sochi Dolphinarium LLC „.

Auf dieses Gelände, wo die Wale gehalten werden, ist es unmöglich zu gelangen. Die Ortsansässigen sagten, dass es sich um eine Fischfabrik handeln würde, aber Anzeichen von einer Fischfabrik gibt es keine. Die angebliche Fischfabrik hat aber zusätzliche Wachen mit Waffen und neue Kameras, so newsvl.ru 

„In der Bucht von Nakhododka (Stand 29.10.2018) befinden sich 90 Beluga-Wale und 11 Killerwale in Volieren, darunter 23 Belugas und 3 Killerwale der Afalina LLC.

„Oceanarium DV“ : 22 Beluga, 3 Killerwale;

White Whale LLC – 23 Beluga, 3 Orcas;

Sochi Dolphinarium LLC – 22 Beluga. 3 Killerwale.

Nachodka ist eine Hafenstadt in der Region Primorsky, Russland GOOGLE MAPS

Während des Sommers fuhren russische Händler in den offenen Ozean, um Belugas und Orcas zu fangen und sie dann an Marineparks in China zu verkaufen. (In den vergangenen Jahren haben US-amerikanische Einrichtungen auch Wale aus Russland bezogen; die jüngsten Anträge von Georgia Aquarium und SeaWorld wurden 2015 von Bundesbeamten abgelehnt.) Leider werden Meeresparks , Delfinarien und Programme zum Schwimmen mit dem Delfin in China immer beliebter, was bedeutet, dass die Nachfrage nach Tieren steigt. Russland und Japan beliefern China mit den gewünschten Tieren für diese Themenparks. Siehe auch: Besorgniserregend – Traurige Fotos zeigen, wie in Japan gefangene Delfine nach China zu boomenden Themenparks geflogen werden!

Jetzt bestätigen Aufnahmen durch eine Drohne, dass verborgene Geheimnis unter Wasser: In kleinen Käfigen werden mehr als 100 Wale gehalten.

n

100 Whales Found Captured In Russian Bay: Shipped To Chinese Marine Parks

Trevor Nace Contributor

Over 100 whales found in captivity in small Russian port town.MASHA NETREBENKO / FACEBOOK

Over 100 whales were discovered trapped in small enclosures in the small Russian port town of Nakhodka, thought to be a staging location for the whales to be shipped to Chinese marine parks.

In total, local media believes 11 Orca and 90 Beluga whales are being held in captivity, likely illegally. There is evidence that four companies control the whale enclosures and may get around the international law forbidding capture and sale of wild whales by claiming the whales are „rented“ out to other countries.

There are records that the four controlling companies exported 13 Orcas to China between 2013 and 2016 according to Novaya Gazeta, a well-known investigative newspaper in Russia. The drone footage below, posted by Masha Netrebenko on Facebook reveals the whale enclosures.

The whale confinement is believed to contain the largest number of whales held in one location, with local media reporting some whales have been in Nakhodka since July.

Nakhodka is a port city in Primorsky Krai, RussiaGOOGLE MAPS

It appears the companies have permission to capture 13 Orcas per year for scientific or educational purposes. Local prosecutors are checking whether the companies have the proper permissions and whether the whales are in fact being used for scientific or educational research.

YOU MAY ALSO LIKE

Footage reveals the transport of a whale as a crane lifts it to a tank onshore, it is unknown where the whale was being transported.

The International Whaling Commission adopted a moratorium on commercial whaling in 1982. However, Russia and Japan notably oppose the moratorium. It is believed that many of the whales held in the Russian port town are juveniles or infants to fit that number within such small enclosures.

Orcas have been sold for over $6 million, creating a lucrative business selling whales to China’s 60 plus marine parks.

Orcas, also known as killer whales, are a species of dolphins. They are one of the smartest marine mammals and are known to teach their offspring advanced communication skills, including the ability to „talk“ to dolphinsby learning the language of other species.

Marine parks like SeaWorld have seen declining attendance for years, in part due to the 2013 documentary „Blackfish“ focusing on mistreatment of Orcas. While marine parks have become less popular in the United States, China has seen a rapid increase in interest and attendance of their marine parks. This has fueled rapid development of Chinese marine parks, putting additional pressure on illegal capture and sale of whales, dolphins and porpoises.

I am a geologist passionate about sharing Earth’s intricacies with you. I received my PhD from Duke University where I studied the geology and climate of the Amazon. I am the founder of Science Trends, a leading source of science news and analysis on everything from climate …

Trevor Nace is a PhD geologist, founder of Science Trends, Forbes contributor, and explorer.

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

Endlich! Thomas Cook wirft Seaworld aus dem Programm! Thomas Cook to Stop Selling Trips to SeaWorld

Wie trauern Wale, nachdem sie ihr „Baby“ verloren haben? Eine trauernde Orca trug ihr totes Baby für mehr als 24 Stunden – Grieving mother orca whale carried her dead calf for more than 24 hours

Super: SeaWorld verlieren 84% Umsatz – größte Investoren Blackstone und Blackrock – SeaWorld sees profits plunge 84% as customers desert controversial park

Besorgniserregend – Traurige Fotos zeigen, wie in Japan gefangene Delfine nach China zu boomenden Themenparks geflogen werden!

Grausame Aufnahmen zeigen, wie Tiere als Touristenattraktion leiden!

Es ist wieder an der Zeit, die Wale zu retten – Japan und andere Staaten wollen das kommerzielle Töten wieder erlauben – It’s Time to Save the Whales, Again – say NO to lifting the whaling ban!

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn man doch nur könnte wie man wollte und die entsprechende Bewaffnung besitzen würde. Es wäre mir ein persönliches Vergnügen!!!

  2. Warum man im Zeitalter der Videokameras Tiere in Käfigen zum Anschauen halten muß, erschließt sich mir gar nicht. Pädagogisch ? Sollen unsere Kinder zu Tierfängern und Tierquälern erzogen werden ? Wen wundert das noch, wenn man weiß, was in unseren Schlachthöfen abgeht und welche Qualen wir durch Nahrung in uns aufnehmen und dadurch verrohen.

  3. Irgent wann bekommt jeder seine strafe traurig nur für die säugentiere was die armen durch machen müssen ich würde mich als mensch im boden versinken lassen wenn ich das tun müsste ihr habt keine würde wie gesagt das karma bekommt jeder von euch. J.gauler

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.