Nach mehrmaliger Vergewaltigung einer Nonne durch einen Bischof sind Opfer und andere Nonnen in Lebensgefahr! – „My life will be in danger“: Rape-survivor nun!


zur englischen Version
Aus Indien kommt ein Hilferuf, nachdem eine Nonne einen Bischof beschuldigt, sie mehrfach vergewaltigt zu haben. Abgesehen von Drohungen und Einschüchterungen – wurde Pater Kuriakose, der gegen Bischof Franco ausgesagt hatte, unter mysteriösen Umständen tot aufgefunden. Die anderen Nonnen, die sich gegen den Bischof stellen, sind in Gefahr. Bischof Franco wurde von Papst Benedikt XVI. 2009 zum Titularbischof von Chullu und Weihbischof in Delhi ernannt. Er steht wegen mehrmaliger Vergewaltigung einer Nonne in der Kritik und was macht die Kirche? Sie droht den Nonnen! Weltweit steht die Kirche wegen sexuellem Missbrauch an Minderjährigen in der Kritik. Doch es scheint auch sexuelle Übergriffe auf Nonnen gegeben zu haben. 

Fall der vergewaltigten Nonne in Kerala – Die Missionare Jesu fordern von weiteren Nonnen, ihre ‚rebellische Haltung‘ aufzugeben

Die Nonnen, die gegen Bischof Franco protestieren, haben Angst und sich in einem Brief an Kerala-Ministerpräsidenten Pinarayi Vijayan gerichtet und ihn aufgefordert, einzugreifen und sicherzustellen,dass sie weiterhin in ihrem Kloster bleiben dürfen und nicht dem Kloster der Missionare von Jesus in Kuravilangad überstellt werden, berichtete die Nachrichtenagentur ANI. Sie sagten auch, dass Bischof Franco Mulakkal sehr mächtig ist und den Fall sabotieren kann.

Dazu auch: Sodom und Gomorrha im größten Konzern der Welt: die Kirche!

Erst heute, 28.Januar 2019 wurde bekannt, dass auch Save Our Sisters (SOS), eine Nichtregierungsorganisation, ebenfalls einen Brief an Ministerpräsident Pinarayi Vijayan geschrieben hat, um das Opfer, das von  Bischof Franco Mulakkal mehrfach sexuell belästigt und vergewaltigt worden sein soll, sowie die Zeugen zu schützen.

Die Überlebende der Vergewaltigung und die anderen fünf Nonnen, die sie im Fall von Bischof Franco Mulakkal unterstützt haben, stehen vor der unmittelbaren Gefahr, von den Missionaren von Jesus getrennt und von Kerala weggeschickt zu werden“, schrieb SOS in einem Brief an Kerala CM Pinarayi Vijayan .

Das Leben der Nonnen ist in Gefahr

„Die Nonnen sollten geschützt werden. Ihr Leben ist bedroht. Sie werden vielleicht nicht getötet, aber es besteht die Möglichkeit, sie geistig zu foltern, sie werden gezwungen sein, Selbstmord zu begehen “, sagte der Sprecher von KCRM, Indulekha Joseph. Dazu auch: „Schweigen wie bei der Mafia“ – der tragische Tod der Luisa Bonello

Kürzlich waren vier andere Nonnen, die das Opfer unterstützt hatten, aufgefordert worden, das Kloster Kuravalingad zu verlassen.

Erst Mitte Januar 2019 hatte die katholische Kirche in Kerala vier Nonnen aus ihrem Kloster der Missionare Jesu in Kuravilangad verlegt, die an Protesten gegen den Bischof Franco Mulakkal teilgenommen hatten. Später wurden sie gebeten, die Reihenfolge einzuhalten und die Räumlichkeiten der Versammlung zu verlassen.

Schwester Anupama Kelamangalathuveliyil, eine der Nonnen, die gebeten wurde, zum Kloster Chamiyari in Punjab zurückzukehren, nannte die Anordnung einen „Versuch, sie zu spalten und zu destabilisieren“.

Bischof Mulakkal wurde wegen mehrmaliger Vergewaltigung einer Nonne angeklagt

Erst nachdem sie von kirchlicher Seite mehrfach ignoriert wurde, sei die Nonne  zur Polizei gegangen:

„Ich rang um Unterstützung und erhielt erst einmal praktisch gar keine“, so die heute 44-jährige Schwester der Missionare Jesu aus Kerala gegenüber der indischen Nachrichtenseite „Scroll.in“ mit Blick auf den Zeitraum von zwei Jahren, währenddessen sie nach eigenen Aussagen wiederholt von Bischof Franco Mulakkal aus Jalandhar sexuell genötigt und vergewaltigt wurde. Sie behauptet, dass Mulakkal sie zwischen 2014 und 2016 insgesamt 13 Mal sexuell missbraucht hat. Und dass sie sich, nachdem sie anderen Frauen ihrer Religionsgemeinschaft von den Angriffen Anfang 2017 erzählt hatte, auch schriftlich an katholische Verantwortliche im Land gewandt habe, darunter Kardinal George Alencherry.

Im Juli 2018 wurde Mulakkal wegen mehrmaliger Vergewaltigung einer Nonne im Zeitraum 2014–2016 angeklagt. 2018 wurden Dateien veröffentlicht, die belegen sollen, dass der Bischof erfolglos auf Rücknahme der Strafanzeige gedrängt und dafür Gegenleistungen angeboten hatte.

Ein Hauptzeuge im Fall, Pater Kuriakose Kattuthara, unter mysteriösen Umständen tot aufgefunden.

Abgesehen von Drohungen und Einschüchterungen – wurde Pater Kuriakose, der gegen Bischof Franco ausgesagt hatte, unter mysteriösen Umständen tot aufgefunden. Eine der Nonnen, die gegen den wegen Vergewaltigung angeklagten Bischof protestiert hatten, wurde in der Syro-Malabar-Kirche ihrer Ämter enthoben.

Nonnen aus Kerala protestieren gegen Bischof Franco – Wegen Protest wurde der Prozess gegen Bischof verlegt

Den folgenden Beitrag vom 23.Januar 2019 haben wir für Sie übersetzt:

Während die Missionare Jesu vier Nonnen verbannen, die das Opfer unterstützen, das Bischof Franco der Vergewaltigung beschuldigte, wurde eine weitere Nonne aufgefordert, ihre ‚rebellische Haltung‘ aufzugeben, berichtet Indian Express.

Schwester Neena Rose, die aktiv am Prostest in Kochi, der die Verhaftung von Bischof Franco wegen Vergewaltigungsvorwürfen forderte, im letzten September teilgenommen hatte, wurde aufgefordert, vor der Kongregation zu erscheinen.

Regina Kadamthodu, Oberin der Kongregation, hat Schwester Rose darum gebeten, in ihrem Hauptquartier in Jalandhar am 26. Januar zu berichten, um ihren Fall zu rechtfertigen, nämlich „den Grundlagen religiösen Lebens zu entsagen und stattdessen Aktivitäten auszuführen, die eine reine Verletzung der Kongregationsregeln darstellen“.

In dem Brief steht weiter, dass ein Nicht-Erscheinen vor Regina Kadamthodu am 26. Januar als Versuch aufgefasst werde, die höchsten Autoritäten in Frage zu stellen. Der Brief der Oberin beschuldigt Schwester Rose der Nicht-Kooperation mit ihrem örtlichen Konvent und ihres „aufrührerischen Vorgehens“. Weiter heißt es, die Weigerung der Nonne, „sich zu fügen“, werfe wichtige Fragen hinsichtlich ihrer Verpflichtung auf, den Schwur des Gehorsams zu erfüllen.

Inzwischen sagte Schwester Rose, sie sei nicht sicher, ob sie die Oberin treffen wolle. „Sie haben mit weiteren Maßnahmen gedroht, wenn ich nicht in Jalandhar berichte“, sagt sie. Am 16. Januar waren vier der fünf Nonnen, die die Nonne unterstützt hatten, die die Vergewaltigung überlebt hatte, aufgefordert worden, das Kloster Kuravilangad zu verlassen und in Klöster zu gehen, denen sie zuvor zugeteilt gewesen waren. Der Brief beschuldigte die Nonnen der ‚Falschaussagen‘ und der Verbreitung haltloser Geschichten, um das ‚Image der Missionare Jesu zu beschmutzen‘. Schwester Anupama, eine der vier Nonnen, die die Nachricht von der Verlegung [in andere Konvente] bekommen hatte, verurteilte diese und nannte sie eine Masche, die Solidarität der Nonnen zu brechen, um Bischof Franco zu retten, der sich Vergewaltigungsvorwürfen durch eine ihrer Kolleginnen ausgesetzt sieht.

Abgesehen von Drohungen und Einschüchterungen – wurde Pater Kuriakose, der gegen Bischof Franco ausgesagt hatte, unter mysteriösen Umständen tot aufgefunden. Eine der Nonnen, die gegen den wegen Vergewaltigung angeklagten Bischof protestiert hatten, wurde in der Syro-Malabar-Kirche ihrer Ämter enthoben. Bischof Franco Mulakkal der Erzdiözese Jalandhar in Punjab war am 21. September [2018] durch Polizeibeamte festgenommen worden, nachdem der Untersuchungsausschuss schließlich Beweise gefunden hatten, die ihn mit dem Fall der sexuellen Übergriffe verbanden. Eine Nonne aus Kerala hatte einen Bischof beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. Der Beschuldigte, Franco Mulakkal, Bischof der römisch-katholischen Diözese Jalandhar, soll sie im Mai 2014 in einem Gästehaus in Kuravilangad vergewaltigt und bei einigen weiteren Gelegenheiten sexuell ausgebeutet haben.

Kerala Nun rape case: Missionaries of Jesus issues ultimatum to another nun to shed her ‘rebellious attitude’
Kerala nuns protesting against Bishop Franco

Amidst attempts of the Christian congregation, Missionaries of Jesus to shunt out four nuns for supporting the victim nun who had accused Bishop Franco of rape, another nun has been issued a notice to shed her “rebellious attitude”, reported Indian Express.

Reportedly, Sister Neena Rose, who had actively taken part in the protest in Kochi last September demanding the arrest of rape accused Bishop Franco Mulakkal in the rape case has been issued a letter to appear before the congregation.

Regina Kadamthodu, the congregation’s superior-general, has asked Sister Rose to report at their headquarters in Jalandhar on 26 January to justify her case for “for abdicating the basic tenets of religious life and resorting to activities which amount to the sheer violation of congregation rules.”

The letter further added that failure to report before Regina Kadamthodu on 26 January would be construed as challenging the authority of the superior. The letter from the superior-general reportedly accused Sister Rose of not cooperating with her local convent head and for her “revolutionary approach”. It further says the nun’s refusal to “fall in line” raises severe questions about her commitment to the vow of obedience.

Sister Rose has, meanwhile, said she is not sure about going to meet the superior- general on 26 January. “They have threatened to take further action if I fail to report in Jalandhar,” she said.

On 16th  January, four out of the five nuns who had supported the rape survivor nun were asked to leave the Kuravilangad convent, and go to convents, previously assigned to them. The letter accused nuns of  ‘issuing malafide statements’, and spreading baseless stories to ‘tarnish the image’ of the Missionaries of Jesus congregation. Sister Anupama, one of the four nuns served transfer notice, had slammed the notice and alleged that this is a ploy to break a unity of nuns to save Bishop Franco, who is facing rape allegations from one of their colleagues.

Apart from threats and intimidation, Father Kuriakose who had testified against Bishop Franco was found dead under mysterious circumstances. One the nuns who were protesting against the rape accused Bishop was relieved of her duties by the Syro-Malabar Church.

Bishop Franco Mulakkal, Archdiocese of Jalandhar, Punjab, was arrested by the police officials on September 21st after the investigating team finally found evidence that linked him in the sexual harassment case. A nun from Kerala had accused a Bishop from Jalandhar of raping her. The accused, Franco Mulakkal, Bishop of the Roman Catholic Diocese of Jalandhar, is said to have raped her at a guest house in Kuravilangad in May 2014 and exploited her sexually on several other occasions.

Netzfrau Ursula Rissmann-Telle
deutsche Flagge

„Die katholische Kirche will die Missbrauchsfälle weiter vertuschen“

Sodom und Gomorrha im größten Konzern der Welt: die Kirche!

Grausam! Gestohlene Kinder – schreckliche Enthüllung von Babyhandel – ‚Stolen‘ newborn babies: Babies for sale

Skelette von 14 Babys in Plastiktüten verpackt gefunden! – 14 Dead Babies Found Wrapped In Plastic Bags!

„Schweigen wie bei der Mafia“ – Was kommt noch alles ans Tageslicht? Polizeirazzia in schwuler Sex- und Drogenorgie in Kardinalswohnung – Vatican rocked: Police raid drug-fuelled gay orgy at cardinal’s apartment

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn dieser Nonne in der nächsten Zeit etwas ,passiert‘, dann trete ich auf meine alten Tage aus der Kirche aus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.