Britischer Supermarkt macht es vor: „Plastikfrei“ und das in nur 10 Wochen! – British supermarket becomes one of world’s first to have plastic-free!

zur englischen Version Während andere Supermärkte oder Discounter behaupten, man brauche 10 Jahre, um plastikfrei zu werden, schaffte es dieser Supermarkt in nur 10 Wochen. Der britische Supermarkt ist einer der ersten der Welt, der plastikfreie Zonen hat und mehr als 1.700 Produkte ohne Plastik anbietet. Nachdem ein Supermarkt In Neuseeland nur noch unverpacktes Gemüse verkauft, steigt der Umsatz! Daran sehen Sie, wie sich die Verbraucher nach „nacktem Obst und Gemüse“ sehnen. Jetzt geht ein britischer Supermarkt noch weiter und wird ganz plastikfrei, egal ob Brot, Käse oder Gemüse – alles ohne Plastik. „Ich bin der festen Überzeugung, dass Lebensmittelgeschäfte ein zentraler Teil unserer Gemeinschaft sein sollten, so wie Lebensmittel ein so wichtiger Teil unseres Lebens sind. Für mich ist es wichtig, ein nachhaltiger Einzelhändler zu sein und umweltbewusst, “ so der Eigentümer  Andrew Thornton. Mit Erfolg, wie man jetzt sieht, denn er schafte es innerhalb kurzer Zeit, Plastik aus seinem Supermarkt zu verbannen. 

Der britische Supermarkt ist einer der ersten der Welt, der plastikfreie Zonen hat

Thorntons Budgens

Plastik und Lebensmittel gibt es im Supermarkt immer häufiger in enger Verbundenheit: Diese Symbiose gehört inzwischen zum normalen Anblick im Regal. Doch es geht auch anders, wie jetzt ein Supermarkt zeigt.

Thorntons Budgens Supermarkt bietet mehr als 1700 Produkte an wie z. B. Brot, Käse und Gemüse in kunststofffreien Verpackungen. Der Supermarkt im Norden Londons ist einer der ersten der Welt, der plastikfreie Zonen eingeführt hat, um Käufer zu einem nachhaltigeren Leben zu ermutigen.

Der Thornton’s Budgens Store, der sich im Camden’s Belsize Park befindet, bietet seinen Kunden jetzt mehr als 1.700 Produkte in kunststofffreien Verpackungen an.

Buchenholznetze, Zellstoff, Papier, Metall und Glas sind nur einige der alternativen Materialien, die zum Verpacken von Lebensmitteln wie Brot, Käse und Gemüse verwendet werden.

„Das Thema Kunststoff kann nicht länger ignoriert werden. Daher haben wir uns als erster Mainstream-Supermarkt in Großbritannien für die Einführung von plastkfreien Zonen  entschieden. „Dies bedeutet, dass unsere Kunden einen umfassenden Einkauf ohne die Verwendung von Plastikverpackungen durchführen können,“ so Andrew Thornton.

Während größere Supermarktketten wie Lidl und Co-op Anstrengungen unternommen haben, um den Plastikverbrauch der Kunden zu reduzieren, glauben einige, dass sie mehr tun könnten, um Plastik ein für alle Mal aus ihren Geschäften zu entfernen.

„Während große Einzelhändler behaupten, dass es 10 Jahre dauern wird, um echte plastikfreie Veränderungen zu schaffen, hat Thorntons Budgens gezeigt, dass dies in nur 10 Wochen funktioniert“, sagte Sian Sutherland, Mitbegründer von A Plastic Planet, der bei der Umsetzung behilflich war.

Supermarkt von Ekoplaza in Holland hat plastikfreie Zonen eingeführt.

In Holland hat die Bio-Supermarktkette Ekoplaza in Amsterdam letztes Jahr ebenfalls einen kompletten plastikfreien Gang eingeführt, wo der Verbraucher alles findet, was sein Herz begehrt. In der Filiale Jan Pieter Heijestraat stehen dem Kunden rund 700 kunststofffreie Produkte zur Auswahl. Anstelle von Kunststoff werden die Produkte  in kompostierbaren Materialien oder Glas, Metall und Pappe verpackt. Siehe: „Zero Plastic“ 700 Produkte ganz ohne Plastik, niederländische Supermarktkette macht es möglich!

Plastik und Lebensmittel gibt es im Supermarkt häufig in enger Verbundenheit: Diese Symbiose gehört inzwischen zum normalen Anblick im Regal. Bananen in Plastiktüten, die Gurke in der Folie oder ein paar vereinzelte Schinkenscheiben, die sich in einem Meer aus Plastik verlieren. Verpackungen haben häufig einen Anteil von bis zu 25 Prozent am Gesamtgewicht.

Die Verwendung von Kunststoff drastisch VERRINGERN; vor allem der Verpackungswahnsinn muss ein Ende haben. Unsere Lebensmittel, Speisen und Getränke sind von Kunststoff umgeben und dies schadet nicht nur der Natur, sondern, wie zahlreiche Studien zeigen, auch der Gesundheit.

Eine kürzlich in der Fachzeitschrift Science Advances veröffentlichte Studie ergab, dass seit den 1950er Jahren mehr als 8,3 Milliarden Tonnen Kunststoff erzeugt, verteilt und entsorgt wurden. Davon können 6,3 Milliarden Tonnen als Abfall klassifiziert werden, aber nur 9 Prozent davon werden recycelt und 12 Prozent werden verbrannt. Der Rest, etwa 79 Prozent des Plastikmülls, sammelt sich einfach auf Deponien oder verschmutzt die Umwelt.

Es gibt absolut keine Logik darin, dass leicht verderbliche Lebensmittel in Plastik verpackt werden. Während die Lebensmittel schnell verderben, bleibt die Plastikverpackung zurück und wird uns noch in Hunderten von Jahren begleiten. Wir können nicht so weitermachen wie bisher, es sei denn, wir wollen einen Planeten, der buchstäblich in Plastik „verpackt “ ist. Siehe dazu: Planet Müll – Der Letzte räumt die Erde auf! Ozeane versanken im Plastikmüll und Pyramiden an Elektroschrott machten die Erde unbewohnbar

Um Druck auf Politik und Wirtschaft auszuüben, lohnt es sich, immer wieder auf die Unmengen von Plastikverpackungen hinzuweisen. Gehen Sie zu Ihren Supermärkten und machen Sie immer wieder drauf aufmerksam, dass man auf Plastikverpackungen verzichten soll.

Dazu auch: „Nacktes Essen“ – nachdem ein Supermarkt nur noch unverpacktes Gemüse verkauft, steigt der Umsatz! – ‚Nude‘ shopping next big trend

BUDGENS STORE BECOMES ONE OF WORLD’S FIRST TO HAVE PLASTIC-FREE ZONES

.independent.co.uk

A supermarket in north London has become one of the first in the world to introduce plastic-free zones to encourage shoppers to lead more sustainable lives.

The Thornton’s Budgens store, which is located in Camden’s Belsize Park, now offers customers more than 1,700 products encased in plastic-free packaging.

Beechwood nets, pulp, paper, metal and glass are just some of the alternative materials that have been used to wrap foods such as bread, cheese and vegetables.

With the help of campaign group A Plastic Planet, Thornton’s Budgens was able to create the plastic-free zones in the store in just 10 weeks.

Andrew Thornton, founder of Thornton’s Budgens, said that reducing and raising awareness of plastic pollution is a matter of great importance.

“We believe in taking a strong stance on major issues that affect our wellbeing and our planet,” he says.

(Thornton’s Budgens)

“The issue of plastic is one that can no longer be ignored so we’ve chosen to be the first mainstream supermarket in the UK to introduce Plastic Free Zones.

“This means our customers will be able to do a comprehensive shop without the need to use any plastic packaging.”

While larger supermarket chains such as Lidl and Co-op have made efforts to reduce the amount of plastic used by customers, some believe that they could be doing more to remove plastic from their stores once and for all.“Plastic is totally nuts,” says Sian Sutherland, co-founder of A Plastic Planet.

“Thornton’s Budgens are disrupting the market and showing that wrapping something as fleeting as food in something as long-lasting as plastic is the definition of madness.

“While big retailers claim it will take 10 years to create real plastic-free change, Thornton’s Budgens has shown that we can start to wean ourselves off plastic in 10 weeks.”

Mr Thornton states that his supermarket is the second in the world to unveil plastic-free zones, following an Ekoplaza supermarket in Holland.

The European Parliament voted to ban all single-use plastics in order to prevent the world’s oceans from becoming more polluted.

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

„Nacktes Essen“ – nachdem ein Supermarkt nur noch unverpacktes Gemüse verkauft, steigt der Umsatz! – ‚Nude‘ shopping next big trend

Plastikfrei! Ruanda hat eine eigene Plastikpolizei und geht jetzt noch weiter! – Think you can’t live without plastic? Consider this: Rwanda did it

Ware Plastikmüll! China nimmt unseren Plastikmüll nicht mehr! Europa ist nicht nur größter Exporteur von Plastikmüll, sondern auch Importeur!

Afrika macht es vor! Kenia wird neueste afrikanische Nation, die Plastiktüte verbietet – Kenya Becomes the Latest African Country to Ban Plastic Bags

Von den USA bis nach Großbritannien, sogar in Afrika wurde Mikroplastik verboten – warum nicht in Deutschland? From the US to UK, many countries have banned microbeads.

Studie! Es braucht nur 1 Stück Plastik, um eine Schildkröte zu töten – Just one piece of plastic enough to kill a turtle!

Planet Müll – Der Letzte räumt die Erde auf! Ozeane versanken im Plastikmüll und Pyramiden an Elektroschrott machten die Erde unbewohnbar

Indien macht es vor und verbietet Plastikartikel in Städten entlang des Ganges – Green Court Bans Plastic Items In Towns Located Along Banks Of Ganga

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Die KW 7/2019 im Link-Rückblick | artodeto's blog about coding, politics and the world

  2. Wem geben die dann eigentlich die Schuld, wenn plötzlich weiterhin Plastik in die Meere geht?

  3. Maybe you should visit Belgrade, Serbia, they rarely have anything in plastic. I was shocked by how healthy they live.

  4. Pingback: Britischer Supermarkt macht es vor: „Plastikfrei“ und das in nur 10 Wochen! – British supermarket becomes one of world’s first to have plastic-free! – altermed zentrum

  5. Pingback: Britischer Supermarkt macht es vor: „Plastikfrei“ und das in nur 10 Wochen! – British supermarket becomes one of world’s first to have plastic-free!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.